Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Antipathie gegen Schäferhunde bekannt?

Empfohlene Beiträge

Da stimme ich dir zu. Es sind auch nicht die DSH die Schutzdienst machen die in den Beißfällen vorkommen, sondern genau der andere Teil.

So simpel es klingt, wenn jemand sich mal intensiver mit dem Schutzdienst auseinander setzen würde, würde er sehen, dass es eigentlich eine recht harmlose Sportart ist. Was die Sache gefährlich macht, sind Besitzer die wollen, dass ihr Hund "scharf" wird und Hunde die eingesetzt werden, die vom Kopf einfach die dafür geeignet sind.

Mein Hund macht seit zwei Jahren Schutzdienst auf reiner Beutebasis, wenn alles klappt machen wir im Mai die SchH1 und das einfach nur weil es uns Spaß macht.

Habt ihr mal zugeschaut, wie der Hund sich freut, wenn er endlich dem Helfer seine Beute abnehmen durfte und diese stolz davon trägt????

Übrigens ist der Schutzdienst schon lange nicht mehr so veraltet, mittlerweile wird hier sogar geclickert.

Ist solltet dies also nicht über einen Kamm scheren, wir konnten viele Menschen schon eines anderen belehren, wenn wir ihnen die Situationen erklärt haben.

Mittlerweile machen schon viele Leute aus unseren Kursen Schutzdienst mit, einfach weil sie sehen dass es Spaß macht, dass der Hund seine Beutespiele liebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

.... ich muss leider zugeben, das Sammy auch keine Schäferhunde mag was aber daran liegt, das sie mit 7 Monaten von einer DSH Hündin übelst zugerichtet wurde (Dieser Hund ist hier schon seit Jahren bekannt dafür) Was aber zu 100% an der Halterin liegt ich hab von Anfang an alles versucht Ihr das wieder abzugewöhnen und eine Begegnung mit einem DSH wie jede andere Hundebegnung zu handhaben aber ich hab keine Chance :heul: .....

Sie ist nun bald 8 Jahre aber das ist leider sitzengeblieben in ihrem Kopf :( und das wo es sooooooooooooooooo viele DSH gibt die ganz tolle Hunde sind.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schade, wenn so etwas passiert.

Sowas ist bei Festo mal mit einem Dobbi passiert. Und es ist immer der Halter.

Waren gassi und an einem Spielplatz lief Herrchen mit freiem Dobbi und seinen Kiddies rum.

Nachdem er uns nicht weiter beachtete und ihn weiter laufen ließ, dachte ich mir nichts besonderes und leinte meinen auch ab.

Der Dobbi kam zum Schnüffeln und machte Festo dann kurzerhand platt. Es ist gott sei dank nichts weiter passiert. Schön fand ich nur den Spruch vom Herrchen.

"Ist das ein Rüde?" Auf meine Antwort, dass es so sei.

Kam dann nur ein "Ach dann..." :???

Tja, soviel zu diesem Thema.

Dobermänner verurteile ich deswegen nicht, eher die Besitzer.

Aber sowas kann bei jeder Hunderasse passieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz genau @ Wildwolf das sehe ich auch so man kann und darf das nicht nach Rassen beurteilen ist gibt sicher auch Yorkis oder andere kleine und "niedliche" Rassen, die völlig verzogen sind ..... und mal einen "Kneifen" nur diese besagte Hündin hat schon Welpen TOTGEBISSEN hat Leinen und Maulkorbzwang aber niemand schert sich darum die Dame sagt mir immer " ich habs an der Hüfte ich kann die an der Leine nicht halten" :o ja sorry das ist aber weder mein Problem, noch das der anderen Hunde ... in jeder Rasse oder Mischung gibt es schwarze Schafe, nur schade, das die dann das Bild auf alle anderen trüben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das schlimme an kleinen Hunden ist, dass man sie nicht ernst nimmt wenn es um Aggression geht, den die können ja nicht so viel machen.

Gut, wenn ein kleiner mal zubeißt, dann hast du vielleicht mal ein Löchen, aber bei einem Großen sieht die Sache halt gleich anders aus.

Wieso sind der die Kampfhunde so auf dem Kicker?

Wenn die tatsächlich mal zubeißen,dann hat das richtig Folgen. Denn die lassen halt auch nicht so schnell aus.

Aber es laufen viele komische Hundebesitzer rum und solltet ihr öfters mit Schäferhundebesitzern verkehren werdet ihr auch hier feststellen, dass die Ihre Probleme haben mit anderen Leuten.

Kleine Geschichte von einer Bekannten:

Ging mit Ihrem Schäferhun gassi, Hund war abgeleint.

Die Frau sah von weitem einen anderen Hund mit Herrchen. Hund flitzte trotz mehrmaligem Rufen des Besitzers auf den Schäferhund zu. Herrchen kam dann auch endlich mal. Es ist nichts passiert, den den Schäferhund interessierte der andere Hund nicht mal.

Und dann kam der Spruch vom Herrchen: "Sie sind ja gefährlich! Schäferhund gehören an die Leine"

Muss man dazu noch was sagen?!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee dazu muss man nix mehr sagen :o

Okay ich hab auch nen "kleinen" Hund muss ich ja zugeben, aber ich hab von klein auf versucht mit ihr ohne Vorurteile an alle Rassen heranzugehen egal ob Rotti, DSH, oder Staff ihre besten Kumpels sind ein Afgahne und ein Pon und ich muss auch sagen das sie mit grossen Hunden deutlich weniger Probleme hat, als mit kleinen..... da gibt es schon ehr mal ne Rangelei.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es soll ja jetzt auch nichts gegen kleine Hunde sein.

Nur so als kleines Beispiel.

Keine Medien würden einen Bericht bringen, wenn ein Yorkie ein Kind angefallen hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee, da muss ich Dir vollkommen recht geben....hab das auch nicht als "Antitrethupenparole" verstanden :D im Gegenteil wollte damit nur untermauern, das die grossen wirklich meist unkomplizierter bei den Hundebegenungen sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe manchmal auch das Gefühl, dass viele Leute sich einen Schäferhund aus reinen Prestigegründen anschaffen, aber der Rasse überhaupt nicht gerecht werden.

Habe letzte Woche erst wieder eine Geschichte erzählt bekommen: Eine Bekannte von meiner Freundin haben sich einen 11 Wochen alten Schäfer geholt, der jetzt im Keller leben darf.

Der Hund ist für die Kinder angeschafft worden.

Da stellen sich mir auch alle Nackenhaare. Für die Kinder??? :??? Aber wahrscheinlich mal überall geprahlt wir haben jetzt einen Schäferhund......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Da stimme ich dir zu. Es sind auch nicht die DSH die Schutzdienst machen die in den Beißfällen vorkommen, sondern genau der andere Teil.

das mag stimmen. Aber ich frage mich ob das andere Gründe hat. Ist die Klientel die Schutzdienst macht doch oft auch genau die Klientel, die ihren Hund im Zwinger versauern lässt, kaum unter Leute geht mit dem Hund und wenn, dann bleibt die Leine dran, jeder Kontakt wird unterbunden.

Ich weiß, dass es zahlreiche Ausnahmen gibt, allerdings leider weniger beim DSH.

Fast hat man den Eindruck, dass die Schutzdienstler ihren eigenen Beteuerungen, wie positiv der SD auf die Hunde wirkt, selbst nicht so recht trauen.

Ich kenne Airedales, Rotti, Dobermänner usw. die SD machen und unter Leute gehen, aber nicht einen einzigen DSH. Die kenne ich fast ausschließlich als Keifer auf der anderen STraßenseite. Schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.