Jump to content
Hundeforum Der Hund
DieDiva

Ampel

Empfohlene Beiträge

Ich berichte hier nur von dieser besagten Ampel, was ja eigentlich nicht mehr als Körpersprache (bei mir leider mit Hilfsmittel bei Pepper) ist, weil ich schon seit fast 2 Jahren zu Hause und auch Draußen Regeln eingeführt habe, Ruhe eingeführt habe und eine klare Sprache spreche. Mein einziges Problem war und ist ab und an (dank mir) einzig und allein das hohe Erregungslevel von Pepper und das Pöbeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aufrichtig selbst zu fühlen "Das lässt du!" oder "Das hast du gut gemacht!" macht es sehr viel einfacher, dies auch den Hund fühlen zu lassen.

stimmt - ich denke auch, dass ist mit das Wesentliche

Das zweite, was einen regelrechten Aha!-Effekt bei mir erzielte, war eine eigentlich ganz simple Aussage Katjas: "Würdest du jemandem folgen wollen, den du nicht respektierst?!"

und bei diesem Satz habe ich ein Bild von einer der DVD ' s vor Augen, wo Anita eine Seminarteilnehmerin an der Hand nimmt, mitführt und sich dabei immer wieder hektisch umblickt. Das war für mich ein Aha - Erlebnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Sabine

Klar ;)

Ich habe da mittlerweile so ein paar Tricks in meiner Verhaltens-Kiste:

Wenn ich innerlich aufgewühlt bin, stehe ich ggf. auf die Leine - da übermittle ich weder bewusst noch unbewusst irgendwelche Signale.

Oder ich gucke gezielt in eine andere Richtung und kann so einige Reize, auf die ich sonst zwangsläufig irgendwie reagieren würde, gar nicht erst wahrnehmen.

Oder ich konzentriere mich voll und ganz auf mich und betrachte ganz genau, was ich gerade tue - wie ich atme, wie ich meine Arme halte, wo meine Hände sind, was mein Mund macht, usw.

Wenn mir meine körperliche Reaktion klar wird, wird mir auch klar, was Tobi gerade wahrnimmt und kann da gegensteuern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Sabine,

Ich finde es nur sehr schade, das HTS immer wieder nur auf die Ampel reduziert wird und das ist etwas, was auch Anita nicht unbedingt gefallen muss.

Nein, da hast du unbedingt recht. Sorry, dann habe ich dich echt falsch verstanden.

Und ich finde die Reduzierung auf die Ampel auch schade.

Es war von meiner Seite aus nur der Versuch, zu verstehen, warum die Ampel so in den Mittelpunkt gerückt wird.

Verstehen tue ich das selber nicht. Ich kann mir aber denken, dass die "Handhabung" der Ampel recht schwierig ist für die meisten.

Eben vielleicht aus dem Grunde, weil sie die Haltung noch nicht verinnerlicht haben? Wäre doch möglich.

Für mich war das faszinierenste die Sache mit den Blicken. Mir ist durch HTS erst bewusst geworden, wie sehr der Hund uns beobachtet und registriert, wo wir hingucken. Wie wir irgendwohin gucken und das ihn angucken eine Aufforderung ist.

Ach, es gab so viele AHA-Erlebnisse, was zum Verstehen beigetragen hat.

Aber auch ich hatte immense Schwierigkeiten mit ROT. Ich konnte es einfach nicht.

Heute weiß ich, dass es bei uns AUCH am Hund lag, der eine Schilddrüsenunterfunktion hat. Ich konnte deswegen gar nicht zu ihm durchdringen. Und ich hab mich lange gesträubt, das untersuchen zu lassen, weil es eine Modeerkrankung zu sein schien.

Jetzt bin ich froh, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe und das Rot habe Rot sein lassen.

Liebe Grüße

Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich innerlich aufgewühlt bin, stehe ich ggf. auf die Leine - da übermittle ich weder bewusst noch unbewusst irgendwelche Signale.

