Jump to content
Hundeforum Der Hund
Megi_Bona

Wie findet ihr Clickertraining?

Empfohlene Beiträge

Es lag an ihm dass ich selbst begriff über welche Möglichkeiten des Lernens und Verstehens Hunde verfügen. Die Erfahrung habe ich natürlich generalisiert und denke deswegen auch so über das Clickern.

Ja, das war bei mir auch so. Ich habe damals mal so ein Ding in die Hand genommen und Sam damit wirklich beleidigt :D Er verweigerte sich, wenn ich das Ding in der Hand hatte, obwohl er sonst für alles zu begeistern ist.

Als das Ding wegschmiss, war alles gut. Aber ich wusste es damals nicht besser :Oo

Dass als früher besser war, weiß ich nicht. Aber wenn es so ist, dann denke ich nicht, dass es daran lag, dass die Leute auf ihren Hund eingeredet haben, sondern eher daran, dass die Menschen noch so unbekümmert waren, keine "Hilfsmittel" kannten und sich nicht den Kopf zermartert haben, nach welcher Methode sie ihren Hund erziehen sollen. Sie sahen den Hund einfach als das was er ist: Ein Tier, das zu enormen (Denk- Lern)Leistungen fähig ist.

Wenn jemand Hundesport betreibt, dann ist die Aussprache des Kommandos enorm wichtig, da der Hund die Anweisung sonst oft missversteht. Aber wer hat damals schon Hundesport betrieben, bei dem es auf eine exakte Ausführung ankam?

Heute mache ich nur noch mein "Ding" und freue mich über jeden Tag mit Sam!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Generell Frage ich mich wie man früher ohne dieses Zeug einen Hund ausbilden konnte.

Ich habe es ja schon oft gesagt was braucht man um einen Hund auszubilden.

1. Die Fähigkeit eine Soz. Bez. einzugehen mit einem Tier

2. Viel Spass und Freude und Durchsetzungskraft

3. Liebe Liebe Geduld und Zeit

4. Halsband

5. Leine

Am Ende kommt ein Top Hund raus in jedem Fall.

Alles was es an Hilfsmitteln gibt ist Firlefanz oder sogar noch schlimmer Gefährlich.

Dieses ganze Zeug hat nur deshalb einen Markt bekommen, weil die Menschen die Fähigkeit mehr und mehr verlieren Ihren Hund als Soz. Wesen zu verstehen und nicht als einer Ihres gleichen.

Diese ganzen Dinge sind doch erst Mitte der 80er Jahre entstanden. Aus dem Irrglauben heraus Hunde sog Gewaltfrei zu erziehen.

Ein weißer Mann schrieb einmal wer ein Raubtier (Hund) erziehen möchte muss auch bereit sein dieses in seine Schranken zu setzten.

Das soll bitte nicht heißen das Gewalt ein Erziehungsmittel da stellt.

Eine Rollleine ist für mich mehr Gewalt als zum Beisp. einem Hund zu zeigen das er liegen zu bleiben hat.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=58577&goto=1440726

Jawollja! So und nicht anders! :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jup! Und es gab immer schon klasse Hunde.

Hallo OldHemp

Ja genau. Hunde wurden damals noch sozialisiert - heute werden sie erzogen. Man machte sich damals weniger Gedanken - und das war gut!

Ich meine damit nicht man solle auf das Denken verzichten. Andererseits: wenn man mal kapiert hat wie viel man beim Denken falsch macht, ist es möglicherweise besser es etwas zu reduzieren. :-)

Gruß

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

soll ich euch mal was verraten? Ich habe Andiamo ohne Halsband und Leine ausgebildet und er ist dennoch was geworden obwohl ich clickere. Im Alltag kannte er natürlich Leine aber auf dem Hundeplatz hatte er drei Wochen vor der BH das erste Mal ein Leinchen dran, dann zur BH, einmal die Obi-Beginner und einmal die O1, seit dem nie wieder.

Im normalen Alltag würde ich nie clickern warum auch aber wenn es mir im Sport um Details geht finde ich es sehr hilfreich dieses Teil zu haben um präzise seine Feinarbeit zu belohnen.

Denken tut er dabei dennoch und zwar manchmal ganz gewaltig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich meine damit nicht man solle auf das Denken verzichten. Andererseits: wenn man mal kapiert hat wie viel man beim Denken falsch macht, ist es möglicherweise besser es etwas zu reduzieren. :-)

Gruß

Lars


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=58577&goto=1440818

Das ist genau der Punkt. Ich habe mir selbst das Hirn zermartert, wie ich das alles mit Sam hinbekommen soll. Am Ende hat dann gar nix mehr funktioniert :Oo

Das Denken zu reduzieren, ist manchmal ein Ansatz in die richtige Richtung: Einfach mal aus dem Bauch heraus agieren! (Das hat bei mir jedenfalls super geklappt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, wenn ich meinen Hund mit "Fein" oder "guter Hund" lobe, verblödet er nicht nicht so sehr, als wenn ich statt des Wortes clickere...

Konditioniert ist beides.

:so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Klar, wenn ich meinen Hund mit "Fein" oder "guter Hund" lobe, verblödet er nicht nicht so sehr, als wenn ich statt des Wortes clickere...

