Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
willypaul

Zimmerkennel für Ridgeback und Französische Bulldogge

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich suche einen Zimmerkennel für einen Ridgeback, und einen für einen kleinen Franzosen.

Stoffboxen mal ausgeschlossen, die überleben auch nicht lange.. [/sMILIE]

Problem ist, dass den kleinen Reißern momentan die Flausen zu Kopf steigen und Möbel, Hundekörbe etc. zerlegt werden.

Nun weiß ich nicht, was für eine Box ich nehmen soll. Gitterbox oder geschlossen (Kennel)?

Hat irgendjemand Tipps, wo ich sowas gut und günstig beziehen kann, oder hat gar noch einen gebrauchten rumstehen?

Grüße...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*schieb*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was meinst du mit geschlossenem (Kennel)? Eine Flugbox?

Die wären mir zu sperrig, wohin damit wenn man sie nicht mehr braucht? Außerdem wie stabil das Kunststoffzeug bei knabbernden Hunden ist weiß ich auch nicht. :D

Die Gitterboxen kannst du einfach zusammenfalten und verstauen. Günstig gibts die auf jedenfall im bekannten Auktionshaus. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

ich bin fündig geworden. Und weil ich mich so freue, dass die "Box" so schnell akzeptiert wurde, anbei ein Foto..

0000039.jpg

Von mir aus kann dann hier geschlossen werden.. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Funktioniert das denn, wenn du die Box zumachst und beide drin sind?

Fangen die nicht an zu bellen und auszuflippen?

Ich hatte damals auch das Problem, dass unsere Maus als Welpe ALLES kaputt machen wollte. Man konnte sie keine 5 Minuten unbeobachtet lassen.

Damals hatten wir dann die letzte Möglichkeit gesehen sie in den Flur zu sperren, wenn wir weg gingen, denn den konnte man gut leer räumen, sodaß sie nichts hatte um es kaputt zu machen.

Dafür hat sie dann aber extrem laut gebellt und war richtig durchgeknallt.

Zum Glück hatten wir damals keine Nachbarn :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

ja das klappt super.. War relativ easy, sie haben das Ding vom ersten Tag an geliebt und nach 2 Tagen habe ich dann morgens die Türe zu gemacht und bin zur Arbeit.. Alles gut, kein Gebelle´.. Zumindest sagen das die Nachbarn. Und als ich nach Hause kam, haben sie gepennt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Diagnose Keilwirbel bei engl. Bulldogge

      Hallo, wie im anderen thread schon erwähnt, wurden bei unser Bulldogge Keilwirbel diagnostiziert. Er wird soweit mit Schmerzmitteln und Vitamin B behandelt, aber uns treibt die Frage um, was können wir noch machen um ihm ein noch langes und lebenswertes Leben zu ermöglichen?  Ich meine damit auf Seiten der Ernährung, der "Physiotherapie", und was man sich da noch alles denken kann.    Wer hat Tipps, Erfahrungen für uns?    Vielen herzlichen Dank. 

      in Hundekrankheiten

    • Engl. Bulldogge zeigt seltsames Verhalten

      Hallo liebe Community,  Uns plagt ein Problem mit unser 1 jährigen engl. Bulldogge. Seit ca. 1,5 Wochen zeigt er folgende Symptome : - geht ungern raus - beim Laufen sprintet er oft wie gestochen für 3 bis 4m und setzt sich dann blitzartig hin und knabbert an den hinterpfoten  - dann will er nicht weiter - mit anderen Hunden spielen geht super, da zeigt er keine Symptome  - wenn er diese Anfälle hat, läuft er sehr gebückt (Kopf unten) und sehr schnell  - seit dem ist er auch sehr ruhig, verschlafen und verkuschelt  - Appetit und Verdauung funktionieren super   Wir sind in Behandlung, aber die Ärzte stochern noch im Dunkeln. Meine Hoffnung ist, dass jemandem von euch diese Symptome bekannt vorkommen und wir eine neue Spur bekommen.    Ganz herzlichen Dank.    Felix

      in Hundekrankheiten

    • Ridgeback - muss er sich ins nasse Gras legen?