Oder ich gucke gezielt in eine andere Richtung und kann so einige Reize, auf die ich sonst zwangsläufig irgendwie reagieren würde, gar nicht erst wahrnehmen.

stimmt, dazu passt auch, dass, wenn ich mit anderen Hundlern gemeinsam unterwegs bin, Hundebegegnungen tendenziell besser ablaufen. Denn, so meine Erklärung, dann bin ich abgelenkter und die Hunde auch, der entgegenkommende Hunde hat seinen Fokus dann nicht nur auf meinen Hunden, er verteilt sich auf alle. Oder wenn ich mich mit Nachbarn unterhalte, während jemand mit Hund vorbei geht, gehts ruhiger ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich finde das Thema sehr interessant, so wie es ist. wenn man andere Meinungen und Berichte nicht möchte, dann sollte man nen Schreibschutz drauf tun. das fänd ich schade.

Danke Saro für deinen ausführlichen Beitrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wieso zerstückeln? schreib doch deine Eindrücke auch hier rein. wie alle anderen und dann kann man zusammen seine Gedanken darüber austauschen. was man ebenso empfindet oder anders fühlt.

Ich kann Saro´s Beitrag sehr gut nachempfinden. finde es sehr schön beschrieben, dass es mehr um eine Einstellung als Methode geht.

und auch die Euphorie der Anderen nach dem Seminar :D kann ich nachempfinden.

Ich fänd es schade, wenns jetzt wieder 5 Themen gibt, wo ich reinschauen, lesen und überall neu antworten müßte.

und ich finde die Berichte der "Alteingesessenen" auch hilfreich.... was kommt danach? wie läufts weiter. nicht nur die ersten Wochen, sondern langfristig gesehen.

lg :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, ich finde den Thread eigentlich gut so wie er ist!

Claudia, so wirklich kann ich Dich jetzt nicht verstehen aber nun, das ist nicht mein Ding!

Ich wollte nochmal von einer Beobachtung an mir und an Fine erzählen! :D

Vor Samstag bin ich mit meinen Hunden rausgegangen ohne auf irgendetwas und irgendwen zu achten!

Jetzt gehe ich mit meinen Hunden bewusster raus! Egal ob zum Training oder auch "nur" zum Gassi gehen!

Vorher war Fine immer weitestgehend abwesend bzw hatte immer die Nase am Boden!

Jetzt geht sie wirklich mit mir und sie guckt immer was ich mache!

Irgendwie scheint sie mich jetzt immer im Blick zu haben!

Ich sehe das immer aus den Augenwinkeln und freue mich total darüber! :klatsch:

Komischerweise bin ich auch viel entspannter. Ich glaube ich vertraue meiner Kurzen!

Oder es ist der Beginn einer großen Vertrautheit!

Ich weiß es noch nicht!

Auch meinem Mann sind einige Dinge aufgefallen!

Da ich jetzt zB bewusster atme (danke Micha) gehe ich aufrechter und strahle etwas ganz anderes aus!

Cool finde ich das diese Entwicklung irgendwie weiter fortschreitet.

Merkwürdig ist es schon solche Veränderungen an einen selber festzustellen aber ich bin gespannt was sich noch so tut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir arbeiten hier seit März mit dem Ampelsystem und es ist vieles besser geworden...Aber...natürlich sind deshalb nicht all unsere Probleme weg.

Hatte ich das erwartet? Nein......,aber vielleicht ganz tief drinnen gehofft.

Es gibt aber etwas abseits von Ampelsystem und Methoden und Körpersprache....,was ich von meinem WE im Mai mitgenommen habe.Es hat noch nicht mal was mit Hunden zu tun.

Ich weiß,dass es einen großen Unterschied gibt zwischen dem,wer ich bin und dem,der ich denke zu sein oder sein zu müssen.

Und ich weiß jetzt,dass ich das so nicht mehr will.

Seitdem fühle ich mich besser und wer weiß schon,was aus diesem guten Gefühl werden kann.

Vielleicht kann man HTS mit einem sehr gängigen Satz beschreiben,der absolut positiv gemeint ist: Der Weg ist auch das Ziel.

LG von Birgit mit Tita und co

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Weg ist auch das Ziel.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=56133&goto=1134833

Hihi, ich entdecke immer mehr, was aus dem Aikido stammt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.