Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mopsii

Bisswunde & anschließende "Behandlung"

Empfohlene Beiträge

@ HV: DAs mit zwei Hunden immer mal was passieren kann, dürfte den meisten Hundehaltern bewusst sein. Aber von einem Tierarzt kann man doch, wenn der Fall schonmal eingetreten ist, eine vernünftige Behandlung erwarten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ HV: DAs mit zwei Hunden immer mal was passieren kann, dürfte den meisten Hundehaltern bewusst sein. Aber von einem Tierarzt kann man doch, wenn der Fall schonmal eingetreten ist, eine vernünftige Behandlung erwarten?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1164492

Sehe ich genauso.

Sind meiner Meinung nach auch 2 paar Schuhe - die sicher nicht ganz unvorhersehbare Situation, die zum Arztbesuch geführt hat auf der einen Seite und die - so wie ich das lese - unverhältnismäßig rüde Behandlungsmethode in der Tierklinik auf der anderen.

Gut, jeder/jede hat mal einen schlechten Tag, aber einen Hund ohne örtliche Betäubung und Desinfektion zu tackern ist für mich ein starkes Stück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ HV: DAs mit zwei Hunden immer mal was passieren kann, dürfte den meisten Hundehaltern bewusst sein. Aber von einem Tierarzt kann man doch, wenn der Fall schonmal eingetreten ist, eine vernünftige Behandlung erwarten?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1164492

Worüber würden wir uns den "vordringlich Unterhalten müssen" wenn der liebe Elvis die Attacke nicht überlebt hätte?

Im "zitierten Gesetz" steht auch etwas über die Halter-Bedingungen/Verpflichtungen im Bezug auf artgerechte Haltung!

UND was passiert nun dringendst weiter :???:???:??? damit es zu keiner Wiederholung kommt?

??? :kaffee: ???

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist nicht Gegenstand dieses Themas, finde ich.. das war ein Unfall, nicht schön, aber kann léider passieren wenn zwei Hunde aufeinander treffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ HV: DAs mit zwei Hunden immer mal was passieren kann'
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1164492"

Sehe ich genauso.

Sind meiner Meinung nach auch 2 paar Schuhe - die sicher nicht ganz unvorhersehbare Situation, die zum Arztbesuch geführt hat auf der einen Seite und die - so wie ich das lese - unverhältnismäßig rüde Behandlungsmethode in der Tierklinik auf der anderen.

Gut, jeder/jede hat mal einen schlechten Tag, aber einen Hund ohne örtliche Betäubung und Desinfektion zu tackern ist für mich ein starkes Stück!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1164505

Ja wenn man völlig üblich und normales "Innerartliches Hunde-Aggression-Verhalten" als unvorhersehbare Situation betrachtet, muss man die Verursacher hier offenbar etwas wachrütteln, oder habe ich ein vom TS weiteres Thema hierzu überlesen?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann dürfte ich meinen Hund nie wieder mit anderen Hunden zusammenlassen. Innerartliches Hunde-Aggressions-Verhalten kann auch zwischen Hunden auftreten, die sich schon ewig kennen. Sogar bei Hunden, die zusammen leben.

Sorry HV- aber wie immer nur Schwachsinn von Deiner Seite :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Verhalten der TÄ ist unverantwortlich, ich würde auch Strafanzeige stellen und vor allem bei der TA-Kammer oder wie immer das heisst eine Beschwerde machen!

Sorry HV- aber wie immer nur Schwachsinn von Deiner Seite

Dem kann ich mich nur vollumfänglich anschliessen :kaffee:

Welche Klinik war das denn? Auch Duisburg?? :D

Gute Besserung und Grüsse

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die TS schildert:

Heute waren wir mit Elvis bei einem Bekannten, der einen Golden Retriever daheim hat.

Ist man da mit einem Hund in das "enge Lebensumfeld eines anderen Hundes eingedrungen" ???

Und das ist so bei jedem erneuten Besuch in der Wohnung!

Die beiden haben bislang immer super miteinander gespielt, der Retriever hat sogar sein Bällchen mit Elvis geteilt

Wir HH finden es süß wenn da soooo süß gespielt wird.

Es ist hundegerecht und bekannt das Sie Ihre Beute eher nicht teilen wollen ?

Ich weiss nicht wie und warum, aber plötzlich hat der Retriever Elvis gebissen - vielleicht ein Krümelchen Essen am Boden oder irgendwas

Muss man immer "sehr beaufsichtigend hinschauen" wenn Hunde mit "Beute/Spielzeug" umgehen, und der HH muss seinen Hund begrenzen wenn, ......?

Elvis hat tierisch aufgeschrien und ist wie von einer Hornisse gestochen durch die Wohnung des Bekannten gerannt und hat garnicht mehr aufgehört zu schreien.

Wäre der "Elvis als Gasthund" durch den HH in seinen Aktionen sinnvollerweise begrenzt worden, in einem anderen Hunde-Teritorium, wäre erfahrungsgemäß es nicht zu solcher Verletzung gekommen.

