Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Pica (15 Monate/ Rüde) ist ein einziges Stressbündel.

Er setzt sich selber unter Stress und kann einfach nicht abschalten. Egal was wir machen oder wie wir es machen. Bei uns gibt es keine Hektik zuhause und wir reden auch nur im normalen Tonfall miteinander. Es gibt keine Party's, keine laute Musik usw.

Das beginnt schon alleine wenn ich die Leine in die Hand nehme. Probiert habe ich schon, über Tage hinweg, die Leine einfach nur in die Hand zu nehmen und sie dann wieder hinzuhängen. Das habe ich allerdings schon mit allem probiert....aber es bringt nix.

Genauso ist es beim Gassi gehen. Wenn es auch nur die kleinste Ablenkung gibt, macht er einfach nix. Wenn er im Garten ist (nie alleine) kommt er auch nicht zur Ruhe. Nur laufen immer am Zaun lang stundenlang ohne Unterbrechung. Weise ich ihn auf seinen Platz, dann geht er da zwar hin, aber es dauert keine Minute dann ist er wieder on Tour. Das macht er übrigens auch drinne.

Kommt der Postbote oder irgendetwas was ihm nicht passt rennt er sofort los und ist nicht mehr zu bremsen. Er schaltet so ab, dass er nicht mehr abrufbar ist. Wir haben tagelang im Garten gesessen und versucht ihn vor solchen Situationen abzulenken, was dann auch klappte, aber sobald wir ihm den Rücken gekehrt haben ging es wieder los. Wir haben alle möglichen Tricks, die wir so im Netz gefunden haben ausprobiert aber nichts hat was gebracht. Er steigert sich da so rein, dass er dann noch nicht einmal Leckerlis annimmt.

Er ist ein richtiges Nervenbündel!

Habt ihr noch ein paar Ideen wie wir ihn ruhiger werden lassen können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist der Hund gesund? Hast du ihn mal komplett durchchecken lassen? Schilddrüse etc.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

das klingt echt stressig - für ALLE Beteiligten.

Habt Ihr schon mal einen Trainer bei Euch gehabt, der die Nase und Euch vor Ort und beim Spatziergang erlebt? Der kann dann abschätzen, woran das Verhalten liegt und Euch helfen, an dem Grund zu arbeiten.

Vielleicht kann Euch jemand hier einen Trainer in Eurer Nähe empfehlen.

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ist der Hund gesund? Hast du ihn mal komplett durchchecken lassen? Schilddrüse etc.?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=59761&goto=1215596

Das wäre vor Trainer auch die erste Wahl meinerseits, Abchecken lassen vom Tierarzt und auch deine Fütterung mit Tierarzt besprechen!

lg Hilde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ist der Hund gesund? Hast du ihn mal komplett durchchecken lassen? Schilddrüse etc.?

Ja, Pica ist kerngesund.

das klingt echt stressig - für ALLE Beteiligten.

Wohl wahr, denn dieses hin und her gerenne macht uns vollkommen kirre. Wir können auch keinen Schritt machen, ohne das er uns hinterher rennt, trotzdem er auf seinem Platz bleiben sollte.

Habt Ihr schon mal einen Trainer bei Euch gehabt

Der kommt übernächste Woche. Er kennt Pica schon vom Grundtraining und Pica war schon in seiner Hundepension aber er hatte leider keinen früheren Termin frei gehabt.

auch deine Fütterung mit Tierarzt besprechen!

Auch Futter wurde gecheckt und laut Tierarzt vollkommen in Ordnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was macht ihr denn so für Unternehmungen mit dem Hund (Sport, Gassi, Kopfarbeit etc..)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was macht ihr denn so für Unternehmungen mit dem Hund (Sport, Gassi, Kopfarbeit etc..)?

