Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Andrea27

Was macht ihr, wenn euer Hund von einer Wespe gestochen worden ist?

Empfohlene Beiträge

Hallo, meine Lola ist heute morgen von einer Wespe in die Oberlippe gestochen worden und es ist jetzt ein bißchen dick.

Was macht ihr dann? Ich lasse jetzt erstmal in Ruhe.

lg Andrea und Lola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei Wespenstichen hilft Zwiebel wunderbar. Man schneidet sie halb durch und hält die Schnittstelle auf den Stich.:so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kommt darauf wo! wenn im maul/hals äußerlich mit aloe vera gel direkt von der pflanze, sonst eigentlich nix.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meist hilft Kühlung oder Fenistil (wie für Menschen). Zwiebel finde ich ungünstig, weil der Hund den Saft ablecken kann und Zwiebeln für den Hund giftig sind.

Du solltest beobachten, ob auch die Schleimhäute anschwellen oder Schocksymptome auftreten.

Bei Schock (kann auch später auftreten!): Rescue-Trofpen, Apis D6 oder Frubiase-Calcium-Ampullen. Bei schweren Symptomen sofort zum Arzt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo meiner Lola geht es wunderbar und es ist nur ein wenig dick noch ich habe es ein bißchen gekühlt aber ich denke mal es ist nicht so schlimm. lg Andrea und Lola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe für solche Fälle Apis (Globuli) zu Hause

Für meine Kinder auch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Vom Hafer gestochen ...oder von der Hirse?

      Sagt mal, ihr Pferdeleute, ihr kennt doch sicher diese Redewendung.
       
      Ursprünglich wird sie wohl auf Pferde angewendet, die von zu viel Haferfütterung einen Energieschub bekommen und übermütig werden, oder? Ist das so?
      Sie werden dann auch seltsam im Verhalten? Eventuell sogar aggressiver als sonst?   (Oder geht es da um Pferde, die irgendwelche Verdauungsprobleme  /Schmerzen durch die Verfütterung von Hafer haben?)

      Da ja fast hinter jeder Redewendung ein Körnchen Wahrheit steckt, frage ich mich, ob es sein kann, dass auch das Verfüttern von Hirse beim Hund  solche Energieschübe (oder auch Verdauungsschmerzen) auslösen kann, die ihn *komisch* werden lassen.

      Hintergrund meiner Frage ist der, dass Tschuli seit 2 Wochen etwas ungewöhnlich drauf ist, sie rast mehr rum, ist ziemlich reaktiv, kein bisschen gelassen, kläfft im Training, jagt imaginäres Wild, ist irgendwie unrund und hibbelig.
      Und gestern die Krönung, erst wollte sie die Retrieverin vermöbeln und dann die arme Gretel, in beiden Fällen weil sie überholt worden ist (!) beim Rennen auf der Wiese ... muss man sich mal vorstellen... sowas hat sie seit Jahren nicht mehr gemacht. Etwa zeitgleich hatte ich angefangen, als Energielieferant ein - zwei Handvoll Hirseflocken zuzufüttern, weil sie fast täglich 6 bis 8 Stunden mit mir draußen bei der Arbeit in den Wiesen ist. Bei dem kalten Wetter sind die Hunde fast die ganze Zeit in Bewegung.

      Kann da ein Zusammenhang bestehen, habt ihr da Erfahrungswerte?   (seit gestern gibt es Hirschfett dazu und kein Getreide mehr, mal gespannt ob sich etwas an ihrem Verhalten ändert)

      in Plauderecke

    • Hund von Wespe gestochen

      Hallo, wir kommen grad vom Spaziergang, und Sammy ist in ein Wespennest getreten. Er wurde warscheinlich an der Pfote gestochen und hat sich seltsam benommen, so schlapp. Da der Tierart schon zu hatte hat meine Mutter dort angerufen und er meinte wir sollen ihn eine Weile beobachten und wenn es schlimmer wird kommt er. Nun liegt Sammy wie ein Häufchen Elend in der Ecke. Er lässt sich nicht anfassen also können wir die Stelle auch nicht Kühlen. Jetzt ist meine Frage: Ist das normal? Und was können wir noch für ihn tun? Danke LG Sarina

