Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

"Schlechte" Begegnungen mit fremdem Hund - eure realistischen Erfahrungen!?

Empfohlene Beiträge

Ich hatte nur eine schlechte Erfahrung bis jetzt das war mit meinen Pflegehund in einen Park wo Leinenzwang war

mein Pflegi war Spitzgross. wir gingen gemütlich Gassi auf einmal kommt ein großer Hund auf uns zugeschossen weiss aber nicht was es war könnte ein Hovawart gewesen sein. Er sprang meinen Pflegi sofort an meiner quietschte vor Panik, Der andere Besitzer schaffte es nicht seinen zurück zu rufen schrie nur zu mir lass die Leine los. Ich war damals gerade mal Teenager und erlebte das erste mal so was, ich kam aber nicht ans Halsband dran :(

Der andere HH sagte ich soll auf jeden Fall dann Leine fallen lassen auch er würde jetzt nicht zwischen gehen wäre zu gefährlich. Auch sein Hund hatte Leine um er war ihm entwischt. Ihm tat es sehr Leid.

ich lies los mein Pflegie konnte sich befreien und raste vor Panik weg lief nach Hause was man zu sagen muss da es in Hamburg war mitten im Berufsverkehr über eine 4 Spurige eine 6 spurige und zum Schluss eine kleine strasse rüber. Als es passierte war ich erst kurz bei ihm er war ein Panikhund da er ausgesetzt war wir waren gerade dabei vertrauen aufzubauen hatten daher noch nicht ohne Leine gearbeitet. Und da er Panik hatte reagierte er im Park nicht auf meinen Ruf und später traute ich mich nicht da ich nicht wollte das er sich auf strasse umdreht

Der andere hund lief nicht hinterher als meiner losrannte konnte der andere Hundehalter ohne Probleme seinen Hund zu sich rufen.

Glücklicher Weise stand er dann vor der Haustür schaute mich an so im Stil ach bist du auch schon da?

Er hatte keine offenen Wunden aber nur da der andere Hundehalter mir zu rief loslassen. Ok es hätte nicht passieren dürfen das ihm der Hund entwischt trotzdem sage ich das weil der HH gut reagierte nichts schlimmes passiert ist

Am dem Tag war Gassigehen schwer sind dann Wege gegangen wo wir keine anderen Hunde trafen aber nach paar tagen war alles wieder ok aber haben den Hund auch nie wieder gesehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also richitg schlimmes Erlebnis hatte ich bisher nur eines. Das war noch mit unserem alten Hund auch ein kleiner Mix, damals ca 6 Jahre alt und ich war so 12. War mit ihm im Wald spazieren, in der nähe einer Art abhang. An diesem Abhang stand ein Mann mit Schäferhund, dachte mir nichts weiter meinen kurz angeleint da er etwas zum pöbeln und bellen neigte (an der Leine kontrollierbar), nachdem wir eig schon an den beiden vorbei waren ist der Hund hinter uns hergekommen und hat sich ohne einen Laut meinen kleinen sofort geschnappt im Nacken gebissen und geschüttelt.

Ja das Ende war dann das der Besitzer gelaufen kam, mit einem Stock auf seinen Hund einschlug bis der abgelassen hat. Dann hat er geschafft seinen Hund immer noch zu einem Angriff bereit an einem Baum anzubinden. Dann hat er kurz zu mir geschaut, nachdem klar war das der kleine Schwerverlezt war, hat er mich vorgehen lassen bis zur nächsten Straße hat seinen Hund weggebracht und mich dann zum Tierarzt gebracht.

Sofort Notoperation. Er wäre fast gestorben, da der Schäferhund um einen Hauch das Herz verfehlt hat, hat er überlebt.

Ja und die erste aussage des HH war, ich solle bloß aufpassen das mein Hund die sitze nicht voll blutet und die erklären für das Verhalten war dann, sein Hund meinte wohl mein kleiner wäre ein Hase gewesen und ich wäre ja selbst schuld wenn ich einfach so mit meinem Hund durch den Wald laufe. :wall:

Unser Hund hat einen großen psychischen und physischen Schaden davon getragen. Vorher fast nie ängstlich reagierte er danach ängstlich auf alle fremden Hunde und in der Dunkelheit ging er nicht mehr vor die Tür.

Ja und sonst hatten wir ein paar kleinere Sachen, die aba zum Glück nie blutig ausgingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Meinung nach wird unheimlich übertrieben und normales hündisches Verhalten schon als die ultimative Attacke angesehen. Fehlendes Vertrauen in die Kommunikationsfähigkeit der Hunde und damit Fehlinterpretationen tuen ihr übriges. Panik vor fremden Hunden, vor allem die typischen Rassen und die Fellfärbung, ist ein weiterer Faktor in meinen Augen, der solche Begegnungen unheimlich macht und die Hundehalter übertrieben reagieren lässt. Dazu noch das Aufspielen wollen bei der Schilderung und der Adrenalinspiegel führt zu endlosen Diskussionen und Aufregungen, die in meinen Augen völlig unnötig sind.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=56531&goto=1138859

So sehe ich es auch!

