Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Dennis_1

HD und Arthrose (5,5 Jahre alter Boxer)

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen !

Ich benötige ein paar Tipps / Ratschläge von euch. Zusätzlich eine kleine Umfrage, was ihr eurem Hund hauptsächlich zu fressen gebt.

Es geht um den Hund meiner Freundin. Er heißt Max und ist ein 5,5 Jahre alter Boxer.

3f32c769a1a48e71b1ffbezhe3.jpg86c95877342c79d33ec4d4wfay.jpg

Ich hoffe ich kann euch alle notwendigen Daten geben, da es ja nicht mein Hund ist. Ich kenne ihn aber schon seit über 3 Jahren.

Max wurde damals in Polen gekauft ... von allen Welpen war er der Kleinste und Schüchternste gewesen. Leider haben die Eltern meiner Freundin sich scheinbar vorher nicht gut informiert. Es war eben günstig ihn dort zu kaufen. Lässt sich ja leider nicht mehr ändern.

Generell ist er ein sehr robuster Hund. Damals als junger Welpe ist er einen Balkon (ich glaube 2. Stock) runtergesprungen und hatte sich soweit ich weiß einen leichten Bruch an der Hüfte hinten links zugezogen. Es kann gut sein, das hier die Hauptursache für die aktuellen Probleme liegt. Denn vermutlich ist der Bruch nicht 100% richtig verheilt. Kann mich aber auch irren, aber hier geht meine Vermutung zumindest hin.

Max wiegt rund 46kg - ja das ist zu viel - bei einer Widerristhöhe von rund 65cm.

Damals war er sehr lebensfroh, verrückt und verspielt. Kaum zu bändigen bzw. zu fangen :D

Mit der Zeit wurde er aber ruhiger. Gut das kann natürlich mit dem Alter zu tun haben, aber nach heutigen Gesichtspunkten eben auch mit den sich ankündigenden Problemen.

Er wurde fauler, lag viel mehr rum und wollte garnicht so recht aufstehen, wenn es rausgehen sollte. Auch war er etwas am humpeln, wenn er längere Zeit gelegen hatte. Er liegt sowohl auf dem kalten Fußboden als auch auf seinem Sofa bzw. in seinem Bett.

Nach mehreren Tierarztbesuchen, Spritzen, Röntgenbildern usw. wurde er nun heute operiert.

Der Tierarzt hatte sich in einer 3-stündigen OP un die HD in der linken Hüfte gekümmert. Auf der rechten Seite ist alles ok.

Auf den Röntgenaufnahmen waren aber auch Entzündugen in den Knien hinten festzustellen. Wieder ist die rechte Seite weniger davon betroffen. Hier scheint es sich um Arthrose zu handeln. Er soll hier bald nochmal operiert werden, wobei der Arzt da scheinbar nicht viel machen kann, außer Medikamente (Spritzen?) direkt in die Entzündung zu verabreichen.

Nun ist das Problem, dass meine Freundin mit Ihrer Mutter in einer Dachgeschosswohnung lebt. Also musste Max auch bisher schon bis in die 2. Etage Treppen steigen. Denn tragen können sie den "Brocken" nicht.

Kurz gesagt ich hätte gerne Tipps und Ratschläge, wie wir Max die weiteren Jahre so angenehm wie möglich machen können. Denn solange es noch Hoffnung gibt, kommt Einschläfern nicht in Frage.

Eine neue Wohnung im Erdgeschoss ist klar, aber auf die Schnelle nicht zu finden.

Gewichtsreduktion um mindestens 10kg (über einen längeren Zeitraum) durch Nahrungsumstellung. Aber wie ?

Unterstützende Präparate, die ihm die Arthrose und HD bzgl. Schmerzen und Beweglichkeit erleichtern.

Aktuell bekommt Max morgens und abends je eine Dose hiervon: http://www.food-shop24.com/images/imagecache/GG0139.jpg

Und zusätzlich ein wenig Trockenfutter mit reingemischt: http://media.preisvergleich.de/media/200/200/images/products/6a/5d/51/preisvergleich-Alnutra_Hunde-Trocken-Vollnahrung.jpg

Ich halte von beiden Produkten nix, hätte aber gern mal eure Erfahrungen bzgl. Nass- und Trockenfutter und was empfehlenswert wäre. Bitte keine 15kg Säcke für 80 Euro, das steckt bei der Familie finanziell nicht drin.

Barfen haben wir auch schon überlegt, Max ist aber lange an o.g. Produkte gewöhnt und wählerisch. Meiner Meinung nach muss man selber nur konsequent sein und ihn notfalls 1-2 Tage zappeln lassen. Aber auch hier ist der Preis entscheidend.

