Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hova

Allergie: Bin langsam am Verzweifeln:-(

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Ich bin wieder mal total gefrustet und muss das jetzt loswerden:

Juma hatte seit er bei mir ist, immer wieder Magen-/Darmprobleme. Im Frühling zeigte er Anzeichen auf eine Futterallergie (Kratzen, Ekzeme, Durchfall, Erbrechen) und ich führte 2 Monate lang eine Ausschlussdiät mit Straussenfleisch und Kartoffeln durch. Die Symptome verschwanden gänzlich und nach Ablauf der 2 Monate begannen wir, Exclusion Horse & Potato zu füttern. Das funktionierte 2 Wochen lang wunderbar, aber dann fingen das Erbrechen und der Durchfall wieder an. Darauf stellten wir ihn wieder auf Kartoffeln und Straussenfleisch um, aber der Durchfall ging weiter. Dank Medikamenten ist der Durchfall seit ca. einer Woche weg, allerdings tauchen dafür wieder Ekzeme auf. Auch sein Allgemeinbefinden ist eher schlecht, er wirkt müde und möchte nach 5-10 Minuten spazieren am liebsten wieder nach Hause :(

Vorhin habe ich mit einer Tierärztin telefoniert, die sich auch Allergien spezialisiert hat und sie meinte, dass es ev. eine Kombination aus Futtermittelallergie und einer anderen Allergie (z.B. auf Pollen, Hausstaub o.ä.) sein könnte. Da die Beschwerden nach der Futterumstellung angefangen haben, glaube ich allerdings, dass es doch eher futterbedingt ist und dass er nun sogar das Straussenfleisch nicht mehr verträgt :( .

So langsam bin ich echt am Verzweifeln. Alles was ich ihm füttere, scheint falsch zu sein und ich weiss schon gar nicht mehr, was ich ihm noch geben soll :(:( . Was gibt es denn überhaupt noch für Alternativen, wenn er nicht mal ein Allergikerfutter verträgt?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Manuela,

war das Straußenfleisch roh, oder hast Du es gekocht?

Ich würde auf Rohfütterung umstellen, meine Erfahrung zeigt das Du immer nur eine kurze Zeit eine Besserung erreichst wenn du Trockenfutter und/oder Nassfutter fütterst. Dein Hund entwickelt quasi dauernd neue Allergien.

Ich würde Pferdefleisch versuchen und dann nach einigen Wochen andere Sorten Fleisch, aber immer nur eine um zu sehen ob er allergisch reagiert.

Roh ist meiner Meinung nach das einzig wirklich gut funtionierende bei heftigen Allergien. Es wird natürlich andere Meinungen geben, aber ich bin von Fleischfütterung absolut überzeugt.

Gruß

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Hova das was du schreibst musste ich genauso durchmachen sogar die selben Futtersachen.

Mitlerweile bekommt er von Happy Dog Africa zu fressen und seit 1 Woche hat er wieder löcher im Fell was zeigt das mal wieder eine neue Futtersorte rann kommt.

Wir haben Allergietests Bluttest Organe geröngt alles und es nimmt nie ein Ende 6 Monate war alles super und nach der Ausschluss Diät die aus Pferd und Kartoffeln bestand kam Exclusion Pferd Kartoffeln und danach folgte dann Happy Dog Africa...

Und nun gehts wieder von vorne los das heißt am 4 wieder zum Arzt gehn und mal sehn welches Futter nun drann kommt die scheinen immer wieder neue Allergien zu entwickeln.

Rohfütterung war bei uns nix sinnlos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Susi Sunshine: Das Straussenfleisch gebe ich gekocht. Mit Rohfütterung habe ich es bereits probiert, aber leider verträgt er das auch nicht :( . Da ich hauptsächlich Rind gefüttert habe, vermute ich, dass er dagegen eine Allergie entwickelt hat. Pferdefleisch habe ich während des Barfens bereits gefüttert und da mir der Tierarzt sagte, dass man für die Auschlussdiät eine Proteinquelle nehmen solle, die der Hund noch nie hatte, habe ich mich für Strauss entschieden.

