Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Was haltet ihr von Bestrafung mit Chili oder Ähnlichem?

Empfohlene Beiträge

Es kommt auch auf den Geschmack des Hundes an.

Meine verstorbene Hexe wollten wir auch mal mit scharfen Sachen weghalten. Das ging leider in die Hose. Ob Knoblauch, Paprika oder Pfeffer - sie fand es lecker. Ihr persönlicher Favorit war der extra scharfe Löwensenf. Sie hätte auch ein ganzes Glas leer geschlabbert. :wall:

Ob es daran lag, dass sie aus Ungarn stammte? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mad Hatter!

Bestrafe Deinen Hund nicht, sondern erziehe ihn! :)

Mit Wurfketten, Leinen, Stöcken werfen oder die Wasserflasche benutzen ist eine gute Methode zur Unterbrechung von unerwünschtem Verhalten = Abbruchsignal!

Das sollte man sich aber von einem, der was davon versteht, erklären und zeigen lassen, denn es kommt hier auf das richtige Timing an.

Ich finde es gut, daß du dich, bevor du dir einen Hundischen Begleitr anschaffst, Gedanken machst und Bücher liest. :klatsch:

Es ist vielleicht eine gute Idee, auch mal eine Hundeschule zu besuchen, und an Kursen teilzunehmen, ohne Hund, als Beobachter.

Du kannst ja auch mal im Internet forschen oder hier im Polar chat, welche Themen dich interessieren und wo dazu Seminare angeboten werden.

Die Teilnehmer hier können dir auch berichten, auf welchen Seminaren sie waren, zu welchen Themen und erzählen wie es war.

Hundeschulen/ Tierheime bieten auch oft Theorie Kurse an, informiere dich doch mal in deiner Gegend.

Ansonsten könnte ich dir auch ein paar Bücher empfehlen, die sich zu lesen lohnen. :-)))

Und NEIN; Bestrafung geht garnicht!

Scharfe Lebensmittel irgendwo raufschmieren geht noch viel weniger!

Hunde sind soziale Lebewesen, man muß sie erziehen, ihnen zeigen, was sie tun dürfen, was nicht und was stattdessen!

Solltest du dir einen Welpen anschaffen, dann hast du es von Anfang an in deiner Hand, deinem Welpen zu zeigen, was erwünscht ist. Bei einem Hund aus 2ter Hand hat er ein Vorleben gehabt, das du nicht kennst und da kann es zu Problemverhalten kommen, das dann liebevoll umgelenkt wird, indem du ihm zeigst, was der Hund stattdessen tun soll/ darf!

VOR der ERZIEHUNG kommt die BEZIEHUNG! :kuss:

Das heißt, der Hund fügt sich dir unter, weil du ein starker Rudelführer bist.

Und dann gibt`s auch keine Probleme.

P.S. Wenn Hunde etwas annagen, dann hat das einen Grund, wie z. B. Zahnen bei Welpen, Langeweile bei Junghunden, Einsamkeit, Vernachlässigung.....

LG Ariane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mad Hatter!

Grundsätzlich haben anonyme Korrekturen schon ihre Vorteile. Der Hund verbindet die negativen Folgen seines Handelns nicht mit seinem Halter sondern mit der Situation an sich.

Ein kleines Beispiel:

Mein Hund Lenny lief wenn er im Garten war immer auf die vordere Seite unseres Hauses, um dort die Straße im Blick zu haben und gegebenenfalls andere Hunde oder Passanten zu verbellen. Dazu musste er jedes mal einen schmalen Durchgang neben dem Haus passieren. Wir wollten erreichen, dass er diesen Durchgang als Grenze seines Bewegungsradius akzeptiert und haben das immer wieder geübt. Wenn Lenny sich dem Durchgang näherte kam ein Abbruchsignal. Hat auch prima funktioniert, Lenny machte jedes mal kehrt.

Tja, leider ist mein Hund absolut nicht dumm, er hat sehr schnell verstanden, dass der Durchgang passe ist, wenn ich in seiner Nähe bin. Allerdings hat er ebenso verstanden, dass er den Durchgang passieren kann, wenn niemand in der Nähe ist :Oo

Eines Tages kam uns ein Zufall zuhilfe... Ich hatte gedankenlos nach der Gartenarbeit eine blecherne Gießkanne in der Nähe des Durchgangs stehen lassen. Als Lenny wieder durch den Durchgang laufen wollte, rannte er versehentlich die Gießkanne um und zog sie ein paar Meter mit ohrenbetäubendem Lärm hinter sich her....

