Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Schreckliche Hundebesitzer

Empfohlene Beiträge

Hallo Mark

Ich kann Deinen Ärger gut verstehen... Das Schlimmste daran finde ich, dass Nicht-Hundehalter uns Hundhalter dann alle "in einen Topf" schmeissen und denken, wir seien alle so unfähig und hirnlos...

Ich kam heute mit Skipper an der Leine vom Parkplatz und lief auf dem Weg zum Wald. Der Weg ist ca. 3 m breit. Steht dort ein Mann mit drei Jungs (ca. 12 - 14 jährig) und hielt einen Westi an der ausgefahrenen Flexileine. Skipper läuft nicht zu angeleinten Hunden hin, sondern einen Bogen darum, er weiss, dass Hunde an der Leine tabu sind. Skipper läuft also in die Wiese (so lange, wie meine normale Leine halt war), aber der Westi immer weiter zu ihm. Ich hab den Mann dann gebeten, seinen Hund nicht zu Skipper zu lassen, was mir ein Kopfschütteln einbrachte. Was solls. Nach 2 Std Spaziergang kam ich aus dem Wald zurück und da steht der Mann mit Westi und Jungs immer noch auf demselben Weg. Nur, dass einer der Jungs den Westi an der Flexi hängen hat... Ich habe Skipper ins Fuss genommen und bin ganz am Rand des Weges (nebendran war ein Zaun) gelaufen. Der Junge liess den Westi immer mehr zu uns, da hab ich ihm gesagt, er solle bitte seinen Hund wegnehmen, das hab ich noch 2x wiederholt, dann war der Westi bei Skipper, der den Kleinen angeknurrt hat. Da plötzlich kam der Vater, der der ganzen Sache vorher unbeteiligt zugesehen hatte, angerannt und meinte, ich hätte einen hochaggressiven Köter und der müsse einen Maulkorb tragen... (Skipper hat geknurrt, aber den Westi nicht angefasst!!!) Als ich ihm dann sagte, ich hätte den Jungen ja aufgefordert, den Westi nicht zu Skipper hinzulassen, meinte der Mann, ich hätte Skipper eben wegnehmen müssen... Meine Rückfrage war dann logischerweise "hätt ich ihn in die Luft werfen sollen oder lieber über den Zaun". Naja, er fand mich dann unverschämt usw. Da gerade einige Leute angelaufen kamen, hab ich dann in die Runde gesagt, seht euch den armen Hund an, er muss sein Leben lang einer Flexileine hängen, weil der Halter absolut unfähig ist, seinen Hund zu erziehen und keinen Anstand hat. Dann ging ich... Aber solche Leute find ich total nervig ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, solche Hundebesitzer sind deswegen nervig, weil sie einfach dumm sind. Ich versuche ja meist solche Leute noch zu überzeugen, mit ihnen zu reden. Aber selbst Susanne (meine Freundin) hat festgestellt: Es bringt einfach nichts.

Insbesondere macht es keinen Sinn mit Leuten zu reden, die sich nicht für Hundeverhalten interessieren, arrogant und dümmlich sind. Ich habe es mittlerweile auch kapiert: Das ist Zeitverschwendung.

Aber ärgerlich ist es in jedem Fall. Da kann man durchaus Nicht-Hundehalter verstehen, die denken, dass alle Hundebesitzer "einen an der Waffel" haben. Und genau das ist das allerschlimmste an solchen Hundehaltern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo das ist echt hart das es sowas noch gibt ich musste mir auch schon vieles anhören

Meiner wurde auch schon angegriffen von einem kleinen mischling und am ende war meiner alles schuld weil ich führe ja den sogenannten(KAMPFHUND)

Das wird immer schlimmer ich frage mich wie solche Leute an so liebe Tiere kommen

das sind meist die Leute die nur eine Beschäftigung brauchen und sonst nicht raus kommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

@Mark: deine schlechte Laune darüber kann ich verstehen... weiß nicht ob ich mich auch so zurückhalten könnte...

... Das Schlimmste daran finde ich, dass Nicht-Hundehalter uns Hundhalter dann alle "in einen Topf" schmeissen und denken, wir seien alle so unfähig und hirnlos...

Ich denk dieses Problem haben leider fast alle "Hobby's" (Motorräder, Flieger, ...)

gibt überall paar Vollidioten, die ein schlechtes Licht auf eine Interressengruppe schmeißen... :(

... Da gerade einige Leute angelaufen kamen, hab ich dann in die Runde gesagt, seht euch den armen Hund an, er muss sein Leben lang einer Flexileine hängen, weil der Halter absolut unfähig ist, seinen Hund zu erziehen und keinen Anstand hat. Dann ging ich...

