Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Antipathie gegen Schäferhunde bekannt?

Empfohlene Beiträge

@Bärenkind: Ich versuche auch, am guten Ruf der DSH zu arbeiten!!

Danke auch an alle, dass Ihr mir das Gefühl gegeben habt, nicht allein von DSH-Antipathlern umgeben zu sein ;) Dann werde mal versuchen, nicht immer gleich ne Krawatte zu bekommen und werde Hanni schon mal prophylaktisch dran gewöhnen, dass ich sie auf den Arm nehme. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wünsche mir von allen DSH-Fans hier, dass sie sich daran beteiligen, an 2 Mißständen dieser schönen Rasse zu arbeiten:

1) den schlechten Ruf zu verbessern

2) die Rasse wieder gesund werden zu lassen

LG Anja

Hallo Anja das ist leider sehr schwer. Die meisten Schäferhunde und ihre Führer die ich in die HS bekomme sind leider so. Im SV oder sonst wo werden die Hunde angehetzt und an der Unterordnung schlecht gearbeitet, sind einfach Sch***** drauf. Wenn ich die Leute überzeugen kann haben sie hinterher einen Familienhund. Aber der Weg dort hin ist sehr steinig.

Habe mal 6 DSH vor einem Geschäft ablegen lassen und die Hundeführer einkaufen geschickt. Die Resonanz der Leute war von "So viele Schäferhunde und die vertragen sich" bis "Die sind ja gar nicht böse"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, :klatsch::Oo:klatsch:

ich glaube, dass es immer auf den Besitzer ankommt, ob nun Schäferhund oder andere Rasse. Ich geb zu, ich hab auch ein bißchen Angst vor gewissen Hunderassen zu denen auch der Schäferhund gehört. Wenn ich entgegen kommende Leute nicht kenne, dann bin ich eher vorsichtig. Mich hat als Kind leider auch ein Schäferhund gebissen und die meisten Menschen die hier bei uns einen Schäferhund haben, halten sie nur stur an der Leine und sagen dass sie keinen Kontakt zu anderen Hunden wünschen wegen Unverträglichkeit. Ich finde Schäferhunde wunderschön und freu mich immer riesig wenn ich nette Besitzer samt Schäferhund treffe, bin dann immer überglücklich dass ich keine Angst haben brauche. Denn leider gehen hier auch die meisten Schäferhunde wie eine Rakete an der Leine los, natürlich liegt das nur am Besitzer und nicht an der Rasse.

Huskys werden ja auch oft als jagende , jedes Kleintier erlegende Hunde beschrieben. Angeblich sollen sie ja auch Katzen jagen und erlegen. Wir haben nie Probleme gehabt mit Lena und unseren Katern. Alles Erziehungssache denk ich. Man kann aus jeden Hund ein agressives Tier machen und oft wird ja Hundesprache auch falsch gedeutet. Knurrt ein Schäferhund, oha. Ist es aber ein kleiner Hund dann wird das manchmal sogar noch belächelt: " Och, der Kleine!" u.s.w.

Liebe Grüße

Marina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Mein DSH kommt aus der Leistungszucht und ich mache auch aktiv Hundesport aber unser Ibo ist ein Schmuser!

Er würde nie auf den gedanken kommen sich mit anderen Hunden zu beissen,wenn ihn einer anknurt geht er weg oder versucht den anderen zum Spielen aufzufordern wenn das nicht klappt dann geht er weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
und werde Hanni schon mal prophylaktisch dran gewöhnen, dass ich sie auf den Arm nehme. :)

Wir haben unseren 45 kg Hovi auch schon an Tonnendackelbesitzern vorbei getragen mit dem Satz: Gleiches Recht für alle... und ein Lachen geerntet.

Wäre er etwas kleiner, würde ich ihm beibringen, auf ein Kommando auf meinen Arm zu springen... wäre das vielleicht was für Dich? Hanni sieht etwas zierlicher aus, als unser Bär. Damit stiehlst Du GARANTIERT allen die Show und brauchst die Krawatte nur, um gut auszusehen ;) .

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Juhuu!

Ich mag DSHs, aber leider sind das bis jetzt die einzigen Hunde gewesen, bei denen ich mitgekriegt habe, dass sie ohne Vorbereitung mit gestreckter Rute und stechendem Blick aggressiv auf andere Hunde zurasen, die sie nicht kennen. Kurz vor dem Rempeln ein zackiger Stopp - und wenn nicht der andere inzwischen auf 'Verteidigung' umgestellt und seinerseits angegriffen hat, wollen sie plötzlich doch spielen.

Haben manchmal eine komische Art, sich auszudrücken!

