Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mara1988

War es richtig die Beiden zu trennen?

Empfohlene Beiträge

Meine Schwester hat mit ihrem Mann ja auch zwei Rüden einer 5 Jahre der andere 3(beide intakt). Es war immer klar das der ältere das sagen hat.

Seit Anfang Juni arbeiten meine Schwester und Schwager wieder,mit Früh und Spätschicht im Wechsel(diese Woche Frühschicht).

Nun ist es so das unsere Wohnungen sehr hellhörig sind und jeder hören kann was die Hunde so treiben (wenn es lauter ist). Mir ist in der letzten Zeit aufgefallen das einer von den beiden immer laut grummelt, bellt,wieder ruhig ist dafür aber im selben Moment der andere laut aufquitscht.

Immer aber nur ein oder zwei mal dann war gut und nicht täglich.

Heute Morgen ging das Spiel von 7 Uhr an in 15-30 Minuten Abständen.

Um 9:00 ging es dann so weit das, das quitschen überhaupt nicht mehr aufhörte. Bin dann also runtergestürmt, aus dem Küchenfenster gehüpft um nachzusehen was los ist. Tür aufgeschlossen da kommt mir der Kleine schon entgegengerannt und der große fixierte den kleinen und wollte sofort hinterher,habe ihn dann wieder hinter die Tür gedrängt und zu gemacht.

Der kleine war am Kragen klitsche nass und scheint sich eingepinkelt zu haben (Bauch und ein Hinterbein waren ebenfalls nass), er hat eine kleine Wunde an der rechten Lefze. Mehr konnte ich noch nicht entdecken da er immer noch sehr verängstigt ist.

Meint Ihr es war richtig die beiden zu trennen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte das gleiche getan,ob es nun richtig ist oder nicht,wer weiß was sonst noch passiert wäre!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Hunde können jahrelang problemlos miteinander leben und aus irgend einem Grund ist von jetzt auf morgen die Harmonie vorbei.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte auch nicht anders gehandelt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hätte ich auch gemacht. Du kannst ja schlecht einfach nur zuhören, wie sich die zweie rundmachen.

Allerdings muss man dann auch mal schauen, was zwischen beiden Hunden konkret abläuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn jemand dabei ist sind die beiden friedlich, keinerlei Agressionen.

Werde dann meiner Schwester mal vorschlagen ob sie das evtl. mit ihrer Webcam beobachten kann, was da genau von statten geht.

Den kleinen behalte ich dann auf jeden Fall so lange bei mir bis sie von der Arbeit kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar war es richtig sie zu Trennen.

Ich würde jetzt aber auch mal schauen was der Auslöser für die "Aggressionen" sind.

Auf jeden Fall würde ich, wenn niemand zu Hause ist, beide Hunde in seperaten Zimmern unterbringen. Sowas kann sehr schnell auch tödlich enden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mir ist gerade so beim überlegen eingefallen das der Kleine in letzter Zeit öfter krank war.

Erst die Borreliose, danach das mit den Pfoten (stellte sich raus das er sich doch was eingetreten hatte) und eben beim näheren untersuchen ist mir aufgefallen das er extrem gerötete Ohren hat,dazu wieder diese Rötungen zwischen den Zehen (ich würde so langsam auf Milben tippen).

Könnte es sein das Jerry durch seine vielen wehwehchen in der letzten Zeit zum absolut schwächsten Rudelmitglied geworden ist und der große deshalb vielleicht meint ihn "kalt" machen zu müssen?

Neben der Stelle an der Lefze hat er auch einen großen tiefen Kratzer direkt auf dem Kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann auch sein, dass die Häufigkeit an Krankheiten des einen Hundes viel mit seiner instabilen eigenen Situation zu tun hat.

Krankheit kann ein Auslöser sein, aber Milben oder Allergien sind für gegnerische Hunde keine Schwächungskriterien.

Bis ein Halter wirklich merkt, dass im Rudel etwas nicht stimmt, nehmen betroffene Hunde dies viel früher war.

