Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
ANUKJERRY

Habe Zuwachs vom Bauernhof (Meeris)

Empfohlene Beiträge

Hallo

habe jetzt seid ca drei wochen Meeris habe sie von einem Bauernhof!Bin super glücklich mit den beiden sie sind jetz ca 4 Mon. sind zwei weibchen(und sobald ich meine Digicam gefunden habe gibt es auch mal Fotos)

jetzt zu meinem "Problem" die beiden sind/waren trächtig nun habe ich statt zwei 8 Meeris! :Oo

Habe mit dem Bauern schon gesprochen wie sowas zu stande kommen kann da er ja so stolz war da er Männlein und Weiblein getrennt hat :???

Tja und zu antwort bekam ich (ja ich schau doch auch nicht immer ob die getrennt bleiben,aber wenn die kleinen da sind bringen sie die vorbein mein Bekannter hat eine schlange) :???:wall:

Naja für mich war das gesprech recht schnell zu ende....Als würde ich die Kleinen als Schlangenfutter her geben.... :motz::no: :no:

jetzt aber mal eine oder auch mehrere fragen wie und wann muss ich sie trennen und wo dran erkenne ich das es Männlein oder weiblein ist?

Wie lange sollen sie bei der Mama bleiben?? :???

Und was dürfen sie alles fressen udnn was nicht?Also ich fütetr denen Trockenfutter.Salat.Möhren.Löwenzahn.Klee.Gras.Papricka.Heu.Gurke.

Freue mich auf antwort

Lg Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabrina,

zunächst mal: bitte lass das Trockenfutter weg, das ist absolut unnötig und zum Teil sogar schädlich.

Dann würde ich dich bitten, dir diese Seiten mal genau durchzulesen. Da steht auch genaueres über die Aufzucht und wann sie zu trennen sind.

Und dann warte ich mal ganz gespannt auf die Bilder deiner Pralinchen und den Babies.

:winken:

Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke dann werde ich mal lesen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ui ui, das haste aber ordentlich was hinter dir.

Wie alt sind die Kleinen jetzt?

Lass ganz schnell die Geschlechter feststellen, denn männliche Meeris können schon ab der 3. Woche nachdecken.

Dein Trockenfutter, aus was besteht das? Wenn Getreide drin ist, dann solltest du es langsam absetzen, Getreide lässt bei Meerschweinen die Leber verfetten, stört die Verdauung, gehört nicht zum natürlichen Futter und lässt die Tiere schneller versterben.

Beim Frischfutter hört sichs schon gut an, Salat würd ich weg lassen, der hat kaum Nährwert und ist oft belastet mit Giftstoffen. Auf Vit. C muss du achten, kannst auch Apfel füttern, weil Meeris können das nicht wie Kaninchen selber bilden.

Du kannst noch viele ander Frischfuttersorten anbieten, ich würde 2-3 mal täglich eine gemischte Portion geben. Wegen der jungtiere musst du glaube ich mit Gurke oder auch generell etwas aufpassen mit Frischfutter, zwecks Durchfall.

Alles was neu gefüttert wird, musst du erst in kleinen Protionen anfangen, damit sich die Darmflora aufbauen kann.

Hm, wie sieht deine Haltung sonst so aus? Gehege?

Leider ist es nun zu spät, aber wenn du oder Bekannte sich noch mal Meeris anschaffen wollen, dann schaut doch im Tierheim oder im Internet nacht Notstationen. So viele Schweine suchen ein Heim, da ist es immer schade, wenn man mit einem Kauf beim Bauern, Zooladen o.ä. diese unterstützt und da ist nicht nur die Geschlechtertrennung sondern auch generell die Haltung alles ander als optimal.

Alles wichtige kannst du hier gut nachlesen:

www.diebrain.de

Gilt für alle Kleintierhalter, die sich für artgerechte Tierhaltung interessieren, ist eine ganz tolle Infoseite, mit allem was Wissenswert ist.

kannst mir auch gerne noch mehr Fragen stellen.