@lullaby: Oje, das klingt ja wirklich genau wie bei uns! Ist das Happy Dog Africa auch ein Futter für Allergiker? Ich habe total Angst, dass ich gar kein Futter mehr finde, dass er verträgt. Ich kann den Hund ja nicht nur von Luft ernähren :( !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wurde bei ihm mal die Bauchspeicheldrüse untersucht?

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, ich glaube nicht. Was für eine Untersuchung wäre denn das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch zwei allergische Hunde, weiß also was du duchmachst und es ist auch manchmal zum verzweifeln. Aber ich kann sagen wenn man sich richtig informiert kann man es in den Griff bekommen.

Ich würde an deiner Stelle ruhig zur Sicherheit noch mal das Blut auf Gräser, Pollen oder Milben testen lassen, kann nicht schadem um sicherzugehen.

Um einen ungefähren Anhanltpunkt zu haben kannst du auch noch testen ob dein Hund auf ein bestimmtes Eiweiß allergisch reagiert. Allein sind diese Tests leider nicht so aussagekräfig, aber wenn du danach eine strikte Ausschußdiät mit anschließender Provokationsdiät machst solltest du rausfinden worauf dein Hund ragiert.

Nur Strauß und Kartoffeln reicht auch nicht. Es sollte immer eine Kohlenhydratquelle, eine Proteinyuelle, eine für Vitamine und Mineralstoffe und ganz wichtig Fett im Futter enthalten sein.

Gerade die Fettsäuren sind bei Hautgeschichten meißt nicht ausreichend abegedeckt.

Ich könnte jetzt nen ganzen Roman schreiben, es gibt so viel was man beachten muß.

Da dein Hund auch mit Durchfall und Erbrechen zu tun hatte und Medikamente ( welche?) bekommen hat, solltest du auch vielleicht erstmal Entgiften und eine Darmsanierung machen. Außerdem wäre es gut das Immunsystem wieder aufzubauen.

Das er schlapp und müde ist kann auch am Futter liegen.

Zu bedenken ist bei dem Fertigfutter, das du fütterst auch künstliche Vitamine und Mineralstoffmischungen drin sind. Auf Dauer kommst du mit dem Futter nicht weit und immer wieder zu wechseln löst auch nicht das Grundproblem. Du siehst ja selbst, kurze Zeit besser, dann wieder schlimmer und ich kann dir sagen das wird nicht aufhören. Irgendwann hast du alle Futtersorten durch. Und Futter mit Sonnenblumenöl würde ich schon mal gar nicht füttern.

Du schreibst dein Hund verträgt barfen nicht. Wie äußert sich das und wie lange hast du es probiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du schon mal an eine Bioresonanzanalyse gedacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey ich war heute mit meinem beim Doc eben wegen genau der gleichen anzeichen wie deinem und ich schreibe dir jetze mal ne PN evtl hilft es dir weiter mir hilft es sehr weiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem bei Allergien ist, dass nicht die Allerigie gegen irgendwas die Erkrankung ist, sondern die Bereitschaft des Körpers, auf etwas allergisch zu reagieren. deswegen können immer mehr Allergene dazukommen, auf die reagiert wird (etwas, was der Hund vertrug, verträgt er plötzlich nicht mehr) und Allergien können wandern (von der Schleimhaut auf die Haut etc.)

Ich habe gestern gerade wegen eines allergischen Pferdes mit Prof Leiboldt vom Immunologischen Institunt der TiHo Hannover telefoniert, die haben gerade eine Studie beantragt wegen einer neuen Behandlung von Allergischen Reaktionen. Ich weiß nicht, ob das jetzt "nur" für Pferde ist, sprich Deine Tierärztin einmal drauf an, vielleicht kann sie sich mal schlau machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.