Jump to content
Hundeforum Der Hund
Iggy

Jack Russel Welpe, viele Fragen, wann was lernen, Kopfarbeit usw..

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr,

meine Schwester und ich haben ja seit ca. 3,5 Wochen einen kleinen Jack-Russel Welpen. Haben mehrere Hundefreunde und auch ein paar Bücher. Aber natürlich kommen immer noch ein paar Fragen:

- wann sollte man beginnen mit den Welpen die gängigen Kommandos zu üben ? Sitz und Platz klappt schon ganz gut, Nein können wir auch immer besser, Hier geht so, der kleine Mann ist schon ziemlich eigenständig, typisch Terrier

- ich lese immer wieder von Kopfarbeit für den Hund, was ist hiermit genau gemeint?

- was für Leckerle gebt ihr euren Welpen, bis jetzt nehme ich immer sein normales Trockenfutter, in der Wohnung klappt das ganz gut, draussen findet er es aber manchmal nicht so toll um dafür andere interessante Dinge zu vergessen...

Ich glaube das wars erstmal...

Liebe Grüße

Iggy

Anbei noch ein Foto von Jamie. :-)

post-22169-1406416657,07_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herrje ist der süß! :klatsch:

Kommandos üben dürft ihr und solltet ihr jetzt schon. Nicht zu lange, lieber öfter mal 5 Minuten am Tag, als nur einmal eine halbe Stunde. Das Training immer mit einem Erfolg beenden und nicht zu viel verlangen.

Alles erstmal zuhause, dann im Garten und die Ablenkung langsam erhöhen.

Als Leckerlie könnt ihr zum Beispiel Fleischwurst oder Käse ganz klein Würfeln. Immer mal wieder wechseln damits nicht langweilig bleibt. Oder Leberwurst aus der Futtertube, Möhrenstücke..einfach mal ausprobieren.

Vielleicht wird er auch lieber mit einem wilden Spiel belohnt. Es muss nicht immer Futter sein.

Mit Kopfarbeit sind all die Sachen gemeint die besonders das Gehirn fordern. Leckerchen verstecken und suchen, Schnüffelarbeit, Leckerchen unter einem Bechern verstecken usw. Der Hund soll Lösungen finden um an sein Futter zu kommen. Sein Gehirn anstrengen also.

All das beginnt ihr am besten auch drinnen und steigert langsam.

Hier gibts viele Anregungen dazu.

Den kleinen nicht überfordern. Ruhezeiten sind genauso wichtig wie Arbeit oder Spiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tinnu,

ja, wir üben meistens morgens mal kurz, dann abends wenn ich heimkomme nach der ersten Runde toben und dann nach dem Stall nochmal, immer aber max. 5 min...

Das mit der Kopfarbeit muss ich mal testen was er das sagt und gleich mal auf den Link gehen.

Das mit den Ruhezeiten klappt unter der Woche noch nicht sooo gut, er ist tagsüber wenn wir arbeiten bei ner Freundin. Dort ist er zusammen mit seinem Papa und noch einem Jagdhund immer mal wieder 1-2 Stunden alleine und pennt dann auch. Wenn ich ihn nachmittags abhole ist er natürlich erstmal aufgedreht, ich achte dann aber darauf das wir immer mal wieder Pause machen und wenn er im Stall dabei ist das er dann auch seine Ruhezeiten hat...

Liebe Grüße Iggy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

süsss... erinnert mich an die Anfangszeit mit meinem Zwerg...

Ich hab auch gleich begonnen mit ihm zu üben - einfache Kommandos wie Komm, Nein, Sitz, Platz, Aus, Pfui usw.

Die Jackies sind ja meist super lernfreudig.

Zur Kopfarbeit habe ich solche Intelligenzspiele aus Holz wo Leckerlis drin versteckt werden, einen Leckerliball oder er bekommt mal einen Karton mit zerknülltem Zeitungspapier und Leckereien dazwischen...es tut auch eine Bäckertüte aus Papier mit Leckerchen...zum Zerfetzen..

