Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nöle

Malou "massiert" ihr Spielzeug

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Habe jetzt schon ein paar Mal - allerdings immer bei demselben Spielzeug (ein Fell-Stinktier) - beobachtet, dass Malou das massiert.

Sieht sehr putzig aus: Sie hat den Kopf im Maul und massiert dann abwechselnd mit den Pfoten den Rest des Tieres (so wie man das etwa von Katzen her kennt).

Hat das noch jemand bei seinem Hund gesehen? Gibt es da irgendeinen Grund für?

Grüßle :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Milchtritt? :D

Macht meine Olle auch ganz gerne, wenn wir im Bett kuscheln. Sie nuckelt dann in der Luft herum und tritt mir im Bauch herum. :)

Den Grund würde ich auch gerne wissen? Wohlbehagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre auf jeden Fall ein schöner Grund :D - finde Madame sieht dabei aber auch sehr entspannt und ein wenig "in anderen Sphären fliegend" aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund versteckt Spielzeug und Futter

      Wenn ich mit Ronja draußen spiele also Zerrgel oder ähnliches geht das anfangs gut und Ronja bringt es mir wieder dann kommt der Moment das sie es irgendwo in einem Busch oder gar verbuddeln möchte ...ich weiß ja net net soviel von ihrer Vorgeschichte aber habe bei Freunden mal gesehen die haben selbst drei Hunde ...als ich letztens zu Besuch war hat jeder Hund etwas zu knabbern bekommen Ronja wollte nicht gleich fressen und ein andere Hund wollte ihr Knabberlie klauen ...fand die sehr doof und hat verteidigt. Zu uns kommt aktuell kein anderer Hund weil das schon mal schief ging ...der letzte Besucherhund wollte bei ihr am Napf was trinken und sie wurde ziemlich sauer.  Wenn ich mit ihr Futterspiele mache frisst sie auch net immer gleich sondern ein zwei Brocken davon werden gern mal wohin gelegt für später oder so ...bis ich zu ich sie erinnere kannst du auch gleich fressen dann macht sie das auch ...kennt ihr das von euren Hunden auch ?  Sollte ich das unterbinden und wenn wie ?   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Fixierung auf Spielzeug abgewöhnen/mindern

      Hey,   Mein Rüde (zweieinhalb) ist ziemlich fixiert auf Spielzeug. So ein typischer "ball"-junky, der dann auch nichts anderes mehr wahr nimmt. In ständiger Erwartungshaltung das irgendwer das Teil das er bringt wirft. Einer der jede Bewegung jedes Aufstehen dahin deutet, dass jetzt bestimmt das Teil geworfen wird (wenn er etwas gebracht hat oder man etwas vorher in der Hand hatte).   Es geht dabei nicht um "das eine Spielzeug" er bringt einen nach einer Weile verschiedene Dinge wenn man z.B. den Ball nicht wirft, dann ja vielleicht den Dino, das stofftier, den Stock, den quietschenden Elephant o.ä.   Wir lassen hier nicht mehr so viel rum liegen, aber wenn es kein Spielzeug ist, ist es halt irgendwas aus dem Garten wie ein Stock.   Draußen beim spazieren gehen haben wir ein Wort "jetzt ist Schluss" - er trägt das auserkorene Teil dann zwar noch mit, aber lässt uns auch mal in Ruhe und wirft es uns nicht ständig vor die Füße. Er versucht aber schon auf jedem Spaziergang einen Stock an zu bieten.    Gerade wenn man bei dem guten Wetter am Wasser ist, läuft er alle Leute ab und bringt Ihnen Stöckchen zum werfen (hat er schon immer gemacht). Er freut sich und die Leute freuen sich auch.  Er macht aber auch keine Pausen, würde solange weiter machen bis er umkippt.    Was ist jetzt sinnvoll ? Wir haben ihn dieses Verhalten sicherlich unbewusst antrainiert, das will ich gar nicht abstreiten. Aber kann man da noch gegen konditionieren indem man z.B.    Gar kein Spielzeug mehr gibt ? Ihn vorher sitzt machen lässt und ihn erst auf Kommando suchen / hin rennen lässt ? Solche Sachen nur noch hinlegt statt zu werfen ?    Ist das auf Dauer Zielbringend ?   Edit: im Titel soll es natürlich  "abgewöhnen" heißen 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • English Bulldog agressiv, wenn man an sein Spielzeug will