      kam in einem anderen Thread zum Thema, gerne würde ich das aber mal zur Diskussion stellen.   Ich selbst habe eine Hündin 5 Jahre Ridgeback Boxer Mix. Kenne und trainiere mit etlichen anderen Ridgebacks auch, ich habe mich sehr intensiv vor der Entscheidung informiert und mir mein eigenes Bild gemacht.   Ich wollte bewusst auch ein Hund haben, der mich wahrscheinlich auch fordern wird, dass stimmt wohl so ;-),   Nun kam das Thema auf, das es eine Mär ist, das ein Ridge sich nicht ins nasse Gras setzt oder legt. Da habe ich wiedersprochen, da ich nicht glaube, dass der Ridgeback das gerne macht und sehe das bei meiner Hündin und bei vielen anderen Ridge so. Klar bringe ich meine Hündin auch ins Platz, aber nur, weil ich es evtl. so möchte, also mit Druck-Aversiv, das möchte ich aber nicht.   Ich hatte dann mit zwei Trainern die Diskussion darüber, hier gab es eine Meinungsverschiedenheit. Sie sagten, dein Hund muss dir folgen, gerade diese Rasse und du musst dich hier durchsetzten. Ich sagte, dies ist meine Entscheidung und ich verlange von meiner Hündin nicht, dass sie sich wiederwillig ins Platz auf eine nassen kalten Wiese setzen oder legen  muss, dass ist meine Entscheidung als HH und Teampartner. so sehe ich das zumindest.  Evtl. liege ich ja falsch damit.   Alle anderen Theme wie Jagdinstinkt, Beschützer, Alleingänger, Dominant, Modehund sind mir natürlich bekannt und ich arbeite hier jede Woche mit einigen HH zusammen.   Ich sehe eigentlich eher nur ein Problem. Der Ridge ist ein Modehund, aber kein Anfängerhund, aber sonst kenne ich kaum Probleme, die nicht zu handhaben und zu trainieren waren. Leider werden hier recht viele Fehler wegen Unkenntnis gemacht, insbesondere in Räumen, hier auch gerne die eigenen 4 Wände.   Kern des Thema wäre aber eher, muss der Hund jetzt folgen wenn ich es als HH einfordere? Nasse Wiese und  nachkter Bauch ohne jegliche Unterwolle paßt ja nicht wirklich zusammen.   Danke euch vorab für eure Meinungen dazu, auch übertragbar auf andere Hunde mit "nacktem" Bauch.  

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Zweithund Ridgeback, Erfahrungen von Euch?

      Gerne würde ich eure Meinung mal erfahren, es geht um einen zweiten Ridgeback in unserem Haushalt.   Kann mir jemand hier weiter helfen? Gerne gebe ich erst mal einige Informationen zum Thema.   Ich bin selber ja recht engagiert, eher kein Anfänger ;-), helfe auch gerne vielen bei der Erziehung, hier bin ich aber relativ unsicher mus ich gestehen. Im Moment denke ich eher 50% dafür -50 % dagegen   Meine Ridgeback Boxer Dame ist jetzt 5 Jahre. Wir sind ein perfektes Team denke ich, sie ist auch schon relativ viel hier im Mittelpunkt und wo immer es geht auch dabei, auch bei mir im Büro. Grundsätzlich, keine Sorge ich rede hier nicht vom Rudel, bin ich schon der Meinung, dass mehrere Hunde sich untereinander wohl fühlen und mehr Hund sein können, als es anders der Fall ist.   Dennoch habe ich bedenken, ob ich meiner Dame hier evtl. was falsches zumute und sie eher drunter leiden würde, als es ein Vorteil wäre.   Im Gegensatz dazu denke ich aber auch , dass es vielleicht viel mehr meine Sorge und mein Ego ist, dass ich als Mensch dann vielleicht nicht mehr so im Mittelpunkt stehe, die Hunde beschäftigen sich mehr mit sich. Eigentlich würde ich das positiv ansehen, zumindest bei anderen, ob ich hier dann doch zu viel erwarte und es daran liegt das ich doch auch bedenken habe? So nach dem Motto, schade, früher war sie mehr bei mir, kennt ihr diese Gedanken?   Ich lese täglich auch bei Ridgeback in Not, dort gibt es viele Hunde, die sich jemand angeschafft hat und die Erziehung vergessen hat, diese nun zum angeblichen  Problemhund werden, bla, bla, bla, wieder viele Fehler der Menschen, nicht des Hundes.   Klar, ich würde erst einmal auch einen Versuch machen und auch einiges erst testen bevor ich mich entgültig entscheide.   Mich würde dennoch eure Erfahrung interessieren, auch wenn jeder Fall anders ist und man auch das nicht pauschalisieren kann.   Ich Danke euch vorab für euer Feedback zu diesem Thema.  

      in Hunderudel

    • Die beliebtesten Hunderassen - Labrador, franz. Bulldogge und Chihuahua

      Ganz interessant, wie die Hundelandschaft 2017/2018 so aussieht.   Die Gewinner sind Labrador, franz. Bulldogge und Chihuahua. Die Top 3 Hunderassen.  https://de.statista.com/infografik/12761/beliebteste-hunderassen-in-deutschland/

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.