Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

"Platz" direkt vor der Beute; realistische Erwartung?

Empfohlene Beiträge

Eventuell kannst du es auch mit dem absoluten Lieblingsspielzeug nachstellen. Lass ihn abliegen und beschäftige dich mit dem Lieblingsspielzeug ausgiebig vor seiner Nase. Eventuell klappt es, wenn die Beute für ihn gleichwertig ist wie die Mäuse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Männlein spielt leider nicht mit Spielzeug. Mit rein gar nichts. :(

Er kennt es nicht und er war trotz intensivster Bemühungen nie dafür zu begeistern.

Futter und Leckerchen sind je nach Art teilweise so lala interessant.

Das Problem ist leider altbekannt aus Motivations- und/oder Ablenkungsversuchen. Je höher die Reizlage, umso uninteressanter für Männlein. Umgekehrt lässt sich damit dann auch nur eine mittlere Reizlage nachstellen/trainieren.

Aber die Maus ist immerhin kein Maximalreiz für ihn. Deine Strategie klingt gut! :)

Vllt. nicht Spielzeug, aber ein Würstchen an der Reizangel.

Einen Versuch ist es allemal wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Whow,

ich staune grad. Ich hab ja zwei Pinscher, bei denen wäre es ungefähr so fies, ihnen die Maus zu verbieten, wie einem Border zu verbieten, eine Herde Schafe anzusehen.

Klar, hinlassen tu ich sie auch nicht, aber in dieser Situation ein Platz zu verlangen, da muss ich lächeln, da würd ich mich nur zum Depp machen, oder ich müsste die beiden so einnorden, dass der nächste Passant den TS ruft.

Ich finde, da spricht ne Menge Gehorsam aus deinem Post, das war sicherlich viel Arbeit. So wie es sich anhört, war es wirklich nur neu und eine erhöhte Reizlage, daher denke ich, in dieser Situation hast du vielleicht zuviel verlangt. Aber übbar ist es wohl schon, wenn du sogar von "Katzen hetzen" auf "Platz vor Katzen" gekommen bist.

Ich bin noch zwiespältig, ob ich es jemals von meinen Hunden verlangen werde.

Hier haben wir aber nicht so viele Mäuse.

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
.

Ich finde, da spricht ne Menge Gehorsam aus deinem Post, das war sicherlich viel Arbeit.

Danke. :)

Darauf ein klares Jein. ;) Wir hatten ja erhebliche Probleme (nicht im jagdlichen Bereich), die ich lange über den Gehorsam angegangen bin. Entsprechend steckt da wirklich viel Arbeit drin.

Allerdings arbeite ich in wirklich stressigen Situationen nicht mehr mit Kommandos, weil es sich bei uns nicht bewährt hat.

Körpersprache und Kommikation kommen dafür dann beim Hund an.

Aber übbar ist es wohl schon, wenn du sogar von "Katzen hetzen" auf "Platz vor Katzen" gekommen bist.

Ja, das ist ein guter Erfolg. Dabei muss man aber wirklich immer berücksichtigen, dass Männlein mit zwei Katzen zusammen lebt. ;) Insofern ist das schon etwas anderes, als wenn man einen jagdambitionierten Hund hat, der diese Tiere nur als "Beute" kennt. Da würde ich sowas auch nicht erwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alter Rüde wechselt nachts ständig den Platz

      Hallo ihr Lieben!   erstmal möchte ich mich vorab dafür entschuldigen, falls es dieses Thema schon gibt.  Ich habe mehrere ähnliche Threads gefunden, jedoch ging es häufig auch noch um Demenz oder schon andere bestehende Krankheiten, die das Verhalten des Vierbeiners vielleicht verursachen könnten.  Nun ja, aber vielleicht schildere ich erstmal mein Anliegen...   Unser 11-jähriger Mischlingsrüde Camillo zeigt seit einiger Zeit nachts ein sehr ungewöhnliches Verhalten: 

      in Hunde im Alter

    • Platz klappt einfach nicht

      Liebes Forum,   unser Junior wird nun bald ein Jahr alt. In der ganzen Zeit haben wir viele Fortschritte gemacht. Allerdings lernt sie "Platz" einfach nicht. Wir üben mit "Sitz" - Leckerli vor die Schnauze und dann nach unten vorne - Hund legt sich hin - es folgt ein "Plaaatz"... funktioniert toll - nur eben immer noch nur mit Leckerli und Hand bis zum Boden. Ein einfaches Kommando "Plaatz" mit Handbewegung zieht nur einen verwunderten Gesichtsausdruck nach sich...   Habt ihr

      in Lernverhalten

    • Platz auf Distanz

      Huhu, war Thema in einem anderen Thread, deshalb dachte ich mir, dass es ganz hilfreich sei, einige Wege zu diesem, aus meiner Sicht nützlichen Ziel, zu beschreiben.   Ich fange mal an:   Erst einmal den Hund neben sich ablegen, ein paar Sekunden warten und still stehen, dann den Oberkörper ein wenig bewegen, wenn der Hund  ruhig liegen geblieben ist, einen Keks geben. Ganz wichtig, den Keks IMMER nur dem liegenden Hund reichen. Noch ein paa

      in Hundeerziehung & Probleme

    • CIRO sucht Platz in ruhiger Umgebung (PS/ES)

      Ciro ist Ende März in Deutschland bei seiner Pflegestelle in Berlin angekommen.   Der 2007 geborene, kastrierte Rüde ist ca. 52 cm groß und 20 kg schwer, hat viele positive Eigenschaften und ist einfach ein Sonnenschein ohne jegliche Aggression. Dabei waren die zwei Wochen in seiner Pflegefamilie recht schwierig. Denn er kannte ja nichts außer dem Tierheim in das er schon als Welpe kam. Dann die tagelange Reise über mehrere Etappen und die zahlreichen Eindrücken mitten in Berlin. Das

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim Gießen: Bobbie, 14 Jahre, Doggen-Mix - sucht einen Platz für seine letzte Zeit

      Gesundheit, Beruf und Familie zwangen Bobbies Besitzer dazu, seinen Hund im stolzen Alter von 14 Jahren im Tierheim abzugeben. Er kennt zwar alle Grundkommandos, altersbedingt sind seine Ohren aber nicht mehr die besten. Er ist verträglich mit den meisten Hunden, nur bei manchen Rüden neigt er zum Teil zum Macho. Das Alleinbleiben ist für ihn kein Problem, aber länger als fünf Stunden hält der Hundeopi nicht mehr “dicht”. Ein ruhiger Platz für seine letzte Zeit, gerne auch mit Kin

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.