Seit 4 Wochen bekommt er schon als Zusatzpräparat Zeel. 4 Tabletten am Tag. Soweit ich weiss sollte er davon schon 6 oder mehr nehmen bei dem Gewicht. Wäre Traumeel für ne kurzfristige Kur von 4 Wochen jetzt nach der OP zu empfehlen und Zeel dann als Langzeitpräparat ?

Ich wäre echt froh wenn ihr mir da ein wenig helfen könnt. Für mich ist sowas neu, ich hatte noch nie einen Hund aber möchte Max gerne helfen. Einen Termin bei einer Tierheilpraktikerin habe ich auch angeregt.

Vielen Dank vorab !

Dennis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Angel kriegt 2 Mahlzeiten am Tag, eine besteht aus Nassfutter oder Trockenfutter und die andere Mahlzeit ist entweder selbst gekochtes oder Barf. Ansonsten schlubbert Sie sich dazwischen so durch... ;) !!!

Ps: Wegen Max denke ich ist es besser selbst zu kochen oder zu barfen, Trockenfutter ist ja auch Ok, nur Nassfutter enthält sehr viel Zucker. Habe mal gehört das die Gelenk Aktiv von Pedigree sehr gut sein sollen und vielleicht hast Du die Möglichkeit Ihn irgendwo bißel schwimmen zu lassen?Das ist nämlich auch sehr gut für die Gelenke...die Tierheilpraktikerin hat bestimmt noch ein paar Naturheilmittel für Euch...

Gute Besserung :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Susanne !

Darf ich fragen, welche Marken du verfütterst bzw. wo du gute Erfahrungen mit gemacht hast ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weisst Du Dennis bei Nassfutter und Trockenfutter ist es echt so das Jeder was anderes behauptet, der Eine sagt dies ist gut, der Andere mag das lieber, es kommt aber auch auf den Hund drauf an. Es heisst z.B. man soll ein Trockenfutter füttern was nicht so Getreidehaltig ist und der Fleischanteil im Vordergrund steht aber meine Hündin darf gar nicht soviel Fleisch, da Sie sonst Ruck Zuck Struvitkristalle bekommt. Ich bin am meißten ein Fan von barfen oder selbst kochen, das muss auch gar nicht teuer sein. Guck mal im Supermarkt was im Angebot ist z.B. Putenschnitzel etc. das kannst Du ja auch prima einfrieren. Dann kochste dazu ne Möhre und Reis ab und schon hat der Hund eine gute Mahlzeit. Du kannst Ihn z.B. das Trockenfutter geben und mal Putenfleisch oder so abkochen. Habe z.B. beim Metzger 2 Kilo Hähnchenherzen bestellt. Wirst sehen wie Dein Hund reinhaut. Ab und zu kriegt Angel mal ein Nassfutter von Fressnapf, Premium Best oder so ähnlich heisst es...von dem Trockenfutter von Aldi habe ich persönlich nur gutes gehört...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebe meinem Räuber (hat auch HD und wurde im Januar beiseitig operiert) Hill`s Prescription Diet J/D und ergänzent, zur Vorbeugung, Arthrovet plus.

Ein paar Forianer hatten ja schon Gelegenheit meinen Räuber kennenzulernen .... die HD merkt man ihm überhaupt nicht mehr an =)

Was das Treppensteigen angeht, so tut Räuber dieses fast täglich .... morgens runter und abends rauf ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Erstmal würde ich den Guten 10 Kilo abnehmen lassen.

Dann würde ich auf Rohfutter mit MSN und Grünlippmuschel und Zeel umstellen.

Wenn so ein übergewichtiger Hund mal 2 Tage nichts isst, fällt er nicht gleich um.

Du kannst zur Not auch langsam umstellen, erst Fleisch kochen, dann langsam immer roher.

Aber vielleicht reisst er euch das rohe Zeug auch gleich aus der Hand. ;)

Meiner hat durch einen nicht behandelten Pfoten Bruch auch Arthrose und leichte HD, ich fahre damit sehr gut.

Er braucht nur Rimadyl wenn er es wirklich übertrieben hat mit dem Rennen.

Ausserdem werde ich im September wegen Goldakupunktur in eine Tierklinik fahren, das soll sehr, sehr gut gegen die Schmerzen sein.

Trockenfutter ist wegen dem Gehalt an Getreide das Schlechteste was du bei Arthrose geben kannst.

Als Getreide kannst du gut Hirse, Amaranth oder Quinoa geben. Hafer ab und an ist auch ok.

