Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lilli

Nebenwirkungen nach Impfung...wer hat da Erfahrung?

Empfohlene Beiträge

Vielleicht hatte Dein Hund auch eine noch nicht ausgebrochene oder still verlaufende Inektion, die in Kombination mit der Impfung zu solchen bösen Erscheinungen führt?

Die Wahrscheinlichkeit das so etwas wieder passiert ist sehr gering.

Ich hatte unabhängig vom Impfen im letzten Jahr eine Junghündin, die innerhalb kurzer Zeit so apathisch wurde, das sie nicht einmal mehr den Kopf heben, geschweige alleine stehen konnte.

Da sie sofort in die Klinik kam, dort die Symptome (Kreislaufunterstützung, Fiebersenkug) behandelt und komplette Diagnostik gemacht wurde, ging es ihr nach zwei Tagen wieder gut.

Es war aufgrund der Laboruntersuchgen einfach nur eine normale kleine Infektion, die sich so gravierend auswirkte.

Wäre sie zu dem Zeitpunkt vielleicht geimpft worden, so hätten wir dies sicher auch als Impfreaktion angesehen. Unser erster Verdacht war eine Vergiftung, die aber in Kombination mit Fieber unwahrscheinlich war.

LG Heike

Und Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

wie war die Nacht, wie geht es Lilli heute Morgen.

Ich hoffe besser. :kuss::kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lilli:@sweety.lou

*Tollwutimpfung ist total überflüssig da in Europa die Tollwut ausgerottet ist* !!!!

Es gibt sie nicht mehr!!!

Originalbeitrag

1. Warum ist woh so eine fiese, bösartige, nicht behandelbare Krankheit wie Tollwut "ausgerottet"?

Ja wegen der Impfungen!

2. Kommen in Europa, selbst in Deutschland, immer wieder sporadisch Tollwutfälle vor, z.B. bei Füchsen und Fledermäusen. Die Krankheit kann sich aber aufgrund der überwiegenden Impfungen nicht ausbreiten.

3. Wenn ein begründeter Tollwutverdacht ausgesprochen wird, besteht ein Behandlungsverbot, das betreffende Tier muß getötet und obduziert werden. Der Nachweis einer gültigen Impfung widerlegt den begründeten Tollwutverdacht.

Es können bei Impfungen selten mal Überreaktionen oder auch allergische Reaktionen auftreten, aber trotzdem erfüllen sie ihren Zweck: Schutz vor lebensgefährlichen Erkrankungen und Eindämmung der Durchseuchung der Gesammtpopulation. Viruserkrankungen sind kausal nicht behandelbar, oft tödlich und immer mit erheblichem Leid von Tier und Halter verbunden.

Tollwut ist NICHT ausgerottet. Warum müssen wir impfen?

Hier in der Schweiz gilt sie offiziell als ausgerottet, aber in allen Nachbarländern, auch in Deutschland, nicht.

Deswegen müssen wir auch impfen lassen sobalds über die Grenze geht. Und das geht man ja schnell mal, die Schweiz is so klein... ;)

Füchse und Eichhörnchen sind nach wie vor regelmässig betroffen.

Und die Füchse bringen momentan die Tollwut wieder von Italien hoch, wie der Stand leider so ist. Im letzten Jahr warns etwa 20 Tiere, das Jahr 170 oder so ähnlich. Füchse.

Heftig oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben hier in Deutschland wieder sehr stark mit der Staupe zu tun. Da wir Grenznah wohnen und die Schweizer leider sehr Impfmüde sind, weiß man auch, woher die kommt.

Täglich werden infizierte Füchse tot aufgefunden. Hier bei uns im Gebiet hab ich schon Ewig keinen Fuchs mehr gesehen, leider.

Ich finds auch fahrlässig immer davon zu Reden, das es in Deutschland keine Tollwut mehr gibt, weil das einfach nicht stimmt.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och, jeh, Anke, habe das Thema völlig übersehen...... :( :(

Wie geht's der Maus heute? Ich hoffe, Ihr hattet eine ruhige Nacht und Lilli kommt schnell wieder auf die Beine! :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Früchtchenkiwi

Was willst Du mir sagen?