      Hallo Leute!   Meine Eltern haben seit ein paar Monaten einen 2 Jahre alten English-Bulldog-Rüden adoptiert.   An sich ist er ein sehr sanfter und lieber Junge. Normalerweise überhaupt nicht aggressiv, lässt sich streicheln, schmust gern, lässt sich ohne Probleme die Nasenfalte reinigen (wenn meine Mutter das macht, hält er immer still und lässt es problemlos zu etc.) und ist auch gegenüber Besuchern nicht aggressiv sondern von Natur aus sanft.   Er ist stubenrein und hör auch auch beim Laufen etc.    Das einzige Problem ist, dass er alle Spielzeuge haben will (er sammelt sie auf der Couch) und er aggressiv wird, wenn man sie ihm wegnehmen will. Ähnliches passiert auch, wenn man etwas ins Haus bringt und er es haben will.   Will man an sein Spielzeug knurrt er, bellt und schnappt (wirklich, nicht nur so halbherzig) wenn man es ihm nicht lässt.  Meiner Meinung nach ist das sehr problematisch, da er nicht gegenüber seinen Besitzern aggressiv werden sollte, oder?   Ich meine, dass er sein Spielzeug hat ist ja völlig okay und man sollte es ihm ja auch nicht einfach so wegnehmen, um ihn zu ärgern oder so aber wenn man es ihm mal wegnehmen muss, um es zu reinigen, o. Ä. sollte er das doch problemlos zulassen oder?     Daher wollte ich fragen, wie man damit umgehen sollte, ob oder wie man dieses Verhalten am besten loswerden kann? Also welche Verhaltensweisen man konkret anwenden sollte.   Vielen Dank schon mal für jede Hilfe.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Plötzliche Angst vor dem Spielzeug

      Hallo, ich hätte gerne mal eure Meinung zu dem Verhalten unser 2,5 Jahre alten Hündin gewusst. Von einer auf die andere Sekunde hatte sie Angst vor ihrem Spielzeug! Sie hat ihr Spielzeug nicht immer zur freien Verfügung. Ab und zu bekommt sie mal eins. Am meisten mag sie einen kleinen Plüschlöwen. Den schleppt sie rum, leckt ihn sauber usw. Der Löwe hat auch so ein Quitschie drin. Ab und zu hat sie mal mit der Nase drauf gedrückt, dass er quietscht. Aber nicht ständig. Gestern saßen wir auf dem Sofa, der Hund lag vor uns auf dem Fußboden. Leckte ihren Löwen sauber. Von einer auf die andere Sekunde stand sie dann auf und entfernte sich rückwärts von ihrem Löwen. Sie machte einen riesen Bogen. Mochte nicht mal zu uns kommen, weil sie daran vorbei gemusst hätte. Das habe ich so bei ihr noch nie gesehen. Ich habe es denn genommen und in den Flur gelegt. Sie war erst etwas unruhig. Legte sich dann aber wieder hin. Ich hatte gar nicht mehr daran gedacht.....aber später war die Tür zum Flur auf. Dann brachte sie uns den Löwen (legte ihn uns vor die Füße) und machte wieder einen riesen Bogen. Fiepte auch, als wenn sie nicht wüsste was sie tun soll. Das Einzige was mir aufgefallen ist, ist dass es etwas anders gesquietscht hat zum schluß, weil es so vollgesabbert war. Ob es nur daran liegt? Mich würde einfach mal interessieren, wie ihr das Ganze einschätzt. Viele Grüße  

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Spielzeug aus Bach fischen

      Vor ein paar Tagen ist mir beim Gassi das Spielzeug vom Hund in einen Bach gefallen. Er hat es zuerst nicht gefunden, also bin ich zu ihm in den Bach gestiegen und habe mit den Füßen versucht, das Spielzeug zum Vorschein zu bringen.  Er hat mir dabei zugeschaut und auch ein bisschen mit den Vorderpfoten im Wasser herumgesucht.  SO nach ungefähr einer viertel Stunde dachte ich, das Spielzeug sei verschwunden und bin wieder aus dem Bach geklettert.    Der Hundemann wollte aber nicht aufgeben, hat an der Wasseroberfläche geschnuppert und weiter mit den Vorderpfoten im Wasser herumgefischt. Irgendwann hat er dann tatsächlich das Spielzeug an die Oberfläche gewirbelt und es heraus genommen.   Ich hab mich natürlich gefreut und ihn begeistert dafür gelobt, dass er nicht aufgegeben und das Spielzeug tatsächlich wieder gefunden und an Land gebracht hat.   Tja und heute beim Gassi hatten wir das Spielzeug wieder dabei.. und was macht mein Hundemann? Rennt zum Bach, lässt das Spielzeug hereinfallen und hat es immer wieder rausgeholt, selbst wieder reinfallen lassen, wieder rausgeholt, ....   Zeitweise hat er das Spielzeug auch auf's Gras gelegt und einfach so im Bach herumgefischt, als würde er noch etwas suchen. Das hat er vorher so noch nie gemacht. Ich hab gar nichts gemacht, ihn einfach grinsend still beobachtet und es gefilmt, leider war der Handyakku nach 2 Minuten leer. Das ganze Spiel hat bestimmt 10 Minuten gedauert.     Jetzt frag ich mich, hat es ihm vor ein paar Tagen so gut gefallen, wie sehr ich mich über seinen Erfolg gefreut hab, hat ihm das Stöbern im trüben Wasser so gut gefallen oder wie kommt's, dass er das heute alles ganz allein gemacht hat?   Habt ihr Ideen?     (Und gibt es mittlerweile eigentlich eine Möglichkeit, ein Video einzustellen, ohne das vorher auf Youtube hochzuladen? Würde es hier gerne anhängen.)

      in Lernverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.