Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mopsii

Bisswunde & anschließende "Behandlung"

Empfohlene Beiträge

Bei Menschen wird da auch meist nix gemacht, weil die Kopfhaut recht gefühllos ist.

Eine Spritze brennt und der Einstich tut auch weh.

Der Hündin von Bekannten (VDH-Züchter - eh jemand schreit. ;) )wurde sogar eine Kaiserschnittnaht ohne was nachgetackert .

Sie hatte sich die Fäden gezogen, weil sie weder Verband noch Trichter umhatte, als die Welpen trinken sollten.

Die soll mit keiner Wimper gezuckt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Ärztin hat gesagt es ist NACL Lösung . Ich bin doch nicht deppert >.<

Thema kann GESCHLOSSEN werden.!!!!

Hab keinen Nerv mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dann muss man die Bißwunde auch mal gleich nicht so dramatisieren wollen?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1164601

Die Bisswunde ansich wurde ja auch nicht so dramatisiert, sondern die Behandlung der Tierärztin..

Ein Freund von mir ist Krankenpfleger, der sagte mir, dass bei 2 Klammern auch bei Menschen nicht betäubt wird.

Meine Hunde wurden beide schonmal aus unterschiedlichen Gründen geklammert, das waren 3-4 Klammern, es wurde örtlich betäubt, weil die Ränder vorher aufgefrischt wurden. Wäre die Wunde frischer gewesen, hätte man auch nicht betäubt.

Ich könnte mir übrigens vorstellen, dass die Gesamtsituation, die unsympatische Art der Tierärztin, eure Sorge und eure Abneigung der Tierärztin gegenüber euren Hund verunsichert hat, so dass er eventuell überreagiert hat, weil er sich erschreckt hat. Eventuell hat's auch ein kleines bisschen weh getan, aber jeder der Hunde hat, sollte wissen, dass Hunde mit Schmerzen normalerweise sehr gut umgehen können.

Monty hatte beim Tierarzt mehr Probleme, als er geröngt wurde, als beim Klammern, weil er beim Röntgen anders hingelegt werden musste, weil ich mir Sorgen gemacht hab, dass er was haben könnte und weil die Tierärztin keinen besonders guten Tag hatte und mir somit an dem Tag etwas unsympatisch war.. Hunde merken irre viel, von dem, was sonst noch so ist, das muss mit Schmerzen nix zu tun haben.

Ich kann aber verstehen, dass du dich aufregst, die Art der Tierärztin war wirklich unprofessionell und wenn die Wunde nicht desinfiziert wurde, zudem Tier gefährdend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die Ärztin hat gesagt es ist NACL Lösung . Ich bin doch nicht deppert >.<

Thema kann GESCHLOSSEN werden.!!!!

Hab keinen Nerv mehr.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1165142

Verstehe Dich da sehr, das es nervt, jedoch kommt es nach meiner Auffassung jetzt darauf an das durch kluges Handeln Dein Hund weiterhin artgerechten Hunde-Sozialkontakt haben kann und muss.

Das ist jetzt das allerwichtigste sich darum intensiv um den richtigeren Umgang zu kümmern!

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was mir heute passiert ist... (Achtung: Lang)

Elvis hat tierisch aufgeschrien und ist wie von einer Hornisse gestochen durch die Wohnung des Bekannten gerannt und hat garnicht mehr aufgehört zu schreien.

Als wir ihn endlich " einfangen" konnten, haben wir ihn beruhigen können und sahen eine (für uns ) schlimme blutende Wunde am Kopf.

Ich kann verstehen, dass Du Dir Sorgen gemacht hast und aufgeregt warst, aber Dein Elvis scheint sich ja auch massiv "angestellt"zu haben, als er gebissen wurde. Ich denke, ihn dann zu betüttern ist die absolut falsche Reaktion (wenn auch verständlich), da der Hund sich dann in seinem Gejammer bestätigt fühlt, Beruhigen un loben kommt für den Hund ziemlich gleich rüber. Das er dann in einer ähnlichen Situation kurz danach glein reagiert, ist eigentlich logisch.

Letzendlich war es eine Wunde, für die zwei Klammern gereicht haben, ihm war ja nicht die halbe Kopfhaut abgerissen.

Wir mussten dort aber erst einen Bogen ausfüllen, Personalausweis abgeben und und und...

Nach 15 Minuten warten, haben wir dann eine Helferin darauf aufmerksam gemacht, dass mit Kopfwunden nicht zu spaßen sei und das doch bitte der diensthabende Arzt sich um ihn kümmert.

Da scheint von beiden Seiten her die Kommunikation nicht sehr günstig gelaufen zu sein, die haben Euch sicher nicht warten lassen um erst ihren Kaffe auszutrinken, sondern waren anderweitig beschäftigt. Wenn man sich dann so in den Vordergrund drängt, macht das sicher keinen guten Eindruck.

