Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Astire

Hund brummt Fremde an

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo

Gestern ist der Todi bei uns eingezogen (Namensänderung noch offen) er ist ein Traum von einem Hund (Golden Retriever). Ich habe bis jetzt an sich wenig zu meckern.

Ihm fehlt etwas erziehung und vor allem Konsequenz, aber das bekommen wir schon hin.

Er zieht gern an der Leine, sodass wir sofort mit dem Leinenführigkeitstraining angefangen haben. Wir machen das so: sowie er Anstalten macht zu ziehen (kurz bevor die Leine spannt) drehen wir uns um und gehen in die andere Richtung.

Leute die uns gestern gesehen haben müssen denken wir haben einen Knall.

Was soll ich sagen er begreift recht schnell und zieht schon viel weniger.

nun zu meiner eigentlichen Frage. Er brummt in den eigenen 4 Wänden Fremde an und bellt sie kurz an. Finde ich ja ok wenn es Einbrecher wären, aber bei Besuch (nein wir hatten noch keinen Besuch) würde ich es ihm gern abgewöhnen.

Er hat uns gestern halt öfters noch als Fremde angesehen und gebrummt. Wenn man sich klein macht ist es dann ok.

Heute lief es schon besser, er kennt uns nun anscheinend und ist freundlich.

Wie kann ich ihm dies abgewöhnen.

als Zweites sind wir gestern im Dunkeln raus, auf unseren Friedhof, dort konnte er von weitem den Brunnen nicht zuordnen und dachte wohl der ist was böses, jedenfalls war es wieder da, dieses Brummen.

Ich habe versucht ihm Sicherheit zu geben. Sollte ich bei solchen Sachen auf den verkannten Gegenstand zu gehen und ihm zeigen das das nichts schlimmes ist?

Alles im allen ist er recht unsicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar ist der unsicher - ist doch auch alles neu.

Er muß euch, sein Zuhause und euren Rhythmus doch erst mal kennenlernen.

Wenn es nur ein Brummen ist, würde ich das ignorieren. Wenn es ein Knurren ist, sage deutlich und bestimmt "nein", das "nein" sollte sich auch in deiner Körpersprache ausdrücken. straffe Körperhaltung, gerade stehen, nicht über ihn beugen.

Unheimlich Dinge draußen kannst du zeigen, du kannst sie auch anfassen und streicheln und "fein" oder so was zu dem Ding sagen. So lernt er, dass das nichts Schlimmes ist.

Insgesamt würde ich den Hund erstmal zuhause weitgehend in Ruhe lassen. Er braucht dort einen festen Platz, wo er ungestört sein kann. Kommt er auf dich zu, sein freundlich zu ihm. Aber fürs erste nicht zuviele "Kommandos" abverlangen. Es sei denn, er tut etwas was du nicht möchtest: auf die Couch, an den Mülleimer etc. Solch ein Verhalten sofort unterbinden.

Laß ihm Zeit sich einzugewöhnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke dir für die Tips.

er hat bei uns 2 feste Plätze die in ruhigen Ecken sind, je nachdem wo wir uns befinden. er nimmt sie noch nicht richtig an, gehen wir mit ihm zu seiner decke dann legt er sich auch und wird gelobt und bekommt ein leckerlie. nur liegen bleibt er meist nicht :) naja ich denke das wird auf dauer werden.

Es ist eher diese Brummen vor dem Bellen, kein Knurren.

Ich werden dann heute abend mal den brunnen knuddeln :) da wußt ich echt gestern abend nicht wie ich reagieren soll, nicht das man ihn bestärkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir klingt das nach Unsicherheit, der Hund ist noch nicht angekommen.

Sag deinem Besuch, sie sollen den Hund erst einmal völlig ignorieren. Er kommt von alleine, wenn er so weit ist, dass er Kontakt aufnehmen will, dann kann er immer noch auf eine ruhige Art und Weise begrüßt werden, in der ersten Zeit auch mit Leckerlie, damit er sieht, dass Besuch was Feines ist.

Abgesehen davon machen viele Goldies sehr seltsame Geräusche ab und zu, sie sind sozusagen "redefreudig", da klingen manche Töne wie ein Brummen oder wie ein Heulen, das bedeutet aber nichts (zumindest keine Gefahr, die vom Hund ausgeht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.