Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Labrador Retriever - was zeichnet ihn aus?

Empfohlene Beiträge

Wie cool ist das denn? :klatsch::D:klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hihi, Aurora, du hast das bitteliche Weinen vergessen, mit dem die Labbi, jedes menschliche Herz erweichen können :D:klatsch::klatsch:

Toll geschrieben :D

Ich ab nur beschrieben wie ich meine Sina erleben,hab leider noch vergessen,Haus an knabbern wenn nichts anderes da ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Kollege hat eine Labrador-Dame (beige mit hellen Augen und heller Nase), die wohl jedem Labbi-Klischee widerspricht.

Sie ist extrem aktiv und braucht sehr viel Bewegung, sie ist sehr zurückhaltend gegenüber Fremden und aggressiv gegen alle Hunde außer ihren Kumpel (Irish-Setter-Rüde), der mit im Haushalt lebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jup,meine lässt sich auch nicht anfassen,selbst wenn ich sagen,,die lässt sich nicht anfassen,, wollen es die schlauen versuchen und kassieren dann das ausbellen,aggressiv ist Sina an der leine sonst nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Labrador, egal ob mehrteilig Show- oder Arbeitslinie, bleibt und ist nun mal ein Jagdhund. Unabhängig davon, welches Exemplar man erwischt. Es gibt viel "einfachere" Hunderassen, die dem Anspruch eines reinen Familienmitglieds viel mehr genügen als der Labrador Retriever.

Was mir an der Hunderasse gefällt ist ihr unermüdlicher Ehrgeiz, dem Menschen zu gefallen. Ohne jegliche Schärfe oder Scheu. Immer neugierig und mit Interesse an Menschen/Umwelt/Artgenossen. Eben typisch treudoof und distanzlos, im ungeschliffenen Zustand. ;)

Jeder (Gebrauchs-)hunderasse der man keine Zuwendung bzw. Erziehung widmet wird schlechte Verhaltensweisen an den Tag legen. Schade ist, dass insbesondere dem Labrador dieses scheinbar unkomplizierte Wesen voraus eilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

habe schon die 2. gelbe Labradorhündin, es macht wirklich ein Unterschied welche Farbe der Hund hat. In der Nachbarschaft hatte die Familie einen schwarzen Labrador Rüden, mit dem wir uns im Wald verabredet haben zum gemeinsamen Sparziergag, wenn der schwarze Labrador vorgelaufen ist, sind viele Leute erschrocken und ängstlich stehen geblieben, wenn meine blonde dann aufgetaucht ist, konnte man sehen, dass sie sich entspannt haben und an den Hunden vorbei gegangen sind. Viele Menschen die keine Erfahrung mit Hunden haben, halten Schwarze beziehungsweise dunkel Hunde für gefährlicher als helle Hunde.

Labradore sind von den Genen her sehr freundliche und ideale Familienhunde. Sie tun alles um Herrchen und Frauchen zugefalle. Es gibt aber ein Problem was viele nicht beachten, Labradore sind reine Arbeitshunde, die 6-8 Stunden am Tag beschäftigt werden müssen. Wenn man sich nicht ausreichend mit den Hund beschäftigt sucht er sich selbst eine Beschäftigung, was nicht immer gut bei den Besitzern ankommt. Macht man dann noch den Fehler darauf zu reagieren, glaubt der Hund es wäre richtig was er macht und wird es immer wieder machen. Der Hund versteht nämlich nicht was wir sagen( viele Hundebesitzer erzählen mir immer wieder, mein Hund versteht jedes Wort) ich stelle dann aber fest, das Wort sitz oder Platz verstehen sie leider nicht. Die Hunde wollen Beachtet werden, egal ob lob oder tadel. Sie achten mehr auf unsere Körpersignale als auf unsere Worte.

Ich habe meine Hunde immer als Welpe bekommen, ich hatte immer einen Ball, ein altes Handtuch oder ein anderes Spielzeug in griffnähe, wenn er etwas machen wollte, was mir nicht gefallen hat, habe ich den Welpen angesprochen und mich mit ihm beschäftigt. Bei allem was er richtig gemacht hat, habe ich mit Lob nicht gespart ab und zu gab es auch eine Belohnung. Hat er sich nicht richtig verhalten habe ich überhabt nicht reagiert. Wenn ich gesehen habe das die Konzentration nachgelassen hat, habe ich das Spiel beendet und in ins Körbchen geschickt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Es gibt aber ein Problem was viele nicht beachten, Labradore sind reine Arbeitshunde, die 6-8 Stunden am Tag beschäftigt werden müssen.

