Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Shakira

Hund ist sooo wählerisch!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Unsere Hündin ist echt verwöhnt oder wählerisch?!

Wir haben von Bosch (was sie nicht vertragen hat) auf Bestes Futter "Youngster" gewechselt, fand sie toll und hat es vertragen, dann nach 2 - 3 Monaten, frass sie immer nur ein wenig, als ob sie drauf gewartet hätte, dass sie was anderes reinbekommt.

Dann haben wir bei Freunden gesehen, dass sie das Trockenfutter von Pedigree frisst, also haben wir das mal gekauft (und weil wir es von den Inhaltsstoffen her nicht ganz so gut finden) nur untergemischt.

Fand sie auch klasse - für die nächsten 3 Monate.

Nun hat sie seit 2 Monaten das Platinum dazubekommen und fängt auch wieder langsam an , es stehen zu lassen!

Was würdet Ihr machen? Es einfach alle 2 - 3 Monate wechseln?

Natürlich bekommt sie zwischendurch auch andere Sachen von uns (ungewürzt)

Und Knabbersachen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Natürlich bekommt sie zwischendurch auch andere Sachen von uns (ungewürzt)

vielleicht ist das der Grund??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mir da echt nicht so Panik machen, Futter mit Lockstoffen wird natürlich gerne gefressen - dafür ist es aber ganz und gar nicht gesund.

Du bist das Herrchen und du hast die Verantwortung für die Ernährung, schau doch einfach mal hier nach, was wirklich gut ist, Bestes Futter halte ich übrigens für sehr geeignet und füttere ihr dann das. Wenn sie es verträgt würde ich dabei bleiben.

Wenn sie aufhört es zu fressen, dann solltest du konsequent bleiben, der Napf kommt nach 10min weg und erst zur nächsten Fressenszeit gibt es wieder was, dazwischen wirklich gar nichts. Denn man erzieht sich leicht einen Mäkler...

Das ist zumindest meine Meinung, sollte der Hund mehrere Tage aber alles Futter verschmähen, dann heißt es natürlich auf zum TA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar kanns mal sein, dass einem Hund ein Futter nun so gar nicht schmeckt, da wäre ich auch die letzte die ihrem Hund das aufzwingen würde.

Aber alle 2-3 Monate wechseln, weil der liebe Wuff was "besseres" möchte nein das gäbe es bei mir nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte mir durch ständiges Futterwechseln fast einen Mäkler herangezogen. Würde ihm das Futter immer konsequent hinstellen. Meiner hat rumgemäkelt, aber nach 2 Tagen war das Getue vorbei und er frisst sein 1,5 Jahren das gleiche Futter ohne Beanstandungen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich kenn das Problem ...

Black mag zum Beispiel nicht jeden Tag rohes Fleisch ...

Ich hab ihn deshalb auf Teilbarf umgestellt.

Da ich nur einmal am Tag füttere bekommt er Roh und Trockenfutter jetzt im tageweisen Wechsel und ich fahr damit ganz gut auch wenn er trotzdem noch ab und an mäkelt.

Ich glaub an deiner Stelle würde ich einfach immer nach einem Sack wechseln.

Wenn alles hochwertiges Futter ist sehe ich darin kein Problem.

edit: Ich bin seit ich Black habe davon überzeugt das ein Hund sehrwohl vor einem vollem Napf verhungern kann ....

Wenn Black nicht fressen will, dann frisst er nicht, und das auch länger als 1-2 Tage.

Da er eh eher ein zu dünner Hund ist halte ich nichts davon den Hund tagelang hungern zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich bin seit ich Black habe davon überzeugt das ein Hund sehrwohl vor einem vollem Napf verhungern kann ....

Da hat er dich gut erzogen :D

Ich denke nicht, dass ein Hund vor dem gefüllten Napf verhungert.

Ausnahmen würde ich bei kranken oder allergischen Hunden allerdings machen!

Aber jeder Jeck ist anders!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nix gut erzogen ... aber ich lasse einen Hund der sowieso ziemlich dünn ist nicht tagelang hungern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ein gesunder Hund verhungert nicht vor einem gefülltem Napf. Das ist Realität. Keine Leckerlies und nichts mehr ausser der Reihe. Nichts- nur den Napf ....und im übrigen ist es nicht nur für Hunde gesünder - ein wenig, weniger Kilos zu haben. Nana

Ich warte auf den realen Bericht eines (gesunden)verhungerten Tieres vor einem vollen Napf ...lautlach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich dachte auch immer ein Hund muß fressen was es gibt. Aber seit ich Aiko habe sage ich auch ein Hund kann vor nem vollen Napf verhungern. Na ja vielleicht nicht gleich verhungern, aber ich halt absolut nichts davon einen Hund hungern zu lassen. Bei meinem bin ich sowieso immer froh wenn er überhaupt frisst.

Als Hund würde ich aber auch nicht immer tagein tagaus die gleichen, trockenen, braunen Bröcken fressen wollen. Hunde haben doch auch Geschmacksnerven und mit der Zeit wird das Futter immer fader wenn da Luft rankommt.