Gassigehen von kleinen (ca.30Min.) bis grossen Runden (ca.2 Std.). Es ist allerdings auch wieder anstrengend, da Pica so aufgedreht ist, dass er nicht mal Belohnungsleckerlis nimmt. Wenn wir Gassi gehen ist es schon ein Problem, dass er auf Sitz, Platz und Steh hört.

Sport und Kopfarbeit sind nicht möglich (von klein auf an immer wieder probiert), da er so hibbelich ist, dass er garnicht wahrnimmt was wir ihm sagen. Wir dachten immer das gibt sich irgendwann einmal, doch es hat sich garnichts geändert.

Wenn ich alleine mit Pica bin und alle Ablenkungen (Fenster zu mache, Radio oder Fernseher ausmache usw.) dann schaffe ich es mal für 5 Minuten ihn mit Komandos zu dem zu bekommen was ich von ihm will. Er weiss auch genau was er bei den verschiedensten Komandos machen muss. Aber sobald ihn etwas ablenkt ist nichts mehr zu machen.

Beispiel:

Wir gehen kleine Pippirunde.....so aufgedreht das Komandos nicht ankommen......er hebt das Bein zum Pxxxxxxx.......ein Auto kommt und schon ist es mit Pxxxxx vorbei. Er ist in dem Moment noch wuseliger und macht dann garnichts mehr auf dem Rest der Runde.

Wenn wir keine Toilettentür hätten, würde er uns beim P....... auch auf dem Schoss sitzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht sollte ein Trainer vor Ort mal zu euch kommen! Irgendwo muss das ja herkommen, dass er immer so hibbelig ist. Vielleicht ist er unter/überfordert?

Hast du mal zuhause Leckerchen versteckt?

Üb doch öfter in reizarmer Umgebung (zuhause) und übe dann draußen reizarm mit Schleppleine weiter. In ganz kleinen langsamen Schritten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich es richtig gesehen habe ist Dein Hund ein Riesenschnauzermischling.

Das von Dir beschriebene Verhalten tritt bei Riesenschnauzern öfters auf und ich denke dort: http://www.psk-berlin-birkenwerder.de/ hast Du Ansprechpartner, die Dir bei Deinen Problemen eine Anleitung geben können und Dir auch dazu helfen können Deinen Hund auszulasten.

Lass Dich nicht vom Namen des Vereins irritieren, er ist in unmittelbarer Nähe.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Old Hemp, danke für deine Mühe.

Alles schon probiert über Wochen.

Haben uns Martin Rüter und andere Lektüre gekauft, Hundespiele Buch, Voice Halsband, Schleppleine (15m u. 5m), befüllbaren Dummy usw. natürlich das Internet umgekrämpelt nach Tips.

Übernächste Woche kommt sein Hundetrainer hier zu uns um sich die Sache vor Ort anzuschauen. Da er ihn seit letztes Jahr kennt hoffen wir natürlich das er uns ein paar Tips geben kann.

Pica hat auch positive Seiten (ich will ihn ja nicht schlecht machen):

- Er wartet still auf seinem Platz, wenn wir ihm sein Fresschen fertig machen. Dann sitzt er und wartet solange bis wir ihm erlauben an den Napf zu gehen.

- Er klaut seine Leckerlis nicht vom Tisch. Die Schüssel kann da bis zum Anschlag gefüllt ohne Deckel stehen.....er geht nicht ran.

- Er hat noch nie Dinge von uns, sei es im Haus oder Garten kaputt gemacht.

- Wenn Herrchen nach Hause kommt hibbelt er zwar auf seinem Platz hin und her, verlässt ihn aber nicht, bis er begrüsst wird.

