Jump to content
Hundeforum Der Hund
HundeKind

Gassi gehen ohne Ergebnis

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Guten Morgen,

mein Hundekind ist ja erst seit gestern Nachmittag bei mir, aber wir waren natürlich fleißig draussen. Nur leider ohne Ergebnis.

Ich hab zwar dann hier oben 2 Pfützen entdeckt, aber das wars auch schon.

Das Einzige was er gestern draussen gemacht hat, war in der letzten (eigentlich vorletzten) Runde, sein großes Geschäft.

Nachts gegen halb Zwei fing er an zu winseln, ich hab mich in windeseile angezogen, aber da war er bereits pitsche nass :Oo

Egal, wenn ich schonma angezogen bin können wir auch runter gehn. Und wieder machte er keinerlei anstalten.

Heut morgen gegen dreiviertel Sieben glaub ich, sind wir runter und da hat er auch schön alles gemacht. Hab mich natürlich für ihn zum Klops gemacht und gefreut und gelobt wie blöd (nur gut das niemand weiter auf der Straße war ^^).

Jetzt war ich grad nochmal mit ihm hinterm Haus und wieder nüscht.

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich ratlos.

Heißt das jetzt ich soll die Abstände doch schon größer machen?

Eigentlich versuch ich immer genau auf sein Verhalten zu achten, und wenn er halt mit der Nase aufm Boden schnuffelt und Kreise zieht, schnapp ich ihn mir und geh runter.

Wat nu? :???

PS: ich muss dazu sagen, das ist mein erstes Hundekind was ich selbstständig (ohne meine Eltern) aufziehe. Komm mir grad vor wie n totaler Anfänger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gib ihm Zeit, so eine Umstellung (Umzug) bringt viel durcheinander.

Was weißt Du über bisherige Haltung - waren die im Haus, in Garten? (Vielleicht kennt er ja noch gar net so recht draußen Pipi machen)

Ich bin nicht so der Welpenexperte, meine waren schon alle etwa älter - mit meiner 5 Monatigen bin ich anfangs alle 2 Stunden raus - bis ich gemerkt hab - Vier Stunden reichen auch vollkommen aus - und Nachts kurz vorm ins Bett gehen (und Klammotten und Leine für nächtlichen Weckruf parat legen)

Geraten wird bei Welpen glaube ich bei jedem Wachwerden ;)

(Wie alt is Wauzi denn?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich erinner mich an den ersten Tag mit Skip - da war das auch ganz komisch!

Bei jedem Anzeigen bin ich vor die Tür gerast, aber nichts ..... gar nichts.

Wenn er dann doch mal was gemacht hat, hab ich Freudentänze aufgeführt, ähnlich wie du (auch mich hat niemand erwischt :D puhh....

Skip hat von Anfang an auch sehr lange schon durchgehalten und das beste, Nachts hat er von Anfang hat kein Pfützchen hinterlassen, geschweige noch gejammert....

Wir hatten das "Sauber sein" innerhalb von 2 Wochen im Griff und ich hatte mir am Anfang riesige Gedanken gemacht wieviele Wochen oder gar Monate das geht :-) war ja auch mein erster kleiner Stinker ;)

Nach den ersten 3-4 Tagen siehst du ja wie so ungefähr sein Rythmus ist, gleich dich an, mach die Abstände immer ein bisschen größer und freu dich ... freu dich noch mehr - da lernt er schnell das er dir eine Freude macht wenn er sein Geschäft außerhalb eurer 4 Wände verrichtet!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei unserem Homer, 4 Monate, ist es genauso. Nur dass er nach dem Gassigehen, kaum das wir wieder in der Tür sind, sein Geschäft im Haus verrichtet :-(

Er war seit seiner Geburt im Zwinger, d. h., er kennt es gar nicht anders, als da zu machen, wo er auch wohnt. Das müssen wir ihm nun langsam abtrainieren...allerdings weiß ich auch nicht so genau, wie ?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem kleinen war es das selbe!

Der ganze Wurf wurde im Zwinger gehalten, da Herrchen und Frauchen berufstätig waren und wärend der Zeit die sie außer Haus waren die Welpen die Wohnung auf den Kopf stellten, kamen sie nach draußen.

Skip kannte das ganze drum und dran auch nicht! Er kannte nichts, keinen Staubwedel, keinen Putzlappen nichts.

Bezüglich dem Gassi gehen bzw. dem sauber werden brauchst du einfach Geduld.

Wenn Skip in die Wohnung gemacht hat (was wie schon gesagt wirklich nicht oft vorkam) gab es ein "Nein" ruhig aber bestimmt. Dann wurde wortlos weggeputz, der Hund geschnappt und nach draußen. Wenn er dann draußen was macht, freuen loben überschwinglich, und irgendwann weiß er dann ganz schnell, drinen NEIN außen jippi wir tanzen Samba :D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und danke für die Antworten.

Jake ist 16 Wochen jung und wurde von der 6. bis zur 9. Woche mit seinen Geschwistern und seiner Mum in der Wohnung und ab da im Garten gehalten.

Er kennt das ganze also überhaupt nicht, auch die Leine hatte er gestern zum ersten Mal dran.

Ich bin ja nur schonmal froh, das es nicht nur uns so geht ^^

Im Prinzip mach ich das genau so wie hier von euch beschrieben, nur kann ich ihn halt draussen nicht loben wenn er nix macht.

Heut morgen hab ich mich echt total zum Klops gemacht, er schaute mich auch ehrlich gesagt ziemlich verdattert an, machte dann aber auch mit :-)

Vermutlich werd ich jetzt von den 2 Std abstand nehmen und nach 3-4 Std mit ihm runter gehen. Wenn es nicht schon vorher Anzeichen gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nochmal, Jake hat tatsächlich 4 Std ausgehalten ohne auch nur das kleinste Anzeichen zu machen.

Und als wir unten waren, hat er sogar gepullert *freu*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.