Als meine noch Trockenfutter bekommen haben musste ich auch ständig tricksen. Und das man immer bei einem Futter bleiben soll ist doch nur vom Hersteller gewollt.

Ich würde, wenn es weiter Trockenfutter sein soll, einfach kleine Mengen kaufen, öfter zwischen guten Sorten wechseln (wobei das ja schwierig ist magels Angebot an gutem Futter), auch ruhig mal Nassfutter oder selbst gemachtes geben. Warum soll der Hund nicht auch ein wenig Abwechslung haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Extrem wählerisch beim Kacken

      Hallo ihr Lieben,   wir haben unseren Odin mit 9 Monaten bekommen, er war bereits stubenrein. Von Anfang an war er wählerisch, wenn es darum ging wo er sein Geschäft macht. Ich kannte die Plätze dann und bin immer wieder dort hin. Jedoch funktioniert es bei einem Ort nur eine Zeit lang und dann will er dort nicht mehr.   Mittlerweile gehen wir immer auf Feldwegen, also wo rundherum Äcker mit Gemüse oder Getreide bepflanzt sind. Am Weg sind auf beiden Seiten Grünstreifen und in der Mitte auch. Aber da macht er nicht. Er läuft an der 8-Meter-Flexi so weit es geht aufs Feld, zieht dabei auch sehr (er würde lieber noch weiter weg) und dann kackt er erst. Am Weg will er nicht.   Nun sind dort viele Pflanzen, denen es nicht gerade gut tut, wenn er da drüber läuft, drauf macht und ich den Haufen hole. Wenn ich ihn nicht hin lasse, kann er es sich scheinbar gut zurückhalten. Ich habe auch ein schlechtes Gewissen, weil es natürlich nicht ok ist, wenn da Hunde ihre Exkremente auf Lebensmittel hinterlassen und muss immer schauen, dass das ja keiner sieht.   Ich weiß auch, dass es sogar Hunde gibt, die an der Leine gar nicht gehen wollen.    Kann es sein, dass es ein Fehler war ihn überhaupt aufs Feld zu lassen und er seinen Dickkopf durchsetzen will? Wenn ja, müsste es funktionieren in nicht mehr zu lassen und zu warten bis er es nicht mehr aushält. Ich schaue halt immer, dass er nach dem Gassi möglichst immer entleert ist, weil ich mir denke, dass ist doch angenehmer für ihn und auch um zu vermeiden, dass er dann daheim doch muss und ich nochmal gehen muss.   Kennt das vielleicht wer und hat hier Tipps was man machen kann? Kann man ihm ein Kommando lernen, damit er auf Befehl macht? Ich weiß sonst schon gar nicht mehr wohin ich mit ihm gehen soll (außer mit dem Auto wohin fahren, aber in der Früh will ich eigentlich möglichst wenig Stress für den Hund).  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie wählerisch sind eure Hunde bei "Knabbereien"?

      Hallo ihr Lieben,   meine Hunde bekommen einmal am Tag etwas zu knabbern. Bei Fly wüsste ich, sie wäre niemals wählerisch und würde alles mit Kusshand nehmen, aber sie darf es ja leider nicht. So bekommt sie nachmittags, da ist hier Knabberzeit, getrocknete Lachshautröllchen.    Minos dagegen verträgt alles. Ich hatte hier immer eine bunte Mischung aus Rinderkopfhautstücken, getrockneten und geräucherten Rinderohren und Dörrfleischstücke und Rindernasen. Dann hat Mutti mal wieder die Seite des Futterhauses ihres Vertrauens gewälzt und dachte so, bring doch mal was Neues rein und bestelle mit Fisch geflochtene Kaustangen und Rinderhaut mit feiner Hühnerleber oder Süßkartoffel als Füllung.    Ja, kam auch suuuper an und zwar so super, dass der Herr mich jetzt doch glatt mit meinen anderen Leckereien sitzen lässt. Man könnte jetzt auch sagen, dumm gelaufen, oder?   Kopfhaut nimmt er so gerade noch, wenn ich sie ihm so einmal die Woche gebe, alles andere bleibt im Garten liegen, oder wird von Fly verschleppt. Da muss ich dann nämlich aufpassen.  Und wenn ich Minos etwas von den anderen Sachen gebe, kommt er tatsächlich wieder zu mir und "fragt", haste nicht noch von dem anderen Lecker?   Fakt ist, ich kenne genug Hundehalter, denen ich die Sachen zur Not weiter reichen könnte. Ich könnte auch konsequent sein, wobei ich mir das ja selbst eingebrockt habe. Wer nimmt Seelachs, wenn er Lachs haben kann?   Wie sieht es bei euch und euren Hunden aus. Sind sie auch etwas wählerisch, oder wählerisch geworden, oder ist denen das egal, was sie knabbern? Gibt es bei euch auch die Creme de la Creme und wenn ja, was ist das bei eurem Hund?    Wäre ja spannend zu sehen, wie verschieden hier auch wieder die Geschmäcker sein können.

      in Hundefutter

    • Ich bin sooo stolz!

