Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Achtung bei Dänemark-Urlaub

Empfohlene Beiträge

Also, ich werde mich da jetzt mal schlau machen. Ich kann mir das in einem zivilisierten Land gar nicht vorstellen....ich meld mich....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Leute,

da bin ich wieder. Ihr hattet mit Eurer Warnung nicht Unrecht... Dänemark ist für Hunde nicht das Traumland was es zu sein scheint..

Ich habe an die Botschaft und an eine Touristeninfo vor Ort wo wir immer hinfahren geschrieben. Laaange kam keine Antwort, heute endlich von der Botschaft:

"Sehr geehrte Frau Jarmer,

die Botschaft bezieht sich auf Ihre Anfrage vom 21.09 bzgl. ob Hunde, die in Dänemark gefunden werden, eingeschläfert werden, wenn sie niemand abholt.

Es ist die Pflicht des Hundesbesitzers, dass der Hund nicht umherstreift. Die Polizei nimmt den Hund auf, falls der Hund umherstreift und nicht von seinem Besitzer begleitet ist. Danach wird der Besitzer benachrichtigt, falls der Hund unbezeichnet oder nicht registriet ist, wird eine Verlustanzeige erstattet. Die Kennzeichnung und Registrierung von Hunden ist in Dänemark gesetzlich festgesetz.

Nach dem ein Hund von der Polizei aufgenommen wird bis der Hund in einem Tierinternat abgegeben wird dauert es ungefähr 24 Stunden. Es dauert normalerweise einen Tag bevor eine Verlustanzeige in einer Zeitung erscheint. 3 Tage nach dem der Verlustanzeige erstmals erschien wird der Hund "freigegeben", das heisst das Tierinternat kann versuchen den Hund zu verkaufen. Es ist danach an das Tierinternate selbst zu entscheiden wann der Hund abgetötet wird.

Die Botschaft hofft, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüssen

Rasmus Vilain

Königlich Dänische Botschaft in Berlin

Rauchstr. 1

D-10787 Berlin

Tel: 030 50 50 22 08 "

Es heißt zwar, wenn der Hund gekennzeichnet ist, passiert nichts, aber erstens weiß man wie intensiv die das prüfen und wenn man im Urlaub ist und hat TASSO nicht die Handynummer gegeben, ist es schon mal schlecht mit der zeitigen Benachrichtigung.

Ich finde es beschämend, daß in einem halbwegs fortgeschrittenen Land soetwas möglich ist, eine Einschläferung ohne Grund!

Naja, jetzt wissen wir zumindest Bescheid. Ich fahre zwar nächstes Jahr trotzdem hin, aber man sieht wieder wie wichtig es ist die Tiere chippen zu lassen! Und dafür zu sorgen, daß der Hund unter Kontrolle ist und NIEMALS abhaut..

Erschrockene Grüße

Nicky

P.S. Hier noch meine kurze Antwort an die Botschaft, vielleicht will ja der ein oder andere auch freundlich seinen Unmut kundtun...

"Guten Tag Herr Vilain,

vielen Dank für die Antwort.

Selbstverständlich sollte man immer dafür sorgen, daß sein Hund nicht frei umher streift, trotzdem kann es ja immer wieder einmal vorkommen. Ob er sich erschrocken hat oder oder.

Normalerweise sollte ja auch, wie in Dänemark vorgeschrieben, jeder Hund gekennzeichnet sein. Dann kann man nur hoffen, daß man auch erreichbar ist, denn im Urlaub ist das ja nicht wie Zuhause.

Ich finde es erschreckend, daß so etwas in meinem Traumland Dänemark möglich ist! Ein Tier aus nicht gesundheitlichen Gründen ein zu schläfern verstößt, zumindest in Deutschland, gegen das Tierschutzgesetz...

Vielen Dank für die Antwort und freundliche Grüße

Nicole Jarmer"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin jetzt aber doch erschüttert, diesen Brief zu lesen!

So schnell wie die da in Dänemark sind, hat man ja null Chance, seinen Hund wieder rauszuholen!

Chippen macht zwar Sinn, aber suchen die auch intensiv genug nach dem Chip? Unserer Shelly ist der Chip z.B. auf den Brustkorb gerutscht. Suchen die wirklich den gesamten Hund ab, oder nur an der üblichen Halsgegend?

