Jump to content
Hundeforum Der Hund
Schnüffelnase

Hündische Blutspender gesucht

Empfohlene Beiträge

Hi

aus einem anderen Forum mit der Bitte um Verbreitung:

Liebe Foris,

wie einige von euch wissen arbeite ich in der Kleintierklinik in Berlin. Zurzeit haben wir ein ganz großes Problem, um es auf den Punkt zu bringen, unsere Blutbank ist absolut leer. Sämtliche Hunde der Tierärzte und Studenten die zur Blutspende zur Verfügung stehen haben schon gespendet und wir brauchen dringend Blut. Akut haben wir einen Hund hier der in die Bauchhöhle blutet und dem wir die letzten Konserven gegönnt haben, aber es könnte jederzeit sein, dass er wieder transfundiert werden muß. Außerdem haben wir noch drei weitere Hunde stationär, die zwar derzeit einen stabil (schlechten) Hämatokrit haben, aber jederzeit abfallen können und dann auch transfundiert werden müssen.

Was wir suchen:

Einen bis mehrere Blutspender hier aus Berlin die auf Abruf bereit sind, falls wir diese Nacht oder morgen über Tag oder in der Nacht von Sonntag auf Montag Blut brauchen.

Jeden der bereit ist Blut zu spenden und nächste Woche nach terminlicher Absprache reinkommt und im normalen Blutspendedienst zu spenden bereit ist. Das gilt an dieser Stelle auch gerne für Katzen, da sieht es nämlich auch mau aus.

Wer kann Blut spenden?

Alle klinisch gesunden Hund ohne bekannte Organveränderungen. Mindestgewicht 20 kg, Alter von 1 bis 9 Jahren. Sie dürfen nicht im Ausland gewesen sein (Stichwort Reisekrankheiten).

Ist das gefährlich für meinen Hund? / Wie läuft das ganze ab?

Ihr kommt mit eurem Hund rein, es wird Blut abgenommen für eine Standard-Blutuntersuchung (Blutbild und Blutchemie) und eine Allgemeinuntersuchung durchgeführt (für euch völlig umsonst). Ergeben sich hierbei keine Auffälligkeiten, dann wird an der Halsvene (hört sich schlimmer an als es ist) eine entsprechende Blutspende abgenommen, die sich nach dem Körpergewicht eures Hundes richtet. Es besteht also nicht die Gefahr, dass zu viel abgenommen wird. Als Dankeschön erhaltet ihr einen Sack Futter (meistens von Hills). Euer Hund wird dabei nicht sediert oder in Narkose gelegt. Das klappt auch so.

Wenn ihr das also jetzt gelesen habt und entweder als Notspender oder als regulärer Blutspender (oder beides) zur Verfügung steht, dann meldet euch bitte per sms bei mir, Alice: und schreibt folgendes rein: Notfall oder regulär (also ob ihr auch z.B. Sonntag Nacht reinkommen würdet), Angaben zum Hund (Alter, Gewicht, Gesund, Kein Ausland) und euren Namen. Wir melden uns dann bei euch, entweder als Notfall oder ab Montag um einen Termin zur Blutspende auszumachen.

Ich frage auch wirklich nur hier im Forum, weil es WIRKLICH dringend ist. Bei Fragen könnt ihr euch auch gerne bei mir melden, am besten über Handy und am besten per sms, weil wir wahnsinnig viel zu tun haben und ich nicht weiß ob ich Zeit zum telefonieren oder zum Internet lesen habe.

Vielen vielen Dank schonmal und bitte auch diesen Thread hochschubsen, ich bin mir sicher, dass wir auf diesem Wege ein paar Blutspender.

Tausend Dank schonmal!!!!

