Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Antipathie gegen Schäferhunde bekannt?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich besitze keinen Schäferhund aber mein Boxer mag Schäferhunde gerne.

Eigentlich auch alle anderen Hunde.

Unser Nachbarhund ist ein Schäfi.

Axel verträgt sich super mit dem Rüden.

Wir sind am Anfang viel zusammen Gassi gegangen und sie durften sich ausgiebig beschnuppern.

Bald konnten wir die Beiden frei springen lassen.

Nur bei den Fußhupen haben auch wir schon Einiges erlebt.

Man zerrt seine Hupen schon weg auf die nächste Straßenseite wenn mein Boxer nur in Sichtweite ist.

Der Nachbar nebenan mit seinem Rehpinscher war wirklich hammerhart.

Er setzte seinen Pinscher vor Angst schnell in den Kofferraum weil unser Boxer vorbei kam. :???

Ich hatte den Guten an der Leine.

Er hätte den Zwerg nicht gefressen. ;)

Ich werde bestimmt nicht mehr die Straßenseite wechsen,mein Hund ist sehr verträglich.

Meißt ist es anderst herum,das die Hupen einen Zwergenaufstand machen wenn sie einen großen Hund sehen.

Ich habe schon sehr oft erlebt,das gerade die Großen gut abrufbar sind und verträglich.

Die Hupen eher angriffslustig und nicht erzogen.

Wieso haben die Kleinhundbesitzer immer so Angst vor den Großhunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Möchte keinen angreifen, gratuliere wirklich jedem , der seinen DSH ein Leben lang ohne Agressionen halten kann...

na da fühlen wir uns doch einfach mal angesprochen. hatten unsere DSHündin 13,5 jahre lang - sie war nie ein freundlicher Hund, aber hat lebtaglang weder mensch noch tier was getan.

unser jetziger DSHrüde ist einfach nur entspannt und souverän - zudem freundlich zu jedem hund, lässt sich aber nicht mobben. aber selbst bei heftigen mobbern reagiert er "nur" mit tiefen knurren und einem kräftigen zwicker der nicht mal einen minikratzer hinterlässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo!

Ich besitze keinen Schäferhund aber mein Boxer mag Schäferhunde gerne.

Eigentlich auch alle anderen Hunde.

Unser Nachbarhund ist ein Schäfi.

Axel verträgt sich super mit dem Rüden.

Wir sind am Anfang viel zusammen Gassi gegangen und sie durften sich ausgiebig beschnuppern.

Bald konnten wir die Beiden frei springen lassen.

Nur bei den Fußhupen haben auch wir schon Einiges erlebt.

Man zerrt seine Hupen schon weg auf die nächste Straßenseite wenn mein Boxer nur in Sichtweite ist.

Der Nachbar nebenan mit seinem Rehpinscher war wirklich hammerhart.

Er setzte seinen Pinscher vor Angst schnell in den Kofferraum weil unser Boxer vorbei kam. :???

Ich hatte den Guten an der Leine.

Er hätte den Zwerg nicht gefressen. ;)

Ich werde bestimmt nicht mehr die Straßenseite wechsen,mein Hund ist sehr verträglich.

Meißt ist es anderst herum,das die Hupen einen Zwergenaufstand machen wenn sie einen großen Hund sehen.

Ich habe schon sehr oft erlebt,das gerade die Großen gut abrufbar sind und verträglich.

Die Hupen eher angriffslustig und nicht erzogen.

Wieso haben die Kleinhundbesitzer immer so Angst vor den Großhunden?

Ich weiß nicht, wieviele male ich bereits auf so ein Posting geschrieben habe, ich weiß nur, es regt mich jedesmal wieder auf.

Erstens sind kleine Hunde keine Fußhupen. Ich beleidige ja auch nicht Deinen Hund. Und zweitens sind kleine Hunde nicht automatisch unerzogen. Ich habe mit Rambo den Hundeführerschein bestanden und der ist besser erzogen, als manch großer

Und drittens sind nicht alle kleinen Hunde angriffslustig, jedenfalls nicht mehr, als die großen auch. Und ja, Rambo ist ein Leinenpöbler. Wenn ich aber sehe, wie oft er von großen Hunden gehetzt wurde, überrannt wurde, durch die Gegend gekullert wurde, dann wundert mich das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube nicht, dass sie dich beleidigen wollte, Jeanny :knutsch

Nimms nicht so persönlich.

