Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nessylein123

Übung Hundeführerschein: Hund von einem weg bekommen

Empfohlene Beiträge

Hey,

Ich habe mal eine Frage. Ich mache mit meinem Hund Lou Dackel Pinscher Mix 2 1/2 Jahre alt im Oktober den Hundeführerschein. Ich geh auch ganz positiv an die Sache heran, da mein Hund sehr auf mich achtet , gut sozialisiert ist , doch ich habe ein Problem. Beim Hundeführerschein gibt es eine Übung wo man den Hund von sich weg bekommen soll ( ungefähr 10 m ) und den Hund in Platz bringen. Doch ich weiß nicht wie ich mein Hund dazu bringen soll, dass sie sich soweit von mir entfernt. Ich bin regelmäßig 2x in der Woche in der Hundeschule und in dem Hundeführerscheinsvorbereitungskurs, wo wir jeden Freitag 30 minuten Übungen durch gehen, die wir beim Hundeführerschein mit unserem Hund bewältigen müssen.

Letzten Freitag kam es dann zu der Übung wo wir den Hund weg schicken sollten, doch erlich gesagt wussten die Trainer selbst nicht genau wie man es schafft den Hund weg zu schicken, da sie das mit dem Hundeführerschein zum ersten mal anbieten wollten. Ich habe gehört das man ein Gegenstand auf den Boden legen soll und dort ein Leckerli drauf tun soll. Das dem Hund auch zeigen und sich denn mit dem Hund vom Gegenstand entfernen. Den Hund denn mit dem Kommando " Vorraus" gerade aus zum Gegenstand schicken soll. Das hat bei meinem/ den anderen Hund/en auch geklappt. D.h sie sind zum Gegenstand gelaufen haben das Leckerli gegessen aber denn weiter nach welchen gesucht, wodurch einige Hunde nicht in Platz gehen wollten sondern nach Leckerlis ausschau halten wollten. Später soll man denn immer kleinere Gegenstände nehmen, aber versteht mein hund das auch wenn da irgendwann nichts mehr liegt ? <- haltet ihr das für angebracht oder eher nicht ?

In der Prüfung darf man auch kein Gegenstand hinlegen, Leckerli werfen. Man soll den Hund einfach auf Kommando von sich selbst weg schicken. Kann mir jemand vllt sagen, wie ich es schaffen könnte meinem Hund, dass beizubringen sich von mir zu entfernen?!

Vielleicht habt ihr ja auch eigene , gute Tipps für mich.

Ich würde mich tierisch auf Antworten freuen .

Vanessa mit Lou :))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es getrennt üben. Einmal das "voran" fürs weglaufen vom Halter. Dazu kannst du Leckerchen als Ziel nutzen oder einen Gegenstand, zb. ein Spielzeug das er gerne haben will. Wenn er weiß was du mit "voran" (oder wie auch immer du es nennen willst) meinst und das wirklich gut klappt, dann die Schwierigkeit erhöhen und das Platz einbauen, bevor es eine Belohnung gibt.

Platz auf Entfernung kannst du vorher auch schon trainieren, aber nicht im Zusammenhang mit voran. Vielleicht spielt ihr etwas wo er von dir weg läuft? Dann kannst du dabei das Platz mit einbauen, das er lernt das er auch weiter von dir weg Platz machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

gute idee , dankesehr . Werde ich einfach mal versuchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Vanessa,

beim Platz auf Entfernung tat sich Jule anfangs arg schwer. Wollte immer zu mir kommen und vor mir Platz machen.

So hab ich für eine Weile das HALT sozusagen "dazwischen geschaltet". HALT heißt stehen wie eine Salzsäule und sich keinen Zentimeter weg bewegen.

Das sitzt super (ist sehr gut mit Schlepp zu üben), und aus diesem HALT heraus dann SITZ oder PLATZ.

Dann zum (liegenden) Hund hin gehen, um ihn zu belohnen, nicht dafür heranrufen.

Später kann das HALT wieder verschwinden.

LG

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frag mich aber grad wozu diese Übung gut sein soll? Wenn mein Hund nicht "wegläuft" dann muss ich ihm das beibringen? :kaffee:

Mir ist schon klar das die wohl Alltagsbezogen prüfen wollen ob Hund auch hört wenn er weiter von einem weg ist, nur macht es dazu Sinn ihm das vorlaufen extra beizubringen? Könnte man das in der Prüfung nicht anders erreichen?

