Jump to content
Hundeforum Der Hund
Moonchild

Gelber, schleimiger Kot

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe hier vor einigen Wochen in der Rubrik Hundefutter einen Beitrag erstellt (Kostengünstiges und getreidefreies Trockenfutter) und viele hilfreiche Antworten erhalten - nun entwickelt sich meine Fragestellung allerdings in eine etwas andere Richtung, weshalb ich dafür nun doch ein neues Thema in der Krankheiten-Rubrik beginnen wollte.

Um es so kurz wie möglich zu machen nur ein bisschen Hintergrund: Ich habe 2 Hunde, einen Berner (fast 5) und eine Mischlings-Maus (5 1/2), beide nicht von Anfang an bei uns, die Kleine seit inzwischen 3 Jahren, der Große seit 8 Monaten. Auf der Suche nach dem richtigen Futter für beide habe ich in den letzten Wochen so einiges durch. Nachdem letztens der Durchfall, den ich zunächst auf die Umstellung von Trockenfutter auf Frischfütterung zurückgeführt habe und den auch erst nur der Große hatte, nicht weichen wollte und schließlich beide betroffen waren, stellte der Tierarzt vor ca. 2 Wochen eine bakterielle Infektion fest (Labor nur für Giardien gemacht), gab uns Paste, Pulver und Spezialfutter, womit es sofort besser wurde. Spezialfutter wurde nach und nach ausgeschlichen und durch Bestes Futter (Fellow Banane) ersetzt. Ouput ok, wenn auch nicht ideal (aber das ist nicht das Thema).

Nun zur aktuellen Problematik:

Wie auch früher ab und zu habe ich in den vergangenen Tagen wieder mal frisch gefüttert. Es gab Rind (roh), dazu Reis und Möhrchen/Kohlrabi (mit etwas Öl und MicroMineral). Gut gefressen, Output war bei beiden ok. Am nächsten Morgen das gleiche Futter - der Große kriegt einmal Durchfall, danach war es ausgestanden und ich dachte wieder an die Entgiftungserklärungen aus der Rubrik Hundefutter..Gestern Abend und heute Morgen gab es Huhn (gekocht), dazu Kartoffeln und Möhren (wieder etwas Öl usw.) Gestern Abend war noch alles super, heute morgen war bei der Kleinen der Kot nur etwas gelber als sonst, aber noch "erträglich", beim Großen ein normaler Haufen und später ein großer gelber "Schleimberg" (sorry, ich hoffe, alle Lesenden haben schon gegessen...). Mittags meldete er sich dann schon früh selbst und sprang ganz aufgeregt an der Tür herum. Und es kam, mit "Dampf" viel gelber schleimiger Kot, dreimal mittags und abends auf unserer Runde auch noch einmal, ganz plötzlich mitten im Laufen, STOP, Pupser und ein Sturzbach :??? Die Kleine hatte normalen, etwas weicheren Output, allerdings auch eher gelblich. Wenn die beiden aber was mit Magen oder Darm haben, fängt er es sich immer als Erster ein, deshalb beruhigt mich das auch nicht...

Nun frage ich mich was es sein könnte. Kann es schon wieder ein Befall mit Bakterien sein??? Und wenn dem so ist, kann ich das irgendwie anders in den Griff bekommen, als alle 2 Wochen zum Tierarzt zu gehen? Behandlung und Therapie haben fast 100 gekostet, super, weil es geholfen hat, aber das alle paar Wochen tut schon weh :-/

Davon abgesehen, kann ich mit Hühnchen (gekocht bis das Fleisch vom Knochen fiel), gekochten und gepanschten Möhrchen und Kartoffeln (in der Hühnerbrühe gekocht, Brühe mit verfüttert), 2 EL Distelöl (für alle 4 Portionen) und MicroMineral wirklich falsch und durchfallbegünstigend gefüttert haben? Ich würde eher sagen, das sei Diätfutter bei Durchfällen...

Welche Bakterien führen zu diesem Krankheitsbild? Ich tippe eher auf Dickdarm, als auf Dünndarm als "Herd". Kann es sein, dass es weniger ein Problem von von außen kommenden Bakterien als vielmehr ein Problem von zu wenig Darmbakterien ist? Aber wieso dann auffallend gelb und so schleimig?

