Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
HundeKind

Gassi gehen ohne Ergebnis

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Guten Morgen,

mein Hundekind ist ja erst seit gestern Nachmittag bei mir, aber wir waren natürlich fleißig draussen. Nur leider ohne Ergebnis.

Ich hab zwar dann hier oben 2 Pfützen entdeckt, aber das wars auch schon.

Das Einzige was er gestern draussen gemacht hat, war in der letzten (eigentlich vorletzten) Runde, sein großes Geschäft.

Nachts gegen halb Zwei fing er an zu winseln, ich hab mich in windeseile angezogen, aber da war er bereits pitsche nass :Oo

Egal, wenn ich schonma angezogen bin können wir auch runter gehn. Und wieder machte er keinerlei anstalten.

Heut morgen gegen dreiviertel Sieben glaub ich, sind wir runter und da hat er auch schön alles gemacht. Hab mich natürlich für ihn zum Klops gemacht und gefreut und gelobt wie blöd (nur gut das niemand weiter auf der Straße war ^^).

Jetzt war ich grad nochmal mit ihm hinterm Haus und wieder nüscht.

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich ratlos.

Heißt das jetzt ich soll die Abstände doch schon größer machen?

Eigentlich versuch ich immer genau auf sein Verhalten zu achten, und wenn er halt mit der Nase aufm Boden schnuffelt und Kreise zieht, schnapp ich ihn mir und geh runter.

Wat nu? :???

PS: ich muss dazu sagen, das ist mein erstes Hundekind was ich selbstständig (ohne meine Eltern) aufziehe. Komm mir grad vor wie n totaler Anfänger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gib ihm Zeit, so eine Umstellung (Umzug) bringt viel durcheinander.

Was weißt Du über bisherige Haltung - waren die im Haus, in Garten? (Vielleicht kennt er ja noch gar net so recht draußen Pipi machen)

Ich bin nicht so der Welpenexperte, meine waren schon alle etwa älter - mit meiner 5 Monatigen bin ich anfangs alle 2 Stunden raus - bis ich gemerkt hab - Vier Stunden reichen auch vollkommen aus - und Nachts kurz vorm ins Bett gehen (und Klammotten und Leine für nächtlichen Weckruf parat legen)

Geraten wird bei Welpen glaube ich bei jedem Wachwerden ;)

(Wie alt is Wauzi denn?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich erinner mich an den ersten Tag mit Skip - da war das auch ganz komisch!

Bei jedem Anzeigen bin ich vor die Tür gerast, aber nichts ..... gar nichts.

Wenn er dann doch mal was gemacht hat, hab ich Freudentänze aufgeführt, ähnlich wie du (auch mich hat niemand erwischt :D puhh....

Skip hat von Anfang an auch sehr lange schon durchgehalten und das beste, Nachts hat er von Anfang hat kein Pfützchen hinterlassen, geschweige noch gejammert....

Wir hatten das "Sauber sein" innerhalb von 2 Wochen im Griff und ich hatte mir am Anfang riesige Gedanken gemacht wieviele Wochen oder gar Monate das geht :-) war ja auch mein erster kleiner Stinker ;)

Nach den ersten 3-4 Tagen siehst du ja wie so ungefähr sein Rythmus ist, gleich dich an, mach die Abstände immer ein bisschen größer und freu dich ... freu dich noch mehr - da lernt er schnell das er dir eine Freude macht wenn er sein Geschäft außerhalb eurer 4 Wände verrichtet!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei unserem Homer, 4 Monate, ist es genauso. Nur dass er nach dem Gassigehen, kaum das wir wieder in der Tür sind, sein Geschäft im Haus verrichtet :-(

Er war seit seiner Geburt im Zwinger, d. h., er kennt es gar nicht anders, als da zu machen, wo er auch wohnt. Das müssen wir ihm nun langsam abtrainieren...allerdings weiß ich auch nicht so genau, wie ?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem kleinen war es das selbe!