Ah ja :kaffee:

Und was machst du so den Rest des Tages? Es gibt auch noch Arbeit, Schlafen, Haushalt und so.

Mein Tag hat nur 24 Stunden. Und deiner :???

Mal abgesehen davon, ist mein Husky-Mix mit 4 Stunden Arbeit insgesamt am Tag voll zufrieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin Rentner und habe daher Zeit. Husky sind keine Apportierhunde, es sind Schlittenhunde, es reicht wenn sie eine Stunde am Fahrad laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so.... :kaffee:

Dann sind halt alle anderen Labbis ungluecklich....

Nun denn, mit Nordischen kennst du dich auch nicht aus :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Du je.... 6-8 Stunden Arbeit braucht mein Labbi.

Das werde ich ihm jetzt mal mitteilen, ich habe den Verdacht, er wird mir nen Vogel zeigen und mir sein kugelrundes Hinterteil zuwenden :D ... dabei ist er keinesfalls faul, DAS kann man ihm nicht unterstellen.

Die meisten Angewohnheiten aus Auroras Beschreibung hingegen ... nun ja, wir erkennen uns an der einen oder anderen Stelle wieder :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Entzündungswerte CRP sehr hoch - Labrador

      Hallo zusammen,    ich bin neu hier und ich hoffe, dass mir jemand helfen kann, denn wie ich bereits gelesen habe ist dieses Thema nicht neu.    Wir haben einen 3,5 Jahre alten Labrador und er ist immer fit gewesen. Wir haben ihn Anfang des Jahres kastrieren lassen und 14 Tage danach ging es mit Fieberschüben los. Er bekam vom Tierarzt dann immer Novalminsulfon und damit ist es auch nach 1h wieder völlig okay, das Fieber ist weg.  Da das über ein paar Monate so weiter gi

      in Hundekrankheiten

    • Labrador trinkt nicht

      Hallo Zusammen, ich bin neu hier und wollte fragen, ob ihr das auch kennt. Unser Hund ist jetzt fast 2 Jahre alt und hat immer Trockenfutter bekommen, welches mit Wasser aufgefüllt wird, morgens und abends. Sie hat eigentlich immer auch zwischendurch etwas getrunken, nie besonders viel aber getrunken wurde immer mal. Vor allem, wenn sie etwas zum Kauen, wie Rinderkopfhaut, bekommen hat. Seit einiger Zeit, hat sie das zusätzliche Trinken aber komplett eingestellt. Aufgefallen ist es, als es

      in Gesundheit

    • Tierheim Gießen: MIRA, 3 J., Labrador-Doggen-Mix - temperamentvoll

      Labrador-Doggen-Mix Mira (*28.07.16) wurde bei uns abgegeben, da ihre letzten Besitzer leider die Wohnung verloren haben. Als Mira im Tierheim ankam, wog sie fast 50 kg und war damit mehr als zu dick! Aktuell hat sie schon abgenommen und muss ihr Gewicht nun halten. Die hochbeinige Hündin ist uns Menschen gegenüber sehr freundlich und zugewandt. Anfangs mangelte es ihr noch sehr an Erziehung und ihr übersprudelndes Temperament sorgte so nicht selten für einen Hüpfer, dessen Höhe prima

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Magendurchbruch bei Labrador

      Hallo Leute! Hab ihr Erfahrungen mit Magendurchbruch?lg

      in Hundekrankheiten

    • Pusteln am Kinn - Labrador

      Hallo zusammen ich bin durch Recherchen auf einen alten Thread gestoßen, in dem von Pusteln am Kinn bei deinem Doberman geschrieben wurde. Leider ist dieser schon etwas älter, aber vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem helfen. Ich habe einen jungen Labradorrüden (1 Jahr/4 Monate), der genau die gleichen Symptome hat - entzündete Pusteln mit Blut, die ohne tierärztliche Behandlung immer mehr zunehmen. Habe schon 2 Antibiotika und 1 Cortison bekommen, dann heilt es erstmal ab, nach kurzer Zeit

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.