Du hast es richtig gemacht, und ich würde den rausgenommenen Hund auch erst einmal gesondert unterbringen und mal schauen, wie er sich verhält, wenn er alleine ist. Und wie er sich verhält, wenn er in Anwesenheit des HH wieder mit dem anderen Hund zusammen kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auslöse kann auch der Streß sein, den der kleine durch den großen hat. der Streß schwächt den Organismus und Milben oder andere Sachen haben leichtes Spiel. Milben sind überall. "ausbrechen" tuts meistens nur, wenn der Patient geschwächt ist. ist auch oft bei Neurodermitis so, bricht aus wenn durch Streß geschwächt.

und ich denke auch es war gut, dass du die beiden getrennt hast. viedeoüberwachung um den Auslöser zu finden wär auch ne gute Idee

lg Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der Russe mit den beiden Engländern unterwegs

      Heute haben wir das Hochsauerland unsicher gemacht und waren auf dem Bergbauwanderweg in Ramsbeck unterwegs.    Hat viel Spaß gemacht und es gab ne Menge zu sehen.                   

      in Hundefotos & Videos

    • Hunde trennen -drinnen und draußen

      Ich habe mir schon ganz viele Infos aus diesem Forum holen können. Nun habe ich etwas, wo ich keine Infos gefunden habe. Etwas zur Vorgeschichte: Wir haben eine 13jährige Dackel-Jack Russel Hündin, die sehr, sehr selbstbewusst ist. Sie lebt in einem 40qm Auslauf draußen. Das hat sie als Junghund selbst entschieden. Paula war anfangs ganz normal bei uns im Haus. Wir hatten einen kleineren Auslauf, in dem sie war, wenn wir bei der Arbeit waren. Unser Gedanke, dann muss sie nicht im Haus rumliegen, sondern kann draußen machen was sie will. Dann war es irgendwann so, dass sie nur noch raus wollte. Immer wenn wir alle drin waren, saß sie an der Tür und wollte raus. Irgendwann haben wir es dann zugelassen. Wir sind eh sehr aktiv, egal bei welchem Wetter, daher waren wir immer viel mit ihr zusammen. Der kleine Auslauf wurde auf 40qm ausgebaut, die Hütte wurde erweitert, Hund zufrieden. Recht schnell zog eine Freundin für sie ein, aber eher für unser Gefühl als für unseren Ersthund. Sie nahm das so hin.... Der Zweithund kam von der Straße, fand das Leben draußen auch gut und somit war die Konstellation sehr passend. Leider ist die Zweithündin zu früh verstorben und wir waren ein paar Jahre mit nur einem Hund. Nun ist wieder ein Zweithund eingezogen. Unsere alte Hündin nimmt den Nachwuchs halt so hin, wie beim letzten Mal auch. Erst war der Welpe natürlich mit drin, beim Züchter hat er aber auch Zeit im Zwinger mit dem Rudel verbracht. Nun das Problem: Der neue Hund ist sehr Menschen bezogen und ich denke, er ist draußen mit Ersthund, ohne Menschen nicht glücklich. Meine Idee, tagsüber soll der Junghund bei der Alten draußen sein, abends kommt er mit rein. Funktioniert das? Hat jemand so einen Fall zu Hause? Ich habe keine Sorge, dass die Alte eifersüchtig wird, sie will nicht rein. Aber wie ist es im Winter? Tagsüber für 3-4 Std draußen, ja auch wenn es kalt ist, dann rein ins warme Haus? Mein Mann ist von der Lösung 1 Hund drinnen, einer draußen gar nicht begeistert.

