Jump to content
Hundeforum Der Hund
hunde-versteher

"ALPHA-WURF ist sowas von VOR-VOR-VOR-GESTERN" und selbst bei schwersten Verhaltens-Problematiken völlig unnötig

Empfohlene Beiträge

Deshalb bin ich ja auch an Deiner Erfahrungs-Meinung zumThema interessiert, und weniger an Deinen "Nettigkeiten".

Zeige mir den Weg, und nenne Beispiele, das ich dann meinen Denkfehler einsehe, und dann sofort den Alphawurf RICHTIG anwende.

LG :winken:


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=55812&goto=1121485

Wollte Dich nicht persönlich angehen, nur reflektieren was Deine sonstigen Beiträge so anbieten?

Viele Wege führen nach Rom, man muss nur mal losgehen.

Bin aber sehr interessiert wie Du den "Alphawurf" anwenden würdest?

:winken:

mj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss mich ja auch immer schwer zurückhalten, auf solche Themen was Sinnvolles loszulassen..

Aber...hier mal die Moderatorin:

Bitte nur noch zum Thema antworten, ich schließe sonst wieder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin noch nie in die Situation gekommen das bei meinen Hunden anwenden zu müssen. Ich finde ihn daher unsinnig. Durch den Wurf an sich wird nichts gelöst, und der fehlende Wurf ist auch nicht der auslöser. Auslöser ist ein Grundproblem zwischen Hund und Halter das von mehreren Sachen sein kann. Seien es zu wenig Grenzen, fehlende Kenntnisse gegenüber der Rasse,...

Ich finds unsinn. Meine Hunde haben alles ohne gelernt und die wissen genau wann schluss ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich bin auch gegen den "Alpha-Wurf"....und bin der Meinung, dass Hunde, die das unter sich tun, nicht anders können, weil sie zum Beispiel angeleint sind, in einem Zimmer eingesperrt sind oder in einer Wohnung, wo sie nicht einfach weggehen können, wenn der andere nervig wird....River hat sich auch schon mal einer Hündin unterworfen, einmal hat die gebellt, und zack lag er auf dem Rücken...das war ein Bild, der grosse schwarze 56-Kilo Hund, der sich vor der Hündin hinlegt;o)

Im Spiel seh ich das öfters, dass die Hunde sich gegenseitig "auf den Boden schmeissen", aber ich geh dann das Spiel unterbrechen, weils schnell zu heftig werden kann. Wenn ich mit den Hunden spielen, schubsen wir uns auch gerne herum, nur gegen 56-Kilo-Vierbeiner hab ich null Chance...wenn, dann legt er sich freiwillig hin....

Ich würde den Alpha-Wurf auch nicht weiterempfehlen, weil wir keine Hunde sind, das Timing oft falsch ist, die armen Hunde nicht verstehen warum man sie gerade "verletzt" (seelisch), und es viel einfacher und freundlicher anders geht. Der "Alpha-Wurf" zerstört das Vertrauen.

Und wie krieg ich meinen Hund auf den Rücken? Zum Zecken rausnehmen? Oder beim Tierarzt?

Ganz einfach:

- Platz

- leg dich (auf die Seite legen)

- Zecke rausnehmen

- Kommando auflösen

- Leckerli

Meine Hunde freuen sich schon wenn ich mit der Zeckenzange kommen....und legen sich schon fast ohne Kommandos hin...warum wohl?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine Hündin hat auch schon einmal aktiv eine Terrier-Hündin auf den Rücken gelegt und fixiert.

Die Terrier-Hündin ist eben DER klassische Terrier. Für mein Empfinden nervig bis zum Umfallen. Irgendwann kam diese Hündin auf meine in ihrer "sympatischen" Art angelaufen, dass meine sie sich zur Brust genommen hat. Aus Rücksicht auf den Besitzer der anderen Hündin habe ich meine nach ein paar Sekunden von der anderen runtergezupft, obwohl die noch nicht wirklich unterwürfig war. Wenn es ein anderer Halter gewesen wäre, hätte ich es wahrscheinlich bis zum Ende laufen lassen.

Naja, seit dem ist soweit Ruhe mit der Terrier-Dame :)

Und ja, auch ich habe mir meinen Hund schon einmal zur Brust genommen, wenn sie wirklich massiv scheiße gebaut hat um es im Keim zu ersticken. Das ist aber dann mehr aus einem Impuls raus.