      in Hundekrankheiten

    • Von einer Biene gestochen

      Hallo liebe Foris, mein Merlin (Whippet) wurde heute von einer Biene in die linke Brustseite gestochen. Ich habe den Stachel rausgezogen,nachdem Merlin sich immer an der Stelle biss. Gleich danach konnte er nicht mehr laufen und wollte auch das Bein micht mehr aufsetzen. Er kam mir auch verändert vor.Ich habe ruhig mit ihm gesprochen.Sein Hals war ganz kalt. Der Rücken nach oben gezogen und er war wie abwesend. Ich habe ihn dann ins Auto getragen.Zum Glück haben die anderen drei Hunde sich uns angeschlossen.Bin fix nach Hause. Dort ist er aufs Sofa gegangen.Pfötchen funktionierte wieder.Habe ihm Notfalltropfen angeboten. Es dauerte noch eine Weile und seine Füsse waren kalt.Sein Hals hatte inzwischen wieder normale Temperatur. Heute Abend war er wieder der Erste am Futter.Er schläft jetzt.Fusseln sind auch normal warm. Die Einstichstelle ist nicht sonderlich dick. Kann es sein das sein Kreislauf schlapp gemacht hat? Gibt es ein Mittel,welches ich mir in die Tasche stecken kann,für alle Fälle. Morgen werde ich den Vorgang auch meiner Tierarzt schildern. Ich denke wir hatten noch mal Glück. LG Conny

      in Gesundheit

    • Frisch gestochen

      So mein Mann und ich waren grade beim tatowieren Für meinen Manna war es das erste Tattoo. Haben uns den Namen unserer Tochter stechen lassen.

      in Plauderecke

    • Argh! Was hat mich gestochen/erwischt?!?

      Moin! Ich kann's kaum glauben, denn ich bin kein Insektenstich-Allergiker: Freitag juckte es irgendwie im Kniegelenk und weiter drunter. Ich dachte erst, mir wäre wohl eine Mücke in den Schlag der Hose geflogen und die hätte sich ausgetobt. Offenbar war es keine Mücke. Einige der Stiche sind heute Handtellergroß geschwollen, so sehr, daß es bei Nutzung der darunterliegenden Muskeln schmerzt. Natürlich sind die Schwellungen auch erwärmt. Generell merke ich weniger Jucken denn Schmerz durch den Druck der Schwellungen. Die sind größtenteils rot, am Rand aber weiß (wohl durch den Druck). Zumindest glaube ich, daß es Stiche sind, denn ich habe keinerlei Einstichstelle gefunden, was bei Mücken eigentlich schon gegeben ist. Bremsen spüre ich sogar SEHR deutlich, wenn die Beißen und hinterher sieht man das auch sehr deutlich - aber nichts?!? Vorhin meinte im Park eine HH zu mir, daß ihr das nach einem Zeckenbiß aussieht - doch bisher habe ich hier nur eine einzige Zecke erwischt und die biß sich nicht einmal fest, da ich kein Hund bin. Im Wald kenne ich das, da bin ich Zeckenziel, aber hier?!? Desweiteren hätte ich dann doch wohl auch eine Zecke am Körper bemerken müssen - aber da war nix?!? Ist da wirklich schon der Arzt angesagt, wie mir diese HH riet? Mein Eindruck ist, einfach abwarten, irgendwann wird das weg sein. Allergietabletten habe ich, will die aber nicht nehmen, sofern es nicht absolut nötig ist: von denen bin ich immer total KO und außerdem geht hier gerade eine Erkältungswelle um. Desweiteren mag die Reaktion ja auch mit Erregern denn mit Allergie zu tun haben. Da mag ich dann nicht einfach das Immunsystem runterfahren. Hat jemand eine Ahnung, was das sein könnte? Ist Abwarten evtl. doch nicht gut? Nen Foto jetzt bringt wenig, wegen dem Licht. Screet

      in Medizin & Gesundheit für Menschen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.