Jump to content
Hundeforum Hundeforum
MaikeH

Homöopathisches Mittel um Darmtätigkeit zu regulieren?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr,

wie meine Überschrift schon sagt, suche ich ein pflanzliches, natürliches Mittel um die Darmfunktion zu normalisieren.

Mein Hund hat immer mal wieder für 1-3 Tage Durchfall oder Verstopfung, dann geht´s wieder für ein paar Tage/Wochen, und dann fängt es wieder für ein paar Tage an. Am Futter kann es fast nicht liegen, da ich schon mehrere Sorten mit verschiedenen Zusammensetzungen versucht hab, inzwischen sind wir beim Barfen angekommen. Hat alles keinen Einfluß darauf. Auch Leckerlies oder so können das nicht auslösen. Also scheinbar ist in der Darmflora irgendwas durcheinander, weil es ja nicht nur Durchfall oder nur Verstopfung ist, sondern Beides im Wechsel. Gibt es irgendwas, dass man bei solchen Problemen geben kann? Am Liebsten hätte ich etwas auf pflanzlicher Basis, da sie es ja vermutlich dann dauerhaft nehmen muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da solltest Du einen Tierheilpraktiker aufsuchen, der eine Anamese macht und das passende für Deinen Hund raussucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bring bitte eine Kotprobe zum TA, das können Giardien sein.

Es kann auch an der Bauchspeicheldrüse liegen.

Als natürliches Mittel gegen Durchfall googel mal nach Morosche Karottensuppe.

Ansonsten geht auch Heilerde mit Joghurt.

Aber wie gesagt, bitte als erstes zum TA:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schliesse mich da Heidi an. HP finde ich immer gut und ich habe da mit Lanyas Problematik super Erfahrungen gemacht.

Die Firma Aras hat eine Darmregulanz im Sortiment, mit der habe ich auch gute Efahrungen gemacht. Die gibt man 10 Tage über das Futter. Ist aber nichts chemisches.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich empfehle bei sowas immer Heilerde oder die stinknormale Bäckerhefe ins Futter zu Mischen.

Du kannst dir aber auch beim Tierarzt Darmbakterien besorgen. Die bringen die Darmflora auch wieder ins Gleichgewicht.

Kann ein Parasitenbefall ausgeschlossen werden? Bauchspeicheldrüse ok?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

warst du denn schon beim TA?

Also wenn die Darmflora richtig geschädigt ist, dann sollte eine richtige Darmsanierung gemacht werden, das kannst du aber nur in "Zusammenarbeit" mit deinem TA.

Ansonsten kann ich für Mensch und Tier sogenannte Flohsamenschalen empfehlen. Die sogen für die richtige "Kot-Konsistenz"...

LG

Maike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gabs in letzter zeit Medis (Antibiotika?) In solchen Fällen geibts sowohl bei Hund als auch bei mir täglich Naturjoghurt. Auch manche Wurmkur bringt einiges aus dem Gleichgewicht.

Grundlegend find ich medizinische Fragen ohne TA/HP immer schwierig - könnte viel sein - wenns nur ne Darmverstimmung ist geb ich gerne auch mal geqoullene Leinsamen mit unters Futter.

Bei längerem Auftreten ist Fachmann/Frau aber unersetzlich ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Entwurmt wurden sie erst vor ca. 1,5 Monaten. Das sollte eigentlich ausgeschlossen sein(hoffe ich), Bauchspeicheldrüse haben wir noch nicht getestet, aber nächste Woche müßen wir eh wegen Blutentnahme zum TA. Vielleicht können wir da ja ein paar Werte mitmachen. Aber Durchfall und Verstopfung von der Bauchspeicheldrüse? Hab ich bis jetzt noch gar nicht gehört. Ist ja interessant...

Wie wendet ihr denn die Heilerde an?! Ich wollte es halt erstmal so versuchen, da Heilpraktikter natürlich auch wieder sehr kostspielig ist, und sie diese Problem schon seit ihrer Welpenzeit hat, von dem her denke ich, dass es nichts lebensbedrohliches sein wird. Und wenn ich es mit z.B. Heilerde in den Griff bekommen würde, könnte ich mir den Weg zum HP sparen. Wenn nicht, wird das aber natürlich die nächste Aktion werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Maike

Flohsamen kenn ich von meinen Patienten. Mutaflor geben wir da immer. Was gibt es denn da für den Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lanya hatte Probleme mit Durchfall seit wir sie mit 9 Monaten bekommen haben.

