Jump to content
Hundeforum Der Hund
Karlotte

Meinungen und Tipps zu Trennkost

Empfohlene Beiträge

Da es ja im Forum in diversersen Themen gerade um zu Dicke und zu Dünne geht und anscheinend viele "Experten" unterwegs sind...

Gehöre leider zu der ersten Sorte (1,72 / 84 kg) und probiere seit dieser Woche Trennkost in der speziellen Form von Schlank im Schlaf (Schön wärs!) aus. Wie üblich bei Trennkost: morgens möglichst nur Kohlenhydrate, mittags mehr oder weniger alles erlaubt, abends nur Eiweiß. Insgesamt sind nur drei Mahlzeiten erlaubt und zwischen diesen Mahlzeiten muss eisenhart 5 Stunden nichts gegessen werden. Geht eigentlich (schon seit 3 Tagen... ;) ) ganz gut. Bisher ist, falls das schon aussagekräftig ist, ein Kilo runter. Aber das muss man ja auf lange Sicht sehen und vor allem durchhalten und nicht zu sehr auf die Waage schielen.

Kleiner unangenehmer Nebeneffekt: Harndrang in der Nacht, obwohl ich nicht mehr trinke. Schon nach ca. 2 Stunden wache ich auf und kann den Drang nicht in den Traum verschieben und torkele los, um mich zu erleichtern. Davor habe ich meist die ganze Nacht ohne Wanderung verbracht.

So, das nur als kurzer Einblick in meine ersten 3 Tage SiS.

Was habt Ihr für Erfahrungen mit Trennkosternährung?

Habt Ihr lange durchgehalten, habt Ihr es als "Lebensphilosophie" in Euren Alltag integriert?

Habt Ihr mit Erfolg abgenommen und Euer Gewicht auch lange danach gehalten, ohne noch immer auf diese Art der Ernährung zu achten?

Bin auf Eure Anworten gespannt...

PS. Wahrscheinlich gibt's hier schon einige Themen zum Abnehmen, mich interessiert hier jedoch insbeondere Trennkost.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich eine zeitlang nach dem Trennkostprinzip ernährt. Neben ein bisserl Abnahme waren in dieser Zeit auch meine Migräneanfälle weg und ich hatte sie auch los.

Allerdings kann ich mich auf Dauer nicht so ernähren, ich will zu den Spaghetti eine Hackfleischsoße und zum Schweinebraten brauch ich Soße und Knödel!

Ich lass die Kohlehydrate am nachmittag weg, also ab 14 Uhr keine Nudeln, Reis, Kartoffeln und Getreide (manchmal gibts aber trotzdem Kuchen ;) ) morgens und mittags gibts normale Mischkost. Ich achte auf den Fettgehalt und esse viel Gemüse und Obst. Auch die 5 Stundenregelung bei SiS kann ich nicht einhalten aus beruflichen Gründen. Ich kann nicht einfach essen, weil die 5 Stunden rum sind, aber ich steh grad noch im Unterricht.

Meine Zwischenmahlzeiten sind eben Obst, Gemüse oder mal ein Joghurt.

Ich habe seit 3 Wochen keine Süßigkeiten mehr gekauft und nicht mehr genascht. Inzwischen ist das Verlangen auf Süßes ziemlich weg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hy ich esse seit Jahren Trennkost.....ohne Stress

Ich mache es mir einfach in dem ich z.b. wenn Fleisch nur mit Salat

Eier nur mit Gemüße.

Lasse Saußen weg(Salat und Fleisch)

Brot nur morgens kein Brot zum Fleisch ec(grillen.

Es ist einfach und in meinem Blut schon übergegangen.

Wenn wir essen gehen nur Fleisch mit Salat odert Gemüße

Kweine überbackenen Nudels(mag ich eh nicht da viel Sahne

Bratkartoffeln fett

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erfahrungen/ Meinungen zu "Koerbchen gesucht" (Privatinitiative)

      Hallo liebe Foris!   Eigentlich habe ich ja schon für mich die Entscheidung getroffen, dass ich dieses Mal einen Welpen, einen Hund direkt von einem Züchter möchte. Ich habe mich sehr viel über die Rasse Border Terrier informiert, ansonsten kommen nicht wirklich Rassehunde für mich in Frage (Ok, der Hollandse Smoushond wäre toll, genau mein Ding - aber das geht ja leider nicht ) ... Mein Herz hängt irgendwie an den einmaligen Mischungen, aber ich bin verunsichert, ob ich der Herausforderung "

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Wurmkur, Meinungen

      Guten Tag,    Ich habe nun schon einiges gelesen, würde aber gerne mal die Meinung anderer Hundehalter dazu lesen.    Wurmkur.. Regelmäßig alle 3 Monate oder nur bei Bedarf?     

      in Hundekrankheiten

    • Bitte um Unterstzützung und Meinungen

      Hallo zusammen und schon mal Danke für eure Unterstützung 🙂 Ich muss mir mal ein bisschen Frust von der Seele schreiben 😛 Ich habe eine fast 11 Monate alte Rhodesian Ridgeback Hündin. Die "Madame" ist von Anfang an schon ein sehr mäkeliger Fresser. Auch schon bei der Züchterin... Bisher gab es Nass-, Trockenfutter und auch mal einen Monat lang Barf. Sie fängt aber nach einer Zeit immer wieder an ihr Futter zu verweigern. Wir hatten immer wieder vor, sie später zu Barfen weil sie das Futt

      in BARF - Rohfütterung

    • Was bringt ein Wesenstest!? - Meinungen gefragt...

      Aufgrund diverser tragischer Vorfälle in der letzten Zeit und der daraus resultierenden regen Diskussion bin ich gespannt auf eure Meinungen.   Gerne schreibe ich auch als Halterin von "Listenhunden" hier meine Erfahrung damit auf:   Nach dem tödlichen verlaufenen Vorfall, im Dezember 2005, als der 6 Jährige Kindergärtner von 2 Pitbulls attackiert wurde... gerade in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Wohnort... ging auch bei uns ein riesiger Aufschrei durch die Bevölkerun

      in Plauderecke

    • Über Wissenschaft und Meinungen

      Ich denke, hier wird ganz zutreffend erklärt, warum es in Diskussionen immer wieder zu Streitigkeiten kommt. Leider ist es manchmal schwierig, die richtigen Belege via Internet mitzuteilen oder es wird versäumt. (persönliches sorry an Alle)   Der Text ist aus dem Englischen übersetzt, etwas wackelig und nicht ganz fließend, aber doch aussagekräftig. http://www.auf-den-hund-gekommen.net/-/Buzz_Blog/Entries/2015/9/10_Science_or_OpinionD.html

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.