Platz auf Entfernung ist sinnvoll, ohne Frage. Nur voran braucht man danach wohl nie wieder, außer man macht irgendeinen Sport mit Hund wo das nötig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich konnte es mal gut gebrauchen, als Jule von einem Kater beinahe angegriffen wurde.

Sie war völlig verdattert und stand wie angewurzelt neben mir, während der Kater mit Angriffsabsichten auf sie zu ging.

Da war ich echt froh, sie weg schicken zu können um dann den Kater zu verscheuchen.

LG

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mit wie vielen Jahren habt ihr euren ersten Hund bekommen?

      Hallo liebes Forum! Ich frage aus reinem Interesse und um mal so einen allgemeinen Überblick zu bekommen, wann es so normal ist, sich einen Hund anzuschaffen.  Bei mir kam er, vor jetzt knapp einem Jahr, während meines zweiten Unisemesters, da bin ich gerade 20 geworden. Viele Leute aus der Uni haben richtig geschockt reagiert und manche tun es immer noch, dass ich mich in so jungen Jahren so "binden" will. Klingt immer, als würde ich denen eröffnen, dass ich jetzt heirate und Kinder k

      in Der erste Hund

    • Wenn ältere Hunde ein Zuhause bekommen…

      Schon lange wollte ich ein Thema eröffnen um dort über meine Senioren zu berichten. Da es seit 3 Tagen einen Neuen gibt ist das jetzt ein guter Zeitpunkt dies umzusetzen. Mal sehen ob und wie schnell ich es schaffe dort alle vorzustellen. Angefangen wird mit dem Neuzugang.   Am Mittwoch, spät abends, habe ich Joschi vom Transporter der gerade aus Rumänien gekommen ist abgeholt. Ich kannte von ihm ein Bild auf dem er im Platz lag und wirklich sehr süß und eher dick aussah. Sein Alter wu

      in Hunde im Alter

    • Mein Hund hat Welpenfell bekommen

      Hallo Ihr alle! Ja in meinem Betreff steht ja schon das "Problem". (Fals falsche Rubrik bitte Verschieben) Am 6. Februar wurde unsere Hündin Kastriert. Nicht einfach so, sonder sie hatte angeschwollene Zysten und stand am Anfang einer Gebärmuttervereiterung. Nun hat sich ihr Fell verändert. Sie wird immer Brauner an den Hinterläufen und überhaupt ist ihr Fell ganz anderest geworden. Mir fiel das garnicht so auf, sondern eher meiner Mutter. Uns sprechen immer wieder Leute an, die sagen "

      in Hundekrankheiten

    • Kann ein Hund Parkinson bekommen?

      Hallo zusammen...🙋‍♀️ Tut mir leid für den langen Text, hoffe auf Euer Verständnis!  Weis jemand von Euch etwas über Parkinson bei Hunden?  Ob sie das bekommen könnten oder was die Anzeichen dafür wären? Kann nichts über Google finden.  Das wäre mir sehr hilfreich und ich würde mich freuen, endlich etwas darüber zu erfahren.  Grund dafür ist: Mein Hund Xeno, ein Boston Terrier und wird am 6.6.2019, 5 Jahre alt.  Zittert aus unerklärlichen Gründen, fast den ganz

      in Hundekrankheiten

    • Berlin: "Leinenpflicht ab 01.01.2019 in Berlin" und "Hundeführerschein in Berlin wird Pflicht und auch wieder nicht!?"

      Dazu dieser Link:    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/12/hundegesetz-verordnung-berlin-leinenzwang.html   Gut gedacht, aber schlecht gemacht? Warum jetzt sog. Bestandshunde eine Ausnahme bilden, erschließt sich mir jetzt nicht wirklich, denn es waren doch Hunde aus der Vergangenheit, wenn man es so nennen kann, die zu Problemen geführt haben.  Gerade die werden jetzt ausgeklammert? Mhm ...!   Zweiter Link zum Hundeführerschein/Sachkundenachweis, weil e

      in Aktuelles & Wissenschaft

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.