Jump to content
Hundeforum Der Hund
Rockabella

(Nicht mein) Hund sehr krank, kein Geld für den Tierarzt ...

Empfohlene Beiträge

20 im Monat, ergibt 240 im Jahr... Das ist ja mal "nix"...

Ich wünsch dem Hund Deiner Freundin, dass ihm entweder geholfen werden kann, oder aber er einen ruhigen Weg über die Regenbognbrücke gehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mehr haben wir aber momentan nicht übrig.

Sollte etwas größeres kommen, haben wir aber wenigstens etwas und müssen uns nicht alles leihen. Das finde ich besser, als mögliche Kosten komplett zu ignorieren.

Impfen und andere regelmäßige Ausgaben gehen extra.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe, dass dem armen Schatz geholfen werden kann. :kuss:

Alles Liebe

Lisa und Paddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, aber ebenso wie meine Äußerung spontan verstanden wird, so war es auch bei mir und ich habe die Worte gelesen. Um dem Hundi aktiv zu helfen sind jetzt Adressen von Hilfsorganisationen nötig und nicht mitleidige Kommentare. Also meine ersten Anfragen wären per Email bei allen Hunde-Plätzen, Schulen und was es da sonst nocht gibt. So da wären bspw. die ganzen Tiershops ala Fer..napf usw. Ferner würde ich mich nicht scheuen die örtliche Presse um Hilfe mittels Artikel und Spendenaufruf zu bitten. Weiter frage ich mich, ob Organisationen wie Tasso und der Tierschutz des Bundeslandes mal angeschrieben wurden. Es gibt da viele Möglichkeiten und glaubt es mir; wenn es meiner Gina schlecht geht und ich es allein nicht hinkriege - viele helfen. Sie müssen es nur auch wissen - das Not ist. Nana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und genau aus diesem Grund habe ich eine Krankenversicherung für meinen Hund! Denn die Hilft mir enorm und ist bezahlbar. Zusätzlich geht was zur Seite. Und da nicht mehr viele heut zu Tage viel Geld über haben finde ich sollte man sich darüber Gedanken machen. Aber zum Glück hast du nicht weg geschaut wie es viele machen würden und hast eine Lösung gefunden finde ich total gut! Klasse und hoffentlich kann man dem Hundi noch helfen! Schade das es so weit kommen mußte. Sind sie sich denn überhaupt der ernsten Lage bewusst? Und wie geht es der Familie damit? Also ich könnte mit dem Gewissen nicht umgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Freundin hat geweint, als sie mir erzählte, wie schlecht es ihm geht.

Ich denke, sie haben momentan einfach selbst so viele Probleme, dass sie es nicht geschafft haben, sich noch großartig mehr Gedanken um den Hund zu machen. Sie hatten beide deshalb ein schlechtes Gewissen. Deshalb habe ich versucht, das in meiner Macht stehende zu tun. Ich hoffe, dass es reicht und früh genug war.

Edit: Mickymaus, darf ich fragen, wieviel die Krankenversicherung im Monat kostet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry nochmal an Rock.... ... war etwas zu schnell aber es entsetzte mich zu sehr, das die/der Tierarzt direkt nur einschläfern oder vielleicht ... dargestellt hat. Dies führte mich zu dem Gefühl - Kirche zahlt - prima aber nur einschläfern. Ein Gefühl das mich zu meinem schnellen Posting bewegte. Entschuldige bitte. Wir und ich glaube auch sonst niemand weiß, was dem Kleinen fehlt und das sollte man doch erstmal abwarten und sich alternativ nach Hilfe umsuchen. Du bist fit am PC und kannst da sicher viel helfen. Bitte tue das.

Den Verfechtern der Tier-Krankenversicherung möchte ich doch mal ganz neutral empfehlen, sich die Vertragsbedingungen, Streitfälle vor Gericht und tatsächliche Leistungen - etwas genauer anzusehen. Grüßele Nana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin bei der Agila und zahle 43,90 im Monat und ich bin super mit denen zufrieden. Hab sie leider schon öfter in Anspruch nehmen müssen aber hatte nie Probleme damit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nana: Schon okay.

