Jump to content
Hundeforum Der Hund
kleiner_mops

Patella Luxation beidseitig

Empfohlene Beiträge

Hallo

Paul - mein Mops Mix und ich sind neu hier

er ist seit einer Woche bei uns, ist jetzt 14 Wochen alt und quietschfidel sozusagen :-)

Beim Check unseres Tierarztes war alles ok. Tolles Fell, gesund alles andere aber PL an beiden Hintergelenken, grad 1 und das andere grad 2. Da schluckt man erst einmal. Ich war Jahrelang Besitzer von Schäferhunden, kenne also HD und so. Unser Tierarzt sagte zu uns, wir sollen uns ersteinmal keine Gedanken machen. Der kleine kann damit sehr alt werden, man soll halt treppen später vermeiden und beobachten. Solang er keine Anzeichen auf humpeln oder gar Schmerzen zeigt, ist alles ok. Wenn überhaupt und der Zustand schmerzhaft für den kleinen wird, könnte man operieren.

nun denn, ich hab den Züchter angerufen und der ist fast ausgetickt. Keine OP etc ( diese sollte laut Tierarzt ja erst im schlimmern Zustand und erst im Alter, nicht als Welpe oder junghund durchgeführt werden ) Der Züchter meinte sowas ähnliches wie Anabolica etc kann man spritzen, beovr man operiert etc.

Wir warten jetzt erstmal ab, er tobt und spielt, läuft natürlich keine Treppen etc. Er zeigt keine Anzeichen. Wüssten wir das nicht, würde man nichts merken. Sollte sich der Zustand irgendwann klar zeigen, würden wir uns ohnehin eine dritte Meinung eines TAs holen.

Jetzt bitte ich Euch einfach mal um die sogenannte dritte Meinung.

Gibt es Erfahrungswerte? Man sagt uns, das ist bei vielen kleinen Rassen relativ typisch gerade auch weil der Mops eh O-beinig ist etc. Habe gelesen, schwimmen soll gut sein und die Muskulatur stärken, Berge hoch und runter laufen auch. Gibts ne Chance der heilung ohne Op oder nur den Grad beibehalten?

In drei Wochen sind wir zu Impfe beim Tierarzt und wollen ihn auch nochmal fragen, ob man vorbeugend etwas machen kann, Therapie, etc.

Freu mich über Antworten

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frage mich gerade A welcher Züchter Mops Mixe produziert und B wie es sein kann das ein Hund vom Züchter Patella hat... :(

Würde Muskelaufbau machen das hilft schon meist ganz gut. Aber bitte unter Anleitung eines guten Arztes. Wobei eine Op ja kein Weltuntergang ist, aber wartet erst mal ab, solange keine Symptome auftreten ist ja noch alles mehr oder wniger ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Eine Pantella luxation wurde bei Loli auch festgestellt.

Bei ihr ist es Grad 2 und muss operiert werden und das bevor sie humpelt/lahmt! Denn dann haben sich bereits Athrosen gebildet und es ist zu spät! Uns wurde dazu geraten.Sie wird jetzt 5 Jahre alt.

Loli merkst du nichts an sie ist agil wie immer.

Wir lassen es so bald wie möglich machen, da beide Hinterbeine betroffen sind - natürlich in einigem Abstand .

Unsre TÄ meinte, dass wir das Ganze nach der OP mit Physiotherapie unterstützen sollen.

Viel Erfolg wünsche ich euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal herzlich willkommen hier im Forum auch wenn der Grund nicht sehr erfreulich ist.

Ihr habt den Hund leider nicht von einem Züchter. Ein ordentlicher Züchter setzt keine Mixe in die Welt. Wäre es ein ordnungsgemäßer Züchter, könntet Ihr ihn finanziell zur Rechenschaft ziehen.

Bei PL 1. Grades könnt Ihr unter Umständen noch etwas mit Muskelaufbau erreichen. Mit richtiger Bewegungstherapie und evtl. Tapes könnte man es versuchen. Fragt mal Euren TA. Bei 2. Grades sieht es leider schon schlimmer aus. Da kommt man normalerweise nicht um eine OP herum.

