Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Schlager

Wer kann hier helfen, kenne mich mit Auslandstierschutz nicht aus

Empfohlene Beiträge

HELFT DEN HUNDEN IN DAHAB!!

24th January 2010

Liebe Mitreisenden, Hundefreunde, Urlauber!

(For english information please see the end of the text!)

Wir haben in Dahab wunderschöne zwei Wochen verbracht, auf dem Weg durch den Sinai nach Jordanien. Da wir mit zwei Hunden unterwegs sind, treffen wir immer wieder auch andere Hundebesitzer und so auch die in Dahab lebenden Ausländer mit Hunden. Die haben uns allesamt darauf hingewiesen, dass wir vorsichtig sein müssen, da in Dahab Hunde vergiftet werden. Wir waren bei der ägyptischen Tierärztin des Ortes, die das bestätigt hat. Es ist offenbar so, dass die ägyptische Regierung die Hunde nicht will und in regelmässigen Abständen Gift am Strand und in der Stadt auslegt. Das scheint sehr effektiv zu sein, so hat doch so gut wie jeder Hundebesitzer dort schon einen oder mehrer Hunde auf diese Weise verloren. Einige gehen nur noch mit Maulkorb spazieren, damit der Hund nichts fressen kann.

Momentan wird wohl bevorzugt Strichnien verwendet, ein Gift, dass den Hund bei vollem Bewusstsein über Stunden qualvoll verrecken lässt. Mal abgesehen davon spielen auch kleine Kinder am Strand, die gerne alles mögliche in den Mund stecken. Auch die Anzahl von Katzen, für die Ägypten eigentlich ja so bekannt ist, ist deutlich zurück gegangen. Hier und da wird auch mal Vieh erwischt, aber hey, wo gehobelt wird

Der Hauptverantwortliche dafür ist wohl der sogenannte Amtstierarzt von Dahab, der in der Medina seine Clinic hat. Er bekommt das Strichnien von der Regierung und verteilt es. Wie regelmässig das nun statt findet, ob die Beduinen, die im Sommer am Strand campen ihre Finger im Spiel haben, keiner weiss es so genau.

Der Versuch von Touristen, die das mitbekommen haben und nicht gut fanden (wer findet schon gerne einen vergifteten Hund beim Strandspaziergang?!), sich an die Tourism Police zu wenden und Beschwerdebriefe zu schreiben hat zwar immer nur recht kurzfristig geholfen, aber immerhin. Also versucht es weiter!

Nun zu Janet:

Janet ist eine in Dahab lebende Engländerin, die vor einigen Jahren dorthin kam und nach einer Weile, während der sie sich das ganze angeschaut hat, helfen wollte. Sie hat einige der Straßenhunde aufgenommen, ein Wadi (ein Tal) gemietet und sich dort eine kleine Hütte gebaut.

Anfangs war die Unterstüzung wohl da, inzwischen jedoch bekommt sie nur noch Ärger. Leute schmeissen ihr ganze Scharen von Welpen über den Zaun oder binden ihre Hunde, die sie nicht mehr haben wollen einfach bei ihr an. Da Janet nun mal ein Tierfreund ist, nimmt sie die Tiere natürlich alle bei sich auf. Inzwischen handelt es sich um etwa 300 Hunde, die in dem Tal leben. Platz ist genug, wir waren da und haben die Hunde gesehen.

Janet ist in Dahab aus mir völlig unverständlichen Gründen nicht sehr beliebt. Die Beduinen vergiften ihre Hunde über die Berge, beizeiten wird einfach Gift über den Zaun geworfen. Leute, die ihre Hunde dort abliefern geben nicht mal eine kleine Futterspende und lassen sie komplett allein. Sie bekommt nicht mal den Müll der Restaurants in Dahab, den die Hunde fressen könnten. Das mit der Müllmafia ist eine andere seltsame Geschichte in Ägypten, jedenfalls kauft sie die Essensreste aus Sharm El Sheikh für umgerechnet etwa 30 Euro am Tag.

Die Hunde werden halbwegs satt damit, dennoch hat sie nun auch noch den wirklich nicht essbarer Müll zu entsorgen. Hinzu kommt, dass es nur exakt ein Unternehmen gibt, dass bereit ist, ihr die Reste vorbei zu brigen, wenn der also ausfällt passiert gar nichts mehr. Die Beduinen versuchen, ihr diese Futterquelle auch zu versauen, da sie das Zeug gern für ihr Vieh hätten.

