Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
ayumii89

Brauche mal euren Rat - Mehr Grundgehorsam beim Agility

Empfohlene Beiträge

Also die erziehung unsere kleinen Ayumii ist leider anfangs sehr auf der strecke geblieben und nun bemühen wir uns alles mögliche nachzuhohlen was noch geht der grund gehorsam sitz aber ableinen können wir sie nicht. sie ist dann wie in einer anderen welt hört nicht renn los und guckt sich nicht mehr um da hilft kein lecker und nichts auch rufen hilft nicht wozu hat sie nur die großen ohren...

aber das andere problem ist wir machen zurzeit in der Hundeschule Agility und sie macht auch wohl mit auf dem platz ohne leine und so aber meine Mutter hat sonntag mit unserem anderen Hund mitgemacht und bei yumii war kein halten sie wollte nicht mehr hören nur zu lilly oder meiner ma und das macht dann echt kein spaß mehr :(

was soll ich tun ...

Danke schonmal im vorraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das liest sich so als wenn Deine Mama die Bezugsperson ist!

Was machst Du denn mit ihr, ausser Agi?

Versuche Dich doch mal interessant zu machen, mit nem Superspieli wo ihr mit zergelt oder so etwas ähnlichem!

Unternimm einfach ganz viel mit Deinem Hund!

Solange sie nicht abrufbar ist, solltest Du sie nur mit einer Schleppleine laufen lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ayumii89,

als ersten Tipp, den man Dir geben sollte ist, kein Agility ohne Grundgehorsam. Sonst macht das ganze Thema keinerlei Spass und auch keinen Sinn.

Also wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als eben ganz von vorne, mit der Hundeerziehung, anzufangen. Kaufe Dir ein Buch z.B. "Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde". Da bekommst Du alles Schritt für Schritt erklärt.

Alternativ kannst Du Dich auch einem Hundetrainer anvertrauen. Der zeigt Dir dann alles live, aber üben wirst Du selber müssen.

Auch dauert es bis Dein Hundi "erzogen" ist. Rechne da gut und gerne mal mit 6 Monaten wenn Du fleißig übst.

Soviel von mir zu diesem Thema.

Eine Anmerkung, bzw. ein Wunsch an Dich. Verstehe es bitte nicht falsch, aber Dein Text ist sehr schwer zu lesen, da Du komplett auf Satzzeichen (Komma) in den Texten verzichtest. Manchmal kommt ein Punkt. :)

Es ist einfacher zu lesen, wenn sich da etwas mehr Mühe gegeben wird, auch schützt dies vor Missverständnissen.

Beste Grüße

Hutschachtel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui, das kenn ich - mein Freund durfte vorerst nicht mehr mit zum Training ;)

Das legte sich bei unser aber nach einer Weile - zum einen sind wir als Team besser zusammengewachsen - zum anderen hat die Begeisterung fürs Agi gerade am Anfang etwas gebraucht - meine lässt sich gerne ablenken - jetzt weniger da mit Eifer dabei. Lieblingshund mit auf Platz ist aber immer noch große Beherrschungsaufgabe für meine ;)

Geholfen hat viel Spielen, viel üben und gemeiname Dinge tun - longieren war auch super Hilfe.

Alledings hab ich nur einen halben Jagdhund - kannte mal nen Cocker, da aren ohren schlichtweg zu wenn Nase auf Boden war.

Aber mir wurde gesagt (ach, schmerzte das im ersten Moment) "Du musst an Deiner Bindung zum Hund arbeiten"...inzwischen find ichs ganz logisch, dass man erst zusammenwachsen muss und das nie von jetzt auf nachher passiert.

Wie lange ist der Hund schon da und wie meinst Du: "Also die erziehung unsere kleinen Ayumii ist leider anfangs sehr auf der strecke geblieben"? Ist sie mehr am anderen Hund orientiert als am Zweibeiner?

Erlebt sie Dich schon als Führungzweibeiner, mit dem es toll ist was zu machen? Oder noch mehr als Leckerliespender und Befehlegeber...

"das macht dann echt kein spaß mehr" - Gib Euch Zeit und gemeinsamen Spaß - wird schon =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Mutter füttert die Hunde aber ich verbringe die meiste Zeit mit Ihnen.

Sie hat keinen lieblings Spieli :(

Vielleicht sollte ich mehr mit Ihr alleine machen und nicht immer mit beiden Hunden.

Lg Janine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht sollte ich mehr mit Ihr alleine machen und nicht immer mit beiden Hunden.

Lg Janine
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=59921&goto=1219534

Halte ich für eine Super-Idee! :klatsch:=):klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also sie geht schon gerne mit.

Aber sie will sowieso immer und mit jedem mit da macht sie bei meiner Mutter und mir keinen Unterschied.

Wenn ich alleine mit Ihr bin dann klappt alles super und auf Komando.