Als wir ihn endlich " einfangen" konnten, haben wir ihn beruhigen können und sahen eine (für uns ) schlimme blutende Wunde am Kopf.

Vermutlich wäre das einfangen des verletzten Elvis nicht nötig gewesen wenn der Hund sich enger bei der HH/in aufhalten hätte müssen?

Wieso hat den keiner der Anwesenden das Knurren und die Körpersignale der Hunde wahrgenommen :kaffee: und zielgerichtet aggiert und die Eskalation verhindert ???

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dann dürfte ich meinen Hund nie wieder mit anderen Hunden zusammenlassen. Innerartliches Hunde-Aggressions-Verhalten kann auch zwischen Hunden auftreten, die sich schon ewig kennen. Sogar bei Hunden, die zusammen leben.

Sorry HV- aber wie immer nur Schwachsinn von Deiner Seite :Oo
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1164541

NUN dann,

....dann wäre es ja wirklich Schwachsinn es zu ignorieren/nicht zu erwarten

wenn es so ist das man stets mit dem "IAV"der Hunde rechnen MUSS ???

??? :kaffee::???

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das Verhalten der TÄ ist unverantwortlich, ich würde auch Strafanzeige stellen und vor allem bei der TA-Kammer oder wie immer das heisst eine Beschwerde machen!
Sorry HV- aber wie immer nur Schwachsinn von Deiner Seite

Dem kann ich mich nur vollumfänglich anschliessen :kaffee:

Welche Klinik war das denn? Auch Duisburg?? :D

Gute Besserung und Grüsse

Chris
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1164563

Scheint hier bisher Niemanden mit der nötigen Ernsthaftigkeit

zu interessieren wie unverantwortlich die beiden HH sich verhalten haben

und es hoffentlich "so nicht" weiter tun ?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Spenden für Winnies Behandlung gesucht (11 Jahre)!

      Die ca. 11-jährige Tierschutzhündin Winnie aus Italien wurde vor kurzem an eine Endstelle vermittelt, aber jetzt stellte sich doch ein größeres Tierarztprogramm in Aussicht, das für Winnie nötig ist. Herz, Nieren und der Hinterlauf sollen nun bei der Seniorin behandelt werden. @segugiospinone von Cani Italiani e. V. hat Winnie vermittelt und möchte der neuen Besitzerin nun unter die Arme greifen und sie nicht hängen lassen. Das finde ich sehr gut.   https://www.cani-italiani.de/gluecks

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Bänderabriss: Erfahrungen mit der Behandlung und der Rekonvaleszenz

      Liebe Forengemeinde-   ich hatte es ja bereits an anderer Stelle einmal erwähnt: wir wollen in ca. 10 Tagen einen kleinen Rüden zu unseren beiden Weibern dazunehmen. Carlos ist ein Bruder von Phoebe, ca. 28 cm h und ca. 6 kg schwer. Er ist auf einer Pflegestelle, da seine Halterin erkrankt ist. Auf der Pflegestelle hatte er sich nun vor 8 Wochen einen Bänderriss hinten links zugezogen, auf Anraten der Tierärztin wurde er sofort operiert. Nach der Kastration ein

      in Hundekrankheiten

    • Frontline-Behandlung vor Ablauf der 4 Wochen wiederholen???

      Huhu, am 11.08 hab ich Kiwi mit Frontline Spot on behandelt. Nächste Behandlungwäre also der 11.09. Sie fängt aber jetzt wieder an sich zu kratzen und zu beissen. Kann ich es jetzt schon nochmal drauf machen oderist das schädlich ??? LG

      in Gesundheit

    • Katarakt Behandlung - wer hat Erfahrung damit?

      Hallo zusammen,   mein fast 13jähriger Aussie hat in den letzten Wochen zunehmend ein unsicheres Verhalten beim Treppen laufen gezeigt. Jedoch vermehrt beim runterlaufen der Treppe - hochlaufen ist kein Problem. Nehme ich ihn an die Leine ist er sicherer als wenn er alleine runterläuft.   Habe das heute bei meiner Tierärztin angesprochen und sie hatte erst den Verdacht, ob er Schmerzen beim Gehen hat. Nach Kontrolle der Augen besteht nun die Diagnose, dass sich bei

      in Hundekrankheiten

    • Hündin nach Behandlung plötzlich komplett verändert

      Hallo,    Ich weiß mir wirklich keinen Rat was mit meiner Hündin Emma (Golden Retriever, knapp 3 Jahre) los ist. Vielleicht hat irgendjemand schon von etwas ähnlichem gehört.   Gestern früh fiel uns auf das sie sich vermehrt am Schwanz knabbert/leckt und sich auch schon eine Stelle aufgeleckt hatte. Also sind wir gegen 13 Uhr zu unserer Haustierärztin. Dort wurde es freigeschoren, mit PhlogAsept gesäubert und Isaderm Salbe aufgetragen. Zudem wurden die Analdrüsen, die relativ

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.