Seither ist Lenny nie wieder vors Haus gelaufen ;)

Bei Korrekturen mit Chilli, Pfeffer o.ähnlichem würde mir spontan der gesundheitliche Aspekt einfallen, der zu berücksichtigen ist. Es gibt ja bekanntlich Exemplare der Gattung Hund, die einfach alles fressen was ihnen vor die Nase kommt, ich kann mir nicht vorstellen, dass die volle Ladung Tabasco sonderlich gesund ist.

Die Wurfkette setze sich so ein, dass ich versuche, hinter den Hund zu kommen, außerhalb seines Sichtfeldes, bevor ich werfe. Nur so ist die Korrektur anonym und überraschend. Ausschlaggebend ist nicht die Stärke des Reizes sondern das Überaschungsmoment. Ich hab meinen Hund z.B. schon mit einem Päckchen Taschentücher korrigiert, das ich geworfen habe. War sehr wirkungsvoll, weil der Hund in dem Moment absolut nicht damit gerechnet hat.

Die Wurfkette kann man ausser als Bestrafung für ein unerwünschtes Verhalten, was der Hund gerade vollzieht auch als Verhaltensabbruchhilfe nutzen.Strafe wäre es wenn man mit der Wurfkette wirklich den Hund trifft.

Hallo Heike!

Diese Abgrenzung verstehe ich nicht ganz. Wenn ich den Hund mit der Wurfkette treffe, tuts dem Hund weh. Wenn ich die Wurfkette neben den Hund werfe, erschrickt er im normalfall ordentlich. In beiden Fällen ist die Konsequenz für sein Tun unangenehm, also eine positve Strafe. Oder steh ich auf dem Schlauch? :???

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Tabasco ... schleckt meine "große" Hündin Dir lachend ab :D

Die Hundeschule gab den Tip: Wasabi - ich kann mir gut vorstellen, dass das noch eher hilft, denn das steigt einen so schon in die Nase / Aufen, wenn man dran riecht.

Ich brauche (zum Glück) aber nix davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, ich habe mich sehr unglücklich ausgedrückt.

Ich verwende die Wurfkette ( oder ähnliches ) als direkte Strafe für Verhalten, was der Hund unabhängig von Abbruchsignal, also unabhängig von meiner Anwesenheit nicht zeigen soll. Dann wird sie direkt geworfen ( ohne Vorwarnung), damit der Hund den Schmerz der Wurfkette und seine Handlung direkt verbindet.

Verwende ich sie als Konditionierhilfe für das Abbruchsignal, so kommt immer erst dieses und danach wird die Wurfkette neben oder über den Hund geworfen, sie soll nur mein Signal durchsetzen. Später reicht dann Signal und danach das Klappern der Kette in meiner Hand und noch später reicht das Signal alleine.

War ich jetzt verständlicher?

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dann wird sie direkt geworfen ( ohne Vorwarnung), damit der Hund den Schmerz der Wurfkette und seine Handlung direkt verbindet.

Besteht da nicht die Gefahr des Fehlverknüpfens wie auch bei einem Teletak etc.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei jeder positiven Strafe besteht die Gefahr des Fehlverknüpfens. Ist es der falsche Zeitpunkt oder eine Fehlinterpretation der Situation durch den Hundehalter, so verknüpft der Hund etwas nicht beabsichtigtes mit der Strafe.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe damals meinen Türrahmen mit Tigerbalm geschützt - hat geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ich glaube ich würde verzweifeln, wenn mein Hund meine Möbel zerlegen würden

dann lass das mit dem Hund. Auch das beste Manegement kann nicht verhindern, daß aus irgendeinem Grund doch mal was Schaden nimmt. Und nicht nur beim Welpen, sondern auch erwachsene Hunde arbeiten Stress u.a. durch Kauen ab. Wenn da das Tischbein zwischen die Kiefer kommt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Zoef

Ich denke niemand findet es toll, wenn der Hund die Möbel zerlegt^^ Aber deshalb keinen Hund holen? Nein! Ich meine, dass mal was kaputt geht ist normal und meine Möbel mag ich zwar, es sind halt teilweise Erbstücke meiner Oma, aber so eng sehe ich das nicht.

