Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bea33

Giardien, hat jemand Erfahrungen damit?

Empfohlene Beiträge

Spartrix und Gambamix kenne ich nur zur Behandlung von Trichomonaden bei Tauben.  :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wundere mich auch gerade ... 60 Tabletten? Gegen Giardien?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die sind winzig klein, eben weil sie für Tauben sind.

Spartrix ist dieselbe Wirkstoffgruppe, wie Metronidazol (Klont), das sind Antibiotika, die gegen anaerobe Keime wirken, zudem wirken sie entzündungshemmend, was sich positiv auf die gereizte Darmwand auswirkt.

Gibt man auch mal längerfristig bei chronischem Durchfall, wenn kein Auslöser gefunden wird, und verursacht laut TA keine Resistenzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Thema Giardien gehört mMn, dass Fress- und Trinknäpfe täglich ausgekocht werden (Hund putzt sich oder nimmt beim Schnuppern, Belecken Giardien auf, gibt diese dann beim Saufen, Fressen wieder ab und infiziert sich und andere Hunde damit immer wieder neu).

Die elastische Hülle der Giardien- Zysten ist unempfindlich gegen Desinfektionsmittel. Nur Hitze und anhaltende Trockenheit vertragen sie gar nicht. Also Hundedecken bei mind. 60°C waschen, wenn möglich im Trockner heiß trocknen. 

Die Medikamenten- Klassiker sind Panacur und Metronidazol. Aber sie wirken leider nicht immer. 

Unterstützend zur Medikation sollte für einige Wochen kohlehydratfrei gefüttert werden, da die Biester sich genau davon ernähren, dann immer weiter die Darmwand besiedeln und so die Nahrungsverwertung empfindlich stören.

Gleichzeitig hat sich - nach der Erfahrung vieler Hundebesitzer, die z.T. ganz auf Medikamente verzichtet haben (das würde ich nicht empfehlen) - die Gabe von Kräuterbuttermilch zum Fressen bewährt (1/2 Liter Buttermilch mit je 1 EL Thymian, Oregano und Majoran anrühren und pro Mahlzeit und je nach Hundegröße 1 - 3 EL davon übers Futter geben).

Regelmäßig eine 3- Tages- Kotprobe mittels ELISA Snap- Test untersuchen lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Enya hatte Giardien .

Jetzt sind alle drei offiziell "clean":)

AlLe Panacur ,waschen usw.mussten wir eh alles wg .evtl.Restflöhe.

Jetzt ist alles gut.

Lästig aber machbar :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, bj, es scheint sehr unterschiedlich empfindliche Stämme zu geben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich beschwer mich nicht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund hatte einen -laut Tierarzt- sehr schweren Giardien Befall.

Soweit war dann alles gut (Kot und Gesamtverhalten wieder normal).

Jetzt war ich Monatg nochmal beim Tierarzt (weil sonntag wieder meine Alarmglocken geläutet hatten wegen sehr weichen Stuhlgangs) und habe nochmal zwei Proben untersuchen lassen.

Und der Befund ! Wieder Giardien, aber diesmal nicht so massiv.

Panacur lese ich nun immer wieder, wird das dem Hund eigentlich gespritzt?

Meiner hat eine Spritze bekommen (da weiß ich nicht genau was, dachte bis jetzt es säre antibiotika) und als Tabletten was pflanzliches (entherogast) davon eine für zwei Tage zum zerbröseln über Futter.

Ich muss wohl morgen (sieht alles noch nicht besset aus) nochmal zum Arzt, sollte man eventuell mal eine andere Art der Behandlung ansprechen // Hund ist fast 6 Monate alt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Panacur lese ich nun immer wieder, wird das dem Hund eigentlich gespritzt?

 

 

Panacur gibt es als Suspension, Paste oder Tabletten. Also alles oral.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah okay dann hat er das definitiv nicht bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...