Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cadica

Welpenverkauf wie auf dem Großmarkt!

Empfohlene Beiträge

Hundehaendler in Belgien machen das grosse Geschaeft mit den

(entschuldigung und duck) dummen Deutschen. :(:(

Das liegt einerseits an den belgischen Gesetzen und andererseits an der Skrupellosigkeit der Menschen.

Im belgischen Gesetz steht : Eine Zuchthuendin dar f nicht mehr wie zweimal im Jahr einen Wurf haben. ?!??!??!? Hallo?

Die Groesse eines Zwingers muss mindestens das zehnfache der Koerpergroesse des darin untergebrchten Hundes aufweisen ?!??!??!? Hallo? das waere

fuer einen 70 cm Rueden 7 qm

Ein gewerblicher Zuechter darf bis zu 20 Hunden halten. Ab dem 21 Hund muss eine zweite Betreuungsperson zur Verfuegung stehen. Ab 50 Hunden ist eine gesicherte Zwingeranlage Vorschrift. Ab 20 Hunden bedarf die Zucht besonderer Genehmigung der Gemeinde.

Wenn man in Belgien ein Gewerbe fuer Hundezucht beantragt erhaelt man auch gleichzeitig die Genehmigung fuer Hundehandel.

Das heisst neben den wuerfen die er selbst produziert kann er Hunde an und verkaufen.

Jetzt ist es aber so das jeder Zuechter der mehr wie zwei Wuerfe pro Jahr , natuerlich mit verschiedenen Huendinen, machen moechte widerum ein Gewerbe beantragen muss.

Der koeniglich belgische Zuchtverband/FCI schreibt in seinen Statuten:

Es werden nur einmal pro Jahr und Huendin Ahnentafeln fuer einen Wurf erstellt.

Habt ihr diesen Satz gut gelesen??? :[:[:[:[:[

So kann es passieren das wenn ihr bei einem belgischen FCI Zuechter anruft gefragt werdet

mit oder ohne Papîere?

Meldet man einen solchen Zuechter dem Verband erhaelt er eine Zwingerstrafe von ca.50 Euro und die Huendin bekommt fuer 12 Monate Zuchtverbot.

Der Zuechter erklaert einfach das es sich um eine ungewollte Belegung handelt.

So kann man denn eine Huendin froehlich zweimal im Jahr werfen lassen.

Und kann man diese Welpen ohne Papiere nicht alle verkaufen bis sie 8 Wochen alt sind dann verkauft man sie an puppyland oder wie sie alle heissen.

Diese Haendler verkaufen die Welpen nicht erst mit angeblich 12 Wochen wel sie so Tierlieb sind ,sondern weil die Hundeproduzenten immer erst wenn sie selbst nichtverkaufen koennen bberiet sind an diese Haendler zu verkaufen.

Die Haendler zahlen je nach Nachfrage zwischen 70 und 150 Euro pro Welpe

Impfungen und aehnliches intressiert sie nicht Abstammung auch nicht.

Ausserdem kann man schon gar nicht als Laie erkennen ob ein Hund 12 oder bereits 16 Wochen alt ist.

Erwachsenen Hunde die sie anbieten sind meistens Grosshunde und werden als ausgebildete Wachhunde verkauft. Preis zwischen 500 und 1500 Euro. Die Hunde stammen oft aus Tierheimen oder Beschlagnahmungen. Immer wenn einer einen Grosshund abgeben will stehen sie auf der Matte.

In den fruehen Morgenstunden wird deshalb geliefert,weil man entweder durchfaehrt nach Polen um einen neuen Wurf aufzukaufen, oder man muss schnell zurueck weil ja sonst ein Kunde vor verschlossener Ladentuer steht.

Das alles ist dem KMSH/FCI bekannt.

Jedoch werden Organisationen die was dagegen Tun wollen nicht anerkannt.

Und wen wundert es ueberhaupt noch das die FCI ihren Hauptsitz in Belgien hat. :heul:

L.G.Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.