Jump to content
Hundeforum Der Hund
jucoli

Mal was persönliches

Empfohlene Beiträge

Ich war in der letzen Zeit nicht so viel im Forum, weil das neue Jahr für mich nicht so besonders begonnen hat.

Am Dienstag hat meine Mutti einen Schlaganfall bekommen und wurde am Mittwoch erst gefunden, weil sie allein lebt.

Ich hatte zu ihr in den letzten 10 Jahren keinen Kontakt, obwohl wir nur 30 km entfernt voneinander wohnen. Der Grund dafür ist, daß wir uns sehr zestritten hatten. Und das sie mich mit einem halben Jahr bei meiner Oma zurückgelassen hat, sodaß wir nie eine Verbindung zueinander aufbauen konnten.

Immer habe ich gesagt, wenn ihr mal was passiert, ich kümmere mich nicht um sie!

Am Mittwoch nun die Nachricht, daß sie im Krankenhaus liegt.

Die ganze Nacht habe ich kein Auge zugemacht, weil ich nicht wusste, wie ich mich nun verhalten soll.

Freunde, Bekannte sagten:" Das mußt Du selbst wissen, das kannst nur Du entscheiden usw."

Den nächsten Tag habe ich im Krankenhaus angerufen und mit dem behandelnden Arzt gesprochen. Es ist ein ziemlich schwerer Schlag und niemand weiß, ob sie wieder richtig gesund wird! Fest steht, sie kann wahrscheinlich nicht mehr allein leben und ist auf Pflege angewiesen.

Morgen kommt mein Sohn, er wohnt ja ca 500 km entfernt, um sie zu besuchen. Weil er ab Februar in Kaliningrad schaffen muss.

Ich habe mich jetzt entschieden und werde sie morgen- nach 10 Jahren!!- mit ihm gemeinsam besuchen.

Ich weiß nicht, was mich erwartet, aber ich will den ersten Schritt tun.

1000 Fragen und ich habe keine einzigste Antwort!

Drückt mir bitte für morgen die Daumen.

LG Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schwierig und ich kann Dir keinen Rat geben. Aber versuch auf dein Inneres zu hören. Und Du wirst das Richtige tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny,

schwierige Situation für Dich und es tut mir sehr leid!

Ich kann mich auch nur Heiko anschließen, versuche erwartungslos Deine Mutter zu besuchen und tu was Du meinst, was für Dich das Richtige ist. Hör auf Deine Innere Stimme und auf Dein Bauchgefühl!

Ich finde es aber prima, das Du sie im Krankenhaus besuchen gehst! - Respekt!

Wüßte nicht wie ich in so einer Situation reagieren würde!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist schwer, da Worte zu finden. Das ist wirklich auch kein schöner Jahresanfang. Tut mir leid für Dich und auch für Deine Mutter. Das ist eine sehr schwierige Situation und wie Dein Umfeld schon sagt, da kann man nichts raten, da musst Du selbst Deinen Weg finden.

Ich habe auch ein sehr ambivalentes Verhältnis zu meiner Mutter, es ist nicht so schlimm, wie bei Dir, aber für mich ist es schlimm genug. Und sie hat Krebs, es geht ihr zur Zeit einigermaßen, aber das ist auch eine zwiespältige Situation, nicht ganz dasselbe wie bei Dir, aber vielleicht ein wenig vergleichbar. Man kann sie nicht lieben und nicht hassen.

Ich kann mir vorstellen, dass es für Dich ein sehr schwieriger Weg morgen wird, ich wünsche Dir viel Kraft dafür und auch für die Zukunft.

Fühl Dich mal gedrückt! :knuddel

LG!

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny,

ich drück dir ganz doll die Daumen. Lass einfach dein Herz sprechen, wie auch immer. Vor etlichen Jahren hatte ich auch mal eine Zeit wegen Mißverständen null Kontakt zu meinen Eltern. Aber als Vater schwer krank war, bin ich hin. Alles war vergessen, und es war nur noch wichtig dass ich damals da war,zum Glück kann ich heute nur sagen. Es immer schön wenn es möglich ist sich auszusöhnen. Alles, alles Gute für dich.

Liebe Grüße

Marina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny! :knuddel

Wie die anderen schon sagten: Lass dein Herz sprechen, und du wirst die richtige Entscheidung treffen! :D

Ich kann mir vorstellen, dass du eine unruhige Nacht haben wirst, aber du wirst das Richtige tun! :respekt:

Ich denke morgen mal an dich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny,drücke dir auch ganz feste die Daumen!

Und lass die ganzen Fragen hinter dir,mach dich nicht vorher verrückt!

So wie du dich entschieden hast ist es doch schon ein rießen Schritt,der Rest kommt von alleine!

Lg sarah :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Conny,

auch ich drücke dich mal ganz feste :knuddel , und du wirst morgen bestimmt das richtige sagen.........vielleicht wird es ein Neuanfang für euch........wer weiß???

Denke an dich morgen, ganz bestimmt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny,

das tut mir echt leid für dich und natürlich für deine Mutter. Es ist immer eine verdammt verzwickte Sache in so einer Situation . :(

Oft ist es so daß durch so einen Schicksalsschlag die betroffenen Personen wieder zusammengeführt werden oder zumindest der Kontakt zueinander wieder hergestellt wird.

Vielleicht wird es nicht so ein inniges Verhältnis werden wie es eigentlich *sein sollte*, aber evtl. doch ein kleiner Anfang? :???

Wünsche dir für morgen auf jeden Fall ganz viel *Mut*, kann mir schon vorstellen wie schwer es für dich sein wird. :(

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny,

viel Glück morgen. Und mach Dich im Vorfeld nicht verrückt, man kann keine Situationen planen. In Köln sagt man "Et kütt wie et kütt". Wie die anderen schon sagten: Hör auf Deinen Bauch und Dein Herz. Ich glaube, dass alles im Leben irgendwie vorbestimmt ist und man manchmal den Sinn einiger Ereignisse erst Jahre später erfährt. Von daher sage ich mir bei mehr oder weniger einschneidenden Ereignissen "Wer weiß, wozu es gut ist" und warte ab. Es geht immer irgendwie weiter!

Nur Mut, Du machst das schon!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.