Natürlich hast du recht, man darf da nichts verallgemeinern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Birgit,

nimm das nicht persönlich. Ist alles eine Frage des Maßstabs. Wenn wir mit unseren Mondkälbern unterwegs sind, ist Mondkalb durchaus gebräuchlich. Kann man auf dem reiten?

Der ist ja so groß wie ein Pony..... Und von Kierans Ansicht, ist wahrscheinlich alles unter 65 cm eine Fußhupe. :D

post-2430-1406411454,25_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow ist der hübsch!!!! :klatsch: In unsrer Nachbarschaft gibts auch so einen, den treffen wir regelmässig am Bach! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich glaube nicht, dass sie dich beleidigen wollte, Jeanny :knutsch

Nimms nicht so persönlich.

Natürlich hast du recht, man darf da nichts verallgemeinern.

Nein, ich nehme es nicht persönlich. Ich glaube auch nicht, das man mich beleidigen wollte. Mich störts halt nur, weil kleine Hunde auch Klasse sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi @ all

Also ich bin so einer mit einem DSH der sich an der Leine bei anderen Hunden immer aufführt wie sonst was ;-)

Ich habe meinen Dax (DSH) vor ein bisschen mehr als 3 Jahren gekauft, er war zu der Zeit ein Jahr alt. Es war einfach liebe auf den ersten Blick. Nur leider hat er ein einziges Problem, er wurde bis zu seinem 1. Lebensjahr nicht sozialisiert, was wir leider später erst erfahren haben. Er hatte wohl nie Kontakt zu anderen Hunden ausser zu seinen Eltern und Geschwistern. Und wer weiss was noch so alles passiert ist in der Zeit.

Dax hat sonst gar keine Probleme, er geht brav an der Leine, kann die gängigen Kommandos gut, hat nie die Wohnung zerlegt und kommt mit Menschen sehr gut klar. Er ist einfach ein sehr lieber Hund. Tja nur solange bis ein anderer Hund kommt egal ob Rüde oder Hündin, er mag beide nicht und tickt dann richtig aus ( Haare aufstellen, quitschen und Bellen wie verrückt). Ich kann schon gar nicht mehr vor die Tür mit Ihm gehen weil es einfach nervt alle paar Minuten die Strassenseite zu wechseln weil wieder irgendjemand denk er könne seinen Hund zu dem Dax lassen.

Ich war in den zwei Jahren in 3 Hundeschulen und einmal im Schäferhundverein (was für mich nicht mehr in Frage kommt, quälen und schlagen muss ich meinen Hund trotz der Probleme nicht). Die ersten beiden Hundeschulen haben einfach nichts gebracht, da ich Ihn kaum bändigen konnte (ja ich war mehrere Monate da und nicht nur einen Tag). Bei der letzten Hundeschule wurde es sogar noch schlimmer, die Trainingsstunden waren im Tierheim, ich fand die Idee eigentlich nicht schlecht da ich so mit Dax an anderen Hunden vorbei gehen konnte die eingespeert waren, um Ihn erstmal daran zu gewöhnen.

Als wir uns dann mal mit einem anderen Hund aus dem Kurs getroffen hatten wurde Dax in den Kopf gebissen, ich hatte 2 sekunden nicht aufgepasst. Na ja und seit dem hatten wir gar keine Erfolge mehr mit Dax gehabt. Seit dem mag er keinen einzigen Hund mehr, und ich kann jetzt jeden Tag mehrmals mit dem Auto irgendwohin fahren wo wir keine Hunde treffen, da es für mich selbst einfach nur noch eine Qual ist.

Aber wie gesagt wenn keine Hunde in der nähe sind hört er super. Aber sobald ein Hund kommt, ist es so als ob bei Ihm ein schalter gedrückt wird und er dann zum Bösen Hund wird.

Lieben Gruss

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich weiß nicht, wie weit du zu fahren bereit bist. Aber bevor du jahrelang unter dieser Belastung leidest (und dein Hund leidet ebenfalls!), empfehle ich dir dringend ein Seminar bei Thomas Baumann. (bei Berlin).