Verzweifeln würde ich nur, wenn er das ständig tut und ich nicht wüsste wie ich das stoppen soll. Verstehst du was ich meine?^^ Meine Möbel sind mir nicht heilig, ein Unfall kann immer passieren, aber wenn sich das Verhalten ununterbrochen zeigen würde, würde ich an mir selbst zweifeln....

@Ariane

Ich finde es immer wieder unverständlich, wenn ich Leute treffe, die sich null über Hunde informiert haben und sich trotzdem einen angeschafft haben. Klar, es gibt welche, bei denen klappt es trotzdem gut, aber ich könnte das alleine schon deshalb nicht, weil ich dann angst hätte was falsch zu machen.

Hier direkt gibt es keine für mich gut erreichbare Hundeschule, wo ich mir das mal anschauen könnte, aber ich gehe wann immer es geht im Tierheim gassi, Kurse bieten die aber keine an, es gibt nicht mal Instruktionen oder Hinweise zum Verhalten des Hundes-.- Bin nicht so begeistert davon, aber Spaß macht es trotzdem...

Ich gehe momentan eben auch im Tierheim gassi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was haltet ihr von "Liebst du mich auch?" von Patricia B. McConnell

      Auf meiner Leseliste steht schon lange: "Liebst du mich auch? - Die Gefühlswelt bei Mensch und Hund" von Patricia B. McConnell. Hat das jemand schon gelesen? Was haltet ihr davon? Ihr Buch "Das andere Ende der Leine" fand ich sehr interessant. Fiel mir ein, weil jemand im Forum sich fragte, ob sein Hund ihn (oder sie) liebt.

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Was haltet Ihr von Belcando GF Ocean Hundefutter?

      Hallo zusammen,   ich hab einen Mischlingshund aus dem Tierheim übernommen. Dieser ist knapp 2 Jahre alt und eiegtnlich sehr aktiv. Habe mich die letzten Wochen im Internet über gutes Hundefutter informiert. Was haltet Ihr von diesem Belcando GF Ocean Hundefutter? https://www.mein-tierfutter.shop/Belcando-Adult-GF-Ocean-getreidefrei-1kg-4kg-12-5kg.html - hat jemand Erfahrungen damit bzw. könnt Ihr dieses oder ein anderes Futter empfehlen?   Viele Grüße aus Hamburg Franzi

      in Hundefutter

    • Was haltet ihr vom Beruf Tierpfleger?

      Ich würde sehr gerne einen Beruf ausüben, bei dem ich mit Tieren arbeite. Tierpfleger erscheint mir da doch am besten. Ist hier jemand Tierpfleger? Wenn ja wie ist es so? Was verdient ihr? Und würdet ihr mir vom Beruf eher abraten? Oder ist es ein toller Beruf, wenn man gerne mit Tieren arbeitet? Mir ist klar, dass es nicht nur streicheln ist. Sondern manchmal muss man auch unangenehme Dinge machen, wie in jedem Beruf. Würdet ihr dennoch davon abraten? Wenn ja warum?

      in Plauderecke

    • Was haltet Ihr von Reico Nassfutter?

      Ich suche ein gutes Hundefutter mit hohem Fleischanteil und bin durch Hundefuttertest auf das Reico gestoßen. Was haltet Ihr davon?     Anm. Mod: Habe den Beitrag wieder freigeschaltet, nachdem die Erstellerin den Text ändern ließ.

      in Hundefutter

    • Was haltet ihr von Purizon Trockenfutter?

      Hallo.   Wollte mal fragen was ihr von dem Trockenfutter hällt? Gebe im Moment Markus Mühle Junior. Nur wenn ich irgendwann auf Adult umsteige will ich auf etwas umsteigen die mehr wie nur 1 Sorte Trockenfutter anbieten. Sollte so in der Preisklasse liegen.  Gib am Tag sowieso nur ca 100gr da er den Rest Nass bekommt und ich dann eher 2-3 unterschiedliche Geschmäcker a 2-5kg Beutel hole.

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.