Bis jetzt ist bei uns auch noch nichts großes passiert, außer kleinere Prügelleien in der Pubertät!

Dazu muss ich aber sagen, das sich meiner nichts gefallen lässt und wenn er angemacht wird, dann gibt es auch eine Ansage!

Mir wurde auch schon ein paarmal gesagt, dass mein Hund nicht ohne ist, worauf ich dann nur sagen konnte, das es ganz normale Kommunikation zwischen Hunden ist!

Viele verstehen ihre Hunde nicht!

Nur weil meiner einmal auf knurrt und dem anderen signalisiert das er keinen Kontakt wünscht, wird meiner als Aggressiv hingestellt!

In meinen Augen werden viele Hunde heute nur noch vermenschlicht...Heititei, heititei...

Viele Hunde können die normale Kommunikation schon gar nicht mehr, weil sie nicht gelassen werden!

Klar bin ich nach den Prügelleien mit meinem auch erst einmal ein bisschen vorsichtiger geworden, herausfordern will ich es auch nicht!

Wenn uns Hunde in "unserer Größe" ohne Leine entgegen kommen, lasse ich ihn auch und alles geht gut!

Aber da ich ein großen schwarzen Hund habe, werden viele Hunde auch gleich schon angeleint!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

hier in der Gegend laufen leider einige Hunde herum, die nicht sehr gut sozialisiert sind. Und ich spreche hierbei nicht nur von den allzuverpönten Kleinhunden, sondern auch von großen Hunden. Dabei sind auch ein paar Exemplare dabei, die einen z. B. vorbeigehen lassen, ohne auch nur eine Reaktion zu zeigen, und dann aus dem Hinterhalt angreifen. :motz:

Mein Hund hat diese Angriffe nicht sehr gut weggesteckt - besonders nicht die letzten beiden, bei denen er schwer verletzt wurde. Schon aus diesem Grunde ist er bei Geräuschen, die von hinten kommen, sehr schreckhaft. Aber er weis auch, das er jederzeit Schutz bei mir suchen kann. Wenn er die Möglichkeit hat macht er um andere Hunde, die ihm nicht ganz geheuer vorkommen, einen großen Bogen. Auch stellt er dann seine Bürste auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist es nicht immer so, dass man solche bösen Erfahrungen eher im Gedächtnis behält?

Bei uns im Dorf gibt es rund 30 - 40 Hunde (kleines Dorf halt). Davon sind 2 - also 0,8 % - die wirklich aggressiv auf andere Hunde losgehen. Diese zwei haben leider auch noch Halter, die Leinen für überflüssig halten.

Wir hatten in den zwei Jahren nun 4 Begegnungen mit den beiden, in denen wir unsere Hunde schützen mussten.

Der Rest der Hunde im Dorf wird entweder als Spielkamerad gesehen oder ignoriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So toll wir haten nun bis dato keine wirklich üble Begegnung... Klar Aufreger aber nix wie heute :(

Heute war ich bei meinem Daddy, Holly durfte wie immer mit und hat wie immer leider erst mal Aika gesucht (Hündin meines Vaters, würde im April eingeschläfert *heul*) Dann sind wir los zum Spaziergang ganz vertieft habe ich meinem Daddy dann von der Züchterin, den Welpen und meinem Besuch dort erzählt als wir schon recht nah an einer anderen Gruppe waren. Da ich ja weis, das Holly wegen ihrer (fast) halbseitigen Blindheit Angst hat vor solchen Begegnungen vorallem wenn es Gruppen sind und solkche Spieldynamik auf sie zu rollt sind wir gleich demonstrativ vom Weg runter und weit den Dam hinab zum Ufer...

