Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Welpen vom Züchter?

Empfohlene Beiträge

Hallo @ all :klatsch:

Wie sicherlich schon enige bemerkt haben vertrete ich hier die Zuechterlobby.

Und dabei ist mir auffgefallen das hier oft das Wort Hundezuechter oft in einem Atemzug mit Vermehrer ,Profitgier und ueberhaupt am Hund Geld verdienen hier genannt wird.

Ich gehe einfach mal davon aus das niemand hier einen Zuechter persoenlich beleidigen will und hoffe das diese Thema einen regen Zuspruch findet und es mir gelingt mit dem einen oder anderen Vorurteil aufzuraeumen.

1; Frage Was kostet ein Welpe von einem ordentlichen Zuechter?

Um das zu beantworten sollte man sich erstmal Gedanken ueber die Vorkosten eines Wurfes machen.

Ich werde hierbei die Kosten die die Haltung des Muttertieres macht nicht beruecksichtigen denn das Muttertier ist mein Hund fuer den ich wie jeder Hundehalter die Unterhaltskosten zu tragen habe.

Da haben wir zunaechst; Mindestens zweimaliges Ausstellen auf einer Zuchtschau um eine phaenotypische Zuchtbewertung zu erhalten. Gezuechtet sollte nur mit Tieren werden die mindestens zweimal die Note sehr gut erreicht haben.

Kosten hierfuer ca. 150 Euro pro Schau

Danach Tieraerztliche Untersuchungen auf die verschiedenen Erbkrankheiten die die verschiedenen Rassen so mitschleppen.

Bei Grosshunden wie dem Riesenschnauzer sind das Hueftdisplasie, Ellenbogendisplasie, PRA auch Nachtblindheit ( nicht gerade haeufig)

Kosten : ca 300 Euro

Zusaetzlich Gesundheitscheck des Allgemeinzustandes

Kosten: ca 60 Euro

Wesenstest

Kosten ca 50 Euro

Deckkosten, je nachdem wo der erwaehlte Vater lebt

Kosten: ca 1000 Euro und mehr

Tieraerztliche Versorgung des Muttertieres n der Schwangerschaft, Ultraschall etc.

Kosten ca. 120 Euro

Herstellung der Wurfkiste sowie Anschaffung der notwendigen vorbeugenden Massnahmen Rotlichtlampe, Babyflaeschchen, Welpenmilch, Desinfektionsmittel,

Kosten: ca. 200 Euro

Zwingeranmeldung

Kosten: ca 200 Euro von Verband zu Verband unterschiedlich

Der Wurf wird geboren und gehen wir einmal davon aus das alles bestens laeuft und Mutter und Babys wohlauf sind

Nachsorge der Mutterhuendin

Kosten: ca. 70 Euro

Der Wurf bei Riesenschnauern ist laut Statistik etwa 7 Welpen

Eine Zuchthuendin kann bis zu sechs solcher Wuerfe in ihrem Leben bekommen, Das Zuchtalter beginnt mit 18 Monaten und endet mit dem Vollendeten 7 Lebensjahr und bei fast allen Verbaenden ist ein Wurf pro 12 Monate gestattet.

In der Realitaet haben diese Huendinnen meistens vier Wuerfe in ihrem

Leben da viele Zuechter nicht jedes Belegdatum ausnutzen und manchmal auch der richtige Decktag verpasst wird und die Huendin einfach leer bleibt.