Z. B.: Lina spinnt total auf Lichter und Schatten. Nun ist es ja in Deutschland im Winter ziemlich dunkel, und ich wohn jetzt auch nicht so, dass sie Wege permanent beleuchtet sind. Also nimmt Frau eine Taschenlampe mit. Sobald die an ist, habe ich eine Wahnsinnige an der Leine die permanent versucht die Lichter zu jagen, was vielleicht bei 5 kg Hund noch zu ertragen ist, aber nicht bei 30! Keine Ahnung, wie lang ich es mit Gewöhnung, schön clickern, bla,bla,bla probiert habe. Irgendwann hat sie dann gemeint, sie müss auch die Lichter von entgegenkommenden Joggern fangen, und ja, da ist mir der Kragen geplatz. Seit dem ist aber Ruhe bzw. es brauch nur ne Ansage von mir.

Es ist für mich bestimmt keine Lösung um den Hund generell zu zeigen, wer der Herr im Haus ist, aber es ist eine Möglichkeit für ein ganz dunkels rot. Und ich glaub, es sollte nur eingesetzt werden, wenn man seinen Hund wirklich gut kennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin wohl manchmal ein böser Mensch, aber ab und an finde ich es angebracht, allerdings brauche ich dafür aber auch eine heftige Situation, da ich meine Riesenbabies die ich immer habe/hatte sonst gar nicht in die Lage kriegen würde.

Und ganz ehrlich bisher hat sich keiner gewehrt, weil sie wohl wussten das sie Mist gemacht haben, ich würde es nie wegen Peanuts machen und es gehört bei mir auch nicht dazu, aber manchmal gab es Situationen wo es meiner Meinung nach nicht anders ging..

Ich weis nicht ob es dazu gehört oder nicht, aber einmal habe ich auf einem Hund gesessen oder besser gekniet. Da er völlig am durchdrehen war und ich ihn nicht mehr händeln konnte, habe ich ihn in die Knie gezwungen und ihn unten gehalten. Allerdings lag er auf der Seite und nicht auf dem Rücken.

Er hat es überlebt :) Ich habe ihn nicht erdrückt..

Muß aber auch sagen das ich in dem Moment nicht wusste was ich anders machen kann...

Danach in ähnlichen Situationen zeigte er zwar noch aggressives Verhalten ließ sich aber noch

lenken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde das umschubsen und fixieren bis der Hund mal runter kommt angebracht wenn es wirklich sein muss und der Hund sonst auf nix anderes reagiert. Das ist wirklich die aller letzte Handlung um ein Verhalten abzubrechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tach auch,

Danke für de Fred @ HV

Hat schon jemals jemand einen Hund erlebt (der geistig normal ist) der einen anderen Hund auf den Rücken schmeisst?

Das ist doch eine Handlung die der Unterlegene freiwillig macht, oder?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=55812&goto=1121436

Zur ersten Frage: Ja - hab ich zuhause! Ist ein sicherer Hunde-Chef, bei dem ich das bisher nur gegenüber renitenten Jungspunden erlebt habe.

Zur zweiten Frage: Das ist meiner Beobachtung nach auch eine Frage des erlernens.

Ich bin immer noch der Meinung, dass dieser Wurf oder was auch immer es ist nur von einem kompetenten souveränen Chef angewandt werden darf/sollte.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=55812&goto=1121503

Vollkommen d'accord. Und das kann auch ein Mensch sein.

Und hier mal der Grund, warum HV diesen Thread eröffnet hat:

Die Art den Hund auf den Rücken zu befördern (Alpha-Wurf)und Ihn dann noch am Hals an den Boden drücken, ist für den Hund ein "Angriff zum Töten" anzeigen, und da ist es völlig Normal wenn Dein Hund und jeder andere Hund völlig durchdreht, wenn der Hund sein Leben im Augenblick bedroht erlebt!!!


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=55783&goto=1121192

Das stimmt so nicht. Völlig natürlich - sprich in der Interaktion zwischen Hunden als natürliches Verhalten vorkommend - ist das ruhig und still liegenbleiben. Das eben sich nicht wehren. Das ist auch das erfolgversprechendere Verhalten. Hunde zeigen häufig in Auseinandersetzungen Verhalten, die darauf zielen, Schaden zu vermeiden. Daher auch z. B. die Kommentkämpfe, die ohne Verletzungen abgehen, trotzdem aber zwischen Hunden klären, wer der Stärkere ist.

Natürlich für einen Welpen in so einer Situation - so er sich wirklich bedroht fühlt - ist lautes Quieken, fast Schreien, was oftmals die erwachsenen Hunde zum Ablassen bringt.

