Jump to content
Hundeforum Der Hund
Rockabella

(Nicht mein) Hund sehr krank, kein Geld für den Tierarzt ...

Empfohlene Beiträge

Ich finde es auch toll wie du dich einsetzt.

Es gibt ja inzwischen zum Glück sogar Tiertafeln, vielleicht ist das etwas für sie.

Ich kann vollkommen verstehen, dass man irgendwann vor Verzweiflung nicht mehr klar denken kann und dann auch den Hund hinten anstellt.

Es ist immer leicht zu sagen dass einem selber das nie passieren würde und der Hund als Erstes kommt, wer noch nicht in der Situation war dass Strom und Telefon abgestellt werden, sollte das nicht unterschätzen.

Das ist eine enorme Belastung.

Manche Leute können dann nicht mehr schlafen, wenn sie wach sind haben sie keine Perspektive.

Bankkredite bekommen solche Leute nicht.

Wer dann keine Verwanden und Freunde hat ist aufgeschmissen.

Ich drücke die Daumen dass sich die Situation bald ändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich könnte alles andere nicht mit meinem Gewissen vereinbaren und bin dazu erzogen worden, genauer hinzusehen.

Außerdem habe in meinem Freundeskreis extreme Fälle erlebt, in denen das Leben von Menschen durch mangelnde Zivilcourage (unter anderem) zerstört wurde, und ich könnte heulen, wenn ich daran denke. Das hat mich wirklich sehr geprägt. Ich will mir nie vorwerfen müssen, dass ich nicht geholfen habe, wenn ich helfen konnte.

Das ist keine Leistung. Das ist selbstverständlich.

Edit: Lanya hat mir einen tollen Link geschickt. Da werde ich mich auf jeden Fall melden. Vielleicht können die auch noch ein bisschen helfen, die alltägliche Versorgung des Hundes unterstützen, evtl. braucht er jetzt regelmäßig Medikamente usw ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das ist keine Leistung. Das ist selbstverständlich.

Wenn nur mehr Menschen so denken würden.

Ich bin schon gespannt, was du morgen berichten kannst.

PS: Danke für den Link

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Beim lesen hat´s mir die Tränen in die Augen getrieben. Für die Menschen und dem Tier. Nur leider ist das grausamer Alltag. Von wegen Sozialstaat!

Ich hoffe das sowohl dem Tier wie auch den Menschen geholfen werden kann. Nur kann ich auch nicht verstehen wie man tatenlos zu sieht wie sich das eigene Tier so quählt. Was wäre denn gewesen wenn du nicht mal hingefahren wärst und hättest gesehen was da los ist?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das der Tierarzt ihnen die Tür vor der Nase zugeschlagen hätte wenn sie ihn um Hilfe gebeten hätten.

Hoffe daß das noch zu einem Happy End kommt.Lass es uns wissen.

LG Mali

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Camelott: da kann ich nur Flinxzy zitieren.

die wenigsten sich in einer Notlage trauen zu fragen um Hilfe erstrecht nicht um Geld da sie wissen sie könnten es nicht zurück zahlen ausserdem würde ihnen keiner bei Bank Kredit geben leider auch die meisten Tierärzte nur wenn es vorher immer gut klappte.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=56728&goto=1144410

Genauso ist es, bzw. genauso sieht es für die Betroffenen aus. Die Scham ist meistens zu groß. Sie haben sich sogar vor mir geschämt und mir tausend mal gesagt: "Wir können das nie wiedergutmachen." Sie müssen es ja garnicht wiedergutmachen. Aber es ist eben schwer, um etwas zu bitten, wenn man nichts oder nur wenig dafür geben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rockabella

Ja, du hast wohl recht und ich, die nicht in so einer Lage steckt, habe leicht reden. War auch nciht bös gemeint, hat mich nur aufgeregt.

Gruß Mali

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie geht es der Kleinen inzwischen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde mich auch interessieren - die Geschichte ist ja echt heftig und zeigt sehr deutlich, was einem heutzutage alles passieren kann. Und wenn es denn ganz übel dahergeht (Strom weg), dann reiht sich ein Hundeschicksal hinten an, was nur natürlich ist.

Hoffentlich gibt es ein Happy End!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wie gehts dem Kleinen ??

Bei dem Link den Rockabella eingestellt hat, werden keine Futterkosten übernommen. Da bitte an die Tiertafeln wenden.

Der Verein hilft in solchen Fällen wie es hier in dem Thread beschrieben wurde.

Wenn Besitzer die Tierarzt Kosten nicht alleine tragen können, weil sie harz4, ALG oder so in der Art bekommen.

Es konnte schon einigen Tieren und ihren Besitzern geholfen werden und ich finde das ist eine tolle Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte nun nochmal eine Rückmeldung geben, wie es dem Kleinen nun geht.