      Ich komme gerade breit lächelnd vom Dienstagstraining zurück. Elliot hatte seinen zehnten oder elften Trainingstag und war grandios! So beschreibt meine Trainerin das gerade bei Facebook: "Elliot war dann richtig der Hammer. Wir hatten Frauke vor einem Gebäude der FH versteckt. Was wir nicht wissen konnten war, dass dann die Studenten eine Pause haben. Also standen auf einmal bestimmt 10-15 Personen da und Frauke mittendrin. Ein Riesengewühl also. Einmal hat sich Elliot kurz ablenken lassen, weil die Studenten die Hand nach ihm ausstreckten, aber wirklich nur eine kleine Sekunde. Dann ging er kurz raus aus dem Gewühle, dann wieder rein und machte einen perfekten Vorsitz vor Frauke!!" Ja, und genauso war es. Schon als wir auf den Eingang des Gebäudes zu liefen sagte meine Trainerin: "Oh, da stehen gerade viele Leute, das wird richtig, richtig schwer!" Und ich antwortete sowas wie, dass ich wirklich sehr gespannt darauf wäre was Elliot macht wenn er in die Menschenmenge kommt. Eine der Hände die ihm dort entgegengestreckt wurden hatte sogar noch eine Brötchentüte in der Hand, aber er interessierte sich nur minimalst dafür. Absolut großartig, wie er sich überhaupt nicht für all die Leute interessierte, sondern eine eindeutige, klare Anzeige vor unser VP machte.

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Ja, früher war das sooo ganz anders !!

      Dieser Satz geht mir schon lange durch den Kopf. Früher rannte immer ein Mix durch die Siedlung, jeder kannte den Hund und wusste, sehe zu mit dem Fahrrad von dem Hund weg zu kommen. Der Hund sprang alle Fahrradfahrer in die Beine. Dann flog man vom Rad oder hatte Kratzer an den Knöcheln. Aber der Dorfköter war eben so. Und früher lief Herr Major mit seinem Boxer durch die Siedlung. Aber Herr Boxer konnte sich von der Leine machen und die Katzen der Siedlung jagen. Es gab da schon einige Todesfälle bei den Katzen. Herr Boxer und Herr Major, naja, war eben so. Diese Geschichten gehen mir so durch den Kopf, wenn ich daran denke, für Lucie ein Sicherheitsgeschirr für 37.00 Euro und eine Schleppleine für 56,00 Euro gekauft zu haben. Dieser Thread soll nur mit einem Lächeln im Gesicht geschrieben und gelesen werden, denn früher war ja sowieso alles anders und ...?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Meine Pandakatze ist eingeschnappt und lässt sich nicht mehr blicken! Ich vermisse sie sooo!!!

      Hallo! Vielleicht könnt ihr uns noch ein paar Tipps geben oder zumindest die Daumen drücken, dass mein Panda-Maus wieder zu uns heim kehrt!!! Anfang bis Mitte Jule sind wir, mein Mann, ich und Jule, für ein paar Tage an die Nordsee gefahren. Unsere 3 Katzen wurden gut von meinen Schwiegereltern versorgt. Wir haben keine Katzenklappe, wenn jemand von ihnen da war, konnten sie raus oder rein, je nach Wunsch. Hat sonst auch immer bestens geklappt und sie sind es gewöhnt! Alle 3! Mit den beiden Jungs auch kein Problem, sie tummeln sich überwiegend ums Haus, spielen dort, ärgern sich und sind eigentlich immer da, wenn ich heim komme. Nachts sind sie meist auch drinnen. Ganz anders, meine Panda, meine Seelenkatze, auch weil sie mein erstes Haustier ist, welches ich habe. Ich liebe sie über alles, umso schwerer fällt es mir jetzt natürlich auch!!! Aber seit unserem Urlaub habe ich sie nur 1Mal letzte Woche ganz kurz von der Ferne gesehen. Sie ist insgesamt viel selbständiger als die Jungs, ist im Sommer auch schon mal eine ganze Woche unterwegs, also nichts ungewöhnliches. Aber sooo lange wie jetzt, war sie noch nie fort. Meine Nachbarn haben sie auch maaal gesehen, mein Mann auch, aber ich nicht. Und sie kommt nicht mehr nach Hause!!! Ich denke sie ist nachtragend und eingeschnappt!!! (Wir waren nur 5 Tage weg!) Aber ich VERMISSE sie doch so sehr!!! Was kann ich tun, habt ihr Tipps??? Wäre euch echt dankbar!!! Passiert ist ihr ja anscheinend nix und gesehen wurde sie auch regelmäßig. Aber was hilft mir das, wenn sie nicht ins Haus zum Kuscheln kommt!!!??? Sie liebt das Kuscheln mit mir auch sehr, zeigt dann aber auch, wenn es genug ist! Wenn sie nachts drinnen ist, so liegt sie IMMER bei mir, nämlich neben meinem Kopfkissen!!! Eine Futterstelle habe ich auch eingerichtet auf unserem Terrasse an der Haustür. Aber ich denke, die Jungs fressen es alles immer auf!

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.