Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mopsii

Bisswunde & anschließende "Behandlung"

Empfohlene Beiträge

Meine gute Güte! Jeder macht mal einen Fehler! :Oo

Das muss man jetzt nicht so dramatisieren.

Man lernt halt draus. Oder auch nicht.

Ich steh auch nicht immer dabei, wenn die Hunde spielen und halt Pfötchen. :Oo

Gute Besserung an Emil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann muss man die Bißwunde auch mal gleich nicht so dramatisieren wollen?

??? :kaffee:

Bereits dramatisch gewordenes Fehlverhalten will man vermutlich nicht zur Kenntnis nehmen?

Wäre ja Schwachsinn darüber zu reden und die Wiederholung zu minimieren durch geänderten Grund-Umgang der HH ???

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die Wunde wurde untersucht und ausgespült

Danach wollte sie die Wunde noch nicht einmal desinfizieren-

??? Ausspuelen ist Desinfizieren. Mir wurde auch gerade eine Bisswunde versorgt und da wurde auch nur gespuehlt, mit Desinfektionsloesung. Was denkst du was Spuelung ist? Zuckerwasser?

Ihr musstet 40 Minuten warten? Und? Hattet ihr einen Termin? Woher wisst ihr das nirgendwo ein anderer Notfall war? Habt ihr in alle Behandlungszimmer und OPs gekuckt? Sie werden euch da sicherlich nicht aus purer Boshaftigkeit haben sitzen lassen.

Zwei Klammern hat euer Hund bekommen? Das ist doch fast nichts. Waers euch lieber gewesen, ihr haettet noch eine halbe Stunde laenger im Wartezimmer gesessen, bis die Spritze wirkt? So wars schnell vorbei.

Toll ist die Sache mit Sicherheit nicht, aber wegen einer solchen Kleinigkeiten moechtet ihr moeglicher Weise existenzvernichtende Konsequenzen einleiten? Das sagt einiges ueber euch als Menschen aus. Wenn ihr so schockiert seid, dann schreibt an den Chefarzt der Klinik. Aber eine Strafanzeige...

Ach und die Klammern muessen dann in 10 bis 14 Tagen wieder raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich muss jetzt hier auch mal was zum Thema beitragen.

HALLOOOO......was geht denn hier ab?

Ich weiß echt nicht, was die Tierärztin so schlimmes gemacht haben soll. Sie hat die Wunde versorgt und gut is.

Es ist überhaupt nicht schmerzhaft, wenn so eine Wunde getackert wird. Außerdem waren es nur 2 Klammern, da seh ich eine Betäubung auch für etwas überzogen. Vielleicht hat sie ja aber auch ein paar Tröpfchen von einer Flüssigkeit in die Wunde getan? DAS wäre dann eine örtliche Betäubung gewesen.

Meine damalige Hündin wurde im Alter von 15 Jahren auch von einem Goldie heftigst in den Kopf gebissen(ich dachte sie stirbt davon) der ganze Kopf war aufgerissen und der Gegenbiss war am Hals :(

Ich bin mit ihr zum Notdienst und dort wurde sie auch, auf Grund ihres Alters konnte man nicht unter Narkose nähen, getackert. Ich hatte zuerst auch Angst das das weh tut, aber die Tierärztin beruhigte mich und zeigte mir an sich, indem sie sich eine Klammer in die Hand setzte, das es absolut schmerzlos ist.

Das stimmte auch, mein Hund hielt brav still und wurde verarztet. Bei ihr waren es allerdings mehr als 2 Klammern.

Das dein Elvis so geschrien hat, lag mit Sicherheit nicht daran, das es ihm weh tat. Er hatte wurde festgehalten und hatte somit keine Kontrolle und kein (Mitspracherecht) mehr. DAS wars was ihn gestört hat :) Hunde schreien Panisch, wenn sie Angst haben, oder keine Kontrolle. Daran würde ich Arbeiten, sonst macht er das nächste Mal beim Tierarzt wieder so ein Theater.

Ich denke, hier ist einiges überzogen dargestellt worden. Ist ja auch verständlich, der geliebte Hund wurde gebissen.

Ich hoffe, mein Beitrag wird nicht falsch verstanden...aber SO seh ich die Situation. Ich denke, die Tierärztin hat alles Richtig gemacht.

Achja, an diejenigen, die sich aufregen das ohne Betäubung getackert wurde. Fragt mal bei eurem nächsten Tierarztbesuch, ob man euch so eine Klammer setzen kann. Ihr werden feststellen, das es nicht weh tut :)

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso hat den keiner der Anwesenden das Knurren und die Körpersignale der Hunde wahrgenommen :kaffee: und zielgerichtet aggiert und die Eskalation verhindert ???

Nur mal eine Frage was machst Du wenn der andere Hund diese Signal nicht von sich gibt ?

Wir kennen eine Hündin die kann ganz lieb neben anderen Hunden stehen und dann springt sie rum und beißt. Ohne vorher zu knurren, Lefzen hoch zu ziehen,kein einziges Körpersignal und was noch so dazu gehört. Die hat von Calmingsignalen wohl noch nie gehört...keine Ahnung.