Erwachsene Hunde, die einen Welpen auf den Rückendrehen, intensivieren aber meist eher ihre Aktion, wenn der Welpe sich wehrt. Bis er dann eben still hält. Denn ein Welpe der sich wehrt gehört eher zu den aufmüpfigen "Kindern", die rechtzeitig in ihre Schranken gewiesen werden, um später nicht unnötige Diskussionen zu haben :D

So läuft das unter Hunden (und soviel zum Thema "natürlich").

Wir dürfen nur nie vergessen, daß wir keine Hunde sind. Grade wenn wir versuchen, hündisches Verhalten in der Erziehung zu nutzen.

Grüsse,

Claudia
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=55783&goto=1121221

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich muss mich ja auch immer schwer zurückhalten, auf solche Themen was Sinnvolles loszulassen..

Aber...hier mal die Moderatorin:

Bitte nur noch zum Thema antworten, ich schließe sonst wieder!


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=55812&goto=1121524

was bitte muss ich schreiben, damit das geschieht? :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich muss mich ja auch immer schwer zurückhalten, auf solche Themen was Sinnvolles loszulassen..Aber...hier mal die Moderatorin:Bitte nur noch zum Thema antworten, ich schließe sonst wieder! zitieren

Sorry ich bin schon leise :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Eine Liebeserklärung (oder sowas...) an das Monsterchen

      Keine Ahnung ob das hier das richtige Forum ist, es erschien mir am passendsten ^^   Am 02.07.17 kamst du zu uns... warst seit Ende April 17 in Deutschland, vorher in Kroatien und hattest wohl nicht viel anderes gesehen als die Tötungsstation. Zuerst warst du bei einer Dame, die dich bloß weiterverkaufen wollte, der Tierschutz hat dich über ein paar Ecken zurückgeholt und umbenannt, damit es nicht auffällt. Danach Pflegestelle und dann eine alleinerziehende Frau mit kleinem Kind,

      in Der erste Hund

    • Abstehende Kruste oder sowas....

      Hi    ich weiß nicht mal wie ich richtig beschreiben soll, was mein Hund hat.  Zuerst dachte ich es sei eine Zecke.  Es ist ca. einen halben cm groß und ovalförmig.  Er hat zwei davon einen über der vorderen „Achsel“, den konnte ich nicht so gut Fotografien, weil dort viele Haare drüber sind. Meinem Hund ist es schon unangenehm wenn ich die Haare ringsherum davon berühre.    Hat irgendjemand eine Ahnung was das ist? Und sollte ich zum Tierarzt?   

      in Hundekrankheiten

    • Lernblockade....gibt es sowas auch beim Hund?

      Hallo an alle, ich nutze mal diesen äußerst nebligen, usseligen Tag, um ein paar Meinungen und Tipps einzuholen. Ich habe schon vor einiger Zeit meinen Hund Snoops (Aussi) in anderen Treads vorgestellt und um Rat gefragt. Es geht um sein Verhalten was andere Hunde angeht. Er bellt wie bekloppt, zerrt an der Leine und führt sich auf wie die *Axt im Wald*, aber das macht er nur bei Hunden. Er ist 4 Jahre alt, seit ca. 1.5 Jahren nun bei mir. Er war eine Baustelle auf vier Pfoten und wir haben

      in Lernverhalten

    • Was haltet ihr von einem Arzt, der sowas propagiert

      Der gute Arzt ...   Er nimmt sich - im Rahmen des Möglichen - ausreichend Zeit für seine Patienten, fertigt sie nicht mit ein paar Fachausdrücken und einem Rezept ab. Er spricht mit seinen Patienten, hört ihnen zu ... Er berührt den Patienten mit seinen Händen - Abtasten gehört immer noch zur Medizin. Er tut nicht so, als sei er allwissend. Er informiert sich - auch im Beisein des Patienten - im Internet oder nimmt Kontakt mit einem Facharzt auf, an den er den Patienten überweist wenn es n

      in Plauderecke

    • Wer macht sowas

      War auf der Suche nach einem Hundekissen für Maruscha und hab so manches entdeckt   Einen Hund zu verschenken verstehe ich gar nicht und dann noch vor Weihnachten ein Unding So leicht geht das, ein Hund unter dem Weihnachtsbaum.   http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/jerry-sucht-ein-neues-zuhause/401151251-134-6261   Ich hab auch noch einige für 100,- € gefunden, fast geschenkt.

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.