Der ganze Wurf wurde im Zwinger gehalten, da Herrchen und Frauchen berufstätig waren und wärend der Zeit die sie außer Haus waren die Welpen die Wohnung auf den Kopf stellten, kamen sie nach draußen.

Skip kannte das ganze drum und dran auch nicht! Er kannte nichts, keinen Staubwedel, keinen Putzlappen nichts.

Bezüglich dem Gassi gehen bzw. dem sauber werden brauchst du einfach Geduld.

Wenn Skip in die Wohnung gemacht hat (was wie schon gesagt wirklich nicht oft vorkam) gab es ein "Nein" ruhig aber bestimmt. Dann wurde wortlos weggeputz, der Hund geschnappt und nach draußen. Wenn er dann draußen was macht, freuen loben überschwinglich, und irgendwann weiß er dann ganz schnell, drinen NEIN außen jippi wir tanzen Samba :D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und danke für die Antworten.

Jake ist 16 Wochen jung und wurde von der 6. bis zur 9. Woche mit seinen Geschwistern und seiner Mum in der Wohnung und ab da im Garten gehalten.

Er kennt das ganze also überhaupt nicht, auch die Leine hatte er gestern zum ersten Mal dran.

Ich bin ja nur schonmal froh, das es nicht nur uns so geht ^^

Im Prinzip mach ich das genau so wie hier von euch beschrieben, nur kann ich ihn halt draussen nicht loben wenn er nix macht.

Heut morgen hab ich mich echt total zum Klops gemacht, er schaute mich auch ehrlich gesagt ziemlich verdattert an, machte dann aber auch mit :-)

Vermutlich werd ich jetzt von den 2 Std abstand nehmen und nach 3-4 Std mit ihm runter gehen. Wenn es nicht schon vorher Anzeichen gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nochmal, Jake hat tatsächlich 4 Std ausgehalten ohne auch nur das kleinste Anzeichen zu machen.

Und als wir unten waren, hat er sogar gepullert *freu*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Freilauf + Gassi (beim Junghund)

      Hallo,    Ich habe eine jetzt schon sechs Monate alte Pinscher-Bulldoggen Dame. Als sie zu mir kam, war ich erst einmal überrascht wie aufmerksam die Kleine war.    Sie war so aufmerksam, dass ich sie mit 13 Wochen schon von der Leine lassen konnte. Sie war auch immer, mit einem Enthusiasmus beim ersten Hier da, dass ich der Zukunft sehr entspannt entgegen blickte.    Jetzt ist sie ein halbes Jahr alt, ich kann sie momentan nur mit der Schleppleine frei laufen lassen. Als Belohnung, nimmt sie nur Spielzeug oder Stöckchen. WENN sie aber an der Leine ist, dann ist sie absolut unaufmerksam. Zieht auch wieder an der Leine und ignoriert mich komplett.    Wenn sie an der Schleppleine ist, ist erstaunlicherweise die Aufmerksamkeit in 99% der Fälle da.    Habt ihr eine Idee, wie Gassi gehen an der Leine für uns wieder entspannter ablaufen kann? Mich macht das fertig, ständig motzen zu müssen, weil es wieder so schlimm ist. Der Unterschied zu früher ist jetzt nur, dass die Kleine mein Schimpfen total ignoriert. Zwar macht sie dann meistens das was ich sage, aber sie schaut mich dabei weder an, noch ist die aktuelle Lustlosigkeit nicht zu übertreffen.    Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir eine sehr gute Bindung haben. Aber momentan lässt mich das wirklich daran zweifeln :(. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gassi gehen mit Welpen