Nun habe ich schon wieder so einen Roman geschrieben - ich hoffe, einige haben bis hierher durchgehalten :respekt: und haben einen Rat für mich...

Vielen Dank im Voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gelb und schleimig hatten wir auch gerade und dann zu meinen grossen Schreck kam zwei Mal Blut hinterher... hab 24h gewartet und nichts gefuettert. Es kam nichts weiter und so hab ich mit Huehnchen und Kartoffeln wieder angefangen.

Bei uns war es GsD nur ein kurzlebiger Infekt. Ihm gings fast sofort besser und kein Anzeichen mehr von Durchfall oder Blut.

Vielleicht war das Oel das Problem? Bei Durchfall wuerde ich erstmal auf jegliches Fett verzichten.

Ansonsten faellt mir nur ein nochmal mit Kotprobe zum TA? Offensichtlich ist ja noch etwas im Gange. Hoffe es wird bald besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi kamalii,

auf Null-Diät sind beide seit 12 Stunden - mein Mann kam gerade von einer Spontan-Attacke des Großen zurück :-(

24h nichts füttern ist eine Sache - aber wenn die ganze Sch***e ja erst mit Huhn und Kartoffeln angefangen hat, traue ich mich nicht recht, damit wieder anzufüttern...das Öl würde ich wohl eh weglassen...Die nächste Futter-Ration wird aber wohl erstmal wieder das altbewährte Trockenfutter sein.

Vielleicht ist es nur ein Virus (wow, dann müssen wir aber was am Immunsystem optimieren...), hoffentlich....

Aber kann ich denn wirklich so viel Pech haben, dass jedes Mal, wenn ich meinen Hunden was Gutes tun will und ihnen frische Nahrung vorsetze, sie sich entweder Bakterien oder Viren einfangen und tagelang Durchfall haben? Meinen Großen hat die letzte Attacke 3 KG gekostet, die wir gerade wieder drauf haben :-/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube nicht, daß es an dem Hühnchen und den Kartoffeln gelegen hat. Du hast geschrieben, daß du die Möhren und die Kartoffeln in der Brühe gekocht und die Brühe selber auch verfüttert hast. Denk bitte daran, daß Brühe auch immer sehr fettig ist.

So hattest du die fettige Brühe gegeben, fettige Kartoffeln, fettige Möhren und dann dazu auch noch das Öl. Also im Grunde genommen Fett pur. Und zuviel Fett verursacht Durchfall.

Wenn meine Durchfall haben, bekommen sie erst einmal nichts zu futtern. Und zwar so lange, bis rein gar nichts mehr kommt. Danach habe ich dann immer Hühnchen mit Reis gefüttert, was immer sehr gut geholfen hat. Habe jetzt aber hier irgendwo gelesen, daß Reis entwässern soll. Weiß ich nicht. Ich habe den Reis immer ausquellen lassen, so daß er selber ja auch viel Flüssigkeit hat. Ansonsten, wenn du keinen Reis füttern möchtest, nimm Kartoffeln. Aber alles in normalem Wasser, ohne Salz, gekocht.

Ein Tip meiner TÄ war noch, 1 Liter Wasser abzukochen und da 1 Eßlöffel Traubenzucker drin aufzulösen. Denn du mußt ja darauf achten, daß du auch den Elektrolytehaushalt im Griff behälst. Ich habe das einfach immer ein bißchen mit übers Futter gegeben.

Zur Vorsicht würde ich auf alle Fälle beim Tierarzt noch einmal eine Kotprobe vorbei bringen. Gerade, wo die beiden vorher ja auch schon diesen Infekt hatten. Vielleicht war der doch noch nicht ganz ausgestanden.

Wünsche den beiden auf alle Fälle ganz schnell gute Besserung. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Besserungswünsche. Ich hoffe, dass uns der TA-Besuch erspart bleibt und die Bande es so aussteht...Ich komme gerade von unserem fünften Spontan-Spaziergang...

Also, einerseits leuchtet mir ein, dass zu viel Fett zu Durchfall führen kann.

Andererseits sind doch in der Brühe (in der Möhren und Kartoffeln gegart haben) auch die Nährstoffe enthalten, die ich sonst nicht in der Nahrung hätte. Und ist, verglichen zu + / - 10% Fettanteil in Trockenfutter, der Fettgehalt dieser Mischung (50% Huhn, ca. 25% Kartoffel und 25% Möhren) wirklich fettreicher? Oh, die Haut verfüttere ich nicht - fragt nicht wieso...

