Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Plutoliebling

Ergänzungsfutter für Hundesenior

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forengemeinde,

mein kleiner Pluto ist ein 11-jähriger Mischlingsrüde.

Obwohl immer sehr lebhaft und aufgeweckt beobachte ich seit einigen Monaten, dass sein Elan immer weiter nachlässt. Er rennt kaum noch und trottet beim Gassi gehen mehr hinter mir her. Er spielt auch kaum noch mit anderen Hunden und nur noch selten mit mir.

Natürlich ist das wohl eine ganz natürliche Erscheinung des Alters aber ich wollte mich trotzdem mal erkundigen, wie ihr eure Hunde fit haltet.

Habt ihr Erfahrungen mit diversen Ergänzungsfuttermitteln für ältere Hunde? Wenn ja - könntet ihr bestimmte Produkte empfehlen? Es gibt ja einen ganzen Haufen davon und ich möchte nicht einfach darauf los kaufen.

Oder geht ihr mit Ihnen zur Physiotherapie?

Ich freue mich schon sehr auf Erfahrungsberichte.

Viele Grüße

Alexander

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi du,

erstmal Willkommen im Forum!!! :winken:

Wir haben einen 12,5 Jahre alten Kleinpudel, der absolut fit ist. Er bekommt wegen seiner leichten Arthrose Grünlippenmuschelextrakt, das ist gut für die Gelenke.

Ich bin zur Physio gegangen, weil der Hund in 1,5 Jahren zweimal was im Kreuz hatte - einmal Wasserrute und einmal "nur" Versprungen oder so. Wegen seiner PL wollte ich auch was für Muskleaufbau tun, daher die Physio.

Nun hatte ich laange Seniorfutter gegeben, und habe nun gewechselt auf "aktives Futter", weil der Hund noch so agil ist und vermutlich Energie zum Muskelaufbau fehlt. Der Hund bewegt sich viel.

Über das Futter kann man einiges machen - was gibst du deinem Hund denn?

Eine Physio kann ich nur empfehlen, weil dann festgestellt werden kann, ob es irgendwo klemmt. Ich gehe davon aus, daß der Hund lt. Tierarzt gesund ist, also kein gesundheitliches Problem hat....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gib so viel wie möglich frisches Gemüse, und frische Kräuter. Einen genaueren Ernährungsplan kann ich Dir zuschicken. Das ist die billigste Variante.

Du kannst auch Mineralien geben, das wird dann etwas teurer.

Schicke mir kurz Deine email adresse, da ich nicht oft hier im Forum bin. Dann sende ich die Infos dahin.

Hoffe das hilft Pluto, denn 11 ist noch nicht alt bei Mischlingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine Schäferhündin bekam Canosan:) war sehr zufrieden damit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Canosan halte ich für unsinnig. Wenn dann das worauf es wirklich ankommt, nämlich das Grünlippmuschelextrakt. Allerdings würde ich mal ein großes Blutbild machen lassen, um zu gucken, ob der Hund gesund ist. Dann kann man evtl. zielorientiert etwas einsetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mag ja sein, dass DU es für unsinnig hälst, ich kann es empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was genau gefällt Dir an der Zusammensetzung von Canosan?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das es hilft...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Tarniga

Das beantwortet meine Frage nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 11jähriger Hundesenior hat sein Frauchen verloren

      [w][ALIGN=center]Neues Zuhause gesucht[/ALIGN][/w][lh] Eintrag vom: 29.10.2013 Geschlecht: Rüde Rasse: Mix Alter: 11 Kastriert: ja Größe: ähnlich Labrador Farbe: siehe Foto E-Mail / Telefon: siehe Beschreibung [/lh]Besondere Merkmale / Wesen: Hallo, ich möchte die Angehörigen bei der Vermittlung dieses Hundeseniors unterstützen. --- Hallo ! Mein Name ist Speedy. Ich wurde 2002 geboren und lebte mit meiner Mama bei Frauchen. Meine Mama war, wie ich, eine Mischlingshündin und ist schon seit einigen Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Ich hatte aber mit meinem Frauchen ein tolles Leben mit Haus und Garten ! Nun ist mein Frauchen, viel zu jung, auch über die Regenbogenbrücke gegangen und ich bin ganz alleine..... Die Mama von Frauchen kann mich nicht behalten, weil sie selbst kaum noch laufen und sich selbst versorgen kann. Ich bin ein lieber kastrierter Rüde, allerdings nicht gechipt oder tätowiert, habe aber einen Impfpass. Ich bin kerngesund, spiele noch gerne und freue mich über Jeden, der mir eine Streicheleinheit gibt. Ich habe mit einer dominanten Katze zusammengelebt, von der ich mir alles gefallenlassen habe... Sie war halt die Chefin und ich wollte nie Streit. Für kleine Kinder bin ich wohl manchmal zu stürmisch und könnte sie aus Versehen umschubsen.... Ich kann meine Freude manchmal nicht bändigen, wenn mich Keiner darauf aufmerksam macht. Allein bleiben ist für mich überhaupt kein Problem..... Frauchen war Krankenschwester im Schichtdienst. Allerdings war ich nie länger als 5 Stunden alleine. Autofahren mag ich nicht so gerne..... Man muss dann meine Vorderpfötchen auf den Autositz oder Kofferraum legen und mich am Po reinschieben...... Manchmal winselt ich dann ein bisschen, ergebe mich aber in mein Schicksal. Ich fresse alles, was man mir in mein Napf gibt.... Da bin ich nicht wählerisch und vertrage auch alles. Wenn es Frauchen mal schlecht ging war ich ihr nicht böse, wenn wir mal nicht Gassi gefangen sind und bin dann in den Garten gegangen. Natürlich finde ich schöne Spaziergänge viel schöner. Jeder der mich kennt sagt, ich bin ein genügsamer, unproblematischer und total lieber Hund, den man einfach liebhaben muss...... Da bin ich richtig stolz drauf ! Ich bin jetzt in einer sehr schönen Hundepension untergebracht, aber das ersetzt natürlich keine Familie.... Ich wünsche mir möglichst schnell wieder ein Zuhause wo ich geliebt und gekuschelt werde..... Derzeit bin ich in Quickborn bei Hamburg, würde aber überall hin umziehen für ein schönes Plätzchen und lieben Zweibeinern. Die Mama und die Cousinen von Frauchen wären glücklich, wenn ich wieder Jemanden habe, dem ich meine Treue und Liebe schenken kann und mit ihm oder ihr noch ein paar schöne Jahre verbringen kann. Bilder und Kontaktdaten: http://omihunde-netzwerk.forumieren.com/t2903-speedy-mischling-11-jahre-sucht-ein-neues-zuhause