Treppensteigen ist übrigens wegen der Arthrose nicht schlimm, solange er es schafft.

Das falscheste was man bei Arthrose machen kann ist den Hund komplett ruhig zu stellen.

Natürlich weiß ich nicht was der Arzt wegen der Schonung nach der OP gesagt hat, aber wenn in dieser Richtung keine Bedenken mehr bestehen, ist geregelte Bewegung das Beste gegen Arthrose. Der Knorpel muss imt Gelenkflüssigkeit versorgt werden, da er keine eigene Durchblutung hat, das klappt nur wenn er auch belastet wird.

Aber alles in Maßen, nicht in Massen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey danke für die Rückmeldungen !

Also in meinen Augen ist ein Problem die fehlende Konsequenz bei Frauchen. Da gibts schnell mal was vom Teller, ne Scheibe Brot oder ein halbes Brötchen mit Margarine (da haben wir auch schon wieder das Thema Getreide) wenn er traurig guckt oder bettelt.

Ich denke wir werden zunächst mal das Nassfutter weglassen und mit einem anderen, hochwertigeren Trockenfutter beginnen. Was haltet ihr vom schwedischen Hundeköket ? Die Portionen werden deutlich verringert und auch hin und wieder mal was frisches zugelegt. Sobald er das gut annimmt, werden wir diesen Anteil langsam erhöhen.

Eine Möglichkeit zum schwimmen hat er hier leider nicht :(

Also wären Treppen auch bei HD und Arthrose kein Problem ? Unter der Voraussetzung das er dann auch seine 10kg abnimmt. Sprich die Belastung der Gelenke sich verringert.

Ich hab da auch was von Pulver gelesen, dass nach Pansen riecht. Das soll man zu Beginn über das Gemüse etc. geben, damit der Hund dies besser frisst. Hilft das wirklich ?

Gibt es noch weitere Meinungne und Tipps ? Auch bzgl. Zusätze wie Traumeel und Zeel ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde nicht das Feuchtfutter, sondern das Trockenfutter weglassen, eben wegen dem Getreide.

Huneköket finde ich ausserdem ganz schlimm, Weizen als erster Inhaltstoff, Soja...

Wenns denn unbedingt Trockenfutter sein soll, nimm was ohne Getreide, z.B. Wolfsblut, Bestes Futter und sowas.

Es gibt auch Reinfleischdosen, die müssen dann nur noch etwas aufgepimpt werden.

Bei Arthrose sind Treppen kein Problem, die HD könnte da mehr Probleme machen.

Ich würde bei sowas chronischem kein Traumeel sondern Zeel geben und z.B. Gelenk Flex.

Abnehmen muss er auf jeden Fall.

Er hat keine Gelegenheit zum Schwimmen?

Du wohnst doch in Ostercappeln, der Kronsee ist ídeal, da er auch einen Hundestrand hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

mein Dicker hat leider auch HD + Arthrose. Ich hab seine Ernährung auch auf Rohkost umgestellt und fahre sehr gut damit, zusätzlich bekommt er Grünlippmuschel und so ein Gelenkzeugs aus dem Barfshop (Namen-Vergesser sorry). Rimadyl wenn er arg getobt hat.

Auch Luke muß täglich Treppen steigen, aber bisher ist das sein kleinstes Problem. Das mit den Treppen ist natürlich nicht optimal - ich versuche auch ihm jede Treppe wenn möglich zu ersparen was nicht wirklich geht. Er begleitet mich ins Büro - 1. ET und er muß auch wieder mit mir nach Hause fahren - 2. ET.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wir haben auch seit 2 Tagen die Diagnose leichte HD und Arthrose.

Bei Foxi achte ich eh immer auf das Gewicht, auch schon vor der Diagnose, da jedes kg zusätzlich die Gelenke belastet.

Wir füttern hauptsächlich getreidefreies Trockenfutter (Platinum) und ab und zu gibt es dann auch Rohes zu essen.

Als Zusätze kann ich auch das Grünlippmuschel - Extrakt und das DHN Gelenk Phyt empfehlen.

Wichtig ist, den Hund "richtig" zu bewegen. Schwimmen und Radfahren in einem angemessenem Tempo (leichter Trab) sind hier optimal.

Leider muss auch Foxi zur Zeit noch Treppen steigen (2.Etage) aber das ist bislang Gottseidank noch kein Problem.