Ach so eine kleine Hausapotheke würde ich dir auch empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Waellerfreund war schneller.

:klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun das passiert elider öfters aber ich denke und hoffe du wirst die Muiger gut vermitteln und nciht ind ei Schlange geben. Auch wenn Schlangen kein Salst essen, meine Tiere könnte ich dafür auch nie hergeben.

Das wichtigste ist eigentlich nur, das die Meerle Familie alles hat. Viel gutes Heu, frisches Gemüse, wenig Obst und gutes Trockenfutter. z.B. Ovator oder Cavia Corn.

Die Minis essen ab dem 1-3 Tag gleich mit uns da musst du nichts besonders machen nur aufpassen das alle genug haben und die Kleinen an alles gewöhnen. Was Mama frisst frisst Zwerg auch.

Die kleinen Böckchen trennt man am besten mit 3,5 - 4,5 Wochen ab. Das ist individuell und muss nach Gewicht und Entwicklungsstand entschieden werden. Mit rund 200- 250gr trenne ich meist ab.

Oder mit 4 Wochen. Das ist eine gute Richtlinie. Die Mädels können natürlich so lange wie nötig bei Mama bleiben. Abgeben tue ich meine meist mit 5 Wochen und einem Gewicht von 250- 300gr.

Denn Geschlechtsunterschied zu sehen ist kein Hexenwerk. Die Mädels haben ein Y Förmiges Geschlechtsteil und die Buben ein i. Der Pimmelmann ist der i-Punk sozusagen :D

Hier gut erklärt mit Bildern: http://www.mamasmeerschweinchen.de/ Unter "Geschlechter" im Menüpunkt.

Wenn du dir trotzdem unsicher bist, kannst du auch gute Fotos von "Unten" einstellen dann helfe ich dir gern. Auch falls dich Farbe und Rasse interessieren sollte. Wobei ich vermute das es wilde Mixe sind. Aber sicher niedlich.

Viel Spaß mit den Muggels und bitte Foddooooos =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

also die kleinen sind am 18.08. geboren ich halte sie draußen in einem ausenhegehe haben aber hütten wo sie rein können und nachts tue ich sie wieder in den stall wegen Fuchs,Mader....ect....

in dem Trockenfuter ist drin: getreide,pflanzliche nebenerzeugnise,gemüse sonnenblumenblütenblätter,rosenblütenblätter,mineralstoffe,pflanzliche eiweißextrakte.

Äpfel habe ich vergessen das bekommen sie auch bei mir!

Ich habe für dei Meeris nix bezahlt!Sie standen im Inet zu verschenken und im klein geschrieben son ende sie als schlangenfutter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja mich würde schon interessiern welche rasse soe sind wenn sie mixe sind welche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann hast du ja noch Zeit mit dem abtrennen.

Am besten wiegst du auch mal und machst täglich einen Rundumcheck. Mache das bei meinen Nachzuchten so: Gewicht, Krallen, Zähne, Ohren, Fell, Augen und dann wird noch was leckeres als Abschluss in der Hand gefüttert damit man ein positives Ende hat.

Beliebt sind Gurke und Paprika. Also bei uns. Und Paprika ist der beste Vit. C Lieferrant. Aber immer gut auf die Herkunft achten, Spanischer hat gern eine hohe Schadstoff belastung. Salat kannst du füttern aber nur geringe Mengen und bitte kein Kopfsalat.

Sonst würde ich viel auf Gemüse un gutes frisches Kräuter versetztes Heu achten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kein Problem, stell einfach Bilder von den Mamas und von den Lütten (am besten Einzellbilder) ein und dann helf ich dir. Am besten bei Tageslicht und auch auf die Augenfarbe schauen das ist immer am besten.

