Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ravenheart

Alleine sein üben - mit Leckerlies belohnen oder eine Selbstverständlichkeit?

Empfohlene Beiträge

Beim Üben würde ich auch ganz selbstverständlich kommen und gehen und den Hund nicht beachten.

Ist er aber ruhig, wenn er allein ist, erhebt sich bei meinem Anblick erst aus dem Körbchen und kommt in vertretbarem Tempo wedelnd angelaufen, wird er auch geknuddelt, aber natürlich so, dass er dadurch nicht hochfährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Desto weniger Trara man ums gehen und kommen macht, umso besser, der Hund soll doch lernen das es was ganz normales ist. Man geht halt aber man kommt ja wieder... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Dasty haben wir auch viel geübt, aber nicht den rechten Erfolg gehabt. Nun ist es so, daß es uns egal ist ob der Hund bellt oder nicht - nu bellt er nur noch ganz selten... :D Trara machen wir auch keins (mehr). Leckerchen gab und gibt es gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe aus dem Alleinbleiben auch keine große Welle gemacht. Aber in der Zeit des Alleinbleibens hat er immer (bis heute) eine leckere Kaustange bekommen.

Ich würde ihn nicht belohnen, wenn du zurückkommst. Sonst lernt er ja nicht, dass Alleinbleiben toll ist, sondern nur, dass deine Rückkehr toll ist. Ich würde ihn auch bei der Rückkehr nicht großartig begrüßen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die leckersten Leckerchen waren dem Hund egal - die wurden erst angerührt, wenn wir wieder da waren. Vielleicht bessert sich das bei unserem Pudelchen mit dem Alter. Der ist ja erst 12.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem hat das super geklappt. Heute winkt er uns hinterher, damit wir endlich gehen ;) Aber er ist ja auch erst 2,5 Jahre. Vielleicht ändert sich das, wenn er 12 wird. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht und kommt man, als wäre Nichts, fühlen die Hunde weniger Unsicherheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

die Abstimmungen und Antworten sind eindeutig! :klatsch:

Da lag ich dann ja richtig, dass das andere der falsche Weg ist... ;)

Vielen lieben Dank euch allen, dann machen wir konsequent einfach so weiter wie bisher! :)

Ganz liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Frage hätte ich noch:

Muss man beim Verlassen des Hundes immer einen Satz sagen, wie "Sind gleich wieder da" oder einfach ohne Worte weggehen?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Eine Frage hätte ich noch:

Muss man beim Verlassen des Hundes immer einen Satz sagen, wie "Sind gleich wieder da" oder einfach ohne Worte weggehen?

Liebe Grüße
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=56454&goto=1137357

Ich würde das tun was sich richtig anfühlt. Ich sag immer sowas wie "bis gleich" oder "warte schnell", er begleitet mich auch gar nicht bis zur Tür, der pennt weiter wenn ich geh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ab wann nicht mehr belohnen? Nur mit bekannten Kommandos arbeiten?

      Hallo Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Titel meine Frage wirklich gut beschreibt.. Also erkläre ich mich mal:  Wenn ich mit meinem Hund spazierengehe, bleibt er gerne mal zurück und schnüffelt noch, geht manchmal auch ein ganzes Stück weit einen anderen Weg entlang, um dann mit Vollgas wieder zu mir gerannt zu kommen, also er geht nicht verloren, ich warte auch nicht auf ihn, sondern gehe weiter. Wenn er aber Richtung Parkausgang geht oder sonst irgendwo lang, was eher ungünstig ist

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Anzeigen üben

      Nun möchte ich Emma auch mal wieder etwas Neues beibringen, weiß aber noch nicht so recht wie.   Sie bringt mir ja Schildkröten. Das macht sie zwar mit weichem Maul, aber bei größeren Exemplaren hat das Weichmaul Probleme. Also muss ich dann immer die Berge hochhechten, damit sie diese Schildkröten nicht durch die Gegend schleppt.   Emma spürt diese Panzertiere aus weeiiiter Entfernung auf, selbst wenn die nur unter nem Busch Siesta halten. Ihr das ganz verbieten will ich aus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unsicherheit beim Gassi gehen, komsequentes Üben hilflos

      Hallo ihr Lieben,    Es geht um meinen bald einjährigen Jimmy. Wir leben in einer eigentlich sehr sehr ruhigen Umgebung, kaum Autos, viel Wald, viel Feld, dafür aber viele Hunde, viele Katzen.    Trotzdem habe ich das Problem mit ihm, dass er bei fast jedem Gassi gehen TOTAL aufgeregt ist und unsicher. Ich übe seit über einem halben Jahr konsequent, dass er, sobald er in die Leine geht (was er ja wegen der Aufregung ständig macht), sofort stehen bleibe. Er korrigiert sich ja

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund frisst Leckerlies aber kein TroFu mehr

      Hallo   Ich bin ganz neu hier und komme zu euch mit folgender Frage: Was tun?  Es geht um folgendes:  Mein 8 Monate alter Yorkie Rüde bekam von klein auf das gleiche Trockenfutter. Wir haben letzten Monat zwei neue Trockenfutter ausprobiert und starteten mit dem Sensitive Adult von Goldselect. Bin dann auf das Sensitive Junior von Goldselect gewechselt, weil er für Adult noch einen Monat zu jung ist. (Ich weiß, ein erster vermeidbarer Fehler).    Auf jeden Fall

      in Hundefutter

    • Wie oft Rückruf üben?

      Hallo, ich übe im Moment mit unserem 5 Monate alten Hund das Kommando ,,Hier“. Wir haben im Garten angefangen, er reagiert mittlerweile recht gut auf das Signal und kommt ohne Ablenkung sofort. Heute war ich zum 2. Mal mit Schleppleine im Park, wenn er nicht gekommen ist habe ich ihn kurz gezogen, dann ist er auch angelaufen gekommen. Soll ich ihn trotzdem belohnen? Und wie oft soll ich ihn rufen? Ich hatte vor, möglichst jeden Tag dahin zu gehen zum üben und rufe ihn immer etwa 20 Mal und noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.