Alice

Und 2. Post:

Die Blutspende läuft bei uns wie folgt ab: Ihr kommt mit eurem Hund der die vorgenannten Anforderungen erfüllt zu uns in die Klinik. Es folgt eine Allgemeinuntersuchung. Dann werden über die Beinvene ca. 2 ml Blut entnommen. Diese werden labortechnisch untersucht, d.h. es wird ein Blutbild und eine Blutchemie gemacht. Routinemäßig bestimmen wir einen Nierenwert mit, wenn gewünscht auch einen Leberwert. Außerdem wird die Blutgruppe bestimmt. Es gibt beim Hund sehr viele verschiedene Blutgruppen, aber relevant sind nur zwei und es wird unterschieden zwischen DEA1.1 negativ und DEA1.1 positiv (DEA steht für Dog erythrocyte antigene). Negativ ist besser geeignet, aber positiv geht auch.

Dann nehmen wir mit einer etwas dickeren Nadel an der Vena jugularis am Hals Blut ab. Der Hund liegt hierbei auf der Seite und der Besitzer ist, sofern er kein Problem mit Spritzen oder Blut hat, befindet sich am Kopf um den Hund ein wenig zu beruhigen. Am Hals wird eine kleine Stelle rasiert und das Blut in einem, wie aus der Humanmedizin bekannten Beutel, aufgefangen. Neben dem Blutabnehmer und den Festhaltern wird noch eine weitere Person benötigt die den Beutel schwenkt, damit das Blut nicht verklumpt. Außerdem ist der Beutel an einer Waage befestigt, damit wir jederzeit überwachen wie viel Blut entnommen wurde. Nach der Spende wird ein dicker Tupfer für einige Minuten auf die Einstichstelle gedrückt um ein Nachbluten zu verhindern. Dann gibt es eine dicke handvoll Leckerchen und ab nach Hause. Mit einem Sack Futter den sich der Besitzer unter den Arm klemmt. Wir füttern die Hunde bei der Blutabnahme selber nicht, damit es nicht zu Erbrechen während der Spende kommt. Wir empfehlen den Besitzern dann für den restlichen Tag dem Hund keine zu große Anstrengung zuzumuten und ausreichend Wasser und Futter zur Verfügung zu stellen. Mehr nicht. Am nächsten Tag ist alles schon wieder beim alten. Die Abnahme erfolgt nie in Sedation und auch nie in Spritzen. Anders ist das bei Katzen. Die werden sediert und da wir denen nicht so viel Blut abnehmen, ziehen wir es in Spritzen auf. Es wird danach allerdings auch in die normalen Blutspendebeutel überführt.

Die Menge des abzunehmenden Blutes wird nach dem Körpergewicht berechnet. Wenn man zum Beispiel 10 % vom Körpergewicht gefahrlos abnehmen dürfte, also von einem 20 kg Hund 200 ml, dann würden wir darunter bleiben, also irgendwas zwischen 150 und 180 ml abnehmen. Der Grund warum nur Hunde ab 20 kg spenden dürfen liegt nicht etwa darin, dass die anderen zu leicht sind, sondern an der Aufbereitung die der Entnahme folgt, das Blut muß zentrifugiert und die einzelnen Anteile getrennt werden. Weil wir nur einen sehr geringen Prozentsatz abnehmen, lohnt sich der Aufwand bei kleinen Rassen einfach nicht für den "kleinen Schluck" Endprodukt den wir dann zur Verfügung haben.

Wenn ihr noch weitere Fragen habt oder euch doch noch bei uns als Spender registrieren lassen wollt, dann meldet euch nach wie vor einfach bei mir. Einen Online-Link gibt es auch: http://www.vetmed.fu-berlin.de/einrichtuunde/index.html

Nochmal ein dickes fettes Dankeschön an alle die sich hier so bereitwillig gemeldet haben und auch an diejenigen die weiter weg sind und jetzt nach Spendemöglichkeiten in ihrer Umgebung suchen. Danke für das große Interesse und die ganzen Schubser. Ich würde mich freuen, wenn in Zukunft der eine oder andere Spender vielleicht hier noch seine Erfahrungen mitteilt, damit diejenigen unter uns die noch zögern oder ein wenig ängstlich sind ihre scheu verlieren. Derzeit sind wir kein Notfall mehr, aber Blut brauchen wir trotzdem immer. Da wir das Blut aber auch nicht unbegrenzt lagern können, freuen wir uns auch über jeden Spender der erst in zwei Wochen, in einem Monat oder in einem halben Jahr spendet. Meldet euch einfach. Und wie gesagt, nochmal Danke an alle. Fühlt euch gedrückt und ich bin mir sicher, die Spenderhunde merken schon, dass sie da eine ganz großartige Leistung vollbracht haben.