Mir war der Fettgehalt schon im Hinterkopf, aber "fettige Brühe, fettige Kartoffeln und fettige Möhren" ist es ja nun auch wieder nicht. Alles nur in der Brühe püriert und das Fleisch wurde reingemischt. Wenn ich dann vom Fettgehalt des Huhns ausgehe und davon, dass ich etwa 700g aus 1000g Huhn bekomme (1 Brathähnchen, grob gechätzter Anteil Fleisch zu Knochen) dazu 700g fettfreie Zusätze, dann komme ich doch auf 1,4 kg Futter, was bei 10% 14 g Fett enthalten kann. Sind wirklich 14 g in der Brühe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wieviel Gramm Fett in der Brühe ist, weiß ich nicht. Ich sehe nur immer die dicken Fettaugen oben auf der Brühe schwimmen. Mein Leines verträgt die Hühnerbrühe auch nicht. Wenn er davon etwas bekommt, bekommt er auch gleich Durchfall.

Und natürlich ist das Fett auch in die Möhren und in die Kartoffeln gezogen. Gerade, wenn du es auch noch in der Brühe pürriert hast. Das zieht ja durch. Und zusätzlich hast du noch das Öl dazu gegeben. Das würde ja zu den 14g, die du ausgerechnet hast, auch noch mit dazu kommen. Ich würde mit den ganzen fettreichen Sachen jetzt erst einmal ganz gewaltig sparen.

Wichtig ist jetzt erst einmal, daß der ganze Magen-Darm-Trakt zur Ruhe kommt. Fang mit einer möglichst fettfreien Ernährung an und mit Sachen, die den Magen nicht so belasten. Wenn dann alles gut läuft, kannst du mit anderen Sachen langsam wieder anfangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du schreibst ja auch, es wurde Giardien festgestellt? Die Therapie muß man nach ca. 2 -3 Wochen wiederholen, weil die Mistviecher dann noch einmal nachrücken können! Mach ja grad dasselbe durch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Omega,

Danke für den Tipp. Klar sehe ich auch die Fettaugen drauf schwimmen, trotzdem bin ich immer davon ausgegangen, ein gewisser Fettanteil muss ins Futter und mehr als so viel ist in der Brühe m.E. nicht. Deshalb also noch 2 EL gescheites Öl. Das lässt sich schwer nachvollziehen, ob das nun zu fettig war, aber ich werde demnächst das Gemüse und Beilagen separat kochen. Nur was ich den beiden nun koche weiß ich immer noch nicht so recht...nachdem alles durchschießt traue ich mich kaum noch...

Hi Pipi,

da habe ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt - im Labor wurde nur ein Giardien-Test gemacht, nichts anderes wurde untersucht. Die wurden nicht festgestellt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur was ich den beiden nun koche weiß ich immer noch nicht so recht...nachdem alles durchschießt traue ich mich kaum noch...


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60079&goto=1224466

Wie gesagt, solange dieser Durchfall herrscht, würde ich gar nichts füttern. Die beiden fallen schon nicht vom Fleisch.

Danach gekochtes Hühnchen mit Reis oder Kartoffeln. Ich nehme halt immer Reis (Reis ausquellen lassen, so bekommen sie zusätzliche Flüssigkeit). Aber das muß jeder selber wissen. Auf gar keinen Fall Brühe, da wie gesagt, zu fettig. Falls es gar nicht besser wird, fang erst mal nur mit Reis an. Da ist gar kein Fett dran und die beiden haben erst mal etwas im Magen. Lieber mehrere kleine Portionen am Tag als ein oder zwei große. Über das Futter dann noch das abgekochte Wasser mit dem Traubenzucker.

Falls es alles gar nichts hilft, würde ich als allerletzte Möglichkeit den beiden jeweils 1 Kohletablette geben. Damit habe ich es spätestens in den Griff bekommen. Aber wirklich nur als allerletzte Möglichkeit. Bin nicht so dafür, gleich Tabletten zu geben.

Und zur Not doch noch einmal zum TA.

Wünsche euch viel Glück. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.