Im Übrigen pöbelt Annie-Airedale, muss ich zu meiner Schande gestehen, auch manchmal ein bisschen an der Leine rum *verschämtgrins*, wenn sie Lust hat.

Grüße

Annies

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vielleicht ist das Problem, daß die DSH zu "arbeitsfreudig" gezüchtet werden?

Eine Bekannte hat auch 2 DSH (Hündinn 7 Jahre Sina und Hündin 16 Monate Vivi). Diese Hunde waren (die Große) und sind (die Kleine) in einer Rettungshundestaffel.

Laut der Bekannten hat Sina in ihren Jugendjahren sich auch sehr daneben benommen; Klein Vivi benimmt sich jetzt ziemlich rüpelig.

Es wird auf Erziehung geachtet von Klein auf. Halt alles über die UO. Vivi stürzt trotz aller Bemühungen laut kläffend auf jeden Hund zu. Es wird nicht geduldet aber so wirklich in den Griff bekommt es Frauchen nicht (kann natürlich nur von den Momenten sprechen die ich gesehen habe).

Die Mischung des angeborenen "arbeitseifers" und der Unterstützung des Triebes in dieser Rettungshundestaffel scheinen irgendwie im Wege zu sein.

Die umgänglichsten DSH, die ich getroffen habe, waren die, die weder "gearbeitet" wurden noch als "Statussymbol" gesehen wurden. Auslastung durch Bewegung und Beschäftigung (Spiel, Begleitung überall hin, Hundesport als Fun) vorhanden.

Vielleicht weil die angeborene "Arbeitsfreude" zwar eineseits genutzt wurde, aber andererseits nicht auch noch hochgepuscht wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

der deutsche schäferhund........

einst geliebt - heute verpönt........

wer führt die beissstatistiken an? der dsh - oder nicht? habe ich mir sagen lassen!

aber mal statistik hin oder her, wie sehen denn die meisten dsh heute aus? es sind körperliche krüppel! da traf ich unlängst einen älteren herrn im feld, der hatte ne dsh-hündin bei sich. diese hündin "eierte" ganz übel rum. sie war nett zu meinem rüden, die wollten spielen und laufen, die hündin konnte nicht mithalten. da ich sie nicht von vorne gesehen hatte, meinte ich zu dem mann: " die ist schon recht alt - oder"? da hat der mich sowas von entsetzt angeguckt und meinte, seine hündin sei ein jahr alt, prämiert und solle zur zucht eingesetzt werden :o vielen dank fürs gespräch....

dsh werden gezielt karpfenrückig zum krüppel gezüchtet und auch triebig - ja triebig müssen sie sein. ich habe mir das mal erklären lassen und durfte einige übungsstunden auf mehreren verschiedenen plätzen erleben........ ich könnte immer noch erbrechen!!

dankeschön! ein herzliches dankeschön an den vdh! ihr bekommt auch die allerbeste hunderasse kaputt - gell? und ein noch herzlicheres dankeschön an die züchter insbesondere die hobbyzüchter, die modehunderassen züchten, sich dem vdh anschließen und eine tolle rasse kaputt machen lassen - danke ihr helden!!!

vor über 20 jahren z.b. hatte ich eine schäferhündin - leider nur vorüberghend - die war toll! ein imposanter hund! gross, stark, schön, von exzellentem gebäude, reinem kopf etc. ein traumhund sozusagen. und wo gibt es so einen dah heute noch?? sowas kannste heute mit der lupe suchen!! vielen anderen rassen erging/ergeht es nicht anders. ein "lobe den herrn" auf den vdh!!!!

empörte und überaus böse grüße

dancer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe herzlich gelacht!!! Schaefi auf den arm, vielleicht bringe ich das meiner kleinen bei!!!! Goettlich!!!

Klar der DSH ist weit verbreitet, aber viele vergessen auch das der DSH ein Hund ist den man sich verdienen muss.

Viele werden als zu einfach angepriesen , als netten familien hund. viele sind auch prioblemlos, doch was auf leistunggezuechtet wurde, muss man einfach mit anderen Masstaeben erziehen.

Je hoeher sie in der zucht sind, je besser sie fuer das geeeigenet sind wofuer sie gezuechtet werden (naemlich als schutz und Kriegshund) desto mehr muss man sie sozialisieren. Je triebiger desto mehr sozialisierung!

Das vergessen viele, ein DSH wird angepiriesen als ein einfacher Familien hund, ist er auch, aber benoetigt erziehung und struktur.

Es ist kein golden retriever. Ein DSH hat ganz andere triebe!