Weitere 10 Minuten war diese Helferin verschwunden, danach kam sie wieder und sagte, dass es noch fünf bis zehn Minuten dauern könnte.

Nach knapp 15 Minuten durften wir dann endlich ins Behandlungszimmer ( wohlgemerkt- es war momentan kein anderer Notfall dort!)

Die Wunde wurde untersucht und ausgespült und die Ärztin sagte, dass er Glück im Unglück gehabt hat, da die Schädeldecke bei einem so jungen Hund noch nicht so stark und belastbar ist, wie bei einem älteren.

Elvis Kopfhaut sollte "getackert" werden. Wir baten die Ärztin, Elvis örtlich zu betäuben, falls ihm dieses "tackern" Schmerzen bereiten sollte und sie sagte uns, dass es nicht weh tun würde.

Elvis wurde "getackert" und er hat höllisch aufgeschrien- fast noch schlimmer als nach dem Biss und wir waren ziemlich sauer auf die Ärztin!

Elvis hat sicher auch Eure Aufregung gespürt, er war in der Situation veränstigt und seine Menschen waren total aufgeregt und konnten ihm keine Sicherheit und Gelassenheit vermitteln.

Ich habe mir selbst auch schon nach einer Verletzung den Daumen getackert, es zwickte etwas, das war´s. In der Situation hätte er sich bei einer Spritze in den Kopf, die vielleicht auch noch etwas brennt, vermutlich genauso angestellt.

Danach wollte sie die Wunde noch nicht einmal desinfizieren- worauf mein Freund (Ausbildung im Medizinischem Bereich) sie dann "zur Schnecke " gemacht hat.

Die Wunde war dann doch geschlossen, eine oberflächliche Desinfektion ist ziemlich genauso schnell wieder verschwunden wie aufgetragen.

Nun gut, sie desinfizierte die Wunde dann doch :wall:

Fazit:

Mein Hund hatte eine Kopfverletzung, wo man nicht direkt sagen konnte wie schlimm sie nun wirklich ist!

Wir mussten insgesamt über 40 Minuten auf eine Behandlung warten.

Wir wollten, dass Elvis örtlich betäubt wird, falls das "tackern" weh tun würde.(Wurde ja nicht gemacht)- ich finde, dass das schon an Körperverletzung grenzt ( überlegt mal, dass würde man bei einem Menschen so machen O.o)Kein Lebewesen muss Schmerzen ertragen, wenn es auch anders geht!

Sie wollte die Wunde noch nicht einmal vernünftig desinfizieren.

Und hat uns noch nicht einmal gesagt, wann diese Klammer wieder rausmuss.

Morgen werden wir alles von unserem Tierarzt abchecken lassen.

Was haltet ihr von der ganzen Geschichte?

Ich bin einfach nur wütend und traurig und werde nie wieder zu dieser Klinik gehen!

Ich kann verstehen, dass Du aufgebracht bist, weil es aus Deiner Sicht nun mal so aussieht, wie Du es beschreibst, sicher sind von beiden Seiten Fehler in der Kommunikation gemacht worden, aber eine Strafanzeige halte ich für extrem übertrieben.

Gute Besserung für Elvis


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1164369

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Skita:

Meinst du denn, dass ich ihn heulend durch die Wohnung rennen lasse bis irgendwann gut ist?

Menschen "jammern" auch, wenn sie irgendwie verletzt werden und ich bin dann meistens froh, wenn jemand zum " pusten" da ist O.o

Also ich finde die Reaktion richtig und würde es immer wieder so machen.

Wenn es weh tut darf man jammern!

Hmh... Aber da hat wahrscheinlich jeder andere Ansichten.

Ich war übrigens heute nochmal bei unserem Tierarzt.

Die Klammern wurden entfernt (es hatte sich eine nette Eiterbeule gebildet), er hat eine Spritze und Antibiotika bekommen.

Außerdem darf ich jetzt alle zwei Tage zum ausspülen kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin jetzt mal böse und gebe zu, dass ich nicht alles gelesen habe. :D

Kann aber dazu nur sagen, dass ich eine Betäubung bei 2 Klammern für sinnlos halte.

Meine Tochter hat sich mal den Kopf aufgeschlagen, im Krankenhaus untersuchte die Ärztin und gab uns 2 Möglichkeiten:

1. Wir setzen eine Betäubungsspritze mit 2 Stichen, was ziemlich weh tun wird, warten draußen 20 Minuten um sie dann nähen zu lassen.