Also wenn wir wirklich mal ins nahe gelegene Ausland fahren werden, ist wohl Leinenzwang bei uns angesagt!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also auch wenn ich nie vorhatte dort hin zu fahren fände ich es trotzdem der Hammer wenn es doch so wäre!

ich glaube das ausland spinnt total rum ich glaub ich bleib für immer in deutschland! oh mann da muss man ja echt langsamm angst bekommen wegen jeder kleinigkeit seinen hund zu verlierren.

Also wenn mir einer meine gechipte und mit namens schild und vermissten plakette versehne sunny einschläfern würde dann würd ich dem mit allermacht den halsumdrehen und nie wieder los lassen !!!!:[

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

also langsam habe ich das Gefühl, dass hier alle ziemlich überreagieren. ?!?

Die einen sagen schon, bevor sie wissen, ob es überhaupt stimmt, "Dänemark wird mich nie als Urlauber hier sehen." oder "Ich fahr bestimmt nicht nach Dänemark...". :[

Also bloß wegen sowas, werde ich bestimmt nicht auf meinen Dänemarkurlaub verzichten. Außerdem lese ich nirgendwo in der Antwort, dass der Hund SOFORT eingeschläfert wird. Die haben dort auch sowas wie Tierschutz, oder meint ihr nicht? Außerdem lese ich dort mindestens 5 Tage, bis über den Hund "entschieden" wird. Und in der Zeit wird es doch wohl einem Hundebesitzer, der dort Urlaub macht, möglich sein, seinen Hund wieder zu finden!!! Wenn er es denn will... Das tue ich doch zu Hause auch und warte nicht, bis ne Anzeige in der Zeitung erscheint.

Außerdem ist Dänemark auch nicht so zurückgeblieben, dass sie nicht wissen, dass man den ganzen Hund nach einem Chip absucht. Und da nach der neuen europäischen Regelung (europ. Heimtierausweis) sowieso jeder Hund einen Chip tragen muss, verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Die, die ihren Hund nicht chipen lassen, müssen auch mit den Konsequenzen leben. Meine Meinung.

Die Dänen werden hier jetzt als absolute Hundekiller hingestellt, die SOFORT jeden frei laufenden, streunenden Hund umbringen. Das glaub ich doch wohl nicht. Gerade von den Leuten, die hier selbst sagten, dass sie dort schon (vielleicht sogar häufiger) Urlaub gemacht haben. *kopfschüttel*

Ich weiß, dass es immer mal passieren kann, dass der Hund abhaut. Aber dann bin ich doch hinterher. Und wenn ich weiß, dass der Hund nicht hört, lasse ich ihn nicht frei, damit so etwas passieren kann. Passiert das jemanden in Deutschland und der Hund rennt weg (sagen wir mal aufm Feld oder im Wald), kann es durchaus passieren, dass euer Hund von einem Bauer oder Förster (der darf das sogar, wenn er annehmen kann, dass der Hund dort wildert und Wild aufscheucht) einfach erschossen wird. Na wenn ihr meint, dass das besser ist... ?!?

Also überlegt euch doch bitte vorher, ob ihr Dänemark hier weiterhin so schlecht machen müsst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten bei den Münsterländern auch diese Debatte und Dank einer in Dänemark wohnenden Halterin endlich auch ne vernünftige Auskunft:

Ich habe nun die daenische Polizei angerufen und nachgefragt was mit Hunden passiert die hier herrenlos aufgefunden/eingefangen werden. (Es hat mich natuerlich auch brennend interessiert, weil unsere Nicki zwar ein wundervolles Hundemaedchen ist, aber leider rausgefunden hat das sie ueber den Zaun springen kann und das auch fleissig tut)

Die Polizei versucht die Besitzer ausfindig zu machen, das heisst sie kontrolliert ob der Hund gechipt ist (Das ist am Besten) oder taetowiert und kann so die Besitzer informieren. Das bedeutet wenn der Hund ordnungsgemaess registriert ist, kann der Besitzer gefunden werden und der Hund wird zurueckgegeben. (Mal davon abgesehen das es ja auch gar nicht erlaubt ist seinen Hund mit ins Ausland zu nehmen wenn er nicht registriert ist).