Alle Spiele, bei denen der Hund abrupte Bewegungen ausführt sind gestrichen. Also kein Hochspringen und Ballspielen nur, indem der Hund nicht wild dem Ball hinterherjagt und plötzlich stark bremst, sondern der Ball geworfen wird, der Hund im Sitz bleibt bis er die Freigabe bekommt und gezielt zum Ball läuft.

Stattdessen gibt es jetzt mehr Nasenarbeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: YAHIKO, 3 Jahre, Bardino-Boxer-Mix - eine überaus freundliche Hündin

      YAHIKO : Bardino-Boxer-Mix-Hündin, Geb.: 01/2015 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 55 cm   YAHIKO kam als Fundhund zu uns und leider hat sich ihr Besitzer nicht gemeldet, um sie wieder abzuholen. Das verstehen wir eigentlich gar nicht, denn YAHIKO ist eine zauberhafte, liebevolle und freundliche Hündin, die alle Menschen, egal ob groß oder klein, wirklich mag. Auch Fremden gegenüber ist sie stets freundlich und aufgeschlossen. Das Leben im Tierheim macht YAHIKO sehr zu schaffen. Sie wird immer trauriger und deprimierter. Einzig die Spaziergänge und das Spielen, mit den anderen Hunden im Auslauf holen sie aus ihrem Tief. YAHIKO ist im Zwinger sehr ruhig, aber wenn es nach draußen geht zeigt sie sich aktiv und ist voller Interesse an ihrer Umwelt. Mit anderen Hunden ist YAHIKO nach dem Kennenlernen gut verträglich. Nur manchmal mag sie einen Hund so gar nicht, wenn er ihr gegenüber distanzlos und aufdringlich ist. Ein freundlicher, geselliger Partner , innerhalb der Familie, wäre aber kein Problem. YAHIKO zeigt sich Katzen gegenüber zunächst freundlich interessiert, aber wenn sie vor ihr weglaufen, versucht sie allerdings sie zu jagen. Eine Hunde erfahrene Katze wäre da von Vorteil. Sollten Sie eine Katze im Haushalt haben, werden wir allerdings einen erweiteten Katzentest durchführen, um sicher zu sein. Für dieses schöne Hundemädel suchen wir eine liebevolle, aktive Familie, die ihr einen Dauerwohnsitz und einen festen Platz in ihren Herzen einräumt und die das Leben wirklich mit ihr teilt, damit YAHIKO wieder aus ihrer Traurigkeit findet.   YAHIKO ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Boxer zum Mops, oder ...?

      Wir möchten zu Bolle einen zweiten Hund aufnehmen. Platz, Zeit, Geld sind kein Problem.EG Eigentlich tendiere ich zu einem größeren Vierbeiner, aber alles hat Vor- und Nachteile und ich verunsichert mich grade selbst. In Frage kommen... Boxer. Pro: -groß, aber nicht riesig -alle Boxer(Hündinnen), die wir bislang getroffen haben, haben gut mit Bolle harmoniert -eine gewisse Schutzfunktion (wir wohnen mitten im Nichts) Contra: -stundenweise müssen die Tiere alleine bleiben. Bolle ist keine Gefahr für die Katzen.Was ist aber, wenn es Streit mit einem größeren Hund gibt? -Das Kraftverhältnis Hund-Mensch. Die Schäferhündin meiner Freundin halte ich auch, wenn sie nach vorne geht, aber dann habe ich nicht noch weitere 11 Kilo in der Hand, die vielleicht ganz was anderes machen wollen. Und immer können wir nicht mit zwei Personen gehen. Altdeutscher Mops. Pro: - Mops und Mops passt meistens gut - gesünder als Originalmops - von der Kraft leicht zu händeln Contra: - eben doch ein kleiner Hund, und eigentlich möchte ich ja was großes. Ja und nun? Habt ihr vielleicht Meinungen / Ideen / Vorschläge?

