Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
mialour

Achtung nicht anfassen! Der Hund am Rande der Gesellschaft

Empfohlene Beiträge

Eigentlich weiß ich gar nicht so genau, wie ich meine Gedanken am besten strukturiere, um zu formulieren, was ich sagen möchte.

Es gibt ja schon unzählige Threads zum Thema: "Muss sich mein Hund anfassen lassen- Ja oder Nein" ... aber mir ist etwas ganz anderes seit längerem aufgefallen.

Mein Hund ist kein großer Menschenfreund.

Es gibt einige Wenige, auf die er gleich offen zugeht- die kann man aber suchen.

Wenn sie Glück haben, werden sie ignoriert.

Zum Schutz vor distanzlosen "Kraulern" trägt er einem Maulkorb in der Stadt.

Sobald er diesen trägt, wird er zum Außenseiter dieser Gesellschaft.

Ganz extrem fiel es mir bei der Wohnungssuche auf.

WENN überhaupt Hundehaltung erlaubt war, dann wurde erstmal "das Tier" kritisch vom Vermieter beäugt.

Die nächste Frage war meist noch am Telefon: "Ist der lieb?" Nunja.. was soll ich daraufhin sagen..

Kam ich zur Wohnungsbesichtigung mit Hund (und Maulkorb) , so folgte zumeist eine Absage.

Auch wenn es sich um ein freistehendes Haus handelte und der Vermieter und potentielle andere Mieter sich nicht hätten an meinem Hund stören können.

Ebensowenig bin ich auf öffentlichen Straßen- besonders aber in Verkehrsmitteln- schlimmer noch: Einkaufsläden, gern gesehen.

Was mache ich nur?

Wohin mit meinem soziopathischen Hund?

Menschen mit (entschuldigt liebe HH der "lieben Rassen") allgemein als freundlich geltenden Rassen oder aber Hunden, die sich an jeden ranschmeißen, haben da deutlich mehr Vorteile im alltäglichen Leben.

Ich habe meinen Hund im Griff.

Ich kann ihn führen ohne, dass es Verletzte gibt oder sich jemand belästigt fühlt.

Er trägt einen Maulkorb, falls etwas Unvorhersehbares passiert.

Und dennoch gilt es als eines der schlimmsten Probleme, die ein HH mit seinem Hund nur haben kann.

Hand aufs Herz: Wer hat noch eine solche Bestie?

Wer wird noch kopfschüttelnd angeschaut oder gemieden, weil er einen "bösen" Hund führt?

Woran liegt es?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich kann verstehen wie du dich fühlst.

Lanya, meine Hündin ist nicht immer ganz verträglich im Freilauf. Um andere Hunde vor Löchern zu schützen trägt sie teilweise auch Maulkorb. Ich möchte ihr einfach ermöglichen frei zu laufen ohne ständig darauf achten zu müssen, das ein ihr fremder Hund kommt.

Die Reaktionen sind fast immer gleich. Die anderen Hunde werden angeleint.

Oder mit der Hundeschule in der Stadt, auch hier Lanya mit Maulkorb, damit wir auch mal sehr enge Begnungen üben können. Da werden Kinder zur Seite gerissen und ein riesiger Bogen um den Hund gemacht.

Ohne Maulkorb werde ich öfter mal angesprochen ob man sie streicheln darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe das auch nicht. Wenn der Hund einen Maulkorb auf hat kann ja schon mal gar nichts passieren. Die Leute denken da echt falsch.

Ich hatte da schon das gleiche Problem mit dem Halti. Das wird auch gerne mit einem Maulkorb verwechselt.

Aber seht es mal so. Mit dem Maulkorb habt ihr dann wenigsten genug Platz um euch herum. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das stimmt allerdings. Selbst in der Stadt wo es eng wird. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mein Hund trägt zwar kein Maulkorb, wird aber oft ähnlich beäugt, wie deiner.

Das scheint hier an der Rasse und der hiesigen Lobby derer zu liegen... :Oo

Kann idich daher durchaus verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

;)

Das mit dem Platz stimmt wohl- und das ist auch einer der Gründe, warum er einen Maulkorb trägt.

Damit eben keiner auf die Idee kommt, ihn anzupacken.

Komischerweise tut das auch keiner, obwohl er ja theoretisch erst recht nicht beißen könnte.