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Arthrose beim Hundesenior

      Hallo ihr Lieben, habe einen ca 13-15 Jahre alten Jack Russel, bei dem vor 3 Jahren das Hüftgelenk beim normalen Gassigang raus, aber Gott sei dank gleich wieder rein gesprungen ist. Leider hat er seit dem immer wieder Probleme mit Arthrose hinten rechts. Er fing jetzt plötzlich an vor ein paar Wochen rechts vorne auch zu hinken, worauf ich dann zum Tierarzt gegangen bin. Die meinte es sei entweder eine Prellung oder auch mitlerweile Arthose Vorne. Weil sie wohl doch auch ein kratz Geräusch hören könnte...daraufhin hat sie mir Rimadyl Tabletten für eine Woche mit gegeben. Die Tabletten halfen auch prima weil er damit nicht mehr hinkte. So jetzt hat er seit 4 Tagen diese Tabletten nicht mehr und fängt wieder das leichte hinken an. Hat jemand von euch Erfahrung mit Arthrose etc ??? Kann ich ihm auch anders helfen als jetzt dauernd diese Schmerzmittel zu geben ? Wie sieht es denn mit dem Gassi gehen aus ? Darf er dann überhaupt noch grössere Runden gehen oder lieber viel weniger ???Danke im Voraus für eure Hilfe

      in Hunde im Alter

    • Kennt jemand ein Ergänzungsfutter, das gegen Arthrose hilft?

      Hallo zusammen hätte da mal eine Frage ,gibt es ein Ergänzungsfutter das wircklich bei Arthrose hilft, oder was man auser Schmerzmittel machen kann. LG Jenny

      in Hundekrankheiten

    • Hundesenior - Panik an der Treppe

      Guten Abend alle Zusammen! Mein Hund Tobi, inzwischen bald 11 Jahre, wohnt seit klein auf bei mir und hatte noch nie ein Problem damit, Treppen runter zu laufen. Altersbedingt wurden Anfang diesen Jahres Rückenprobleme festgestellt. Durch verschiedene Umstellungen (zum Beispiel nur noch mit Geschirr Gassi gehen oder mäßiges Rumtollen) haben wir diese gut in den Griff bekommen. Er bewegt sich im Allgemeinen recht gut und springt problemlos auf die Couch und wieder runter. Was hin und wieder auffällt ist, dass er lahmt. Man bekommt den Eindruck, als würde er die Pfoten nicht richtig beim Laufen heben bzw. hat nicht mehr den stabilen Halt wie früher. Das alles hängt laut Tierarzt wohl mit dem Rücken zusammen. Aufgrund dessen rutschen seine Pfoten auch extrem auf glatten Böden. Im Treppenhaus ist der Boden auch glatt, sodass es hin und wieder vorkommt, dass ihm die Pfötchen beim Runterlaufen weggerutscht sind. Wahrscheinlich hat sich seine Angst immer mehr entwickelt, weil er unser besorgtes Verhalten bemerkt hat. Ich hatte Angst er würde ausrutschen und sich was tun, das hat er wahrscheinlich bemerkt. Und auch mein Erschrecken, wenn er mal weggerutscht ist, hat sich gewiss auf ihn übertragen. Ihm wurden die Stufen dadurch immer unheimlicher und heute war es so, dass er gar nicht mehr runter ging. Ich habe ihn versucht mit positiver Stimme zu motivieren und habe keine Angst gezeigt. Nachdem er 3 Stufen gegangen ist, blieb er stehen und begann zu fiepen. Er bewegte sich keinen Meter mehr und ich musste ihn hochnehmen (was nicht ganz einfach ist bei 33 kg Hundegewicht). Was mache ich denn in Zukunft? Er hatte sonst nie Angst vor Treppen. Aber weil er unsere Besorgnis gespührt hat und sich das Ganze auch noch als unsicher bestätigt, weil ihm die Pfoten wegrutschen, will er die Treppe nicht mehr runter und legt sich panisch hin. Ich weiß, dass mein Verhalten dazu beigetragen hat, wie kann ich das wieder korrigieren? Ich habe überlegt erstmal rutschfeste Schuhe zu besorgen, damit er durch stabilen Halt erstmal wieder Sicherheit bekommt. Teppich können wir leider nicht verlegen, da es ein Mehrfamilienhaus ist. Ich bin für jeden hilfreichen Tip dankbar!!! Liebe Grüße Reni & Tobi

      in Hunde im Alter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.