Wir haben zig Futtersorten getestet. Blutuntersuchungen beim Tierarzt gemacht. Hat alles nichts gebracht.

Dann wurde sie auf Barf umgestellt. Seit dem war es um einiges besser, allerdings kam es doch hin und wieder mal vor.

Dann waren wir bei einer HP, allerdings wegen ihrer Schilddrüse, und dabei wurde festgestellt, das sie Problem mit der Bauchspeicheldrüse hat. Das ist jetzt in Behandlung und seit dem haben wir Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • (Haus-) Mittel gegen Halsweh ?

      Seit einiger Zeit plagen mich immer wiederkehrende Halsschmerzen. Hatte jetzt 3 Wochen Ruhe! Dienst abend hab ich Obstsalat gegessen...... es war Honigmelone drin - was ich nicht wusste und auch erst gemerkt habe als mein Teller fast schon leer war. Ich bin allergisch auf alle Melonen - ausser Wassermelone!!!  Kratzen im Hals, Unwohlsein und Schwellung im Mund-/ Nebenhölen-/Rachenbereich haben auch nicht lange auf sich warten lassen.....  Seitdem sins die Halsschmerzen wieder da!

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Welches Mittel zum Auftrag gegen Zecken nutzt ihr?

      Hallo, wir möchten unserem Räuber keine Chemiekäulen mehr zumuten. Diese haben wir aus Unwissenheit und in Vertrauen dem TA gegenüber über Jahre verabreicht. Nachdem er darauf irgendwann sehr negativ reagierte haben wir es unmittelbar abgesetzt und suchen seither nach einem passenden Produkt was gut für ihn (und uns) und schlecht für Zecken ist.   Konkret habe ich “Amigard SpotOn“ (Margosa+Kokos) oder „Green Hero“ (Geraniol) ins Auge gefasst, hat jemand dazu Erfahrungen oder kennt

      in Gesundheit

    • Gibt es rezeptfreie Mittel gegen Räude?

      Hallo zusammen,   ich habe heute beim Gassigang meine Nachbarin mit ihrem Hund getroffen und bei diesem festgestellt, dass er mehrere Schurfstellen an der Schnauze und recht geschwollene Augen hat.  Die Nachbarin trinkt gerne mal einen übern Durst und hat ihrer Aussage nach kein Geld um mit dem Hund zum Tierarzt zu gehen. Der Hund hat zudem einen wirklich großen Tumor an der Milchleiste und obwohl ich ihr Adressen von Tierärzten in der Umgebung gegeben habe, bei denen man auch auf

      in Hundekrankheiten

    • Spondylose ohne(?) Symptome: Welche Mittel wären trotzdem sinnvoll?

      Hallo, mein nun schon älterer Hund hat u.a. Spondylose. Ich würde ihm gerne Nahrungsergänzung zufüttern und habe auch schon diesbezüglich viel rumgelesen Nur, nachdem er aber keine Schmerzen und auch keine Entzündungen hat, was wäre trotzdem sinnvoll? Fündig wurde ich nur mit Mitteln, die den Tieren im akuten Schub oder nachher bei Einschränkungen gegeben werden. Er hat hinten Muskulatur abgebaut und deshalb bin ich mit ihm bei einer Chiropraktikerin. Aber ansonsten läuft er wirklich

      in Hundekrankheiten

    • Schnauzer - Riese, Mittel oder Zwerg - Austausch über die Bärtigen :)

      Guten Morgen,   ich bin neu hier und bald Halterin eines Zwergschnauzers in schwarz-silber Unser Kleiner kommt v. Mühlengrund und wir freuen uns tierisch auf Helmut.   Ich würde mich freuen wenn es hier zu einem Austausch von Haltern u. Freunden der Bärtigen kommen würde.   Mich interessieren natürlich am meisten die Erfahrungen mit den Zwergen. Thema selber trimmen u. Fütterung sind aktuell auch ein großes Thema.   Hat vielleicht jemand eine Buchempfehlung zum Trimmen?     Viele

      in Pinscher - Schnauzer - Herdenschutzhunde - Molosser - Schweizer Sennenhunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.