:) gute Reaktion :klatsch:

Gruß

Dnepr ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Mark,

denke solche Erfahrungen machen die meisten von uns....immer mal wieder.

Ich finde es auch ganz schlimm, dass alle ihre Hunde von der Leine lassen obwohl sie nicht im Gehorsam stehen. Also ich würde das meinen Hunden wirklich nicht gestatten. Bevor das Abrufen nicht sicher ist kommen die nicht von der Leine! Denke das ist normal????

Wäre mir viel zu gefährlich aber ich weiß nicht wie die anderen "ticken"??

Cool down...you are not alone!

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe schon häufiger hier die rigorose Einstellung zu freilaufenden Hunden gelesen.

Ich bekenne mich schuldig!

Mein Hund hört ohne Ablenkung zu 90%. Mit höchstens 50%.

Trotzdem lasse ich ihn sehr wohl ohne Leine laufen. In einem überschaubaren Gebiet, eben vorausschauend und nicht im Dunklen, jedenfalls nicht im Wald. Und wenn es Vorkommnisse gibt, ziehe ich mir den Schuh gerne an, bzw. handle situationsbedingt möglichst korrekt.

Es hat sich schon so mancher Elternteil, Radfahrer oder Reiter für meine Umsicht bedankt, aber auch hier gibt es Rowdies, die wiederum auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen.

Wer meine bisherigen Beiträge vielleicht schonmal gelesen hat weiß, das ich "Hundeerziehungstechnisch" schon einiges durch habe: Trainer und ihre Hunde: ICH, habe noch KEINE/N erlebt, der SEINEN Hund JEDERZEIT abrufen konnte. Will sagen: Das was er uns beibringen (verkaufen) wollte/sollte, klappte nicht mal bei IH®M.

@Mark wollte nicht vom Thema abweichen, es hätte eine Begegnung zwischen uns sein können, nur hätte ich nicht derartig reagiert.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich kann es auch so gut verstehen, wenn man sich darüber aufregt, ich habe es erst gestern wieder erleben müssen.Meine Gina ist läufig und zwar seit ca. gestern mit "nimm mich" Geste, Schwanz zur Seite, eben das ganze Programm. Sie meint es kann losgehen und fackelt nicht mehr lange.Weil bei uns vor der Haustür eben diese Hundebesitzer häufig rumlaufen, die sich nicht kümmern, sind wir weiter weg in einen Park/Wald gefahren und es gab einen schönen See um den wir und wie sich rausstellte alle liefen.

Von weitem kam eine Familie mit schwarzen Struppelhund- ohne Leine- der Hund startet durch, ich rufe :NEIN.......die Leute machen NICHTS.

Wir also mit Struppel alleine, wohlgemerkt , Gina war angeleint.Gina zu alleim bereit, Struppel merkt auch so langsam das was geht und die Halter schlendern langsam auf uns zu. Ich stell mich dazwischen , versuche mein Bestes zu geben , die Leute schlender an uns vorbei mit den Worten:"Na.....haben sie schon schlechte Erfahrungen gemacht?"Meine "Sonntagshose" war

dreckig, ich war erstmal genervt und nur meinem Süssen war es zu verdanken, dass ich den Rest noch geniessen konnte.Möchte man da nicht selber mal "A R S C H L Ö C H E R" brüllen?

Liebe Grüße

Dagmar

PS:Habe im Sommer ein Seminar bei Anita gemacht, da hätte ich brüllen können, da wir mir aber noch nicht so....aber jetzt Anita komm doch nochmal wieder nach Cux ?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es auch ganz schlimm, dass alle ihre Hunde von der Leine lassen obwohl sie nicht im Gehorsam stehen.