Konditioniert ist beides.

:so
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=58577&goto=1440833

Nein, es geht hier eben NICHT um die reine Konditionierung, sondern um kognitive Vorgänge, die mit Klickern und Konditionierung NICHTS gemeinsam haben!

Dass man mit dem Klicker gut konditionieren ist klar, aber mir ging es darum, dass man dem Hund andere (komplexe) Sachen ohne so ein Ding beibringen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, aber konditioniert ist der Hund auch. Wenn ich ihm was beibringe, ist es scheissegal, ob ich verbal lobe oder clickere.

Deswegen könnt ich mich grad scheckig lachen, dass hier der Clicker als Verblödungs-Instrument hingestellt wird. Aber komplexe Vorgänge OHNE Clicker zu erlernen ist natürlich viiiiel besser :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tina, lies nochmal den Beitrag von Lars (Seite 6, glaube ich). Er erklärt das wunderbar. Es ist nämlich ein riesen Unterschied, ob ich klickere oder mit beim Lernen mit dem Hund auseinandersetze...

Und woher weißt du eigentlich, dass ich Sam verbal lobe? Ich brauche zum Loben nicht unbedingt ein Markerwort oder ein verbales "Fein". Aber selbst ein verbales Lob hat ganz andere Auswirkungen auf den Hund als ein "Klick".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dass man mit dem Klicker gut konditionieren ist klar, aber mir ging es darum, dass man dem Hund andere (komplexe) Sachen ohne so ein Ding beibringen kann.

ich bin jetzt mal neugierig wie du einem Hund eine komplexe Sache ohne Clicker/ markerwort als ganzes Komplett vermittelst. Sagen wir mal einen einfachen Apport. Hund sitzt neben dir in der Grundstellung, bleibt sitzen während du das Apportel auslegst, rennt auf dein Kommando hin, nimmt es auf, Knautscht natürlich nicht) und setzt sich damit in eine gerade Grundstellung und präsentiert dir das Apportel bis das Kommando zur Freigabe kommt.

Übung auseinanderzunehmen brauchst du ja scheinbar nicht. und nun leg mal los!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Karen Pryor und das Clickertraining

      Für Interessierte, die sich mit dem Clickertraining befassen wollen: http://www.lumpi4.de/wp-content/uploads/2014/02/DOGS_Karen_Pryor.pdf    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kann Clickertraining die Leinenaggression verstärken?

      Hallo,auch ich bin neu hier und habe ein riesiges Problem mit der leidigen Leinenagression. Meine Hündin ist ein Riesenschnauzermix aus dem Thierheim,die das erste Jahr bei mir sehr aufgeschlossen und fröhlich auf andere Hunde reagiert hat.Dann wurde sie zwei mal innerhalb einer Woche von zwei verschiedenen Hündinnen attackiert.Nun ist sie bei Hundebegnungen nicht mehr ansprechbar.Seit einem halben Jahr machen wir Klickertraining bei einer sehr gut ausgebildeten Trainerin. Das hat auch erst gu

      in Aggressionsverhalten

    • Clickertraining Fahrradkorb

      Hallo ihr Lieben, ich hab es letztes Jahr schonmal erwähnt, dass mein Hund es gar nicht leiden kann, wenn ich ihn auf weiteren Touren im Fahrradkorb mitnehme. Seine Körpergröße, sein Alter und auch sein gesundheitlicher Zustand (Herzklappenfehler), lassen aber nichts anderes zu, ich würde ihn nie im Leben nebenher laufen lassen. Tja, nun ist es aber so das er sich nach wie vor furchtbar aufregt, wenn ich ihn da rein setze und losfahre- Ich bin das ganze wohl falsch angegangen, ich dachte mi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Clickertraining sekundär

      Eine Beobachtung, die mir heute abend wieder eingefallen ist nachdem Elliot sich bei Ollie abgeschaut hat, dass er mir seine Leine vom Fußboden aufheben soll: Ich habe mit Elliot geclickert, auf dem Boden lagen drei Spielzeuge, zu einem von ihnen wollte ich Elliot "hinclickern". Damit hat er noch nicht viel Erfahrung und ist noch sehr unsicher dabei. Ollie saß hinter mir, sie konnte Elliot sehen, aber nicht unbedingt seinen Blick zum Spielzeug. Sie fährt ja total auf Clickern ab und es fiel i

      in Lernverhalten

    • Seminar Lernverhalten und Clickertraining, 13. Oktober bei München

      [lh] Veranstalter: Hundesportverein Gröbenzell Anschrift: 82194 Gröbenzell Kontaktinfo: siehe Website Datum: 13.10.2013 Beginn: 9:30 Preis: 30,00 mit Hund, 20,00 ohne Hund Anmeldeschluss: Website: http://www.hsv-groebenzell.de [/lh]Weitere Informationen: Tages-Seminar über Lernverhalten und Clickertraining in der Hundeausbildung mit Dipl.- Biologin Barbara Nitz: Schwerpunkte des Seminars sind gutes Timing, Aufmerksamkeit, Aufrechterhaltung der Motivation, richtige Belohnung und die F

      in Seminare & Termine

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.