2. Wir schießen direkt 2 Klammern rein und können in 5 Minuten wieder heim.

Sie hat dann 2 Klammern bekommen, hat kurz gejammert und dann war die Sache vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anni, bist nicht böse ;)

Zumindest nicht allein böse. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich bin jetzt mal böse und gebe zu, dass ich nicht alles gelesen habe. :D

Kann aber dazu nur sagen, dass ich eine Betäubung bei 2 Klammern für sinnlos halte.

2. Wir schießen direkt 2 Klammern rein und können in 5 Minuten wieder heim.

Sie hat dann 2 Klammern bekommen, hat kurz gejammert und dann war die Sache vergessen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=57630&goto=1169448

Wäre mir auch lieber, auch als Mensch, wenn es um meinen Kopf geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das so etwas nicht passieren darf, weiß Mopsii glaube ich selbst, aber es ist nun mal passiert.

Ob die Tierarzt richtig oder falsch gehandelt hat weiß ich nicht, da weder ich noch mein Hund bisher getackert werden musste.

Ich kann aber verstehen, das Mopsii an dem Tag ziemlich "durch den Wind war". Das wäre mir auch so gegangen, die Nerven liegen halt blank und man steht mit Sicherheit unter einem Schock. Da kann es auch mal passieren, das man vielleicht eine Behandlung als falsch deutet, auch wenn sie vielleicht korrekt durchgeführt wurde.

Das mit der Eiterbeule hätte so oder so passieren können. Ich wünsche Elvis aber alles Gute und schnelle Heilung!

Übrigens hätte ich meinen schreienden, verängstigten Hund auch hochgenommen, bzw. beruhigt. Sorry, wäre für mich ein absoluter Reflex und normal, auch wenn es falsch sein sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Spenden für Winnies Behandlung gesucht (11 Jahre)!

      Die ca. 11-jährige Tierschutzhündin Winnie aus Italien wurde vor kurzem an eine Endstelle vermittelt, aber jetzt stellte sich doch ein größeres Tierarztprogramm in Aussicht, das für Winnie nötig ist. Herz, Nieren und der Hinterlauf sollen nun bei der Seniorin behandelt werden. @segugiospinone von Cani Italiani e. V. hat Winnie vermittelt und möchte der neuen Besitzerin nun unter die Arme greifen und sie nicht hängen lassen. Das finde ich sehr gut.   https://www.cani-italiani.de/gluecks

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Bänderabriss: Erfahrungen mit der Behandlung und der Rekonvaleszenz

      Liebe Forengemeinde-   ich hatte es ja bereits an anderer Stelle einmal erwähnt: wir wollen in ca. 10 Tagen einen kleinen Rüden zu unseren beiden Weibern dazunehmen. Carlos ist ein Bruder von Phoebe, ca. 28 cm h und ca. 6 kg schwer. Er ist auf einer Pflegestelle, da seine Halterin erkrankt ist. Auf der Pflegestelle hatte er sich nun vor 8 Wochen einen Bänderriss hinten links zugezogen, auf Anraten der Tierärztin wurde er sofort operiert. Nach der Kastration ein

      in Hundekrankheiten

    • Frontline-Behandlung vor Ablauf der 4 Wochen wiederholen???

      Huhu, am 11.08 hab ich Kiwi mit Frontline Spot on behandelt. Nächste Behandlungwäre also der 11.09. Sie fängt aber jetzt wieder an sich zu kratzen und zu beissen. Kann ich es jetzt schon nochmal drauf machen oderist das schädlich ??? LG

      in Gesundheit

    • Katarakt Behandlung - wer hat Erfahrung damit?

      Hallo zusammen,   mein fast 13jähriger Aussie hat in den letzten Wochen zunehmend ein unsicheres Verhalten beim Treppen laufen gezeigt. Jedoch vermehrt beim runterlaufen der Treppe - hochlaufen ist kein Problem. Nehme ich ihn an die Leine ist er sicherer als wenn er alleine runterläuft.   Habe das heute bei meiner Tierärztin angesprochen und sie hatte erst den Verdacht, ob er Schmerzen beim Gehen hat. Nach Kontrolle der Augen besteht nun die Diagnose, dass sich bei

      in Hundekrankheiten

    • Hündin nach Behandlung plötzlich komplett verändert

      Hallo,    Ich weiß mir wirklich keinen Rat was mit meiner Hündin Emma (Golden Retriever, knapp 3 Jahre) los ist. Vielleicht hat irgendjemand schon von etwas ähnlichem gehört.   Gestern früh fiel uns auf das sie sich vermehrt am Schwanz knabbert/leckt und sich auch schon eine Stelle aufgeleckt hatte. Also sind wir gegen 13 Uhr zu unserer Haustierärztin. Dort wurde es freigeschoren, mit PhlogAsept gesäubert und Isaderm Salbe aufgetragen. Zudem wurden die Analdrüsen, die relativ

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.