So entgegen kam und eine kläffende und deutlich von weitem erkannbar völlig unerzogene und unruihge Trupe von 3 Shis, 1 Jacky und zwei Mixen... Gut nciht angeleint wäre ja ok gewesen HÄTTEN die Hunde gehorcht aber nein naaaatürlich nicht... Mit großem Getöse, stark in der Gruppe und wirklich alles, alles andere als freundlich stürmten die Hunde steif in Formation auf meine Süße zu. Mir schoss sofort der Puls hoch denn wie sollen zwei Personen so viele Hunde scheuchen.... ich alo meinen Dad zu Holly als Schutz geschickt und los gerannt... Aber in dem Moment hat Holly wirklich solche Panik bekommen, das sie voller Angst und Panik in die Kinzig sprang. Nun war das aber ein Steilufer angelegt und nur 30 Meter vor der Schleuse :motz: Somit hatte das einen mächtigen Sog und Strom.... Und Holly springt nie, wirklich nie da ins Wasser aber so in Panik tat sie es und wurde sofort vom Strom gepackt und kämpfte. Als ich das sah lies ich ein schrei fahren. Doch noch besser einer der Hunde (der Jacky) wollte ins Wasser hinter her!!!!!! Ich war so scheiße sauer und hatte so Angst um meine Kleine :(:(:(:( das ich mit einem Griff den Hund im Nacken packte in die andere Richtung schleuderte und die anderen so anbrüllte das sie mit einer rasenden Geschwindigkeit davon rannten. Doch nciht genug, mein Dad sprang hinter her holte Holly mit Müh und Not raus, da kam Frauchen. Ach die wollten doch nur spielen wahhhhhhhhhhhhhhhhhhhh Ich war noch so voll Adrenalin das ich komplett ausgetickt bin, hab die Frau angeschrien und gefagt ob sie eig. noch alle Latten am Zaun hat sie soll sofort aber auf der Stelle ihre Hunde an die Leine nehmen (kamen nämlich wieder) sonst würde ich aus ihren unerzogenen und völlig asozialen Kötern Hack machen!!! Da nahm sie diese mit (wurde von einem Gezwickt beim anleinen :Oo ) und sagte nix mehr die wusste das ich alles Recht der Welt hatte da kommt doch tatsache der Mann und will mir hier einen von Hunde Erziehung erzählen "---Sie hättend en Hund nciht holen dürfen der hätte diese Situation allein packen müssen, klar das der so ein Weichei ist---" Wisst ihr wie ich AUSGERASTET bin ?????!!!! Wisst ihr das ????

Ich mein, für mein Temperament kann ich nix und wenn mir einer gegen den Strich geht kann ich das eh kaum in Zaum halten aber mit dem Puls noch dazu ... mir sind alle Sicherungen durch gebrannt ich hab dem Sachen an den Kopf geworfen das mein Dad nur noch stumm daneben stand wenn ich jetzt nur dran denk kommt mir wieder alles hoch echt!!! Was glaubt diese alte Sack denn bitte.... Hab ihm mal einen von Hunderziehung gehustet das er wortlos davon ging am Ende und meinte "die Jugend von heute" da hab ich ihm deutlich hörbar für das halbe restliche Dorf "Achso ja da haben sie recht wenn alle Jugentlichen so wie Sie früher waren bin ich froh heute geboren zu sein, Sie sind eine Schande für dieses Dorf und die Hund egehörten Ihnen weg genommen, wenn Sie sich noch einmal erdreisten meinen Hund ein weichei zu nennen oder sich gar herraus nehmen MICH belehren zu wollen haben wir richtig Krach das schwöre ich Ihnen... seien Sie froh das meine Manieren und meine Erziehung besser waren und sind als Sie dies je haben werden..."

Stinke sauer kann ich Euch sagen. Ne, ne diese Dreistigkeit *grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr* :motz::motz::motz::motz::motz:

PS: Nur zur Info ich hab ihm zwar die Meinung gegeigt aber mit Niveau und natürlich nicht beleidigend denn so jemand geb ich bestimmt keinen Angriffspunkt pfui echt

Ich hoffe nur echt das Holly von diesem Schock nicht all zu viel davon trägt ich hatte echt so angst um die Kleine, man glaubt das kaum aber ich hab hinter her erst mal ne Parkbank gesucht und eine Runde geheult ich hatte so Angst oh man hab nur noch die Schleuse gesehen und meinen Hund am kämpfen *schon wieder Klos im Hals hab*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

auf derartige Erlebnisse kann man gut verzichten. Welch ein Glück, dass Holly - und deinem Vater auch - nichts Schlimmeres passiert ist.

s---Sie hättend en Hund nciht holen dürfen der hätte diese Situation allein packen müssen, klar das der so ein Weichei ist---"

*
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=56531&goto=1141496

Jo. Das sehen ja auch einige Fories so ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na hallo, wer steht denn bitte hin und sieht zu wie sein Hund von der reisenden Strömung in die Schleuse getrieben wird und dann langsam und qualvoll ertrinkt mit dem Blick hilfesuchend an doch gewand ??? DAS muss ein echt perverser Mensch sein... mit Weichei oder Prüfung fürs Überleben oder sonstiogem "Härtetest" Mist hat das nichts zu tun... Würde den betreffenden Forises auch noch 100 mal das selbe wie dem Herren an den Kopf werfen und wenn mir die Welt das predigen würde, ginge mein gesunder Menschenverstand vor. (und mein Herz u. Gewissen auch welche mir eine solche "Tat" verbieten)