Wenn nun aber ein Hund gefunden wird der nicht registriert ist, dann wird hat der Besitzer 3 Tage Zeit sich bei der Polizei zu melden. Tut er es nicht innerhalb dieser 3 Tage wird eine Anzeige in die Zeitung gesetzt und wiederum ein paar Tage gewartet. Wenn der Besitzer sich dann immer noch nicht meldet und er nicht ausfindig gemacht werden kann, dann wird der Hund eingeschlaefert. Die Polizeibeamtin hat mir versichter das sie sich wirklich bemuehen den Hund wieder an seinen Besitzter zurueckzugeben und die Hunde erst dann eingeschlaefert werden wenn es trotz aller Bemuehungen nicht klappt.

Wenn der Hund in Daenemark verschwindet, ist es also am besten, wenn man die Polizei informiert und auch dort wo der Hund registriert ist Bescheid gibt.

Ich hoffe ich habe die Frage zufriedenstellend beantwortet. Das Einschlaefern ist hier bei der Polizei also erst der letzte Ausweg, demnach kann man beruhigt seinen Urlaub mit Hund hier verbringen und den schoenen Strand zum toben nutzen (Und sich schlapplachen wenn Muensti die Wellen ausschimpft)

Wenn es geht kannst du diese Nachricht ja irgendwie ins Forum stellen dass alle Muesti-Freunde wissen wie es hier gehandhabt wird.

Viele liebe Gruesse nach Sueden

Schlabberschnute Nicki und Tina

Viele Dank noch einmal an Tina. Also - allle gechipten und registrierten Hunde sind außer Gefahr!

Also können wir alle weiterhin die weiten, schönen Strände (Römö läßt grüßen) genießen.....

Leider konnte das Konsulat keinerlei zufriedenstellende Auskunft geben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Sabine für die Auskunft!

Hört sich ja alles gar nicht mehr soo schlimm an.

Und wie schon erwähnt, wenn mein Hund hier abhaut, kann ich auch nicht sicher sein, dass er nicht vielleicht im Wald wildert und der Jäger versucht, dieses zu verhindern.

Mir macht aber immer noch das Verutschen des Chips zu denken.

Bei unserer Shelly hängt der nämlich mittlerweile auf dem Brustkorb, und beim letzten Tierarzt Besuch haben wir diesen dann gesucht.

Es hat ewig lange gedauert, biss der Scanner endlich gepiept hat und wir das Ding gefunden hatten!

Nehmen die Behörden, jetzt mal egal ob hier bei uns oder in Dänemark, sich auch so viel Zeit wie der TA, der schliesslich 100% wusste, das unser Hund gechipt ist, er hats nämlich selbst gemacht?

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde schon dass das schlimm ist. Wenn überall auf der Welt Herrenlose, nicht gekennzeichnete Hunde nach ein paar Tagen eingeschläfert werden, gibts auch keine solchen.

Was denn, wenn wirklich ein Hund ausgesetzt wird? Hat er dann nicht das Recht zu leben? Nur weil ihn niemand vermißt und er nicht gekennzeichnet ist?

Außerdem muß man den Hund kennzeichnen lassen, man muß die Kennzeichnung aber nirgendwo eintragen. Die Tierheime sind doch voll mit gekennzeichneten aber nicht registrierten Tieren.

Viele Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also als wir bei unserem Tierarzt unsere Shelly haben chipen lassen (dieses Jahr), wurde sie automatisch durch den Tierarzt bei der "ifta" registriert. Anders macht es meiner Meinung nach auch keinen Sinn. :Oo

Und wenn man den Hund zusätzlich woanders freiwillig anmeldet (wir haben sie z.B. bei TASSO usw. eintragen lassen), bekommt man solche Marken, die man mit ans Halsband machen kann. So sehen die anderen (TÄ o.ä.) auch gleich, dass er irgendwo registriert ist und der Halter ausfindig zu machen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt aber, wie schon geschrieben, viele Hunde und Katzen die gekennzeichnet aber nicht registriert sind, das weiß ich zu 100% von verschiedenen Tierheimen und Tierschutzvereinen.

Viele Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.