Gestern stand nochmal ein Tierarztbesuch an, der ziemlich positiv verlaufen ist.

Die Medikamende haben sehr gut angeschlagen. Der Abszess am Kiefer ist kein Krebs, und durch die Medis sieht er auch schon viel, viel besser aus. Der kleine Charlie hat Aufbauspritzen bekommen, gestern noch eine, die auch sehr viel gebracht haben.

Wegen dem Kotabsatz: Die Tierärztin hat dem Hund wohl eine Art Abführmittel gegeben, das den ganzen Darm entleert hat, und jetzt setzt er wieder ganz normal Kot ab. Er frisst wieder (fast) normal, trinkt normal, nur die Inkontinenz ist geblieben, was aber laut Tierärztin am Alter des Hundes liegt. Er verhält sich aber jetzt wieder seinem Alter entsprechend fit, schläft natürlich noch mehr als sonst, aber er läuft nun auch gerne wieder kleine Strecken draußen usw.

Die Tierärztin sagt, er wird sich wieder komplett erholen! =)

Ich finde es ganz toll, dass sie ihn kostenlos behandelt hat. Die Besitzer des Hundes und ich haben schon überlegt, ihr irgendeine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, irgendein Dankeschön. Hat vielleicht jemand von euch eine Idee?

Und euch, vielen dank für eure Anteilname!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ruby ist krank - bitte Daumen drücken

      Hallo alle zusammen   Eben kommen wir aus der Tierklinik - leider ohne Ruby.   Von Anfang an: Kurz vor Weihnachten hat er gebrochen und hat Schwierigkeiten beim Stuhlgang. Und er hat "geweint" - völlig untypisch für ihn. Wir sind dann zum Arzt. Er wurde untersucht und bekam Spritzen gegen Übelkeit und die Schmerzen. Fragt mich jetzt bitte nicht was das genau war.  Über die Feiertage bekamen wir auch noch Tabletten. Aber nach den Spritzen war es auch wieder gut. Ach ja -

      in Hundekrankheiten

    • Hilfe!!Hund krank keiner weiß etwas

      Hallo.  Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen oder hat ähnliche Erfahrungen.  Es geht um einen  Windspiel Rüde nicht ganz 3 Jahre alt .Das Problem an der Sache ist das bis jetzt kein Tierarzt herausfinden konnte was ihm fehlt.  Im vergangenen Jahr ca April trat es ganz plötzlich das erste mal auf.  Fieber, schmerzen beim laufen (macht einen buckel und läuft sehr steif ), schlapp und beim anheben jammert er vor Schmerzen,gefressen und getrunken hatte er tagelang kaum. ( Durc

      in Hundekrankheiten

    • Einschläfern Ja oder Nein (Tierarzt)

      Hallo, Ich würde einfach mal gerne die Meinung von ein paar anderen Hundehaltern bekommen, die evtl auch schon ähnliche Situationen hatten. Bei unserem Hund (11 Jahre) wurde vor ca. 1 Jahr ein Mastzellentumor Grad III entfernt, der leider erneut gestreut hat. An der gleichen Stelle hat sich erneut ein größerer Tumor gebildet, weswegen wir wieder zum Tierarzt gingen. Dort stellte sich heraus das der Tumor bzw die Stelle sich entzündete wodurch es auch blutete. Der Tierarzt gab die Diagn

      in Hundekrankheiten

    • Beim Tierarzt-Besuch auf was achten?

      Hallo ihr Lieben,   ich möchte mal Euer "Schwarm-Wissen" anzapfen.   Ich habe am Freitag einen TA-Termin. um Ayla's Geriatrie-Werte überprüfen zu lassen. Sie wird im Feb. 2020 13 Jahre. Sie hört nicht mehr gut, beim Sehen bin ich nicht ganz sicher. Laufen fällt auch schwerer, aber dafür ist die Ursache bekannt (Patellaluxation und Arthrose).   Bei den letzten Hundeschwimmen ist mir aufgefallen, dass sie mich in dem ganzen Trubel nicht mehr richtig wah

      in Hunde im Alter

    • Gwenn ist krank

      Hallo liebe Mitglieder,   vor ca 6 Wochen fand ich hinter Gwenn am Popo eine bierdeckelgroße Blutlache. Der Tierarzt fühlte eine haselnußgroße Verdickung, jetzt bei der Nachuntersuchung war die Verdickung zu Walnußgröße angewachsen. Am Montag haben wir einen Termin in einer großen Tierklinik, da wird sie geröngt, geschallt und wahrscheinlich gibt es eine MRT Untersuchung. Möchte gern eure Meinung bzw. eure Erfahrung zu so einem Verlauf wissen.  Es besteht Krebsverda

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.