      Hallo!   Da wir sehr gerne wandern gehen, und bald einen kleinen Mischlings-Welpen bekommen hätte ich eine Frage: unsere Wanderungen dauern doch immer mal so 2 Stunden (oder auch mehr) und dies ist natürlich für ein kleines Hunde-Baby zu lange, um selbst zu laufen. Ich habe mir jetzt mal so eine Tragtasche (ähnlich den Tragetüchern für Menschen - Babys) besorgt und würde gerne wissen, ob sie da diese Stunden (mit natürlich ab und zu mal selber laufen) aushält und vorallem ob dies gut für sie ist.   Dankeschön und LG Babsi    

      in Der erste Hund

    • Probleme beim Gassi gehen

      Hallo zusammen, wir haben seit 4 Wochen einen ganz lieben Mischlingshund aus Griechenland (aktuell 5Monate alt) bei uns. Er war nie ein Strassenhund, d.h. er wurde als Welpe mit ca 8 Wochen bei einer Schutzeinrichtung abgegeben und kam mit seinen 8 Geschwistern in eine Pflegestelle. Er ist ein lieber, gutmütiger, kleiner Kerl und unser Leben hat sich gut eingespielt. Nun mein Problem: Wir gehen im Moment 3mal täglich Gassi. Morgens und mittags kurz, abends ca 60min, aber langsam mit Such und Werfspielen zwischendurch. Er hat aber nie Lust mit zu gehen und versteckt sich in seinem Körbchen. Mittlerwwile denke ich, dass wir vielleicht zuviel von ihm erwartet haben und dass er nie Spass am Gassi gehen haben wird. Da ich in einigen Wochen wieder vormittags arbeite, geht es mir mit der Aussicht auf ständige Kämpfe am morgen und den kleinen dann zum gehen "zwingen" nicht gut. Hat jemand einen Tip, wie man da jetzt am besten dran geht. Ich kenne das von unseren früheren Hunden gar nicht, aber die waren auch schon älter.... Wir haben schon alkes versucht, von Locken bis Belohnen für einige Schritt und auch ziehen. Nach einer Zeit (ca 200m)geht es dann immer besser. Ich trage ihn im Moment immer ein Stück, aber das kann es ja auch nicht sein auf Dauer.   Viele Grüsse!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ängstlich beim Gassi gehen

      Hallo,  mein Name ist Laura und mein 5. Monate alter Welpe heißt Mable.  Mein Freund und ich haben Mable aus dem Tierschutzverein aus Portugal zu uns geholt. Sie ist jetzt seit Freitag bei uns.  Bei uns läuft so weit alles gut, sie ist verschmust und freut sich auch schon richtig auf uns.  Leider ist sie nur ziemlich unsicher was neues betrifft.    Unser großes Problem ist, dass sie Angst hat wenn wir bei uns vor der Türe raus gehen um sie pipi machen zu lassen...  die ersten Tage war das kein Problem, die Probleme haben jetzt am Sonntag Abend angefangen ... es ist jedoch nichts vorgefallen, wo wir sagen würden, seitdem ist sie so ...  Wege mit Feldern ist kein Problem, jedoch können wir Felder nur mit Auto erreichen oder 5 Minuten zu Fuß laufen ...  wir haben es auch schon mit essen versucht, jedoch nimmt sie nichts an und hört auch gar nicht mehr auf unsere Stimmen, sie zieht einfach nur nach Hause, ohne auch ein Geschäft zu machen.    Danke för die Hilfe im Voraus   lg  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe! Gassi gehen ist fast unmöglich!

      Hallo ich habe einen sehr gut erzogenen Rüden und eine 7 Monate alte Hündin...    der rüde läuft beim gassi gehen perfekt!  Und meine Hündin macht sich auch sehr gut auch wenn sie mich manchmal testet klar das alter)   doch beide zusammen ausführen ist eine Katastrophe... ich bin den Tränen nahe!    Sowohl Kira als auch Keno sind schrecklich an der Leine wenn sie zusammen sind ! Beide ziehen! In verschiedene Richtungen! Kreuz und quer! Einfach das gesagt Paket! Meine Leinen sehen aus wie Spagetti...    dabei tun sie es so gut wenn sie alleine sind ... sie laufen dann auch beide rechts von mir...     zusammen ist es als würden sie sich verschwören ... sie gehen mit mir gassi wenn sie zu 2 sind ...

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.