Aber einem ungesicherten fremden Hund kann man ja schon mal auf den Kopf packen. :Oo

Ihr glaubt gar nicht, was ich mich hier rechtfertigen muss.

Nein, mein Hund mag nicht alle Menschen.

Ja, mein Hund hat Zähne.

Und ja, er würde auch einen Menschen beißen.

Und spätestens beim letzten Satz ist das Geschrei groß.

Berechtigt, wenn ich ihn ungesichert laufen lassen würde.

Ich hatte eine Situation in der Bahn, die bezeichnend war.

Ich hatte im ICE einen Platz reserviert, der aber nicht existierte (im Großraum), sondern tatsächlich in einem Abteil, was ich nicht wollte. Nunja- eine Fehlbuchung.

Ich wollte mich nicht ins volle Abteil zwängen mit meinem gefährlichen Hund und so saß ich 3Std im Gang.

Immer wenn die Türen aufgingen, trat ich zurück, sodass ich niemandem im Weg stand- den Hund immer hinter mir absitzend.

Plötzlich stürmt eine Bahnmitarbeiterin auf ihn zu und tatschte ihm direkt ins Gesicht (er hatte ja einen Maulkorb). Chaos hatte keine Möglichkeit auszuweichen und legte sofort los (bellen).

Ihr könnt euch die Blicke der Mitreisenden nicht vorstellen.

Insgesamt wurde ich 4 Mal auf das bestialische Verhalten meines Hundes hingewiesen.

Von den Gedanken der Leute, die in ihrem Gesicht abzulesen waren, mal ganz abgesehen.

Was ich (auch) möchte ist, ein Tabuthema ansprechen: Aggressionen gegen Menschen.

Ich finde, dass es (leider) tatsächlich vielfach tabuisiert wird ("mein Hund würde NIEMALS...") oder die HH, deren Hunde ein solches Verhalten zeigen, nicht selten drangsaliert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Kam ich zur Wohnungsbesichtigung mit Hund (und Maulkorb) , so folgte zumeist eine Absage.

Auch wenn es sich um ein freistehendes Haus handelte und der Vermieter und potentielle andere Mieter sich nicht hätten an meinem Hund stören können.

Traurig sowas. Tut mir leid für dich! Ich finde es nämlich genau umgekehrt: Wenn ein Hund einen Maulkorb trägt, dann kann man meistens auf die große Verantwortung des Halters schließen und gerade dann würde ich dir die Wohnung geben!

Ach, und noch etwas: JEDER Hund kann beißen!! (Auch der liebste Hund der Welt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde niemals sagen, mein Hund würde so was niemals tun. ;)

Gott sei dank ist es bei beiden Hunden noch nicht vorgekommen. Ich weiss aber bei Lanya, das sie z.B. Probleme damit hat, wenn mein Sohn Freunde zu Besuch hat und die Jungs sich mal kabbeln. Sie kann das nicht einordnen und würde eingreifen und unser Kind verteidigen wollen, wenn ich sie lassen würde.

Solche Situationen wie du sie in der Bahn erlebt hat finde ich schlimm für den Hund und ich kann gut verstehen, das er anfängt zu bellen. Was geht die Dame ihm auch ins Gesicht. Finde ich unmöglich.

Die netten Gesichter kenne ich, wenn ich mit Lanya in der Stadt bin. Da alle Hunde lieb an uns vorbei gehen und nur Madame Theater machen muss.

Am liebsten sind mir die mit den kläffenden Kleinhunden. Die lassen sie dann total nahe an Lanya ran. Kann ja nix passieren da ist ja ein Maulkorb drauf. Dann wird es ihr zu eng und sie geht tobend nach vorne. Da kommt dann ein Spruch, wie der Hund ist aber gefährlich. Warum kann man sie nicht einfach in Ruhe lassen und seinen Hund da weg nehmen frag ich mich dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ mialour

Da hast Du leider recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe selbst ohne Maulkorb so bescheuerte Erfahrungen machen müssen:

Wenn ein Fremder meinen Hund streicheln möchte und ich sage, dass Sam das nicht so gern hat, dann kommt sofort die Frage, ob er aggressiv ist! Ich weiß nicht, wie die Leute darauf kommen...oder meinen die, dass alle Hunde aggressiv sind, die sich nicht von jedem kraulen lassen wollen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.