So, die Klinik sagt auch nochmal herzlich Danke für das tolle Engagement. Sehr gerne könnt ihr den Blutspendenaufruf in anderen Foren, auf der Hundewiese, beim Geburtstag der Oma und wo euch sonst noch einfällt verbreiten, jeder Tropfen zählt

DANKE

Alice

weitere allgemeine Infos: http://www.weissepfoten.de/HOS/blutdatenbank.htm oder bei den örtlichen Tierkliniken

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schade stelle fest mein kleiner darf nie Spenden ist zu klein

dachte wenn ich schon als Mensch nicht spenden darf dann wenigstens mein Hund

Aber hoffe das ihr genug findet die Spenden. Ist es bei Tieren auch so wie bei Menschen das in den Sommermonaten vorallem das Blut fehlt da dann zu wenig Spenden kommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

schieb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund als Blutspender?

      Hallo liebes Forum! Eine Bekannte hat mich gefragt, ob ich meinen Hund nicht Blut spenden lassen wolle. Soweit ich weiß, geht das allein deswegen schon nicht, weil er aus dem russischen Tierschutz kommt und Blutspender keine Auslandsaufenthalte im Osten gehabt haben dürfen. Und ich würde mir das auch etwas anstrengend vorstellen, mit ihm zur Blutspende zu gehen, also in eine Klinik zu fahren, dann dort einen Beutel volllaufen zu lassen.. Oder wenn die einen dann nachts anrufen würden, damit

      in Hundekrankheiten

    • Gesucht: Sicherheitsgeschirr (Empfehlung)

      Quintas Geräuschangst wird stärker Darum bin ich ganz schnell auf der Suche nach einem Sicherheitsgeschirr, oder einer Empfehlung, vorwiegend in lokalen Läden. Fressnapf ginge und mit ein bisschen Zugfahrerei wäre auch Futterhaus für mich erreichbar.  Ich bräuchte es wohl einige Tage vor und nach Silvester, und eine Lieferung wäre mir da wahrscheinlich zu riskant.   Die doppelte Sicherung ist zwar schön und gut, aber in einer Situation der Angst hat sie es leider geschafftsi

      in Suche / Biete

    • Meinungen gesucht. :)

      Guten Tag,   wir haben uns vor knapp 2 Wochen eine etwa 3 jährige Mischlingshündin nach gut 2 Jahren Suche vom Tierschutz geholt und bisher übertrifft sie bei weitem unsere Erwartungen. "Acina" ist - so unser Eindruck - ein eher ruhiger Hund, wenn Ruhe herrscht, lässt sich aber draußen sehr schnell für Übungen oder Spaß motivieren. Sie lernt rasch, ist Mensch und Tier gegenüber freundlich und besitzt generell scheinbar eine sehr hohe Toleranzschwelle und zeigt auch in kritischen Situ

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erfahrungen gesucht, Kreuzbandrisse oder Dehnungen oder Anderes

      Hey, kann mir hier jemand helfen mit Kreuzbandrissen, anrissen oder Überdehnungen oder einem Verdacht, der dann aber doch etwas anderes war? Explizit interessiert mich: Wie genau waren die Symptome in der Ausprägung, waren sie abends stärker und nach dem Liegen ganz stark ausgeprägt und draußen beim Gassi dann besser? Waren sie dem Anschein nach auch kurz ganz weg und kamen dann wieder? Über wie lange würde gerätselt und was kam letzten Endes dann bei raus?   Vielen Dank im Voraus!

      in Hundekrankheiten

    • Tipps zur Gesunderhaltung der Nieren gesucht

      Hallo! Viele ältere Hunde haben ja Nierenprobleme und deshalb interessiert mich, was man den Nieren Gutes tun kann, damit sie nicht so schnell schwächeln. Futter, Nahrungsergänzungen, Kräuter....?      

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.