Kannst du ja gleich mit dem Gesundheitscheck verbinden, damit sie weniger Stress haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Habe zwei Katzen und mein Hundewelpe hat Würmer

      Hallo Leuts   Ich habe mir gestern einen Welpen gekauft, der beim 2ten Mal erbrechen eingekringelte Würmer erbrochen hat. Bin schnellsten möglich mit ihr zur Tierklinik gefahren und habe sie sofort behandeln lassen. Nun ist es so weil sie ja noch 8Tage ist und die Tierärztin gesagt hat ich soll Hund und Katze fernhalten. Weiß ich nicht in wiefern sich Hund und Katze gegenseitig anstecken können.  Ich würde mich über antworten freuen 

      in Hundekrankheiten

    • Habe durch meinen Hund Angst

      Hallo alle zusammen,   ich bräuchte dringend eine Rat, denn ich bin mit meinem Latein am Ende.  Ich habe meinen Hund seit 2 Jahren und sie hatte durch schlechte Erfahrung und Fehlhaltung (meinerseits), sich ein paar unerwünschte Verhaltensweisen angeeignet. Ich habe mit ihr daran trainiert und sie ist auch deutlich besser geworden :)  Jedoch zu meinem Problem... ich habe seit längerer Zeit eine Ängstlichkeit gegenüber anderen Hunden, hauptsächlich im Beisein meiner Hündin, entwickelt. Es gibt tatsächlich Tage an denen meine andere Hunde ignoriert, jedoch rast mein Herz immer und ich fühle mich unwohl. Zumal kann ich gut meinen Körper einsetzte und weiss wie ich Selbstbewusst rüberkomme (das hat bereits schon sehr gut funktioniert). Ich habe nun gelesen, dass Hunde den Angstschweiss erreichen können und da ich den nicht unterbinden kann (wäre zu schön um wahr zu sein :D) müsste meine Hündin den ja wahrnehmen.? Sie ist echt ein toller Hund und beherrscht einige schöne Tricks, wie Tür zu oder Socke ausziehen :) 
      Meine Hündin ist soweit gut sozialisiert, verträgt sich mit jedem und hat noch nie gebissen. Sie ist dennoch ziemlich hibbelig und wird schnell von anderen Hunden ausgegrenzt. An der Unruhe arbeiten wird auch momentan und sie kommt schon etwas zur Ruhe (draussen). Drinnen ist es kein Problem mehr.  Naja, ich bin aufgrund meiner Ängste am überlegen, ob ich sie nicht in andere Hände geben sollte, da ich meine Angst nicht unter Kontrolle kriege. (sind Auslöser des vegetativen Nervensystems). Ich sehe für meine eine gute Zukunft und sie bessert sich auch mehr, aber ich denke ich bin einfach keine gute Führerin für sie... Wie seht ihr das? Ich bin einfach am verzweifeln... solange ich mich nicht kontrollieren kann, wie soll ich dann ihr Ruhe vermitteln? Sie ist so ein toller Hund und könnte (meiner Meinung nach) wo anders besser aufblühen und selbstbewusster werden...    Ich hoffe auch sinnvolle Ratschläge...   Liebe Grüße  Lifelines

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hi ihr lieben, sieht das für euch nach einem floh aus ? Habe ihn eben bei meiner Tochter im Bett gefunden ?:(

      Der Hund darf aber nicht nach oben in die Schlafzimmer. Sonst hatte ich nichts weiteres entdeckt. Vielleicht kennt sich ja einer aus.   danke schonmal 

      in Gesundheit

    • Bauernhof in Frankreich - Neue Wege gehen

      Nu mache ich hier mal darauf aufmerksam. Eine gute Bekannte, die Silvia, lebt mit ihrem Lebensgefährten in Frankreich, in den Vogesen.    Ich kopiere hier mal den Text, den sie jetzt auf deren Facebookseite veröffentlicht hat:     Sie haben "nur" eine Facebookseite, aber ich denke, die können auch Nicht-Facebooker sehen?   https://www.facebook.com/Bauernhof111/

      in Andere Tiere

    • Habe ich Lolita zu früh erlöst?

