Jump to content
Hundeforum Der Hund
Briddel

Hält sich jemand ernsthaft an die 5-Minuten-Regel?

Empfohlene Beiträge

Keine Ahnung, wer diese Regel 'erfunden' hat. Ich habe meinen Dobi mit 12 Wochen bekommen. Ich denke mal, er hätte müde gelächelt, hätte ich mich an diese Regel gehalten. Von Beginn an waren die Gassirunden bei mindestens rund einer Stunde. Pro Tag sind wir mind. 3 Stunden mit unserem Hund (mittlerweile 9,5 Monate alt) unterwegs - egal was für Wetter ist. Wenn es jetzt warm wird, werden diese Zeiten hauptsächlich am frühen Vormittag oder spätern Nachmittag absolviert. Ein Dobermann braucht den Auslauf, damit er ausgelastet und dann auch über den Tag entspannt ist.

Ich denke, derartige Pauschalaussagen können auch kräftig daneben gehen.

Viele Grüße

bombo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich hab halt einen Power-Hund ;) .


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=55911&goto=1126996

Das sind für mich immer die besten Ausreden!

Gerade einen "Power"hund wirst Du mit stundenlangem Laufen nicht müde machen, sondern nur Kondition aufbauen. Müde werden "Power" (und auch alle anderen) Hunde hauptsächlich durch Kopfarbeit, wenn sie ihre grauen Zellen anstrengen, oder viele Eindrücke verarbeiten müssen.

Jeder muss das für sich selbst entscheiden, aber viele Rassen sind heutzutage ja genetisch nicht mehr die gesündesten und da bricht mir persönlich kein Zacken aus der Krone, wenn ich die weichen Knochen meines Welpis im 1. Jahr etwas schone. Die Schmerzen und Beeinträchtigungen, die durch Überbelastung entstehen können, hat dann nämlich der Hund für die nächsten 12 Jahre! Und das nur, weil ich nicht mal 12 Monate etwas Rücksicht nehmen konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schließe mich Carole ebenfalls an. Es geht auch nicht nur darum, dem Hund Auslauf zu bieten. Auch mental muss er ausgelastet werden. Gerade bei schlechtem Wetter braucht er mehr 'Kopftraining' , was dann auch schön müde macht. Keinesfalls sollte man einen jungen Hund überfordern und möglicherweise überbelasten. Wir haben zwar auch bereits begonnen, Rad zu fahren mit unserem Dobi (in Absprache mit unserem Tierarzt), aber eben nur max. 20 Minuten am Tag (und nicht jeden Tag!) und nur im Trab. Ich denke, die Mischung macht es. Unsere Gassirunden unterteilen sich auch, wir arbeiten ein bisschen (Fuss laufen, Sitz und Bleib, Abrufen), dann auch Apportierspiele, Teile aus der BH- Prüfung üben. Ab und zu kommt ein anderer Dobifreund zu Besuch, dann ist Toben angesagt, aber auch Konzentrationsübungen. Jetzt, wo es warm ist, muss man sowieso die extrem warmen Stunden meiden und eher die Vormittagsstunden oder Frühabendstunden nutzen.

Je nach Hund und Rasse muß man einfach variieren. Pauschal lässt sich da mal keine Regen finden, es sind immer nur Anhaltspunkte.

Viele Grüße

bombo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ja, das denke ich auch...

Aber bei Groß und Riesenrassen bin ich auch eine "Verfechterin" dieser Regel...

Zumindest haben wir hier immer drauf geachtet und haben gerade in den ersten Monaten lieber mal eine Runde mehr als länger eingebaut.

Bei den beiden "Riesen" habe ich ohnehin die Erfahrung gemacht, daß sie sehr schnell ermüdeten im ersten halben Jahr...

Im 2. halben Jahr hätten sie sicherlich mehr gekonnt (und oft auch gewollt) aber wir haben (bzw. werden) uns dennoch dran halten...In längerer Touren werden mit Junghund halt längere Pausen mit eingeplant ;) .

Und unsere zumindest von den Knochen absolut fitte 8 Jahre alte Deerhoundhündin (bei über 80cm Schulterhöhe) zeigt, daß es zumindest nicht falsch war ;)

Wie vorher schon vielfach gesagt...kommt auf den Hund und vor allen Dingen auf die Endgröße an!

Seid bitte vorsichtig mit den Knochen und Gelenken Eurer sehr großen Hunde!

Liebe Grüße Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

beim Dobermann wäre ich allgemein vorsichtig, erstens wegen den Gelenken und Knochen sollte man frühestens mit 14 Monaten, besser wenn sie noch älter sind, Radfahren. Außerdem neigen Dobermänner zur DCM. Wurde bei dem Tier schon ein Holter gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schließe mich Carole ebenfalls an... Keinesfalls sollte man einen jungen Hund überfordern und möglicherweise überbelasten.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=55911&goto=1128324

Du schreibst sowas und gehst mit nem 12 Wochen alten Hund 1 Std. am Stück spazieren? Und mit 9,5 Monaten bereits 20 Minuten Radfahren :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Benji08:Ich hab halt einen Power-Hund .