Also müßte man alle Hunde sozusagen (wenn man irgendwo zu anderen Hunden fährt) alle an der Kette halten dann kann ja sowas nicht passieren. *mit dem Kopf schüttel*

Wünsche Elvis gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Spritze setzen schmerzt mehr, als als diese zwei Klammern. Dazu kommt noch die Wartezeit, bis sie wirkt.

In dieser Zeit hätte man das mehrfach klammern können.

Vermutlich hat bei diesem Besuch die zwischenmenschliche Kommunikation gewaltig gehakt!

Sehe allerdings kein Drama, wofür man gar noch rechtliche Schritte einleiten müsste.

Ihr wart in Sorge und Angst um den Hund und die TÄ hat es euch wohl nicht genau genug erklärt, warum sie was auf diese Art macht.

Der Hund war auch schon genug geschockt vom Beißvorfall und hat gepanikt - ich gehe stark davon aus, dass seine Reaktion bei einer Spritze keineswegs besser ausgefallen wäre.

Dafür hätte sich die Behandlungsdauer noch weiter hingezogen.

Alles in allem blöd gelaufen, aber einen ärztlichen Fehler kann ich auch nicht erkennen.

Noch zur Wartezeit: Auch wenn ihr keine anderen Patienten gesehen habt, das ist eine TK. Die haben auch Patienten auf Station, die versorgt werden müssen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

(andere Worten gleich im Edit, bin erst auf Seite 2 :) )

@ Hunde- Versteher:

Dankeschön! Meinst du, dass mir das mit dem Biss irgendwie egal ist, oder wie?

Ich mache mir schon genug Vorwürfe deswegen und Elvis wird nie wieder in die Nähe dieses Hundes kommen!

Immer wenn ich auf sein kleines Köpfchen schaue, bricht es mir das Herz, weil ich nicht genug auf ihn aufgepasst habe.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass mein Hund in der Klinik, meiner Meinung (und auch nach Meinung einiger hier im Forum) FALSCH behandelt worden ist. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe.

Ich bin weder dem anderen Hund noch dem anderen Halter böse, ich weiss garnicht genau was vorgefallen ist.

Und Entschuldigung, dass ich kein HUNDEVERSTEHER bin, so wie DU. DIR würde sowas NIE passieren. Und auch keinem anderen auf dieser Welt >.<

Edit:

@ Muck: Würdest du dir so ein Ding ohne Betäubung in den Kopf jagen lassen?! ICH nicht.

Aber sowas tut ja nicht weh, was? Erst Recht nicht an der empfindlichen Kopfhaut?!

Und kein Lebewesen muss Schmerzen ertragen, wenn es nicht sein muss! Und es hätte nicht sein müssen!

Elvis juckt sich nicht an Spritzen, dass haben wir schon mehrfach beobachtet, wir sind ziemlich froh darüber.

Und wo festgestellt worden ist, dass es "nichts schlimmes" ist, hätte Elvis betäubt werden können!

Und keiner kann mir sagen, dass eine NACL Lösung BETÄUBEND oder DESINFIZIEREND wirkt !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch noch nicht erlebt, dass bei 2 Klammern betäubt wurde. Ist echt ne harmlose Sache.

Ich muss auch Muck recht geben, dass euer Elvis wahrscheinlich eher aus Angst so ein Theater gemacht hat.

Wie auch immer: Ist sicher nicht schön, den eigenen Hund leiden zusehen, aber deswegen eine Strafanzeige zu stellen halte ich für absolut unberechtigt.

Edit: Seit wann wird eine Wunde mit NaCl gespült? Sowas macht keiner. Dann hast du das wohl mit einer Infusion verwechselt. Ich kann mir absolut nicht vorstellen, was das in einer Wunde zu suchen haben sollte.

Und 2 Klammern tun tatsächlich nicht weh. Da hat Muck recht. Lass das einfach mal bei dir machen. Dann wirst dus sehen.

Aber langsam habe ich das Gefühl, dass du leider eine der Tierhalterinnen bist, die den Tierärzten gerne vorschriften machen wollen, obwohl sie die Ärzte sind.

Glaubst du wirklich, die machen das alles so falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, der HV wieder.. :Oo;)

Nein, eine Spritze tut definitiv.. nicht so weh, wie zwei Klammern. Es sei' denn, man erwischt mit der Spritzennadel exakt einen Nerv ODER die geschliffene Spitze ist so abgenutzt, dass es die Haut zerreisst anstelle sie zu durchstechen (was bei Einwegspritzen nie vorkommt).

Lustigerweise ist es dann aber egal, ob es eine Spritze ist, ein Kuli, ein Messer, eine Nähnadel oder eben eine Klammer - wenn du im Fettgewebe/Fleisch auf einen Nerv triffst, tut es so oder so weh, egal mit was.

Wenn man sich am Tag zwischen 5 - 8 mal spritzt, passiert das des Öfteren, weshalb ich mir alle Spritzen (auch beim Arzt) selber setze, nämlich langsam. So merkt man, ob ein Nerv getroffen wird und kann die Spritze neu ansetzen. Viel angenehmer als es auf gut Glück reinzuhauen.