Realistisch kann man von ca 25 Welpen in meiner Rasse ausgehen in anderen Rassen wo die Wurfstaerke kleiner ist ergibt sich eine andere Rechnung

Bei mir kostet ein Welpe 1000 Euro

21% davon ( ich lebe in Belgien MWST. 21%) kriegt das Finanzamt

Impfung und Wurmkur pro Welpe

Kosten: ca. 70 Euro

Chippen

Kosten. ca 40 Euro

Ahnentafeln, Werfabnahme, Zuchtstaettenkontrolle

Kosten: ca. 80 Euro

Werbungskosten zum Verkauf

Kosten ca 30 Euro

wohlgemerkt alles pro Welpe

Also ergibt sich folgende Rechnung

1000

- 200 Finanzamt

- 70 Impfung

- 40 Chip

- 80 Verband

- 150 Deckgebuehr

- 20 Ausstellungskosten

- 30 Voruntersuchungen Mutterhuendin

- 10 Zwingeranmeldung

- 10 praktische Wurfvorbereitung

- 30 Werbungskosten

------------------------

360 Euro Rohgewinn vor Steuern

Bei dieser Rechnung sind viele Kleinigkeiten wie Welpenspielzeug,Futterkosten und auch Zerstoerungen die die lieben Kleinen anrichten nicht beruecksichtigt da ich kein Pfennigfuchser bin.

Dafuer lebe ich quasi die ersten 4 Wochen bei Mutter und den Kleinen im Wurfzimmer

Spiele ,sozialisiere, fuettere, wische die kleinen Malheure,

Ich habe einmal ausgerechnet das mich jeder Welpe ca 2 Stunden pro Tag 8 Wochen lang beschaeftigt macht 112 Stunden

360 Euro brutto : durch 112 Stunden macht 3,50 Euro die Stunde

PROFITGIER

LG Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HI Wotan,

klasse dargestellt. Aber gib es ruhig zu, du machst das ja nur zu deinem Vergnügen :D !

Ebenso die ganzen Gespräche mit den evtl. Käufern, deren erste Frage ist: was kostet der denn?

Gefolgt von -Schluck- so viel!? Woanders kosten die aber weniger....

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gegen seriöse Züchter, die verantwortungsvoll ihre Zucht betreiben, ist beim besten Willen nichts auszusetzen, wobei du sicher auch nicht nur aus bloser Liebe zum Erhalt der Rasse züchtest, nicht wahr? Aber das, was du hier auflistest, ist nun mal nicht bei allen s.g. Züchtern die Regel und wird auch so gehandhabt. Da wirft schnell mal eine Hündin 2x im Jahr, Untersuchungen fallen weg und der befreundete Tierarzt stellt ein einwandfreies Zeugnis bezügl. evtl. Erbkrankheiten aus, ohne den Hund tatsächlich untersucht zu haben.Aber es geht noch weitaus schlimmer.

Ich kopiere mal meinen Beitrag aus einem anderen Thread und sicher wirst du mir da zustimmen, dass es sich in diesen Fällen um blose Vermehrer handelt:

"....da gibt es doch welche, die in der Zeitung 2 oder mehr Hunderassen mit "liebevollen Familienanschluß" anpreisen. Es gibt Züchter, die Interessenten per Video die Welpen zeigen und man sich aufgrund dieser Bilder entscheiden muss. Die Kinderstube anschauen ist nicht....!!! Es gibt Züchter, die Bretter über einer ehemaligen Odelgrube öffnen und einen Welpen raus fischen. Oder jene, die bei Besuch eines Interessenten schnell die Welpen aus einem Kellerloch ins Wohnzimmer holen....."

Und ja, gegen solche Leute habe ich was.... :[

Gruss

Ingrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ingrid

Ja du hast recht, ich zuechte nicht nur aus reinem Hobby. Aber ich lebe auch nicht nur davon,schon eher mein Hunderudel ernaehrt sich aus dem Erloes der Welpen.

Ich selbst habe den Alleinvertrieb fuer ein Trockenfutter,hinter dessen Inhaltsstoffen ich voll und ganz stehe. Zur Zeit werden bei mir ca drei bis vier Wuerfe pro Jahr geboren.

Natuerlich weis ich das es sehr viele schwarze Schafe in diesem Bereich gibt aber das ist leider nicht nur im Zuchtbereich so.

