Jump to content
Hundeforum Der Hund
hunde-versteher

Alternative zum Familienhund einsperren/hinter Gitter verwahren, wenn er Probleme macht ...?

Empfohlene Beiträge

Und dieses Handtuch kam dann auch mit ins Büro und half ihm den optimalen Platz neben meinem rollenden Bürostühl zu finden.

SUPER =) !!!

Wie so kleine Dinge :kaffee: gleichmal eine große Wirkung erzielen können!

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So,

und mal ne Rückmeldung von mir zum ursprünglichen Thema:

Mein Großer darf nun frei im Wohnzimmer schlafen und nur der Kleine kommt in die Box. So kommen sie sich ganz sicher nicht in der Box in die Quere (was aber wohl auch so nicht der Fall war). Nur so 1x wöchentlich kommen sie zu Übungszwecken gemeinsam rein (nicht dass sich der Kleine einbildet, die Box gehöre nun ihm!) Wenn beide draußen schlafen, wecken sie mich früh mit Gefiepe (ohne besondere Not!), ich denke, sie schaukeln sich da gegenseitig hoch. Reine Manipulation. Daher warte ich noch ne Weile, bis ich den Kleinen auch frei im WZ schlafen lasse.

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die geschlossene Box ist noch insgesamt blickdichter geschlossen als ein Gitterkäfig!

Es geht darum das der Hund sofort sich dort niederlegen verknüpfen soll, wo wir HH es wünschen und dazu machen wir Ihm durch die Decke zweifesfrei die Stelle in dem Raum /Örtlichkeit bekannt.

Eine von mir verwendete Decke in dem Wohnbereich liegt flach wie ein Teppich und ist der wandernde Liegeplatz, ohne eine räumliche Begrenzung.

Immer dort wo der Hund sich wunschgemäß aufhalten/warten soll wird die Decke verlegt.

Bin ich mit dem Hund zu Besuch lege ich die kleine Decke neben mich und der Hund weiß gleichmal wo er sich aufhalten darf.

Im Gartenkaffee, Biergarten kann er sich sofort entspannen auf seiner "kleinen Decke".

Vereinfacht die Sache sehr, was man mit der Box so nicht hinbekommen kann.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=59339&goto=1214228

Warum einfach wenn es auch so umständlich geht? :kaffee:

Der Hund bekommt einen Fingerzeig wo er sich ablegen soll und das Kommando "Platz". Fertig. Dazu brauche ich keine Decke rumtragen ect. Ein sauber konditioniertes "Platz" (oder weil DU da ja Unterschiede machst: "Platz-Bleib" :zunge: ) reicht.

Dein Beispiel mit der Decke macht nur das "Platz" kaputt, bzw. erschwert eine saubere Konditionierung desselben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

für mich gibt es auch einen Unterschied, ob ein Hund sich an einen Platz hinlegt und dort auch seine Position mal ändern darf - vielleicht kurz aufstehen um sich dann wieder (bequemer) hinzulegen, oder ob ich ein Kommando gebe, daß bedeutet er hat ohne Bewegung still liegen zu bleiben, bis ich ihm was andere sage.

Platz ist für mich ein Kommando auf das sich der Hund sofort, grade hinzulegen hat, bis ich was anderes sage (kommt daher, daß ich mit meinen Hunden auf Unterordnungsprüfungen hinarbeite). Im Privatbereich gibt es daher noch das "hinlegen" - was nur bedeutet, daß der Hund sich jetzt bitte irgendwie hinlegen soll - und später auch aufstehen kann, wenn er mag.

Für einen Junghund und Welpen ist so eine Decke meiner Meinung nach ein sehr verständliches Hilfsmittel um ihm einen Platz angenehm zum freiwilligen hinlegen und entspannen zu machen.

Und das ist für mich was anderes als das Kommando Platz (was ich mit einem 10 Wochen alten Welpen z. B. nicht in seiner Konsequenz trainiere).

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die geschlossene Box ist noch insgesamt blickdichter geschlossen als ein Gitterkäfig!

Es geht darum das der Hund sofort sich dort niederlegen verknüpfen soll' wo wir HH es wünschen und dazu machen wir Ihm durch die Decke zweifesfrei die Stelle in dem Raum /Örtlichkeit bekannt.

Eine von mir verwendete Decke in dem Wohnbereich liegt flach wie ein Teppich und ist der wandernde Liegeplatz, ohne eine räumliche Begrenzung.

Immer dort wo der Hund sich wunschgemäß aufhalten/warten soll wird die Decke verlegt.

Bin ich mit dem Hund zu Besuch lege ich die kleine Decke neben mich und der Hund weiß gleichmal wo er sich aufhalten darf.

Im Gartenkaffee, Biergarten kann er sich sofort entspannen auf seiner "kleinen Decke".

Vereinfacht die Sache sehr, was man mit der Box so nicht hinbekommen kann.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=59339&goto=1214228"

Warum einfach wenn es auch so umständlich geht? :kaffee:

Der Hund bekommt einen Fingerzeig wo er sich ablegen soll und das Kommando "Platz". Fertig. Dazu brauche ich keine Decke rumtragen ect. Ein sauber konditioniertes "Platz" (oder weil DU da ja Unterschiede machst: "Platz-Bleib" :zunge: ) reicht.