Hinzu kommt, dass das ganze natürlich eine Heidenarbeit ist, Hunde mit Futter und Wasser zu versorgen, die Zäune auszubessern, aufräumen und so weiter, und sie das alles komplett alleine macht. Die Menschen im Ort wollen nicht bei ihr arbeiten, denn die Hunde sind ekelig, außerdem haben sie Angst. Die, die kommen, beklauen sie und sind nach drei Tagen wieder weg. Sie bezahlt das ganze aus eigener Tasche und ist am Ende!

Sie braucht Wassertröge, Baumaterialien für die Zäune, Medikamente, Geld für Futter, sie braucht Mitarbeiter. Es waren mal Tiermedizinstudenten da, die ihr circa 80 Hunde sterilisiert haben! Solche Hilfe braucht sie auch!

Wir möchte hier bitten, dass ihr dort vorbei fahrt, wenn ihr dort seid. Macht euch ein Bild, helft Ihr.Bei Rückfragen bitte an die untere Mailadi

Antworten bitte unter der folgenden Mailadresse:dorena-wengler@t-online.de>

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schattenwolf vs. Geschirr! Wie können wir ihr helfen?

      Hallo ihr Lieben,   ich wende mich heute mit einem Problem an euch, das seit einer Weile schon an mir nagt und für das ich einfach keine Lösung finde, und hoffe, dass ihr mir mit euren Erfahrungen und ein paar kreativen Geistesblitzen vielleicht weiterhelfen könnt...   Unser Schattenwölfchen ist nun 16 Monate alt und wir machen beim Thema Leinenführigkeit zwar mühsam Fortschritte, aber Fakt ist, dass man sie bei allem, was Spannung, Spiel und Abenteuer verspricht, wegen ihres

      in Hundeerziehung & Probleme

    • HD beim alten Hund: Homöopatika helfen nicht mehr

      Hallo, ich habe eine 12 Jahre alte Hündin bei der vor 2 Jahren mittlere HD rechts und leichte ED links festgestellt wurde. Sie bekommt seitdem Glucosaminol. Ihr Zustand hat sich aber im Laufe der Zeit so verschlechtert, dass das Glucosaminol keine Lösung mehr ist. Unter Metacam geht es ihr erheblich besser.   Wer hat Erfahrung in einer dauerhaften Gabe von Metacam? Wäre das in unserem Fall die beste Lösung?   LG

      in Gesundheit

    • Kann man den Hunden irgendwie helfen?

      Ich bin echt sauer... vor drei Monaten hat eine Bekannte von mir einen Hund bekommen. Angeblich vom Züchter. Es ging alles relativ schnell. Eine Dame kam mit dem Hund bei meiner Bekannten vorbei (hä? Stellt man sich beim Züchter nicht erstmal vor?), meiner Bekannten wurde eine Woche Bedenkzeit gegeben (nochmal hä?), und der Preis wurde (angeblich) extrem runtergehandelt, weil es ja ne Freundin der Freundin war. Nach drei Tagen war der Hund da (mit all den tollen Urkunden und Zertifikaten wa

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Wie kann man da helfen?? Unerzogener Hund in der Gassigruppe!

      Hallo Ihr Lieben. ich war heute mal wieder wie jeden morgen mit unserer großen Gruppe spazieren. Das sind immer zwischen 6 und 9 Hunden. Meine Maya ist die einzige hündin. Alle anderen kastrierte Rüde, nur einer unkastriert (aber bald) Jetzt haben wir unter allen Hunden, einen ziemlichen Chaoten (guter Schnitt :-) Das Problem ist, mit Chaot meine ich folgendes: - Er springt sein Frauchen permanent an - pöbelt. Knurrt. Er ist der Chef. - Er zieht sie dahin wo er hin will. - er ist ein mor

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund kann nicht mit anderen Hunden. Wer kann mir helfen

      Unser Tommy kann absolut nicht mit seines gleichen. Spazierengehen da sind wir ganz allein das ist doch traurig. Wer hilft oder kann mir sagen was ich tun könnte. Es ist uns sehr sehr wichtig.

      in Aggressionsverhalten


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.