Die wollen beschaeftigt und ausgelebt werden.

ich habe so ein ding mit 10 monaten bekommen. aufgewa chsen ohne viel sozialisierung, nicht das sie asozial ist nein, sie ist sehr sozial, in einem festen rudel, es ist aber kein hund der sich sehr sozil mit allen hunden abgiebt.

Meine hat schonmal eine Huendin boese getackert, eine die sie kannte! war kurz vor der hitze das war wohl der ausloeser.

Ich habe speissrutenlaeufe durch, die sind echt aetzend!

aber ich habe gearbeitet und nun kann sie sich wenigstens an der leine und bei ausgewaehlten hunden auch manierlich frei bennehmen.

Sie sind einfach nicht immer hunde die super sozial sind, die beissattaken kommen vom trieb und den muss man lernen zu kontrollieren und zu kanalisieren.

Da ist die beissarbeit dann immernoch das beste.

Ich muss allerdings sagen das eine ganze weile eine zucht betreiben wurde die auf schoenheit konzentriert war und so viel trieb verlorengegengen ist und viele DSHs einfach weniger trieb haben und daher eher alltagstauglich sind.

ein wirklich triebiger DSH kann das auch sein doch erforert das wesentlich mehr erziehung und einen erfahrenen hundehalter. oder zumindest einen der sich richtig reinkniet.

Dazu kommt, das viele hunde einfach nur eklich sind und penetrant aufdringlich und vielleicht auchmal pruegel verdienen, weil sie nicht sozialisert sind- wenigstens wertfrei in Hundeaugen.

Mittlerweile, habe ich eine ganz andere einstellung zu aggression, ich gehe fast taeglich mit verchiedenen arten von aggression um, das macht uebung und sicheheit. laesst einen gleich ganz anders reagieren.

Wenn schon ein hundebesitzer angst hat dann uebertraegt sich das auch auf den hund, und ein hund reagiert aengslich dem DSH gegenueber der vielleicht garnicht zum angsthaben ist. und dann reagiert ein hund eben wie ein hund!

Es muss nichts schlimmes passieren aber oft ist sowas dann selbsterfuellend, was man sich vorgestellt hat.

DSHs sind keine hudne die man eben somal als familien hund hat, ein DSH ist kein selbslaeufer, man muss sich seine loyalitaet und seine folgsamkeit verdienen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo aika!

es tut mir leid, aber dein posting finde ich nicht so berauschend. eigentlich pro dsh eher contraproduktiv! ich will dir auch sagen warum!

Schaefi auf den arm, vielleicht bringe ich das meiner kleinen bei!!!! Goettlich!!!

das an sich ist eher relativ lustig; aber man kann, wenn man an sich stark genug ist, sich seinen hund auf die arme springen lassen.....

nun aber mal ernster:

Klar der DSH ist weit verbreitet, aber viele vergessen auch das der DSH ein Hund ist den man sich verdienen muss.

DAS gilt nicht nur für den dsh, das gilt für alle rassen!!

Viele werden als zu einfach angepriesen , als netten familien hund. viele sind auch prioblemlos, doch was auf leistunggezuechtet wurde, muss man einfach mit anderen Masstaeben erziehen.

falsch!! du dekladierst den dsh für den du doch eigentlich sprechen wolltest - oder??

Je hoeher sie in der zucht sind, je besser sie fuer das geeeigenet sind wofuer sie gezuechtet werden (naemlich als schutz und Kriegshund) desto mehr muss man sie sozialisieren. Je triebiger desto mehr sozialisierung!

oweia, nun trittst du aber gewaltig denjenigen in die spur, die dsh nicht leiden können; und auch denjenigen, die sie mögen und ihren guten ruf aufrechterhalten wollen - eieie!

warum sprichst du so negativ über die rasse, der du doch anscheinend zugetan bist?

der dsh war mal ein lieber netter familienhund! der dsh war so gezüchtet worden, dass er ein imposantes erscheinungsbild bot. der dsh war mal ein kopfklarer hund, der sich vorzüglich als treib-, hüte- und schutzhund qualifizierte. das war mal!!

ein dsh ist gezüchtet worden bzw. weiter gezüchtet worden als schutz- und wachhund. dafür braucht man aber einen physisch und psychisch klaren hund. und das ist er nicht mehr! und du willst pro dsh sprechen, indem du schreibst "kriegshund"? sag weisst du eigentlich, wofür die "kriegshunde" ausgebildet wurden und warum man dafür dsh genommen hat? ich mag dir mal auf die sprünge helfen, aber nur etwas: man nahm den dsh überwiegend als "minenhund", d.h. u.a. der hund bekam einen sprengstoffgürtel umgeschnallt, wurde unter feindliche panzer gehetzt und BOOOOOOOOM!!! das hat man nicht nur mit dsh gemacht, die wurden nämlich seinerzeit durch dieses ganze explodieren - wie und wo auch immer - schon recht rarer und man brauchte doch noch hunde für die "konzentrationslager"!