Aber sobald meine Mutter in der Nähe ist gibt es keine Konzentration mehr .

Lg Janine

PS: Ich hoffe so sind meine Beiträge leslicher :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achja den Grundgehorsam beherscht sie nur das bei Ablenkung bei uns bleiben will nicht in ihren Kopf.

Auf dem Hundeplatz macht sie die Übungen ohne Leine und fast fehlerfrei.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Janine, hast Du schon mal versucht zu clickern?

Diese süßen Ohrenhunde sind doch superpfiffig!

Wenn Du dann mit ihr clickerst, machst Du erstens etwas mit ihr alleine und beim Agi kann es Dir auch noch helfen wenn Du Kontaktzonen ausarbeitest!

Wenn Du Lust hast, dann les Dich doch mal bei Clicker.de ein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • warum Hunde die letzten Sequenzen der Jagdverhaltenskette nicht mehr ausüben

      Abgekoppelt von einem anderen Thema:   Interessanter als Nomadenvölker, die ihre Heuernte in der mongolischen Steppe durch mäusejagende Hunde absichern oder den Komplex einiger Hundehalter aufzuarbeiten, warum die Leute nicht so auf Rassen hängenbleiben  und sich erstmal individuell herantasten wollen, fände ich ja eine Diskussion darüber, warum das Töten und Fressen bei Hütehunden z.b. nicht mehr diesen Stellenwert hat. Schmeckt es ihnen einfach nicht? Haben sie festgestellt, daß die Hetzjagd dann aufhört und daß ihnen das zu langweilig ist? Ist Ihnen das, was der Mensch bieten kann wichtiger und verzichten sie ihm zuliebe darauf? Opportunismus oder Empathie? Unterscheiden sie stark zwischen "eigenen " und Wild- tieren usw. "Ist ihnen weggezüchtet" ist ja ziemlich inhaltslos- natürlich haben die noch Zähne und können beissen.  

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Agility Seminar mit Dani (Christiane) Fischbach 27./28. Juni 2019

      HSG Franken Schnauzen e.V. http://www.franken-schnauzen.de https://www.facebook.com/hsg.frankenschnauzenev/   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de

      in Seminare & Termine

    • Agility Seminar mit Hinky Nickels 29./30. April

      HSG Franken Schnauzen e.V. http://www.franken-schnauzen.de https://www.facebook.com/hsg.frankenschnauzenev/   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de   NUR NOCH PLÄTZE OHNE HUND

      in Seminare & Termine

    • Plötzlich nicht mehr stubenrein

      Hallo liebe Community :),   meine Freundin und ich haben nun seit knapp 3 Wochen eine 6-jährige Mischlingsdame. Sie kommt aus der Tötungsstation aus Rumänien und war danach dort in einem Shelter eines deutschen Tierschutzvereines.    Sie war von Anfang an Stubenrein, was uns schon sehr verwundert hatte. Sie hat ihr großes Geschäft nur beim Gassi gehen und nur auf Grünflächen gemacht.    Letzte Woche Mittwoch hat sie dann auf einmal angefangen, während wir weg waren, die Wohnung zu "zerlegen". Sie hat im Schlafzimmer die Gardinenstangen heruntergerissen,woraufhin wir dann entschlossen haben, ihr Hundebett aus dem Schlafzimmer in den Gang zu verlegen und sie Nachts nicht mehr ins Schlafzimmer zu lassen. Sie hatte bis dahin ihr Hundebett bei uns im Schlafzimmer stehen und sie hat selber entscheiden können ob sie im Bett oder auf der Couch im Wohnzimmer schläft.    Seitdem macht Sie Nachts immer auf den Teppich im Wohnzimmer ihr großes Geschäft. Am Anfang dachten wir es lag evtl. am Durchfall durch die Futterumstellung, allerdings hat sie heute Nacht wieder Ihr Geschäft verrichtet und das war alles andere als Durchfall :D....   Am Gassiverhalten hat sich nichts geändert. Wir gehen immer kurz bevor wir schlafen gehen nochmal mit Ihr Gassi, wo sie aber meistens nie ihr Geschäft verrichtet hat.     Ist das eine reine Trotzreaktion von ihr, weil wir sie nun nicht mehr bei uns schlafen lassen? Wenn ja, wie sollen wir nun richtig reagieren? Sollen wir sie wieder bei uns schlafen lassen damit sie damit aufhört?   Vielen lieben Dank für eure Tipps :) 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Brauche Hilfe

      Hallo bei unserem Hund wurde gestern Knochenkrebs festgestellt im Bein. Blutwerte sind allerdings alle in Ordnung. Jetzt ist er vorhin ausgerutscht und hatte schmerzen daraufhin habe ich ihm 2 Novalgin gegeben die wir vom Tierarzt bekommen haben. Jetzt hechelt er die ganze Zeit schon wie verrückt und ist total nervös. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Habt ihr eine Idee?  Gruß Melanie 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.