      in Hunderudel

    • eigenen Hund auf eigenem Grundstück richtig sichern

      geht das überhaupt?   durch ein aktuelles Thema hier in Dortmund, 5 jährige wird von Rottweiler gebissen, stelle ich mir eine sehr große Frage.   Wie sichere ich meinen Hund auf dem Grundstück, gibt es hier wirklich eine Lösung?  Kann so etwas auch mir passieren?   Eigenes Grundstück, große Wiese, Zaun, Hund läuft dort frei, macht wohl fast jeder so.   Nun läuft hier in diesem Beispiel der Rottweiler irgendwie raus, beisst ein Kind ins Bein, Gott dei Dank keine Lebensgefahr, Oma dabei unter Schock, Tier wird beschlagnahmt, leider mal wieder ein Mensch, gar ein Kind gebissen. Vor einigen Tagen in Wesel im Wald leider parallel auch passiert,   Nun läuft meine Ridgeback Mix Hündin hier auch frei rum. ein Zaun, klar, 90 cm hoch, ein Witz, da es kein Hindernis ist  für einen solchen Hund.   Meine tut aber nix, sie würde nicht weg laufen, schon gar nicht ein Kind beissen oder irgend jemand anderes! Ist das wirklich so? Denkt das nicht jeder Hundehalterbesitzer von seinem Hund?   Sind das immer nur Hunde, die eh schon eine schweirige Vergangeheit haben, oder kann das jedem von uns passieren?   Denke viel an das Kind aber auch an die Eltern, was für ein Schock,  meine Enkelin ist 4, ich möchte mir so etwas nicht wirklich vorstellen, aber das will niemand. Einfach nur traurig, hoffe der Kleinen geht es bald wieder gut, auch seelisch!   Näheres zum Hund und Halter kenne ich aber auch nicht.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: PATTY, 4 Monate, Perro de Agua-Mix - sucht wie ihre beiden Geschwister ein Zuhause

      Patty (geboren 25.02.18) ist die Tochter einer Perro de Agua-Hündin und eines Vaters, welcher seine Vaterschaft bislang nicht annerkannt hat Wir gehen aber von einem mittelgroßen Mischling aus. Patty ist, ganz anders als ihre zwei Geschwister, eine eher schüchterne kleine Dame, welche für neue Dinge ein wenig Zeit und gutes Zusprechen benötigt. Mit anderen Hunden verträgt sie sich gut, ist hier im Erstkontakt aber auch eher etwas vorsichtig. Ein großer Hundefreund in der Familie könnte ihr helfen, die kleinen Dinge des Lebens ein bischen mutiger zu nehmen. Kinder sollten aufgrund ihrer Unsicherheit schon ein wenig älter sein. Ihr Fell hat sie vermutlich von ihrer Mutter geebrt, sodass sie in Zukunft den ein oder anderen Friseurtermin sowie regelmäßige Fellpflege benötigen wird. Wer zeigt der kleinen Maus, dass es in der Welt keinen Grund gibt, sich zu fürchten?           Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641-52251
      info@tsv-giessen.de
      www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Geschirr - wann sitzt es richtig - wann falsch? Informationssammlung

      Hallo zusammen, in diesem Beitrag wurde u. a. auch von mir erwähnt das der richtige Sitz eines Geschirres wichtig ist, da ansonsten auch dieses Schäden verursachen kann. Deswegen kam ich auf den Gedanken das wir hier das Thema "gut sitzendes Geschirr" aufgreifen könnten. Somit kann sich jeder der sich nicht sicher ist ob sein Hund ein passendes Geschirr trägt, hier informieren und kann sich evtl. durch Fotos sich ein Feedback holen. Des weiteren würde ich gerne eure Meinung über die vielen "Custom made" Geschirre hören und besprechen. Da es ja nun mittlerweile viele Hundenähstuben gibt, (selbiges gilt hier auch für Halsbänder) stellt sich mir die Frage, wie sicher sind diese Geschirre, wie sieht es mit der Paßform aus, was sollte man, wenn man sich ein Geschirr anfertigen lässt, beachten (Material, Verarbeitung etc.). Das selbe gilt auch für die Handelsüblichen Geschirre. Welche Erfahrungen habt ihr mit selbigen machen dürfen, auch hier, was muss beachtet werden etc. Auch die unterschiedlichen Geschirr-Arten und deren Verwendung bzw. für welchen Gebrauch selbige benutzt werden/wurden sollen hier aufgelistet werden. Der Gedanke hinter diesem Thema ist, das man hier einen kleinen "Leitfaden" zu der Thematik findet. Gerade für Ersthunde Besitzer könnte dieses Thema evtl. dann hilfreich sein. LG Bine Edit:// Ich werde die Tage Fotos von Natas einstellen auf welchen er ein schlecht sitzendes Geschirr trägt und ein gut sitzendes. Das hilft sicherlich die Thematik zu verdeutlichen. Vielleicht habt ihr auch Bilder in dem Bereich.

      in Hundezubehör


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.