Ich wusste / weiß nicht wie weit solche Nebenwirkungen gehen können ....

Daher wollte ich damit nur sagen das ich nicht die Ruhe gehabt hätte abzuwarten.

Impfreaktionen können sicherlich passieren, aber dann von einem Tierarzt "warten sie ab" zu hören, finde ich irgendwie ... grenzwertig ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also Lilli geht`s heute wieder gut. =)

Ein bissi wackelig auf den Beinchen aber kein Fieber und Schüttelfrost mehr.

Auch scheint sie keine Schmerzen mehr zu haben da sie nicht mehr zuckt oder schnappt bei Berührung. :)

Das war eigentlich ne gute Nacht für Lilli und ne`lausige für mich....aber egal. :so

Lilli geht`s wieder fast gut. :)

Nach einem Gespräch mit der TÄ und dem Tierarzt sagten beide dass sie eine solch´heftige Impfreaktion noch nicht erlebt hätten. :???

Und der Impfstoff sei der den sie schon seit 30 Jahren impfen.

Vielleicht werden wir die Impfungen im nächsten Jahr splitten, obwohl es ja ohne Tollwut nicht mehr viel zu splitten gibt... :think:

Ich hab`jetzt schon Angst vor der nächsten Impfung... :(

Wir sprachen dann noch über die große Wirkung einer solch kleinen Spritze und dass die Menschen die Impfung auch häufig unterschätzen. :Oo

Es sollten deshalb nach der Impfung eine mind. 5 tägige Schonfrist für den Hund eingehalten werden (kein Sport, keine Tobereien usw.) :winken:

Das mit dem Infekt...könnte schon sein glaube ich aber nicht da Lilli heute schon fast wieder die Alte ist. :Oo

Und das die Tollwut in Europa ausgerottet ist hat nun mal mein Dr. (Dozent) in Arzneimittellehre öffentlich behauptet und dann gehe ich mal von aus dass das so ist. :Oo

Der arbeitet ja auch in der Pharmaindustrie und schwätzt uns gutgläubigen Menschen allerhand Mumpiz durch Werbung auf.

Deshalb sprechen die ja auch über Milliarden- und nicht über Millionen-Geschäfte. Hat der auch öffentlich gesagt. :Oo

Und da könnte ich Euch noch so einiges erzählen... :heul:

Ich danke Euch für Euren Beistand :kuss:

...wenn`s der Lilli schlecht geht werde ich irgendwie irrational und hilflos :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht mehr, wann der letzte gemeldete bestätigte Tollwutfall im Deutschen Tierärzteblatt stand, wenn ich mal Zeit habe kann ich mal nachsehen. Ich glaube letztes Jahr irgendwann.

Auf jeden Fall schön, dass es Euch beiden wieder besser geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön, das es Lilli wieder besser geht, das freut mich wirklich für euch ;)

@Skita.....ich weiß auch nicht warum sich dieses Gerücht so hartnäckig hält. Bei uns war der letzte gemeldete Tollwutfall im Dezember 08

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, da bin ich aber froh, das es der Lilli wieder gut geht. :knuddel :knuddel

Weißt du, so ne Impfung ist nie ganz ohne.

Du kennst ja unsere Geschichte und angefangen hat es 2 Tage nach einer solchen Impfung.

Ich hab oft darüber nachgedacht und auch mit Ärzten darüber gesprochen, das unser Spike damals so krank geworden ist( und das war ja nun nicht mit einem Tag getan) könnte auch ein Impfschaden sein, das weiß man alles nicht so genau.

Ich hab oft darüber nach gedacht und später viel mir ein, das Spike nach der Vorletzten Impfung auch schon zwei Tage später so unglaublich gesabbert hat. Da war es aber bei weitem nicht so schlimm wie danach. Hätte ich das damals gewußt, weiß ich nicht ob ich ihn nochmal hätte impfen lassen.

