Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
marysioux

Scottish Deerhound ... eine wundervolle Rasse im ganz persönlichen Portrait

Empfohlene Beiträge

criol   

Ich habe ja eine Grey- und eine Galgohündin. Ein Deerhound oder auch ein IW ist auch noch ein grosser Traum von mir.... Leider kenne ich niemand, der einen hat. Ab und an sehe ich welche, wenn ich auf der Rennbahn bin, aber ich hatte noch die Chance länger Zeit mit ihnen zu verbringen.

Ich bin gegen viele Tierhaare allergisch, gegen Hunde manchmal. Bei meiner Greyhündin habe ich null Probleme, bei Galgos auch ganz selten. Hoffentlich finde ich irgendwann mal Gelegenheit, dass bei einem Deer ausgiebig zu testen. Wenn dann wird es sicher einer aus dem Tierschutz.

Hat von Euch jemand Erfahrungen mit anderen Allergikern oder wie ist denn die Fellpflege bei einem Deer oder IW?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siobhan   

Den IW brauchst Du normalerweise nur ab und zu bürsten. Dann vielleicht noch mit einem Tuch übers Fell und fertig. Wenn Du willst, daß er nicht ganz so zottelig aussieht für Ausstellungen oder weil Du es gern etwas "gepflegter" hast kannst Du ihn auch zupfen.

Die Haarlänge kann bei IWs aber auch unterschiedlich sein, ich kenne einen mit so dicker Wolle, daß da der Furminator ran muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marysioux   

Hi,

ich habe heute ein paar schöne, neue Bilder von der Deer gemacht...

post-6790-1406417321,29_thumb.jpg

post-6790-1406417321,32_thumb.jpg

post-6790-1406417321,35_thumb.jpg

post-6790-1406417321,37_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   

Wunderschön deine Hündin!

Eine Kundin von mir hatte zwei Deerhounds, ein Pärchen. Die fand ich sehr beeindruckend, vor allem im Trab :)

Die Hündin hieß Opal, schöner und außergewöhnlicher Name.

LG

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Den Beitrg entdecke ich jetzt erst!

Ja, ist ein toller Hund und ich durfte sie auch schon in Natura kennenlernen.

Irgendwann müssen wir dann auch mal zusammen spazieren gehen!

:winken:

Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aruby   

Ja, die UNA ist was ganz schmuckes :o))))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Delia w   

Eine super Rasse!

Aber ist er auch "familientauglich"?anhänglich,verschmust?

das muss bei einem hund für mich immer dabei sein,sonst könnte ich den jagdtrieb eines hundes einfach nicht beweltigen,wenn ich nicht wüsste wie schön es ist anschließend zu kuscheln.

LG

Delia+jesko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Möhre   

Huhu,

toller Bericht und suuuper Bilder.

Danke schön !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Deerchen   

@ Delia,

ja, anhänglich und verschmust sind die Deers - und super Familienhunde.

Mit dem Jagdtrieb sehe ich das so: Er gehört UNBEDINGT zum Windhund dazu. Wer sich davor scheut und den Jagdtrieb zu "bewältigen" versucht, für den ist ein Windhund die falsche Wahl.

Mit den Deers ist es außerdem noch eine gefährliche Sache: Sie machen süchtig ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Imladris   

Hallo Marysioux

Per Zufall bin ich auf deine Beschreibung des Deerhounds gestoßen, und finde sie sehr treffend. :respekt:

Vor allem das verflixte erste Jahr !!!

Man muß sie schon sehr lieben, wenn man sie ertragen will.

Oft ist es ja nicht Liebe auf den ersten Blick, aber wenn man einmal diesem Blick - der das ganze Elend Schottlands ausdrückt - verfallen ist, ... - man kommt nicht mehr davon los.

Ja,.. diese " Distanzlosigkeit" . Ich habe einmal einen Welpen an ehemalige IW Besitzer ( die auch einen Schäferhund hatten und Glen of Imal züchteten) verkauft.

Sie sind nicht glücklich mit dem Hund geworden, da sie nur versuchten, ihn nach ihren Vorstellungen zu formen/ erziehen. Aber einen Deerhound muß man nehmen wie er ist - sonst werden beide Parteien verzweifeln. Er ist ein Fachidiot, aber darin ( in seinem Fach ) spitze. Leben und leben lassen ist seine Devise ( es sei denn es handelt sich um einen Hasen etc. ).

Dieses Überbleibsel aus Schottlands besten Tagen kann sich nur in einem sehr engen Rahmen anpassen ( ich habe auch die echten Aussies, die sind diesbezüglich das genaue Gegenteil - Anpassungswunder!!! ) aber wenn es paßt, kann man sich keinen besseren Freund wünschen. Besonders zu den alten Hündinnen hatte ich immer eine Beziehung wie zu einer langjährigen Freundin, die man durch und durch kennt, und sie einen auch.

Die Trauer über ihren Tod, der immer zu früh kam, kann nur jemand begreifen, der Deerhounds kennt.

>Someone said that time heals sorrow. But I can't help but dread tomorrow, when I miss you more than yesterday...<

Leider ist es mit der Gesundheit des Deerhounds in den letzten Jahren schlechter geworden, sodaß viele auch nicht mehr die 10 J. schaffen. Kardiomyopathie, Knochenkrebs und das Schreckgespenst aller Riesenrassen - Magendrehung. Laut Dr. Kresken ( Kaiserberg ) sieht es beim Deerhound mit den Herzerkrankungen kaum noch besser aus als beim IW.

Der Link zu den Deerhoundbilder ist interessant. Ich habe mittlerweile auch schon eine ganz nette Sammlung. Ohne Internet früher war das nicht so einfach.

Bei deinen Bildern sind auch ein paar IW dabei, aber das macht ja nix.

VLG Imladris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×