      in Hunderudel

    • Arthrose und Spondylose

      Bin ganz verzweifelt!!! SUCHE GUTEN RAT!!! Bin selber nun 48 Jahre alt. Hatte vor 3 Jahren, die Diaknose Krebs erhalten. Meine Hündin Laila, hat mir damals und auch heute noch viel Kraft und Mut gegeben. Besonders in den Phasen, wo ich selber an Selbsmord dachte. NUN ist meine Hündin an Arthrose und Spondylose erkrankt. Seit dieser Diaknose vor ca 3 Wochen, gibt es für mich keinen einzigen Tag mehr, wo ICH NICHT in schlimme depresive Phasen falle. Weil ich noch keinen Weg gefunden habe, wie ich mit dieser Sache umgehen soll. ES ist auch die Angst, das ich Sie verlieren werde. Ich weiß, das es nicht unumgänglich ist. Ich stelle mir immer die Frage; WANN der richtige Zeitpunkt ist, Sie nicht leiden zu lassen. Meine Schwester meint, so lange wie Laila frißt und trinken tut, wäre alles im grünnen Bereich. Sie läuft zur Zeit recht gut, aber wann qualt sich das Tier?  Ich kann es selber nicht einschätzen!! Sie bekommt täglich Grünlippenmuschel, Teufelskralle und Methylsulfonylmethan (MSM.) Wenn man sein halbes Leben lang mit Hunden verbracht hat, geht sowas, nicht einfach spurlos an den Gefühlen vorbei. Und wenn der Tag X kommt, weiß ich auch, das dieser Tag sehr schlimm wird. Wenn ein Hund eingeschläfert wird, so merkt dieser ja nichts mehr, Er geht friedlich auf die grüne Wiese. Bloß  für den Besitzer, soll es recht seelich qualvoll sein, da im Einschläferungsprozess, der Körper des Hundes zucken würde. Ich werde das eines Tages nicht überstehen!! Bin jetzt schon nervlich am Ende, obwohl Laila noch da ist. Für mich ist es auch deswegen schwerr, weil ich mit niemanden darüber reden kann. Meine Mutter wohnt nicht in meiner Umgebung. Ich wohne im Erzgebirge und meine eine Schwester in NRW: Und mein großer Bruder, der zwar noch im gleichen Ort wohnt, ist ein Arschloch.   MEINE KLEINE RAUBMAUS, ICH LIEBE DICH ÜBER ALLES  

      in Hundekrankheiten

    • Arthrose

      Hihi,   meine 10 Jahre alte Hündin humpelt seit gestern. Entweder hat sie sich vertreten oder sie merkt so langsam ihre alten Knochen und Gelenke. Eine akute Verletzungen hat sie nicht, glaube ich. Es fing gestern nach ca. 1 Stunde Gassi an. Den Rest des Weges ist sie gehumpelt. Heute Früh hat sie zu Beginn der Runde gehumpelt, dann ging es zwischendurch gut und nun humpelt sie im Haus wieder     Was macht man sinnvollerweise bei diesem Fall? Tierarzt - klar, wenn es schlimmer wird oder länger andauert. Aber auch dann will ich noch andere Meinungen hören. Gibt es Medikamente, die ich ihr geben kann, damit sie keine Schmerzen bekommt? Aktuell scheint sie keine schlimmen Schmerzen zu haben. Sie wollte sogar Mäuse fangen. Diese Sprünge würde sie nicht machen, wenn es ihr schlimm wehtäte.    Hat jemand gute Erfahrungen mit irgendeinem Mittel, nach dem ich beim Tierarzt fragen könnte?

      in Hundekrankheiten

    • kranker alter Hund will kein barf mehr

      Hallo liebes Forum,    Ich bin gerade etwas am verzweifeln und hoffe auf Rat. ...   Es geht um meine Hündin, dalmatiner, 12 Jahre, kastriert, spondylose und derzeit wieder massive schilddrüsenunterfunktion.   Vergangene Woche wurde ein großes blutbild gemacht. Dabei kam die schilddrüsenunterfunktion raus.   Seit Mitte letzter Woche bekommt sie nun 2x täglich ihre Tabletten.  Zusätzlich bekommt sie 2 Medikamente gegen Inkontinenz. ..   Nun ist es so das sie seit einigen Wochen immer mal wieder erbricht.  Magensäure, also gelb bis leicht bräunlich.  Kaum futterreste.  Zuerst War es immer sehr viel Flüssigkeit.    Seit einigen Tagen aber eher zäh schleimig.   Sir erbricht nicht jeden tag.  Aber doch regelmäßig.  Letzte Woche ging es los das sie ihr Futter (seit vielen Jahren barf) immer weniger wollte. Seit letzten Donnerstag will sie es eigentlich gar nicht. Wenn überhaupt dann wird im Laufe der Nacht immer mal grnascht.    Seit 2 Tagen schaut sie in dem Napf als wären da Steine drin. Sie will nix !   Dafür nimmt sie trockenfutter, trockenes Brot und auch die meisten leckerlies.    Ich bin ratlos.  Sie War immer ein guter Fresser!    Die ta werde ich morgen nochmal anrufen und ihr berichten.    Habt ihr Empfehlungen für gutes trockenfutter was bezahlbar ist?   Gibt es andere Erfahrungen zu dem Thema? Auch in Bezug auf alter. ..   LG  Su und akima 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.