Mein Rüde wurde erst letzten Freitag operiert. PL 2. Grades. Trotzdem relativ schnell operiert wurde, war bei der OP schon ein leichter Ansatz von Arthrose zu sehen. Wird nicht operativ eingegriffen kommen wahrscheinlich mehrere Probleme auf Euch zu. Das Knie geht kaputt. Der Hund hat dadurch Schmerzen und belastet das Bein irgendwann gar nicht mehr. Durch die Fehlbelastung werden die Hüften und das andere Bein in Mitleidenschaft gezogen.

Aktuell sind ja 2 Beiträge wegen PL hier im Forum. Da könnt Ihr ja auch mal nachlesen.

http://www.polar-chat.de/topic_54972.html

http://www.polar-chat.de/topic_55251.html

@ Lara E.

Auch Hunde von guten Züchtern können an PL erkranken. Bei vielen Zuchtvereinen (auch VDH) ist keine PL-Untersuchung für die Zuchtzulassung erforderlich, obwohl manche Rassen geradezu davon verseucht sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

erstmal danke für die Antworten

@Lara

sehe auch ein, dass es kein Weltuntergang ist, warten ja eh erst ab

es ist ein "Hobbyzüchter " sozusagen. Also kein eingetragener

@Bullibande

danke für die Info

wir werden in drei Wochen nochmal in Ruhe mit dem Tierarzt sprechen. Bzgl Muskelaufbau. jetzt in dem Alter kann man ja eh nur abwarten.

@all

wir wollten zuvor eigtl einen Hund aus dem Tierheim, aber einen Mops-Mix. Nun sind wir halt bei Paul gelandet

Haben uns hier im Forum gerade eben klassisch vorgestellt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mit 14 WOCHEN schon PL festzustellen finde ich etwas vermessen. Der kleine Kerl ist doch noch nichteinmal in der Bewegung gefestigt, geschweige denn im Bänder- und Sehnenapparat. Nicht umsonst wird von den Zuchtverbänden ersteinmal bis 12 Monate abgewartet, bis die Patella getestet wird.

Ich hab hier zu Hause auch 2 Mixe mit PL sitzen. Die eine PL1 der Andere PL3 beidseitig. Erst jetzt wo die beiden 12 Jahre werden merkt man es. Also nicht zu vorschnell handeln. Sicherlich kannst du mit kontrollierter Bewegung und Muskelaufbau einiges erreichen, vorallem eine Stabilität der Bänder und Sehnen. Laß der Kleinen ersteinmal in Ruhe groß werden und dann kann man weitersehen.

Ach so - mach nicht zuviel mit dem Möpschen, auf Grund ihres gedrungenen Körperbaus kann das ziemlich nach hinten losgehen. Die brauchen länger bis sie richtig stabil sind und voll belastet werden können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr könnt ja noch von einem anderen Tierarzt eine Meinung einholen. Dann seid Ihr relativ sicher.

Hier im Forum werden die Meinungen und Erfahrungen auseinander gehen. Jeder berichtet seine eigenen Erfahrungen. Was ja auch gut ist.

Charly schreibt, dass man erst mit über 1 Jahr etwas Genaueres sagen kann.

Ich seh es anders. Rechtzeitige Behandlung und/oder Op ist mehr als sinnvoll.

Meine Pearly hatte im Alter von 6 Monaten PL 4. Grades. Das Gelenk war bereits massiv geschädigt und auch die Hüften waren schon betroffen. Weil sie aufgrund dieser Diagnose eingeschläfert werden sollte, kam sie zu mir und wurde sofort operiert.

Meine verstorbene Hexe hatte mit 1 Jahr schon schwerste Arthrose im Kniegelenk. Die notwendige OP wurde vom Vorbesitzer auch viel zu lange rausgeschoben. Danach hat er es sehr bereut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zu Charly

wir wollen ja wie gesagt in drei Wochen nochmal das Gespräch suchen.

beim ersten mal war das alles viel auf einmal.

und abwarten momentan eh, höchstens auch noch eine zweite Meinung einholen.

