Jump to content
Hundeforum Der Hund
mialour

Übergriffe trotz Hund?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

anlässlich dieses Artikels http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Doch-ein-dritter-Ex-Gewalttaeter-in-Marburg aus meinem Wohnort bin ich gerade etwas ins Grübeln gekommen.

Sowieso bin ich (wenn ich allein im Dunkeln unterwegs bin) immer etwas ängstlich und das trägt nicht gerade zu einem Sicherheitsgefühl bei.

Vor ca einem Jahr wurde ich hier nachts (ohne Hund) überfallen und habe es einem mutigen Mann zu verdanken, dass ich 1. jetzt hier noch so sitze und 2. dass nichts "Schlimmeres" ausser ein paar Blessuren, passiert ist.

(Es war kein Raubüberfall- mehr muss ich nicht sagen, denke ich).

Ohne Mensch oder Hund gehe ich sehr ungern nachts raus und wollte mal fragen, wie es euch so geht?

Und ich frage mich auch immer wieder, ob es so bescheuerte Menschen gibt, die eine Frau (oder auch einen Mann) auch im Beisein eines Hundes "angreifen" ?!

Schützt ihr euch irgendwie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und ich frage mich auch immer wieder, ob es so bescheuerte Menschen gibt, die eine Frau (oder auch einen Mann) auch im Beisein eines Hundes "angreifen" ?!

Ja, die gibt es sehr wohl... diese Erfahrung musste ich auch schon am eigenen Leib machen. :Oo

Ich gehe Abends ohne Begleitung meines Freundes oder der Hunde nirgendwo hin.

Kurz nach dem oben genannten Übergriff habe ich auch noch ewig ein Pfefferspray mit mir rumgeschleppt, heute ist das nicht mehr der Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

für mich ist es sehr schwer darauf zu antworten.

Da ich schon als Kind angefangen habe Kampfsport zu betreiben und es auch geliebt habe Nachtsa über den Friedhof zu gehen.

Ich weiß mdas es Menschen....Männer gibt die auf die suche sind nach etwas was sie sich nicht selber erklären können.

Ich bin einigemale in diese situationen gekommen und habe mich diesem gestellt.

Aber vielleicht solltest Du wenn Du Nachts raus mußt eine Ecke raus suchen die beläuchtetr ist. Taschenlampf mitnehme3n.

Später den Hund ausbilde4n als Beschützer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anne- ernsthaft?

Davor gruselt es mir....

Darf ich fragen, wie das ausgegangen ist- wie hast du/wie dein Hund reagiert?

Das ist wirklich eine Horrorvorstellung :(

Ich habe auch große Mühe ohne Mensch und Hund nachts oder im Dunkeln rauszugehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da gabs damals sogar einen Thread zu: hier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin mit Männlein oft nachts im Park unterwegs.

Ohne Hund würde ich dort nie alleine durchgehen, denn da passiert schon viel Mist. Wenn da nachts die Polizei fährt, schaue ich nur noch zu, dass wir Land gewinnen.

Fürchten tue ich mich nicht, aber aufmerksam bin ich schon.

Männlein zeigt zuverlässig an, sobald sich jemand ca. in unserem 6m Radius befindet. Der Hund trägt zur eigenen Sicherheit ein Leuchtie, denn die hiesigen Radler sind häufig ohne Licht aber mit viel Sprit unterwegs...

Und mit dem Leuchtie checkt eigentlich jeder, dass da ein großer Hund dabei ist und ich glaube, da muss jemand schon völlig plem sein, um anzugreifen.

Außerdem habe ich die Hundepfeife umhängen, für alle Fälle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast PN ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ein frage wie ist das den wenn ich mti meinem Hund drausen bin, mich einer angreift, mein Hund beisst den Typ. was ist den wenn er mich dann Anzeigt, weil der Hund ihn gebissen hat?? weis das jemand?

und ich geh auch nur mit Hund rasu oder mim Freund.

Hab da auch totalllll schisssss allein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin abends grundsätzlich nur mit beiden Hunden unterwegs. Und hoffe einfach mal, dass zwei nicht gerade kleine Hunde - wovon zumindest mit einem nicht gut Kirschen essen wäre im Falle eines Überfalles - abschreckend genug wirken. Früher hat meine Hündin mich auch einmal aus einer sehr brenzligen Situation gerettet. Ich vertraue ihr und fühle mich mit ihr sicher. Der Rüde würde zumindest kräftig mitbellen, auch wenn er da sonst eher unsicher wäre. Da er aber schwarz ist, machen ohnehin schon viele einen Bogen um ihn. Das gibt mir zusätzlich etwas Sicherheit.

Dennoch fühle ich mich nie zu 100% wohl, wenn ich alleine mit den Hunden nachts unterwegs bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir geht es da ähnlich.

Ich fühle mich sicherer mit Hund (und am besten noch mit Freund), aber trotzdem bleibt ein Unbehagen.

Nicht immer ist es gleich stark ausgeprägt, aber dennoch mindestens unterschwellig vorhanden.

Schwierig natürlich in solchen Momenten dem Hund immernoch Sicherheit zu vermitteln.

Gut also, dass mein Rüde sich trotzdem angemessen verhält und nicht übersteigert.

Allerdings ist er schon aufmerksamer und ich denke auch, dass er mindestens bellen würde, wenn es ganz blöd käme.

Dennoch habe ich ja keinen Hund, damit ich nachts sorglos rumlaufen kann....

Und ich hatte auch schon eine ganz ganz blöde Situation, in der ein Mann bei der Winter-Abendgassi-Runde plötzlich aus dem Gebüsch kam (wahrscheinlich hat er da hingepinkelt), Chaos gebellt hat und er völlig ernst zu mir sagte: "Wenn der mich angreift, bringe ich ihn um".

Der Mann sah sehr selbstsicher und zusätzlich auch noch von seiner Statur kräftig aus, sodass ich ihm das durchaus zutraute.

Es scheint also jedenfalls keine Garantie zu sein, einen Hund dabei zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...