Möchte das nie, nie, nie wieder erleben und ich muss sagen sogar mein Vater war hinter her den Tränen nahe, für Holly war das mega knapp. Nun werden wir morgen zum Tierarzt gehen, will sie checken lassen nicht das sie i-wie viel Wasser geschluckt hat o.Ä. bin einfach noch zu geschockt nach der Sache, klar ist es "nur" ein Tier aber in solch einer Situation merkt man erst mal welch tiefe Beziehung man hat :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lara,

was dieser Mann meinte und auch einige Leute hier meinen, ist folgendes:

Nur dann, wenn du deinen Hund immer alles selbst regeln lässt, kann er die innerartliche Kommunikation lernen - und dann wäre er auch nicht vor Angst in den Fluss gesprungen, denn die wollten ihm ja gar nichts tun, und das hätte er dann gemerkt und sich behauptet.

Wünsche deiner kleinen Holly gute Erholung (und dir und deinem Daddy auch). :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir sind auch schon einige unangenehme Sachen passiert mit unangeleinten Hunden :Oo Mit Jester ist mir bisher nichts passiert , nur mit Jerry... Wir waren einmal im Wald spazieren , er an der Leine da er jagt und deswegen nicht frei laufen darf...kommt uns um die Ecke ein Brauner Labbi Rüde entgegen geschossen , Nackenhaare aufgestellt aber nicht geknurrt. Ich hatte da schon ein leicht flaues Gefühl im Magen , hab meinen Hund aber nicht losgelassen sondern bin stehen geblieben.Dann kam der Rüde näher und wollte Jerry mit immernoch Steil aufgerichteten Nacken und Rückenhaaren beschnüffeln und Jerry , der eigentlich ein Leinenpöbler schlechthin ist hat stocksteif dagestanden , ebenfalls Rückenhaare aufgestellt und es über sich ergehen lassen.Dann ist der Rüde wieder abgezogen und ich bin weitergegangen bis mir die Besitzer entgegen kamen , der Labbi wieder auf mich und Jerry zugehüpft und da meinten die Leute doch tatsächlich ihr Hund darf nicht spielen :kaffee: Ich war so verdutzt , dass ich einfach nichts gesagt habe. Mein Hund war an der Leine und hat keinerlei Spielambitionen gezeigt und deren Hund hüpft da frei zu fremden Hunden hin... Das war kein schlimmes Erlebnis , aber es hätte schlimm sein können ;)

Ansonst habe ich nur zwei schlimme Erlebnisse dieser Art gehabt...

Als wir Jerry neu hatten und er erst ca 4 Monate alt war war ich mit meinem Vater spazieren im Feld...und dann kommt von einem Weg runter ein Ridgeback Rüde geschossen...und der war definitiv nicht freundlich gestimmt.Ich hatte Jerry an der Leine und der Rüde kam angerast und beißt Jerry in den Nacken...ich habe die Leine NICHT losgelassen sondern hab mir das lange Ende gegriffen und ( ja das hab ich wirklich gemacht , steinigt mich ^^ ) dem Ridge eins mit der Lederleine übergezogen. Das hat auch geholfen und der ist wieder abgehauen...zu Leuten die weiter weg standen und den Hund schnell an die Leine nahmen und weggingen :motz: Das war eigentlich mein schlimmstes Erlebnis mit Jerry , das zweitschlimmste war als ich mit einer Freundin und ihrer Westiehündin spazieren ging und uns auf einmal ein fremder kleiner Mix Rüde folgte.. Jerry war damals im besten Rüpelalter und durfte auch dort wo wir spazieren gingen nicht von der Leine und hat sich dementsprechend aufgeführt und der Rüde ist die ganze zeit uns hinterhergelaufen , bis uns das Herrchen entgegen kam und ich den Jungen freundlich bat den Hund bitte anzuleinen oder ihn zu sich zu rufen..was der Junge nicht gemacht hat. Der fands lustig wie mein Hund sich an der Leine aufgeführt hat während der andere Rüde ihn provoziert hat...Meine Freundin und ich haben uns dann gerettet indem wir einfach über einen Bach geklettert sind...der andere Hund war wohl wasserscheu :klatsch:

Also ist das was wir erlebt habt nichts dagegen was andere HH wohl schon erlebt haben..und sowas tut mir immer Leid wenn ich von solchen Storys lese :/ Ignorante und verständnislose Hundehalter gibt es sooviele und diejenigen die sich bemühen ihren Hund richtig zu erziehen und gut aufwachsen zu lassen leiden unter denen.

lg TripleJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.