Ein wenig ist schon hängengeblieben trotz Hibbeligkeit. Manchmal haben wir auch das Gefühl er veräppelt uns einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nervenbündel bei Besuch

      Gipsy (kleiner Terrier Mix) is jetz 9 Monate und kommt ursprünglich aus Rumänien, hab ihn ausm Tierheim. Seit 5 Monaten lebt er jetz bei uns. Is ein richtiges Energiebündl und braucht viiel beschäftigung und auslauf. Wenn wir (Tochter, ich, Freund) mit ihm allein sind is er sehr brav und auch stubenrein. Nur wenn Besuch kommt is er sooo nervös und aufgeregt, dann nutzt auch Gassi gehn nix mehr er macht dann einfach überall hin und zieht richtige spuren über den boden. schimpfen kann ich ihn nicht weil er dann nur angst bekommt und dann erst recht aufn boden macht hab mir schon mal überlegt mit bachblüten zu arbeitn weiss aber nicht ob das in dem fall hilfreich wäre hoffe ihr könnt mir paar gute tipps geben und danke schon mal im voraus

      in Junghunde

    • Pupertäres Nervenbündel

      Hallo zusammen, Ich habe einen Deutschen Schäferhund, Leistungs- Rüde, der jetzt im März 2 Jahre alt wird( HD/ED a-normal). Ich bin mit Ihm in der Ausbildung und er hat sein BH mit 54P auch super gemeistert. Ich bin in sachen erziehung vom ersten Tag an sehr streng gewesen, weil ich mir darüber im klaren bin, das ein Schutzdienstgeprägter Hund (macht jetzt die SchH1) auch sehr dominant sein kann, was er aber leider überhaupt nicht ist. In der Ausbildung zeigt er sich äußerst wehrig, Beute spielt bei ihm auch eine Rolle aber nicht im Schutzdienst. Meine Dominanz gegenüber dem Hund scheint so stark zu sein, das er immer nur in tiefster Gangart und immer sehr unterwürfig reagiert und sich verhält. Dabei hätte ich viel lieber einen Hund, der mir mit aufrecht stehenden Ohren, aber trotzdem mit Respekt begegnet. Er ist sehr unsicher und hat auch leichte stereotypien, lässt bei Stress Wasser und Fiept den halben Tag rum, weil er Aufmerksamkeit will. Das heisst nicht, das ich ihn nicht beschäftige oder ihm keine Zuneigung gebe, im Gegenteil, ich mache sehr viel mit ihm und im Spiel und und der Ausbildung zeigt er dieses Verhalten auch nicht. Nur in der Wohnung, läuft den ganzen tag den Flur auf und ab, auf Laminat, Klackert so schön und meine Frau dreht durch. Kann er nicht einfach nur entspannt auf seinem Platz liegen. Zwischendurch sag ich dann schon "leg dich hin". Macht er dann auch. Wenn er bei mir liegen darf, ist alles gut. Dann ist er auch entspannt und heult auch nicht mehr rum. Nur wenn er nicht bei mir sein darf, ... Er kann alleine zu hause bleiben, kein Problem. Er kann auch im Auto alleine bleiben, kein Problem. Das Problem zeigt sich, wenn ich da bin und er darf nicht bei mir sein. Ich gehe davon aus, das er auf Grund seiner einseitigen Beziehung ein unwahrscheinlich großen Drang hat, bei seinem "Gott" zu sein. Als zusätzliche Info: Er hat mich noch nie angeknurrt oder gebissen. Er lässt mich an sein Futter und macht Platz, wenn ich an sein Futter will. Er gibt mir immer seine Beute (außer im Schutzdienst!!), der Ausbilder sagte: "schlechtes Verhältnis zum Hund". Ist da was Dran? Er läuft ohne leine super Fuß, sogar wenn andere Hunde, Kaninchen oder Krähen kommen. Er versucht, ständig die Regeln zu brechen, lässt sich zwar immer korrigieren aber versucht es trotzdem immer wieder. Der Ausbilder ist der Meinung, er versucht sich eine Position im Rang zu erkämpfen, vielleicht bald sogar etwas heftiger. Das richtige alter hat er ja fast, ich warte ja schon darauf. Habt Ihr Vorschläge oder seht Ihr eine Möglichkeit, das Verhältnis zwischen dem Hund und mir aufzulockern? Lieben Gruß Alex

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.