Da sind die Hundeschulen die wie Pilze aus dem Boden schiessen und das Internet laeuft ueber von sogenannten Tiernannys und Hundefluestern. Selbsternannte Kynologen und Tierpsychologen und Spendenvereine im Tierschutzbereich.

Ja nicht einmal vor dem hochsensibelen Bereich der Behindertenhunde macht dieses Geschaeft nicht halt.

Gerade deshalb habe ich diesen Threat eroeffnet, denn ich bin der Meinung das man auch mal die Unterschiede aufzeichnen sollte;

Denn solange die zukuenftigen Hundebesitzer ihren neuen Partner auf vier Pfoten nach Preis und schneller Verfuegbarkeit auswaehlen werden diese Vermehrer immer sehr erfolgreich sein.

Woran erkennt man aber einen guten Zuechter?

Eigentlich ist das gar nicht so schwer.

Ein guter Zuechter kann immer alle Tiere ,die bei ihm leben, jederzeit vorfuehren.

Ein guter Zuechter zuechtet nicht mehrere Rassen gleichzeitig.

Ein guter Zuechter hat viele Fragen an den zukuenftigen Welpenbesitzer.

Ein guter Zuechter wird nicht muede alle Fragen dem Kaeufer zu beantworten.

Ein guter Zuechter haelt den Kontakt mit den Besitzern seiner Baby's und haty somit immer eine grosse Liste der Kaeufer aus vergangenen Jahren als Referenz

Ein guter Zuechter sichert seinem Kaeufer eine Garantie auf die Gesundheit seines Welpen zu.

Voellig unwichtig dagegen ist welchem Verband er angehoert und wieviel Pokale seinen Wohnzimmerschrank zieren.

LG Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht so recht, was Du mir mit Deiner o.g. Auflistung der Kosten sagen willst?

Hattest Du nicht gesagt, die Züchterei ist ein Hobby für Dich?

An einem Hobby hat man doch Spass und listet nicht das Geld auf, was man dazu braucht, oder?

Und wenn alles so teuer und aufwendig ist, warum lässt Du dann das züchten nicht?

Deine Hündinnen werden es Dir bestimmt danken!

360-¤ für einen Welpen ist doch kein schlechter Gewinn--- das mal 7?? Und wie ich annehme, wirst Du bestimmt nicht nur eine Zuchthündin haben?

Nimms wirklich nicht persönlich, Wotan!

Ich will Dich auf keinen fall beleidigen, aber Du hast den Thread eröffnet und ich schreibe Dir meine ehrliche Meinung dazu!

LG Conny und Jule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny

Ich fuehle mich nicht beleidigt mich aergert nur das es Bemerkungen ueber den hohen Preis von Zuechterwelpen gibt und das Wort Profitgier fallt,deshalb die Kosten aufstellung und nein ich habe nicht nur eine Zuchthuendin.

Aus diesem Grund aergert es mich wenn Vermehrer und Zuechter in einen Topf geworfen werden

Ich habe nie gesagt die Zuechterei ist ein reines Hobby fuer mich.

Und wieso kommst du auf den Gedanken das meine Huendinnen die Zuchtaufgabe mir danken wuerden?

Die beiden staerksten Triebe aller Lebewesen sind der Fress-und der Vermehrungstrieb.

Empfindest du Schwangerschaft und Geburt als Tierquaelerei?

Fuer mich sind das aeusserst natuerliche Vorgaenge.

Und wenn jemand glaubt das unsere Tierheime leerer waeren wenn es die Hundezucht nicht gaebe dann hat er bei seinem letzten Besuch in einem solchen wohl uebersehen das ueber 80% der dort einsitzenden Hunde nicht aus Rassezuchten stammen sonder das Ergebniss ungeplanter Vermehrung sind.