Als Leckerli nehme ich sein Trockenfutter (Platinum), die sind schön klein und weich. Und im Leckerlibeutel sind immer auch tolle Sachen wie kleine Fleischwurststückchen oder eine Bockwurst wovon er draußen immer ein Stückchen bekommt wenn etwas gut klappt. Oft geh ich auch mit Leckerlitube bzw. der Salbenkruke, die mit Kalbsleberwurst,Schmierkäse usw. gefüllt ist...da steht er besonders drauf...und die Finger bleiben sauber..

Viel Spaß mit dem Kleinen - wir sind grade mitten in der Pubertät - und mein Jackie-Mix stellt mich täglich neu auf die Probe. Ist aber eine tolle Rasse - früher wollte ich nie einen Jackie, jetzt würd ich ihn um nichts in der Welt wieder hergeben.. wenn nur der Jagdtrieb nicht wäre. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Brehmion,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich hoffe das sich der Jagdtrieb in Grenzen hält, der Vater jagt zwar Mäuse, ist aber immer Wald immer abrufbar, die Mutter lebt auf einem Hof direkt am Waldrand, immer draussen bzw. im Stall, außer Mäusen geht die auch nicht jagen...Oma väterlichseits ist mir auch bekannt, die jagt auch nicht :-)

Kopfspiele habe ich gestern mal angefangen, mit Leckerlie in einer leeren Klopapierrolle, nach dem ersten Mal wusste er sofort wie er dran kommt, da muss ich mir was schwierigeres überlegen.

Auf jeden Fall steht schonmal Fleischwurst auf dem Einkaufszettel für morgen :-)

Anbei nochmal ein Bild von ihm und seinem Papa beim Schnitzel hypnotisieren :D

Liebe Grüße

Iggy

post-22169-1406416658,95_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erster Hund - ZwergPinscher Dame Welpe

      Guten Tag.    Erstmals zu meiner Person:  Ich will mir einen Hund zulegen. Ich bin 27 und arbeite täglich 8 stunden mit 1stunde30 mittagspause wo ich nach Hause gehe. Meine arbeit ist 5 min von meinem zu Hause entfernt. Ich arbeite im Communications-Bereich. Ich habe mich 3 Jahre lang um den Zwergpinscher meiner Freundin gekümmert. Nach unserer trennung hat sie ihn ihrer Mutter zurück gegeben. Ich habe diesen Hund geliebt.   Mein Problem Ich finde man soll kein

      in Der erste Hund

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: TELLO, 4 Jahre, Chihuahua-Jack Russel - hat ein Selbstbewusstsein so groß wie eine Dogge

      Würde man den vierjährigen Tello fragen, welche Rassen in seinen Vorfahren schlummern, würde er bestimmt allerlei große und mutige Hunde nennen. Denn sein Selbstbewusstsein hat mindestens die Größe einer deutschen Dogge. Aufgrund seiner doch sehr geringen Größe dürfte aber vor allem Chihuahua und Jack Russel eine Rolle gespielt haben. Er zeigt sich hier als fröhlicher, freundlicher und aufgeschlossener Hund, der aber durchaus auch seinen eigenen Kopf haben kann. Mit anderen Hunden verträgt

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Welpe 8 Wochen alt.

      Nach meinem Letzten Post `Deutscher Pinscher erst Hund` werde ich mir am Samstag schon meinen ersten Welpen `` kaufen``. Ist leider kein Deutscher Pinscher geworden sondern ein Mischling, aber das spielt in diesem Beitrag keine Rolle. Wie habt ihr das mit dem `Gassi`gehen gemacht? Lieber im Garten in Ruhe, oder direkt Volles Programm wo auch Autos,Menschen oder evtl andere Tiere in der Nähe sind? 

      in Hundewelpen

    • Was meint Ihr wie groß wird unser Welpe noch?

      Hallo alle miteinander!   Unser Welpe ist ein Mischlingshund aus einem Patterdale Terrier und einem... Mischling? ^^"  Er ist momentan noch 30 cm groß und wiegt 4,7kg (12 Wochen). Er ist auch sehr hochbeinig, sehr schlank und hat eine lange Rute, wo schon etwas längeres Fell sprießt XD Vom Fell her kommt er nach der Mutter(kurzes Fell), von der Farbe und der Musterung nach Papa. Mit 9 Wochen hatten wir ihn geholt und da war er war schon recht groß und hat die anderen al

      in Mischlingshunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.