Jump to content
Hundeforum Der Hund
Megi_Bona

Wie findet ihr Clickertraining?

Empfohlene Beiträge

@Lockenwolf:

Mal als Nachfrage: Hast du dir die Sequenzen in dem Video und in deinen Fotos alle mit cem Clicker erarbeitet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Weißt manchmal ist sagt ein Wort mehr als Tausende. Du hast hier eigentlich nix gesagt.

.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=58577&goto=1440906

Dann verstehe ich nicht, warum du darauf geantwortet und nachgefragt hast, wenn ich doch nichts gesagt habe.

Irgendwas muss dich ja dazu veranlasst haben, hier zu schreiben, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@Lockenwolf:

Mal als Nachfrage: Hast du dir die Sequenzen in dem Video und in deinen Fotos alle mit cem Clicker erarbeitet?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=58577&goto=1440914

jepp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn wir von komplexen Lernvorgängen reden ist doch relativ klar dass wir - bis auf Ausnahmen - wenig von Verhaltensprogrammierung halten.

Und die Frage von eben ist trivial zu beantworten: wie will ich einem Hund korrektes apportieren ohne Verstärker - sein sie verbal oder durch den Clicker - beibringen?

Ganz einfach:

1. Ich wecke die natürliche Motivation eine gespielte Beute zu fangen, was meistens relativ simpel ist.

2. der Hund lernt dass er sie nur dann fangen kann wenn ich sie werfe. Auch das kapiert er schnell, weil ich mit zwei Beuten hantiere und nur die Spaß macht die geworfen wird.

3. er kapiert sie zu bringen. Die Belohnung ist der Wurf. Wie er sie bringt ist zunächst völlig egal. Aber das Spiel wird immer interessanter.

4. Ich reagiere nicht mehr. Ich hebe sie nicht mehr auf.

5. Der Hund wird jetzt die verschiedensten Strategien anwenden, und eine davon wird sein dass er sich aus Zufall in meine Nähe legt. Das kann dauern, aber egal. Ich habe Zeit.

Irgendwann macht er es und sie wird wieder geworfen. Jetzt muss er sein HAndeln reflektieren. Er muss eine Handlung mit meiner in Zusammenhang bringen.

6. Er kann das fehlerfrei und legt die Beute in meine Nähe.

7. Sein Programm scheitert, weil ich plötzlich nicht mehr reagiere. Er ist verdutzt. Sein Verhalten führt nicht mehr zum Erfolg. Er will aber weiter spielen. Also muss er sein Verhalten ändern.

Er versucht diverse Strategien - eine davon ist die mir die Beute vor die Füße zu legen. Es klappt und ich werfe...

Das geht so lange bis er sie vor mich legt und er selbst neben mir liegt.

Der Unterschied zum Clickern ist folgender: er musste diverste Strategien anwenden um sein Ziel zu erreichen. Viele davon waren unsinning und führten nicht zum Ziel. Die schließt er nach und nach aus. Eine Strategie war sinnvoll und die hat er erkannt.

Er lernt durch seine Handlungen das beabsichtigte Ergebnis zu erzielen - aber erst dann wenn die Handlung abgeschlossen ist. Auf dem Weg dahin erfährt er jede Menge Frust.

Das ist Lernen durch Versuch und Irrtum. Handlungen werden vom Hund permanent überprüft und bewertet.

Das gibt es beim Clickern nicht.

Bei dieser Art des Lernens hat das Scheitern einen hohen Stellenwert, weil sich daraus ein zu lösendes Problem ergibt - beim Clickern gibt es keine Probleme die der Hund kreativ lösen muss.

Es ist eine ganz andere Form des Lernens, bei der Fehler wichtig sind um eine Motivation in Gang zu setzen.

Der Hund lernt dass er Probleme durch eigene Aktivität lösen kann, weil er nicht mit zu schnell gesetzten Belohnungsimpulsen gesteuert wird. Er lernt dass Scheitern ein wichtiger Lernimpuls ist.

Der auf diese Art lernende Hund wird lernen Probleme aus verschiedenen Richtungen anzugehen und Seine Strategien zu bewerten.

Unsere Hunde lösen Aufgaben in kürzester Zeit, bei denen andere Hunde aufgeben und ihr Frauchen oder Herrchen schwanzwedelnd anblicken. Aus "belohne mich oder ich weiß nicht was ich tun soll" wird "gib mir ein Problem und ich acker so lange bis ich es gelöst habe".

Glaubst du ein Mensch lernt zu denken wenn man vermeintlich richtige Gedankenfetzen belohnt?

Das lernt er nicht. Auch er braucht Probleme an denen er zunächst scheitert, nur um einen Tag später zu kapieren dass er sie lösen kann.

Versuch doch mal mit Hilfe eines Clickers einem Menschen beizubringen Rätsel zu lösen. Geht nicht!

Der geclickerte Mensch wird aufgeben bevor er überhaupt angefangen hat.

Gruß

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke Lars für die Ausführliche Antwort.

Genau wie du es mit deiner Methode beschreibst arbeite ich beim Freeshapen mit dem Clicker. Klingt vielleicht Neumodischer ist aber genau das Gleiche. Man iniziert eine Basishandlung und dann gehts weiter über Versuch und Irrtum. Habs übrigens bei meinem ersten Hund genauso gemacht. Jetzt habe ich es beim Balli genauso gemacht den Prüfungsapport aber Rückwärts aufgebaut damit es mit allen Details auch wirklich präzise ist.