      Hallo, mir ist seit 2 Wochen ganz elend. Es wird nicht besser, es wird schlimmer. Meine 13jährige Hündin wurde im Juli 2011 in der Tierklinik Lüneburg wegen cauda equina minimal-invasiv operiert. War auch erfolgreich. Ein paar Wochen später erhielt sie noch eine Cortison-Epiduralspritze an besagter Stelle, um noch besseren Heilungserfolg zu haben. Am nächsten Morgen hatte sie starke motorische Störungen der Hinterbeine, daß sie erstmal nicht spazieren konnte, sie wäre sonst immer umgefallen. Die motorischen Störungen/ Lähmungserscheinungen verschwanden nie ganz, gingen aber soweit zurück, daß sie so zwischen 30-50 Minuten im Stück mit Gassi gehen konnte. Nachdem ein anderer Hund (im Stehen, nicht im Spiel) sie plötzlich ansprang und sie umfiel, verschlechterte sich wieder ihr Zustand. Sie bekam wieder Rimadyl und die Spaziergänge fielen immer kürzer aus, die motorischen Störungen verstärkten sich. Ein erneutes MRT in Lüneburg brachte kein Ergebnis, es gab auch keine weiteren Bahandlungsvorschläge...Ein kleiner weißer Fleck im Oberschenkel. Hm. Laserdusche. Auch keine Besserung. Rimadyl auf 1.5 morgens und 1.5 abends erhöht, da sie wieder anfing, beim Aufstehenwollen aufzujaulen. Habe mir 4 Wochen Urlaub genommen, da ich dachte, daß es bald der Abschied kommt. Meine zweite Tierärztin gab mir Onsioq, was tatsächlich half. Sie hechelte und quickte nicht mehr. Erleichterung. Nun begann aber ihr Gangbild immer torkeliger zu werden und sie kam nun oft - aber nicht immer - nicht mehr alleine hoch. Natürlich halfen wir. Sie rief uns, wenn ihre Lage misslich war. Dumm nur, wenn man gerade unter der Dusche oder auf dem Örtchen... Groß und klein konnte sie noch von allein im Garten, sah gefährlich aus, aber sie fiel nie um. Danach hoppelte sie wieder ins Haus. Und Fressen konnte sie noch so begeistern. Und schmusen und rumalbern (im Liegen). Als ich wieder zur Arbeit ging - 4.5 Std. war ich nur fort - berichteten meine Schwiegereltern, daß sie fürchterlich am ganzen Körper zitterte und stark hechelte. Das Gleiche am nächsten Tag. Ich ließ die Tierärztin kommen - gleichzeitig Homeöpathin - sie sollte sich Lolita nur anschauen. Püppi lag ganz friedlich in ihrem orthopädischen Hundebett und döste zufrieden, war ich doch an ihrer Seite. Auch diese Ärztin wie auch meine erste Ärztin meinte, daß es kein Hundeleben sei, nicht mehr richtig laufen zu können. Mein Mann sagte mir dies täglich und seine Panik, wenn Lolita wieder fast ihr Gleichgewicht verlor, zehrten sehr an meinen Nerven. Da ließ ich sie gehen. Und bereue dies so so so zutiefst. Denn vom Kopf her war sie so wach und klar und sie konnte sich ja noch bewegen. Im kleinen Radius, aber sie guckte nach mir im Garten, lag auch in der Sonne, wartete am Gartenzaun auf mich, kam jede Nacht zu mir ins Bett. Und ich war nur 4.5 Std tgl. fort, währenddessen meine Schwiegereltern bei ihr. Hat sie wirklich schon ein hundeunwürdiges Leben gehabt? Spaziergehen hatte sie eigentlich in den 4.5 Jahren nie so begeistert, sie wurde auf dem Rückweg immer schneller... Wenn ich nun lese, daß andere schreiben, daß ihr Hund es ihnen zeigt, wenn es Zeit ist zum Gehen...ich hatte nicht das Gefühl, daß Lolita todkrank war. Körperlich behindert, ja. Aber ist das für eine Hund ein Todesurteil??? Mein Schuldgefühl Lolita gegenüber ist abgrundtief und täglich verschlimmert es sich.

      in Hunde im Alter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.