und deshalb muss man einen dsh nicht mehr oder weniger sozialisieren wie andere rassen auch! warum sollte man das tun? wieso sollte man einen dsh besser sozialisieren als einen pudel, cocker spaniel oder collie? was macht da den unterschied? jeder hund jeglicher rasse gehört sozialisiert und das fängt beim züchter an, damit fängt die mutter an, die anderen hunde und der züchter auch und nicht zuletzt der halter!

Das vergessen viele, ein DSH wird angepiriesen als ein einfacher Familien hund, ist er auch, aber benoetigt erziehung und struktur.

wie gesagt, andere rassen auch!! aber meistens sind es die halter - rassenunabhängig - die einer gewissen erziehung und nicht zuletzt einer bestimmten geistigen reife bedürfen - gelle ;-)

Es ist kein golden retriever. Ein DSH hat ganz andere triebe!

na da haste aber mal ins schwarze getroffen!! :respekt:

ich könnte mich darüber nun auch noch auslassen, aber ich denke, es reicht fürs erste - oder?

kopfschüttelnd

dancer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schäferhunde (unkastriert) ohne Leine

      Hallo liebe Hundefreunde, seit mehreren Jahren besuche ich nunmehr regelmäßig sog. Hundewiesen wo alle Hunde frei ohne Leine laufen. Nicht nur immer eine Hundewiese, sondern zahlreiche in verschiedenen Orten. Eines läßt sich allerdings überall und jederzeit feststellen: Obwohl die Welpenstatistik eines jeden Jahres Schäferhunde im Verhältnis zu anderen Rassen in überwältigender Zahl präsentiert und somit Schäferhunde auch, die mit (weitem!!!) Abstand am meisten gekaufte Hunderasse in Deutschl

      in Aggressionsverhalten

    • Schäferhunde können Brustkrebs mit fast absoluter Sicherheit erkennen

      Studie am Pariser Curie-Institut. Erstaunlich ist, dass die Hunde Brustkrebs mit nahezu absoluter Sicherheit erschnüffeln können.   Hier der ganze Artikel:   http://www.stern.de/news/studie--schaeferhunde-koennen-brustkrebs-mit-geruchssinn-diagnostizieren-7383992.html

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Schäferhunde und ihre Arbeit

      Ich treffe recht regelmässig auf Schafherden, auch wenn viele die hier mitten im Ruhrgebeiet sicher nicht erwarten. Aber entlang der Ruhr bspw. sind sie ein gewohnter Anblick. Vor ca. 1 Woche kam mir dann auf der Wasserstr. in Bochum im Anmarsch auf die Königsallee (für die Ortskundigen) eine Herde entgegen und ich musste anhalten, da die Schafe einfach die Gegenfahrbahn mit benuitzt haben! (Skandal! ) Vorneweg lief die Schäferin. Ihr folgten nach vorne sichernd an beiden Seiten zwei Hunde,

      in Hüte- & Treibhunde

    • Schlechter Anfang oder Antipathie?

      Hallo,   meine Bekannte die seit November erstmals Hundebesitzerin von einem Mittelgroßen, 1 Jahr alten Mischlings Rüden (lt. Tierschutz kastriert) ist, hat mich um Rat gebeten.   Ich habe zwar mehr Erfahrungen im Umgang mit Hunden als sie aber bin noch lange nicht so erfahren wie so manch anderer hier. Daher möchte ich euch um Rat bitten bzw. Ideen. Ist ja immer etwas schwierig wenn man nicht selbst dabei gewesen ist.   Sie und ihre Freundin, welche Besitzerin eines unkastrierten, ca. 1-2

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Welpentreffen Schäferhunde

      Hallo!   Ich wollte mal fragen, ob hier jemand vertreten ist, der einen Schäferhund aus der Zucht "vom Altenburger Land" hat.   Vom 12. - 14.10.2014 findet in Naumburg das jährliche Welpentreffen des Züchters statt. Momentan sind wir 60 Hunde und 90 Menschen, die sich angemeldet haben. Ich wette, Mario (Züchter) würde sich sehr sehr freuen, auch Hunde aus seinen Würfen wieder zu treffen, mit denen er sonst nicht mehr so engen Kontakt hat.   Also, noch jemand mit einem Schäfi vom "Altenbur

      in Hüte- & Treibhunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.