Originalbeitrag

Das sind für mich immer die besten Ausreden!

Gerade einen "Power"hund wirst Du mit stundenlangem Laufen nicht müde machen, sondern nur Kondition aufbauen. Müde werden "Power" (und auch alle anderen) Hunde hauptsächlich durch Kopfarbeit, wenn sie ihre grauen Zellen anstrengen, oder viele Eindrücke verarbeiten müssen.

Jeder muss das für sich selbst entscheiden, aber viele Rassen sind heutzutage ja genetisch nicht mehr die gesündesten und da bricht mir persönlich kein Zacken aus der Krone, wenn ich die weichen Knochen meines Welpis im 1. Jahr etwas schone. Die Schmerzen und Beeinträchtigungen, die durch Überbelastung entstehen können, hat dann nämlich der Hund für die nächsten 12 Jahre! Und das nur, weil ich nicht mal 12 Monate etwas Rücksicht nehmen konnte.zitieren

Es ist mir auch klar das man sich einen "Power"-Hund auch erziehen kann. Und das ist wirklich das letzte was ich will. Es ist ja auch nicht so das ich stundenlang mit meinem Hund spazierengehe. Nur die 5 Minuten pro Monat waren einfach zu wenig. Ich bin (als sie 4-5 Monate alt war) so ca. 45 min. mit Ihr gelaufen. Damit war sie gut ausgelastet. Ich habe das dann auch nicht so schnell gesteigert. Mittleweile gehen wir pro Spaziergang so zwischen 60 und 75 min. spazieren. Baily ist jetzt ca 10 Monate alt. Ich glaube nicht das das übertrieben ist.

LG

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

die 5 Minuten pro Monat beziehen sich ja auch nicht auf den gesamten Tag, sonder PRO Spaziergang..

Gemeint ist damit lediglich, daß man den Hund nicht länger als eben diese 5 Minuten pro Lebensmonat beanspruchen soll...nach 'ner Pause von 1-2 Stunden kann's gerne wieder rausgehen! ;) ...

Je nach Temperament wäre ich aber auch da vorsichtig...unser hochtriebiger und agiler Hütehund wird zum Beispiel ganz bewusst "unten gehalten" 3-4 x eine 3/4 Stunde am Tag draussen mit relativ wenig Action und viel Unterordnung...ansonsten nur ruhige Denkarbeit hier im Haus....eben, weil wir keinen hyperaktiven Powerhund hier brauchen ;)

LG petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn

      in Hundewelpen

    • Wie hält man einen sehr kleinen Hund (3kg) warm?

      Der Winzling meiner liebsten Gassibegleitung war schon immer sehr verfroren, aber dieses Jahr scheint es besonders schlimm, vielleicht auch, weil er etwas in die Jahre kommt.   Drinnen liegt er bei 22° Raumtemperatur gerne den ganzen Tag auf der Wärmflasche, draußen friert er auch im dick gefütterten, winddichten Wintermantel erbärmlich. Selbst in Bewegung zittert er ab dem Moment, ab dem die Haustür aufgeht... Normalerweise geht er echt gerne raus und die milderen Tage zwischendurch h

      in Gesundheit

    • Wie lange hält eine offene Dose Nassfutter?

      Huhu ihr!    Ich interessiere mich für ein bestimmtes Hundefutter, welches es jedoch nur in mind 400g Dosen gibt. Da Maliah nur ca 100g am Tag frisst, wollte ich den Rest in ein luftdichtes Tuppergeschirr im Kühlschrank lagern, aber hält das denn 4 Tage? Nach wie vielen Tagen sollte man geöffnetes Nassfutter weg werfen?    LG Sarah und Maliah     

      in Hundefutter

    • Dat Lottchen halt ;)

      Irgendwie hab ich in letzter Zeit immer mal wieder mehrere zusammengehörende Bilder und weiß nicht wie ich sie zeigen soll.... ins Lieblingsbild des Tages soll nur ein Bild rein. Dafür extra ein Thema aufmachen? Das ist Quatsch. Also mach ich nun auch mal einen Lottabillderbeitrag, wo ich dann immer mal wieder was einstellen kann.   Gestern, bei wunderbesten Wetter (kalt, sonnig, schön):   Hallo?   Du, der reagiert gar nicht!   *schnupper*

      in Hundefotos & Videos

    • Aggressiv durch Zerrspiele - Ernsthaft?!

      Hallo ihr Lieben. Mein Rüdel ist mittlerweile 12 Jahre alt und spielen ist nicht mehr so seins. Das einzige, das er wirklich noch gerne macht, sind Zerrspiele. Er findet es klasse, mit mir an seinem Spielzeug rumzuzerren. Er knurrt dabei auch, allerdings sehe ich das als eher spielerisches Knurren und mehr nicht. Meistens lasse ich ihm dann irgendwann sein Spielezeug. Nach ein paar Minuten kommt er dann wieder und will weiter zerren.   Dasselbe haben wir heute am See gemacht. Darauf ka

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.