Das sehe ich ganz genauso!!! Diese Einstellung finde ich einfach nur unmöglich und ich gebe dir Recht: Leider gibt es davon VIEL ZU VIELE Hundehalter die so denken. Wie man ja z.B. auch in dem Beitrag nach dir lesen kann. :(

Da ich das selbe "Problem" auch ständig mit Carens Schwester und Jacky habe, durfte ich erst gestern wieder erleben, wie ätzend das ist. Von weitem kommt eine Frau mit Hund auf uns zu am Strand. Jacky hat ihn noch nicht gesehen, wir aber sehr wohl. Caren meint, sie solle Jacky an die Leine nehmen (wäre noch genug Zeit gewesen, bevor er ihn sah). Aber nöööö... Sie ruft ihn nicht zurück! Warum denn auch??? Das Ende vom Lied: Sie rannte genervt ihrem Hund hinterher, der sich dachte: "Toll, Frauchen und ich machen gemeinsam Jagd auf anderen Hund", um ihn wieder "einzufangen". *grrrrrrrrrrrr*

Die zweite Sache gestern:

Später rannten zwei Malinois (-Mischlinge) wie zwei kaputte auf uns zu. Wir konnten sie nicht vorher sehen, weil sie aus dem Wald hinter der Düne angerast kamen. So wie die auf uns zu kamen, ahnte ich nix gutes. Die Frauchen standen oben auf der Düne und schauten amüsiert zu (hatten wohl noch 2 Hunde dabei). ?!? Da wir nicht rechtzeitig reagieren konnten, haben wir Shelly machen lassen. Sie hat dann versucht, die Hunde zu verscheuchen. Später behielt ich sie dann bei mir, damit nicht wirklich noch was passiert. Kenne diese Hunde schließlich nicht...

Ich frage mich immer, was solche Halter denken. Manchmal würde ich mir wirklich wünschen, dass z.B. Shelly einfach nur mal richtig die Zähne zeigt (nicht zubeißen!). Dann werden die Hundehalter vielleicht mal "wach" und merken, dass es eben NICHT nur liebe, nette Hunde gibt, die von ihren belästigt werden wollen.

Und wenn ich meinen Hund nicht abrufen kann, dann habe ich ihn verdammt nochmal nicht von der Leine zu lassen in unübersichtlichen Gegenden. Und in übersichtlichen gehört er ebenfalls an die Leine, wenn ein anderer Hund kommt. MEINE Meinung!!!

Was ist daran so schwer??? Wißt ihr genau, dass der Hund gegenüber, aus eurem Hund nicht Hackfleisch macht? Findet ihr das toll, den Hunden hinterherzurennen um sie wieder einzufangen? ?!??!??!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde es absolut nicht toll hinter meinem Hund herzurennen, wenn wir Urlaub an der Nordsee machen und die Landschaft ist weit und riesig, lasse ich ihn nicht mehr los, das letzte mal hatte ich ihn losgemacht und er rannte und rannte und rannte in die tobende Nordsee, ich dachte nur komm daraus, rufen konnte ich nicht, der Wind kam vom Meer, aber irgendwie hat er das dann doch kapiert und kam schnellstens wieder nur um wieder abzuhauen, nicht das er nicht hört aber manchmal hat er so Tage dabei dann hört er gar nicht, oder will es nicht hören, weil er kommt dann guckt mich an, weiß das er wieder an die Leine soll weil ich nach Hause will und läuft dann extra wieder weg.

Was ich nicht verstehe ist, das wenn ich mit meinem Hund in der Stadt bin bei meinen Eltern und uns Hundebesitzer begegnen nehmen die gleich ihre Hunde an die Seite und gehen einfach, obwohl die Hunde sich "beschnüffeln" wollen, früher war es irgendwie anders, ist auch im Stadtpark nicht mehr so, die Hunde sind alle an der Leine, weil die Leute sich über Hundehaufen aufgeregt haben, ok kann ich verstehen, aber die meisten Haufen waren irgendwo im Wald aber nicht auf dem Gehweg, aber das gebrauchte Spritzen mit Nadeln da rumliegen interessiert niemanden. Naja, ich wohn ja eh nicht mehr in der Stadt, soll mir egal sein.

Genauso wie hier, wir haben eine Nachbarin die Ihren Hund nicht halten kann und auch gar nicht im Griff hat, ich gehe ihr aus dem Weg und sie kommt noch provozierend mit Ihrem Hund hinterher und regt sich dann auf, weil ich da mit meinem Mischling bin und ihr Hund am austicken ist, ich sage nur sie hat uns gesehen und ich bin ihr aus dem Weg gegangen warum sie es dann noch provoziert wenn sie ihren Hund nicht halten kann. Diese Frau ist genauso wie Mark sein erlebnis, die schreit wird ausfallend und macht meinen Hund schlecht. Dabei ist dieser Hund derjenige der bei allen ausflippt, selbst bei Kindern.

Kein Wunder, draußen wird so getan als ob sie alles für ihn machen und leben tut er im Keller.