Dummerweise kann der Hund sich die Klammern nicht selber setzen und auch nicht bestimmen, ob es nun wehtut oder nicht.. ;)

Da es immer noch sehr viele verschiedene Klammergeräte gibt (und auch verschiedene Klammerarten), kann man nicht sagen, dass Klammern nicht wehtut. Mit Glück und dem richtigen Gerät wirds nur ziepen, mit Pech und falscher Bedienung hat man evtl. starke Schmerzen.

Zum Thema: "Das tut doch gar nicht weh": Jeder, der mal beim Arzt war und Blutzucker hat messen lassen, kennt sie: Die Metallstreifen mit einer Metallspitze vorne, welche benutzt werden um den Finger zu perforieren.

Für Diabetiker gibt es da ein Gerät mit wechselbaren Spitzen, welches in der Tiefe einstellbar ist und das Ding sehr schnell reinhaut & wieder rauszieht. Merkt man kaum.

Im Krankenhaus hatte ich einmal eine sehr füllige Oberschwester, die mit den Metallteilen meinen Finger perforieren wollte. Nachdem sie das Ding bis zum Anschlag mit der Spitze (die Spitze sieht so aus: /\ und wird nach unten breiter) in meinen Finger geschoben hat und aufgrund des Schocks nichts rauskam, sie es dann ein zweitesmal in den anderen Finger schob, mache ich derlei' Dinge nur noch selber.. ganz ehrlich: Ärzte können Schmerzen, was subkutane Gerätschaften angeht, nicht im Entferntesten beurteilen. Null.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mopsii,

die Kopfhaut ist nicht so empfindlich.

Als Kind hatte ich eine große Platzwunde, die merkte ich erst, als mir das Blut über das Gesicht lief. ;)

Wurde genäht und die Spritze wirkte nicht richtig - mehr als geziept hat das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Spenden für Winnies Behandlung gesucht (11 Jahre)!

      Die ca. 11-jährige Tierschutzhündin Winnie aus Italien wurde vor kurzem an eine Endstelle vermittelt, aber jetzt stellte sich doch ein größeres Tierarztprogramm in Aussicht, das für Winnie nötig ist. Herz, Nieren und der Hinterlauf sollen nun bei der Seniorin behandelt werden. @segugiospinone von Cani Italiani e. V. hat Winnie vermittelt und möchte der neuen Besitzerin nun unter die Arme greifen und sie nicht hängen lassen. Das finde ich sehr gut.   https://www.cani-italiani.de/gluecks

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Bänderabriss: Erfahrungen mit der Behandlung und der Rekonvaleszenz

      Liebe Forengemeinde-   ich hatte es ja bereits an anderer Stelle einmal erwähnt: wir wollen in ca. 10 Tagen einen kleinen Rüden zu unseren beiden Weibern dazunehmen. Carlos ist ein Bruder von Phoebe, ca. 28 cm h und ca. 6 kg schwer. Er ist auf einer Pflegestelle, da seine Halterin erkrankt ist. Auf der Pflegestelle hatte er sich nun vor 8 Wochen einen Bänderriss hinten links zugezogen, auf Anraten der Tierärztin wurde er sofort operiert. Nach der Kastration ein

      in Hundekrankheiten

    • Frontline-Behandlung vor Ablauf der 4 Wochen wiederholen???

      Huhu, am 11.08 hab ich Kiwi mit Frontline Spot on behandelt. Nächste Behandlungwäre also der 11.09. Sie fängt aber jetzt wieder an sich zu kratzen und zu beissen. Kann ich es jetzt schon nochmal drauf machen oderist das schädlich ??? LG

      in Gesundheit

    • Katarakt Behandlung - wer hat Erfahrung damit?

      Hallo zusammen,   mein fast 13jähriger Aussie hat in den letzten Wochen zunehmend ein unsicheres Verhalten beim Treppen laufen gezeigt. Jedoch vermehrt beim runterlaufen der Treppe - hochlaufen ist kein Problem. Nehme ich ihn an die Leine ist er sicherer als wenn er alleine runterläuft.   Habe das heute bei meiner Tierärztin angesprochen und sie hatte erst den Verdacht, ob er Schmerzen beim Gehen hat. Nach Kontrolle der Augen besteht nun die Diagnose, dass sich bei

      in Hundekrankheiten

    • Hündin nach Behandlung plötzlich komplett verändert

      Hallo,    Ich weiß mir wirklich keinen Rat was mit meiner Hündin Emma (Golden Retriever, knapp 3 Jahre) los ist. Vielleicht hat irgendjemand schon von etwas ähnlichem gehört.   Gestern früh fiel uns auf das sie sich vermehrt am Schwanz knabbert/leckt und sich auch schon eine Stelle aufgeleckt hatte. Also sind wir gegen 13 Uhr zu unserer Haustierärztin. Dort wurde es freigeschoren, mit PhlogAsept gesäubert und Isaderm Salbe aufgetragen. Zudem wurden die Analdrüsen, die relativ

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.