Dein Beispiel mit der Decke macht nur das "Platz" kaputt, bzw. erschwert eine saubere Konditionierung desselben.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=59339&goto=1246298

Wieso soll dadurch das Kommando Platz kaputtgehen?

Ist dein Hund nicht in der Lage, hier einen Unterschied zu sehen?

PLATZ bedeutet eben sofort sich hinzulegen!

Sonst sag ich einfach "leg dich" wenn wir z.B. wo auf Besuch sind,

da kann er sich hinlegen wie er mag und auch mal seine Position verändern -

warum soll man dazu keine Decke verwenden?

Wäre dieser Tip von jemand anderen gekommen, wäre es egal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

PLATZ bedeutet eben sofort sich hinzulegen!

Sehe und handhabe ich genauso. Mit der Ergänzung, das PLATZ nicht vom Hund selbst aufgelöst werden darf, er also so lange liegen bleiben muss bis er von mir etwas anderes oder eine Auflösung hört.

Sonst sag ich einfach "leg dich" wenn wir z.B. wo auf Besuch sind,

da kann er sich hinlegen wie er mag und auch mal seine Position verändern -

warum soll man dazu keine Decke verwenden?

Bei mir bedeutet "Leg dich" das der Hund zeitnah sich irgendwo hinlegen soll, nicht unbedingt sofort und nicht auf der Stelle. Nach angemessener Zeit darf er dann auch wieder aufstehen.

Möchte ich, dass er weil ich zu Besuch bin auf meiner mitgebrachten Decke liegt, so sage ich ihm erst mit "Decke" wo er hin soll und dann mit "Leg Dich" was ich dort von ihm erwarte.

Da meine Hunde ja auch das konsequentere "Platz" beherrschen kann ich das dann immer noch verwenden, wenn ich jetzt aus dem Sichtbereich meines Hundes gehe (z.B. zur Toilette) und verhindern will, dass mein Hund in meiner Abwesenheit aufsteht.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau so ist es Heike, hast meine Sichtweise noch verständlicher ausgedrückt! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ersthund Familienhund - würde mich über Tips freuen

      Hallo zusammen,    Wir sind ein Paar Anfang 30 mit einem 6-jährigen Sohn. Wir leben recht ländlich. Größeres Haus, großer Garten, Wald Wiesen, Weiher. Wir haben 2 Katzen bisher. Mein arbeiter Schichtweise und ich halbtags. Sprich er wöre max 4 stunden alleine alle paar Wochen. Mein Mann hatte früher einen Schäferhund, allerdings ist das 20 Jahre her. Somit sind wir also wieder " Frischlinge " fast. Freunde und Nachbarn haben Hund, klar sittet man mal oder geht Gassi aber so wirklich ei

      in Der erste Hund

    • Alternative zum Dobermann? Temperament, Charakter, Nutzen

      Eigentlich steht die Frage schon in der Überschrift. In letzter Zeit gab es ja öfter mal die Frage zum Dobermann, und leider muss man ja immer wieder auf sämtliche Krankheiten, insbesondere DCM hinweisen. Da stelle ich mir die Frage, was es dann als Alternative zum Dobermann gibt, wenn es nicht gerade um die Optik, sondern das Wesen geht.   Auf die Frage bin ich eigentlich nur gekommen, weil Quinta von unserer Ex-Dobibesitzerin-Nachbarin heute sehr mit der Rasse verglichen wurde und ic

      in Pinscher - Schnauzer - Herdenschutzhunde - Molosser - Schweizer Sennenhunde

    • Familienhund gesucht

      Hallo Ihr Hundeprofis, wir ( unser Sohn 6 Jahre, mein Mann und ich) möchten unseren ersten Familienhund anschaffen. Mein Mann ist nicht erfahren mit Hunden und ich hatte mit meiner Familie insgesamt 25 Jahre immer Hunde.  Jetzt wurden uns Mischlingswelpen angeboten und wir sind uns bzgl der Mischung unschlüssig. Die Mutter ist ein Mischling aus Boxer und Riesenschnauzer und der Papa ein Labrador-Akita-Mischling  Bei der Mutter sieht man va den Boxer und beim Vater den Labrador. Wa

      in Der erste Hund

    • Tierheim Aixopluc: BLACKY, 1 Jahre, Mischling - ein toller, mittelgroßer Familienhund

      BLACKY: Mischling, Rüde, geb.: 10/2016, Gewicht: 14,8 kg , Höhe: 46 cm   BLACKY wurde gefunden. Da er sehr gepflegt aussah, waren wir uns sicher, dass sich der Besitzer bald melden würde. Doch das tat er nicht. Daher haben wir uns nun entschlossen, ein neues Zuhause für BLACLY zu suchen. Der freundliche Rüde ist ein sehr menschenbezogener Hund. Er genießt die Aufmerksamkeit der Zweibeiner. Auch mit Kindern kommt er sehr gut klar und wird daher auch viel von Familien mit Kindern sp

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Gesunde Rassen als Familienhund

      Hallo! Ich werden öfter gefragt, welche Rasse ich Familien empfehlen würde, die zwar bereit sind den Hund zu beschäftigen, aber keine Extreme möchten.  Welche Rasse ist robust, langlebig und stellt keine übertriebenen Ansprüche an Ausbildung und Beschäftigung?     

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.