Ich denke, es könnte sein, dass er eingeschläfert werden muss, denn es geht ihm wirklich sehr schlecht. Aber ich bin kein Tierarzt, vielleicht ist er durch die Entzündung nur sehr geschwächt. Mir macht eben große Sorgen, dass er seit einer Woche keinen Kot mehr abgesetzt hat. Spekulieren bringt leider momentan garnichts, und ich hoffe, dass sich morgen alles noch zum Guten wenden lässt, und ansonsten, dass er ruhig und ohne Angst über die Regenbogenbrücke gehen kann ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mehr haben wir aber momentan nicht übrig.

Sollte etwas größeres kommen, haben wir aber wenigstens etwas und müssen uns nicht alles leihen. Das finde ich besser, als mögliche Kosten komplett zu ignorieren.

Impfen und andere regelmäßige Ausgaben gehen extra.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=56728&goto=1143835

Vorschlag:

Für das was Du sparst kannst Du eine OP Tierversicherung abschließen, die kostet im einem Jahr bei einer guten Versicherung die ganz viel abdeckt um die 80. Damit hast Du die teueren Behandlung abgedeckt.

160,00 hast Du dann noch übrig für die Routinebehandlungen im Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ruby ist krank - bitte Daumen drücken

      Hallo alle zusammen   Eben kommen wir aus der Tierklinik - leider ohne Ruby.   Von Anfang an: Kurz vor Weihnachten hat er gebrochen und hat Schwierigkeiten beim Stuhlgang. Und er hat "geweint" - völlig untypisch für ihn. Wir sind dann zum Arzt. Er wurde untersucht und bekam Spritzen gegen Übelkeit und die Schmerzen. Fragt mich jetzt bitte nicht was das genau war.  Über die Feiertage bekamen wir auch noch Tabletten. Aber nach den Spritzen war es auch wieder gut. Ach ja -

      in Hundekrankheiten

    • Hilfe!!Hund krank keiner weiß etwas

      Hallo.  Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen oder hat ähnliche Erfahrungen.  Es geht um einen  Windspiel Rüde nicht ganz 3 Jahre alt .Das Problem an der Sache ist das bis jetzt kein Tierarzt herausfinden konnte was ihm fehlt.  Im vergangenen Jahr ca April trat es ganz plötzlich das erste mal auf.  Fieber, schmerzen beim laufen (macht einen buckel und läuft sehr steif ), schlapp und beim anheben jammert er vor Schmerzen,gefressen und getrunken hatte er tagelang kaum. ( Durc

      in Hundekrankheiten

    • Einschläfern Ja oder Nein (Tierarzt)

      Hallo, Ich würde einfach mal gerne die Meinung von ein paar anderen Hundehaltern bekommen, die evtl auch schon ähnliche Situationen hatten. Bei unserem Hund (11 Jahre) wurde vor ca. 1 Jahr ein Mastzellentumor Grad III entfernt, der leider erneut gestreut hat. An der gleichen Stelle hat sich erneut ein größerer Tumor gebildet, weswegen wir wieder zum Tierarzt gingen. Dort stellte sich heraus das der Tumor bzw die Stelle sich entzündete wodurch es auch blutete. Der Tierarzt gab die Diagn

      in Hundekrankheiten

    • Beim Tierarzt-Besuch auf was achten?

      Hallo ihr Lieben,   ich möchte mal Euer "Schwarm-Wissen" anzapfen.   Ich habe am Freitag einen TA-Termin. um Ayla's Geriatrie-Werte überprüfen zu lassen. Sie wird im Feb. 2020 13 Jahre. Sie hört nicht mehr gut, beim Sehen bin ich nicht ganz sicher. Laufen fällt auch schwerer, aber dafür ist die Ursache bekannt (Patellaluxation und Arthrose).   Bei den letzten Hundeschwimmen ist mir aufgefallen, dass sie mich in dem ganzen Trubel nicht mehr richtig wah

      in Hunde im Alter

    • Gwenn ist krank

      Hallo liebe Mitglieder,   vor ca 6 Wochen fand ich hinter Gwenn am Popo eine bierdeckelgroße Blutlache. Der Tierarzt fühlte eine haselnußgroße Verdickung, jetzt bei der Nachuntersuchung war die Verdickung zu Walnußgröße angewachsen. Am Montag haben wir einen Termin in einer großen Tierklinik, da wird sie geröngt, geschallt und wahrscheinlich gibt es eine MRT Untersuchung. Möchte gern eure Meinung bzw. eure Erfahrung zu so einem Verlauf wissen.  Es besteht Krebsverda

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.