Was meinst du denn mit "mach nicht zuviel mit dem Möpschen" ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja - als Mopsbesitzer kenne ich die Tücken der Möpse. Möpse zeigen ersteinmal sehr spät, wenn ihnen was weh tut. Außerdem kennen sie am Anfang kein Maß. Da muss Mensch schon dafür sorgen, daß Möpschen rechtzeitig Ruhe gibt. Ist nicht einfach, aber es muß halt sein, sonst würde der Kleine den ganzen Tag auf 180 Umdrehungen laufen. Wenn du also zu früh mit Kleinmops zu lange spazieren gehst, wird der Kurze immer mit Begeisterung dabei sein und auch wenig bis keine Ermüdungserscheinungen zeigen.

Das Ganze KANN sich aber im Älterwerden rächen, da die noch weiche Knochenstruktur zu früh zu viel belastet wurde. Immerhin bringen sie ja schon recht früh relativ viel Gewicht auf die Knochen.

Das habe ich gemeint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • OP-Versicherung die Patella-Luxation übernimmt?

      Hallo! Die Frage steht ja eigentlich schon im Thema - kennt jemand von Euch eine OP-Versicherung, die Operationen an der Patella-Luxation übernimmt? Mein TA meinte, erhält es für unwahrscheinlich, dass ich eine finde.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • "Eingefallener" Kopf (beidseitig), schlechte Blutwerte, gelegentlich erbrochen

      Hallo liebe Fori´s, ich wende mich mit dem Blutergebnis meines Hundes an euch. Wir sind in Behandlung, aber laut der Tierärztin ist es nichts Dramatisches. Allerdings will ich das nicht glauben. Ich will meinen Hund natürlich nicht kränker machen, als er ist, aber ich denke mit den Blutwerten und dem eingefallenen Kopf gibt es einen Zusammenhang. Ich hänge euch mal ein Bild von 2008 an, das Aktuelle krieg ich nicht hochgeladen, weil es zu groß ist und ich hier keine Bilder verkleinern kann :-(

      in Hundekrankheiten

    • Mein Welpe hat mit 11 Wochen Patellaluxation beidseitig

      Hallo zusammen! Ich habe eine knapp 12 Wochen alte Australian Shepherd Hündin. Sie knickt hinten öfters zusammen. Und läuft auch total komisch. Bisher dachten wir immer, dass Welpen ja eh immer etwas wackeliger unterwegs sind und sich das geben wird. Aber ich finde es ist schlimmer geworden und bin darauf hin zum TA, die mich zu einem Spezialisten geschickt hat. Die Diagnose war erschütternd. Ich war so schockiert, dass ich gar nicht mehr gefragt habe welcher Grad usw. Wir brauchen nun eine gu

      in Hundekrankheiten

    • Hinken / Patella Luxation / Gracilis Kontraktur

      Hallo,   meine Irish Terrier Hündin litt beidseitig an Patella Luxation Grad 2. Als ihr Gangbild kurz nach ihrem 5. Geburtstag schlechter wurde, habe ich mich nach Konsultation mehrer Ärzte (die alle die gleiche Diagnose stellten) zu einer Operation entschlossen. Die Operation am linken Hinterlauf war erfolgreich, die Patella war und blieb da, wie es sein soll - aber das Gangbild veränderte sich überhaupt nicht. Auch nicht mit Physiotherapie.    Ein wahrer Marathon bei vielen voneinander una

      in Hundekrankheiten

    • Patella Luxation - hat hier noch jemand damit Erfahrung?

      Hallo, ich hatte es ja schon öfter mal angesprochen das Polly (Französische Bulddoge,gb. Mai 2011) Probleme beim Laufen hat. Wobei Probleme kann man es eigentlich nicht nennen,ihr Gangbild hat sich verändert.Rennen,springen toben geht ohne Probleme. Jetzt mal von vorne - wenn schon denn schon im Sep.2012 zog sie sich eine Verletzung am linken Hinterbein zu. Dies wurde operiert und es dauerte einige Zeit bis sie wieder einigermaßen flüssig lief. Genau ein Jahr später mussten wir in die Tier

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.