LG Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das ganze Züchter gerede sowieso schwachsinn.Neulich waren wir mit unserem Mops unterwegs und trafen zwei Damen die auch zwei Möpse an der Leine hatte.Die eine der beiden fragte nicht wie der Mops heißt...Auch nicht wie alt er ist...Sondern als erstes von welchem Züchter sie ist!Dann fingen sie an über Figur und Halsband zu lästern...Schon wenn ich das hier schreibe reg ich mich wieder über die auf.

Es ist völlig egal wie ein Hund aussieht wo er herkommt oder welche farbe er hat es ist immer eine gute Seele in ihm!

Ich wollte damit nur sagen das es mich nicht interessiert was ein Züchter bezahlt denn es wird ja auch nicht aufgelistet was ein Tierheim,Tierschutz oder eine Nothilfe bezahlt!

Es geht bei den Tieren nicht um das Geld und für die Charakterbeschreibung gibts ja extra einen bereich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Wotan!

Da du deinen Bericht "Welpen vom Züchter" genannt hast, willst du wohl einigen Hundebesitzer (oder solchen, die es werden wollen) dazu "raten" sich einen Welpen von einem guten Züchter zu kaufen. Ich schätze mal, du wolltest die Leser mit deiner Kostenaufstellung davon überzeugen, dass ein Welpe von einem guten Züchter nicht zu teuer sei(was ich in einem anderen Beitrag in Frage gestellt hatte). Ich habe sie mir zwar nicht richtig durchgelesen, das wäre mir zu langwierig, aber überflogen. Wenn nun wirklich alle Züchter ihre Hunde so oft vom Tierarzt durchchecken ließen und jedes Mal eine neue Ausstattung kauften, so wäre sie auch korrekt, du hast mich also überzeugt. Ohne anzuzweifeln, dass du das wirklich mit deinen Hunden machst, würde ich mal so schätzen, dass 90% der Züchter dies nicht tun und dadurch mehr verdienen. Wenn wir gerade beim Stichwort "verdienen" sind, dazu möchte ich Folgendes sagen: Bei deinem ersten Beitrag, stellst du dich so dar, dass du sehr wenig beim Züchten verdienst. Mir ist es so vorgekommen, als stelltest du dich nahezu selbstlos und mit einem lächerlichen Stundenlohn dar. Wie Conny auch schon sagte, stellt jemand, der (im ersten Beitrag) vorgibt (meine Interpretation:) nur den Tieren zu Liebe zu züchten, keine derartige Kostenaufstellung auf, unter die er das Stichwort (wahrscheinlich aus meinem früheren Beitrag)"Profitgier" schreibt. Dazu kommt, dass du in einem anderen Beitrag selbst zugibst, dass du nicht aus "reiner Liebe", sondern auch aus finanziellem Interesse züchtest. Aber noch einmal zu deinem ersten Beitrag, also meine Frage an dich wäre: Warum steckst du (angeblich)soviel Zeit, Liebe und Geld ins Züchten? Warum schenkst du diese Zeit, Liebe und das Geld nicht Tieren, die wirklich deine Hilfe brauchen und die du nicht auf die Welt gestzt hast, damit sie deine Hilfe brauchen?

Das war meine Meinung zu deinem Beitrag, mit der ich dich nicht angreifen will, sondern kritische Anmerkungen an Züchter insgesamt stellen will.

Mit vielen Grüßen, Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na Moment: ans Finanzamt zahlt ein Hobbyzüchter nicht.

Milchmädchenrechnung dann pro Welpe ein Gewinn von 560¤. Bei 7-8 Welpen nicht schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Wotan (wovon ich ausgehe) alles so mit ihren Welpen macht, wie sie es beschrieben hat, ist es doch egal was sie verdient.

Wichtig ist doch nicht was ein Hundezüchter "verdient", sondern wie verantwortungsvoll er die Zucht betreibt.

Verantwortunsvolle Abgabe an ausgesuchte neue Besitzer, die ein Ende in einem Tierheim soweit wie möglich auschließt, finde ich eine schwere Aufgabe. Aber wohl mit die Wichtigeste....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...