Er ist nicht ganz billig, aber erspart dir Jahre der täglichen Fahrerei und frustrierende Erfahrungen mit weniger guten Hundeschulen.

Baumann ist mit einer der kompetentesten und erfahrensten Trainer.

Überleg es dir ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab zwar nicht alle Antworten durchgelesen, aber ich glaube die Angst vor DSH resultiert noch aus der Zeit in der diese Hunde auf den Hundeplätzen scharf gemacht wurden (ich weiß - ist heute verboten :Oo ). Aber die Bilder aus dem Fernsehen haben sich in die Köpfe der Leute eingebrannt. Und auch die vielen Bilder von DSH, die wahllos Menschen und Hunde angegriffen haben.

Ich persönlich habe keine Probleme damit und lassen meinen trotz des Größenunterschiedes mit ihnen spielen. Und die meisten sind auch so vernünftig und fragen auch erst mal nach. Ich bin sogar schon mal einem DSH-Besitzer begegnet, der seine Hündin zurückgehalten hat, weil diese grundsätzlich keine Rüden mag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schäferhunde (unkastriert) ohne Leine

      Hallo liebe Hundefreunde, seit mehreren Jahren besuche ich nunmehr regelmäßig sog. Hundewiesen wo alle Hunde frei ohne Leine laufen. Nicht nur immer eine Hundewiese, sondern zahlreiche in verschiedenen Orten. Eines läßt sich allerdings überall und jederzeit feststellen: Obwohl die Welpenstatistik eines jeden Jahres Schäferhunde im Verhältnis zu anderen Rassen in überwältigender Zahl präsentiert und somit Schäferhunde auch, die mit (weitem!!!) Abstand am meisten gekaufte Hunderasse in Deutschl

      in Aggressionsverhalten

    • Schäferhunde können Brustkrebs mit fast absoluter Sicherheit erkennen

      Studie am Pariser Curie-Institut. Erstaunlich ist, dass die Hunde Brustkrebs mit nahezu absoluter Sicherheit erschnüffeln können.   Hier der ganze Artikel:   http://www.stern.de/news/studie--schaeferhunde-koennen-brustkrebs-mit-geruchssinn-diagnostizieren-7383992.html

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Schäferhunde und ihre Arbeit

      Ich treffe recht regelmässig auf Schafherden, auch wenn viele die hier mitten im Ruhrgebeiet sicher nicht erwarten. Aber entlang der Ruhr bspw. sind sie ein gewohnter Anblick. Vor ca. 1 Woche kam mir dann auf der Wasserstr. in Bochum im Anmarsch auf die Königsallee (für die Ortskundigen) eine Herde entgegen und ich musste anhalten, da die Schafe einfach die Gegenfahrbahn mit benuitzt haben! (Skandal! ) Vorneweg lief die Schäferin. Ihr folgten nach vorne sichernd an beiden Seiten zwei Hunde,

      in Hüte- & Treibhunde

    • Schlechter Anfang oder Antipathie?

      Hallo,   meine Bekannte die seit November erstmals Hundebesitzerin von einem Mittelgroßen, 1 Jahr alten Mischlings Rüden (lt. Tierschutz kastriert) ist, hat mich um Rat gebeten.   Ich habe zwar mehr Erfahrungen im Umgang mit Hunden als sie aber bin noch lange nicht so erfahren wie so manch anderer hier. Daher möchte ich euch um Rat bitten bzw. Ideen. Ist ja immer etwas schwierig wenn man nicht selbst dabei gewesen ist.   Sie und ihre Freundin, welche Besitzerin eines unkastrierten, ca. 1-2

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Welpentreffen Schäferhunde

      Hallo!   Ich wollte mal fragen, ob hier jemand vertreten ist, der einen Schäferhund aus der Zucht "vom Altenburger Land" hat.   Vom 12. - 14.10.2014 findet in Naumburg das jährliche Welpentreffen des Züchters statt. Momentan sind wir 60 Hunde und 90 Menschen, die sich angemeldet haben. Ich wette, Mario (Züchter) würde sich sehr sehr freuen, auch Hunde aus seinen Würfen wieder zu treffen, mit denen er sonst nicht mehr so engen Kontakt hat.   Also, noch jemand mit einem Schäfi vom "Altenbur

      in Hüte- & Treibhunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.