Wir haben bei uns im Verein uns schon gegenseitig geclickert. Einer verlässt den Raum die anderen denken sich eine Aufgabe aus. Zum Beispiel Ofentür aufmachen. Einer bekommt den Clicker und belohnt anfangs jede Bewegung in Richtung Ofen, ganz schnell begreift das Testmenschlein durch Versuch und Irrtum (dabei gibts auch mal Stress und Frustration)irgendwann gibts nix mehr für die Bewegung zm Ofen, sondern nur noch für Bewegung der Hände vor dem Ofen bist dann irgendwann die Tür aufgemacht wird. Testmenschlein hat somit begriffen was wir wollten und hat dabei nur durch Versuch und Irrtum den Weg gefunden, selbst gefunden wohlgemerkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibs auf, Lars. Die wollen den Unterschied sowieso nicht raffen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gibs auf, Lars. Die raffen den Unterschied sowieso nicht!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=58577&goto=1440933

finde ich grad eine sehr, sehr abwertende Bewertung. Danke dafür. Ich bin doch glatt im Stande das hier zu "raffen".

Und wieder mal ein Thread, den ich ab heute ganz fein geschlossen halte. Bei so einer Antwort wohl auch irgendwo verständlich.

Saskia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Saskia,

GENAU deswegen habe ich so geschrieben! Ich habe nur darauf gewartet, dass das jemand zitiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Saskia, ich habe das absichtlich so fies geschrieben und natürlich warst weder du noch sonst jemand damit gemeint!

Es war eine reine Provokation, weil ich sehen wollte, wie darauf reagiert wird.

Danke dafür!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lockenwolf,

Andererseits stellt sich mir dann die Frage - denn in deinem Beispiel geht es ja um einen komplexen Lernprozess - warum in dem Fall clickern?

Der Sinn des Clickerns ist doch die direkte Verstärkung von HAndlungselementen. Genau dafür setzt man ihn ein - und genau das ist ja das Argument für den Clicker.

wenn du das so siehst wie du schreibst bist du eigentlich nicht vom Clickern überzeugt!

Gruß

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Karen Pryor und das Clickertraining

      Für Interessierte, die sich mit dem Clickertraining befassen wollen: http://www.lumpi4.de/wp-content/uploads/2014/02/DOGS_Karen_Pryor.pdf    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kann Clickertraining die Leinenaggression verstärken?

      Hallo,auch ich bin neu hier und habe ein riesiges Problem mit der leidigen Leinenagression. Meine Hündin ist ein Riesenschnauzermix aus dem Thierheim,die das erste Jahr bei mir sehr aufgeschlossen und fröhlich auf andere Hunde reagiert hat.Dann wurde sie zwei mal innerhalb einer Woche von zwei verschiedenen Hündinnen attackiert.Nun ist sie bei Hundebegnungen nicht mehr ansprechbar.Seit einem halben Jahr machen wir Klickertraining bei einer sehr gut ausgebildeten Trainerin. Das hat auch erst gu

      in Aggressionsverhalten

    • Clickertraining Fahrradkorb

      Hallo ihr Lieben, ich hab es letztes Jahr schonmal erwähnt, dass mein Hund es gar nicht leiden kann, wenn ich ihn auf weiteren Touren im Fahrradkorb mitnehme. Seine Körpergröße, sein Alter und auch sein gesundheitlicher Zustand (Herzklappenfehler), lassen aber nichts anderes zu, ich würde ihn nie im Leben nebenher laufen lassen. Tja, nun ist es aber so das er sich nach wie vor furchtbar aufregt, wenn ich ihn da rein setze und losfahre- Ich bin das ganze wohl falsch angegangen, ich dachte mi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Clickertraining sekundär

      Eine Beobachtung, die mir heute abend wieder eingefallen ist nachdem Elliot sich bei Ollie abgeschaut hat, dass er mir seine Leine vom Fußboden aufheben soll: Ich habe mit Elliot geclickert, auf dem Boden lagen drei Spielzeuge, zu einem von ihnen wollte ich Elliot "hinclickern". Damit hat er noch nicht viel Erfahrung und ist noch sehr unsicher dabei. Ollie saß hinter mir, sie konnte Elliot sehen, aber nicht unbedingt seinen Blick zum Spielzeug. Sie fährt ja total auf Clickern ab und es fiel i

      in Lernverhalten

    • Seminar Lernverhalten und Clickertraining, 13. Oktober bei München

      [lh] Veranstalter: Hundesportverein Gröbenzell Anschrift: 82194 Gröbenzell Kontaktinfo: siehe Website Datum: 13.10.2013 Beginn: 9:30 Preis: 30,00 mit Hund, 20,00 ohne Hund Anmeldeschluss: Website: http://www.hsv-groebenzell.de [/lh]Weitere Informationen: Tages-Seminar über Lernverhalten und Clickertraining in der Hundeausbildung mit Dipl.- Biologin Barbara Nitz: Schwerpunkte des Seminars sind gutes Timing, Aufmerksamkeit, Aufrechterhaltung der Motivation, richtige Belohnung und die F

      in Seminare & Termine

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.