Der Hund tut mir echt nur leid, er darf auch nicht mit den anderen Hunden hier im Dorf spielen, sondern nur mit Hunden seiner Rasse. Krank diese Leute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das Hauptproblem ist nicht der Hund der "einmal" nicht hört und unerwünscht zu einem anderen Hund rennt. Ich denke, dass ist fast jedem hier schon mal passiert.... :Oo

Schade ist oft nur die Reaktion der Menschen untereinander :(

Als Nelly frisch kastriert war und Leinenpflicht hatte, trafen wir einen Rüden mit dem sie "normalerweise" spielen durfte....... Die Frau leinte Ihren Hund auf meine Erklärung hin sofort an und fuhr mit dem Fahrrad weiter. Ca. nach 2 km Entfernung leinte sie ihren Hund wieder ab, der machte kehrt und raste :o wie ein "Bekloppter" zu uns zurück...........

Damit konnte niemand rechnen und ich wäre nie auf die Idee kommen der Besitzerin Vorhaltungen zu machen........... Ihr war es schon unangenehm genug.......

Mir ist das früher (als Nelly noch zu jeden Hund wollte)aus Unachtsamkeit auch mal passiert und ich war immer froh, wenn man mich nicht zu arg "geschimpft" hat :Oo

Auch hier, macht der Ton halt die Musik und auch, ob es aus Unachtsamkeit oder Gleichgültigkeit geschieht .... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie wir Hundebesitzer auf Außenstehende wirken mögen?

      Teilweise bekloppt, da bin ich mir sicher :D.   Spiegel TV hat es mal gefilmt:   http://www.spiegel.de/video/hunde-psychologie-video-99009873-inline.html

      in Plauderecke

    • schreckliche Lebensbedingungen für Hunde und Katzen auf Sardinien

      Hallo liebe Tierfreunde,   bin gerade auf Sardinien zwecks Urlaub. Ja, und was soll ich sagen, ich bin tief bewegt. Hier gibt es so viele Katzen, die ausgemergelt sind. Hund herrenlos und nur wenige kümmern sich darum. Ich habe Kontakt mit den beiden Tierheimen aufgenommen. Die Kapazitäten sind zum Teil total erschöpft. Es gibt viele Tiere, die auf eine notwendige Operation warten, aber das Geld noch nicht da ist. Es werden dringend Spenden benötigt, vor allem für die notwendigen

      in Hundebetreuung & Hundesitting

    • Welpe hat schreckliche Angst

      Hallo ihr Lieben,    ich habe mich nun hier angemeldet, da mein Freund und ich etwas überfordert sind.    Wir haben seit dem 6.01.18 einen 4 Monate alten Welpen aus einer Tierschutzorganisation adoptiert. Lilly kommt aus Bulgarien und wurde mit ungefähr 2 1/2 Monaten gefunden. Sie und ihre 8 Geschwister kamen in einen art Zwinger mit weiteren 13 Welpen. Ich denke bis auf wenn sie das Futter bekommen hat, hat sie keinen Menschen gesehen. Ihre Sozialisation hat also nicht

      in Hundewelpen

    • Ein freundliches Hallo an all die Hundebesitzer hier im Forum

      Ich finde dieses Forum sehr informativ und es herrscht ein freundliches Miteinander, dass bewegte mich nun auch dazu mich hier vorzustellen.   Ich lebe in München und habe seit knapp zwei Jahren eine wunderschöne tiefschwarze Schönheit, eine Chow Chow Hündin.   Die Nina wurde in Moskau geboren und eine Züchterin aus Wien hat sie mit 6Monaten gekauft und wollte mit ihr züchten. Da sie nie trächtig wurde und auch sonst vermutlich keinerlei Verwendung mehr für sie hatte kam sie mit 5 Jahren z

      in Vorstellung

    • Welche Kriterien muss der zukünftige Hundebesitzer erfüllen,um aus dem

      Tierschutz einen Hund zu bekommen??? Ein Arbeitsloser Hartz4-Empfänger hat kein Geld,aber genug Zeit! Ein in Arbeit stehender Mensch hat genug Geld,um dem Hund gerecht zu werden,aber nicht genug Zeit... Das verwirrt mich !!! Was ist denn nun richtig? Dürfen nur Hausfrauen Hunde haben,deren Männer gut Geld verdienen??? Wer sagt denn,dass es Hunden schlecht geht,die mal einige Stunden allein sind? Geht es den Hunden im Tierheim schlechter...??? Als von mir in Frage gestellt

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.