Ich weiß das man diese Impfung auch schonender machen kann.

Dazu hat man uns bei Spike damals im Krankenhaus geraten, wenn wir ihn nochmals impfen lassen würden, dann nur mit Einzelkomponenten.

Darüber würde ich mich an deiner Stelle mal genauer informieren.

Weiter gute Besserung und nen ganz dicken Knuddler für die Lilli.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Morbus Cushing, Nebenwirkungen, Tierarztsuche

      Moin,    hier und da habe ich es schon mal am Rande erwähnt, dass der Hund meiner Eltern im November 2017 (endlich) die Diagnose Morbus Cushing erhalten hat. Seitdem wird er mit Vetoryl behandelt. Leider haben sich die Symptome nicht wirklich verbessert. Teilweise geht es ihm mittlerweile noch schlechter. Einzig das typische vermehrte Trinken und der Hängebauch haben sich gebessert.    Vorrangige Symptome sind:  sehr starkes Hecheln sehr schlechtes Fell u

      in Hundekrankheiten

    • Trocoxil und Nebenwirkungen

      Hallöchen, Kann es sein dass das Trocoxil auch als Nebenwirkung hat dass der Hund Angst. oder Verfolgungswahn bekommt.Joy hat am Dienstag wieder eine Trocoxil bekommen und jetzt versteckt er sich wirklich ganz arg und rennt wie verrückt von einem Versteck ins nächste.Und jetzt ist mir aufgefallen dass alles anfing als wir im November mir dem Trocoxil angefangen haben.Aber es steht bei den Nebenwirkungen nichts in dieser Richtung drin.Hat jemand Erfahrung. Liebe Grüße Tine

      in Gesundheit

    • Kastrationschip - Dauer, Nebenwirkungen etc.

      Hallo,   ich habe meiner Fellnase, Dogo Canario (ca. 50kg) mit einen Jahr einen Hormonchip setzen lassen, hierbei handelt es sich um den Halbjahreschip. Das war Ende August. Meiner Meinung nach hat sich sein Jagttrieb nach ungefähr 4 Wochen extrem gesteigert. Ich hörte davon, dass manche Rüden davon auch unsicherer werden, wenn sie eh schon in diese Richtung tendieren. Des Weiteren könnte es auch möglich sein, dass die Schilddrüsenwerte wie T4 durch das Präparat verfälscht werden.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Cortison - wie oft, wie viel, Nebenwirkungen

      Hallo an alle,  Mein Hund hat aufgrund eines Bandscheiben Vorfalls oder anderweitigen Blockade eine teilweise Lähmung der Hinterhand gehabt.  Vorstellreflex nicht mehr vorhanden. Nach eingehender Untersuchung durch den Neurologen, wurde entschieden vorerst keine Kernspinn zu machen. Die Röntgenbilder ließen zu, andere Dinge auszuschließen.  Evtl käme ein Rückenmarksinfarkt in Frage,  jedoch eher unwahrscheinlich.   Der Hund bekommt nun alle drei Tage Cortison gespritzt, um di

      in Hundekrankheiten

    • Hyposensibilisierung Hausstaub- und Futtermilben Nebenwirkungen

      Hallo ! Ich mache seit 3 Wochen mit meinem 3 jährigen Hund eine Hyposensibilisierung gegen seine Allergie auf Hausstaub- und Futtermilben. Angefangen hat alles vor 1 Jahr. Immer wieder Hotspots, Juckreiz, Unruhige Nächte usw... Bin eigentlich Dauergast beim TA und war auch schon bei einigen verschiedenen, inkl. Heilpraktiker zwecks Darmsanierung. Ich barfe und führe z.Z. auch eine Ausschlussdiät durch. Dort stehe ich aber noch am Anfang und habe noch keine 2. Fleischsorte ausprobiert. Zurück zur

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.